Skip to Content

Häufige Fallen in der Beziehungskommunikation und wie man sie vermeidet

Häufige Fallen in der Beziehungskommunikation und wie man sie vermeidet

Sharing is caring!

Häufige Fallen in der Beziehungskommunikation und wie man sie vermeidet

Wenn wir in einer Beziehung oder in einer Ehe mit jemandem sind, ist Kommunikation immer der Schlüssel. Wenn man nicht miteinander kommuniziert und Distanz hält, kann dies das Ende einer Beziehung bedeuten, aber auch die falsche Kommunikation kann das Ende einer Beziehung bedeuten.

In einer Ehe gibt es viele Möglichkeiten, wie man sie durcheinander bringen kann, und wir sind hier, um einige häufig auftretende problematische Kommunikationen und die Maßnahmen, die man dagegen ergreifen kann, zur Sprache zu bringen.

1. Sprache „Du“

Wenn Sie sich über Ihren Partner ärgern, können Sie eine Sprache verwenden, in der viel „Sie“ vorkommt. Zum Beispiel können Sie „Du bist immer“ sagen, wenn Sie auf eine unerwünschte Eigenschaft hinweisen, die sie haben. Das funktioniert nicht. Es kann Ihren Partner verletzen und Sie als den Bösen erscheinen lassen. Statt „Sie“ ändern Sie es in „Ich“. Wenn Ihr Partner etwas tut, das Ihnen nicht gefällt, zeigen Sie, was Sie davon halten. Ihr Partner wird diesem Konzept in der Regel viel offener und einfühlsamer gegenüberstehen.

2. Halbes Zuhören

Haben Sie schon einmal jemandem nur halb zugehört? Sie können mit dem Kopf nicken, „uh-huh“ sagen und
andere Gesten, um anzuzeigen, dass Sie zuhören, aber sobald Ihr Partner fragt, was sie gesagt haben,
Sie sind unsicher. Wir haben uns alle daran schuldig gemacht, aber lernen Sie, es besser zu machen. Wenn Ihr Partner
reden, zuhören. Wenn Sie nicht in der Stimmung sind, bitten Sie einfach um etwas Abstand.

3. Missverständnisse bei der Hausarbeit

In einer Beziehung kommt es häufig zu Missverständnissen, wobei einer der größten Täter
welche Aufgaben zu erledigen sind. Zum Beispiel können Sie Ihrem Partner sagen, dass er den Müll rausbringen soll, aber Sie geben nicht an, wann diese Aufgabe erledigt werden muss. Ihr Partner kann dies als eine später zu erledigende Aufgabe abschreiben, aber Sie wollten, dass sie so schnell wie möglich erledigt wird. Wenn Sie sehen, dass Ihr Partner den Müll noch nicht rausgebracht hat, regen Sie sich auf. Wenn Sie während der Kommunikation Angaben machen, können Sie sich viel Kummer ersparen, also sollten Sie es unbedingt tun. Auf diese Weise können Fallstricke in der Beziehungskommunikation beseitigt werden.

4. Schreien oder Erheben der Stimme

Daraus ergibt sich nie etwas Gutes. Es kann sich zwar erleichternd anfühlen, aber normalerweise macht es nur
Ehepartner mehr verärgert, was dann auch Sie verärgert. Anstatt die Stimme zu erheben, nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich abzukühlen, und sprechen Sie dann, wenn Sie beide einen kühlen Kopf haben. Schreien Sie nie, oder erheben Sie Ihre Stimme, es sei denn, Sie sind in einem Konzert oder an einem anderen lauten Ort.

5. Die Falle der „Vergangenheit“

Hatten Sie schon einmal einen Streit mit Ihrem Ehepartner und bringen Sie etwas zur Sprache, was in der Vergangenheit passiert ist? Egal, ob es etwas war, das Ihr Partner getan hat, das Sie verärgert hat, oder ob Sie einen alten Streit ansprechen, der gelöst wurde, dies wird jeden verärgern. Versuchen Sie, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren, anstatt die Vergangenheit zu erwähnen. Wenn das, was Sie erwähnen, nicht für das Gespräch relevant ist, sollten Sie die Vergangenheit nicht dazu benutzen, Ihren Ehepartner während eines Streits zu überbieten. Dies ist keine schmutzige politische Debatte.

6. Achten Sie auf Ihre Körpersprache

Wenn Sie mit Ihrem Ehepartner kommunizieren, sollten Sie auf Ihre nonverbale Kommunikation achten.
Kommunikation zusätzlich zu Ihrer verbalen Kommunikation. Vielleicht sind Sie jemand, der nichts bedeutet hat.
ruchlos durch Ihre Worte, aber Ihre Körpersprache könnte auf etwas anderes hinweisen. Zum Beispiel, dass Sie Ihrem Ehepartner nicht in die Augen schauen oder ein unhöfliches Gesicht haben, wenn Sie sprechen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Körpersprache der Aufgabe gewachsen ist, und wenn Sie Probleme mit der nonverbalen Kommunikation haben, sollte sie bekannt sein.

7. Streiten, wenn Sie müde sind

Streiten Sie nicht vor dem Kaffee oder wenn es Zeit zum Schlafengehen ist. Das wird die Emotionen in Bewegung setzen.
schneller. Nur wenige Menschen wollen sich auch nach der Arbeit streiten. Wenn Sie eine Meinungsverschiedenheit haben, versuchen Sie, sie immer dann zur Sprache zu bringen, wenn es Ihnen beiden besser geht. Wenn Sie sich streiten, wenn Sie erschöpft sind oder letzte Nacht nicht viel geschlafen haben, kann es Ihnen schwer fallen, einen Punkt zu vermitteln. Das schafft Fallstricke in der Beziehungskommunikation.

8. Abfüllen

Eine weitere Kommunikations-Falle ist die Abfüllung Ihrer Emotionen. Wenn Sie etwas verärgert oder verärgert hat, hilft es niemandem, wenn Sie es in Flaschen abfüllen. Stattdessen werden Sie das Gefühl haben, dass Sie kurz davor sind, zu platzen, und es kann sein, dass Sie am Ende auf Ihrem Partner explodieren, wenn es einen Strohhalm gibt, der das Fass zum Überlaufen bringt.

9. Sich nicht erlauben, den Standpunkt des Ehepartners zu verstehen
der Ansicht

Wir haben es verstanden. Jedes Argument, Sie wollen derjenige sein, der Recht hat. Aber selbst wenn Sie glauben, dass Sie Recht haben, ist es empfehlenswert, sich in Ihren Ehepartner einzufühlen und zu versuchen, es aus seiner Sicht zu sehen. Das kann nicht nur dazu beitragen, dass Ihr Ehepartner das Gefühl hat, dass man ihm zuhört, sondern es kann Ihnen und Ihrem Ehepartner auch ermöglichen, gemeinsame Lösungen zu finden.

10. Nicht denken, bevor man spricht

Wenn alle denken würden, bevor sie sprechen, wäre die Welt ein besserer Ort. Jeder hat sich auf die eine oder andere Weise schuldig gemacht. Wir verraten das Erste, was uns durch den Kopf geht, auch wenn wir einen starken Filter haben und versuchen, auf unsere Worte zu achten. Manchmal muss man innehalten und nachdenken. Versuchen Sie, Ihre Worte in etwas Schöneres zu kleiden, dann haben Sie weniger Drama.

Häufige-Fallen-in-der-Beziehungskommunikation-und-wie-man-sie-vermeidet.

11. Keine Hilfe gesucht

Wenn die Kommunikation ständig zusammenbricht, sollten Sie sich an einen Berater oder Therapeuten wenden. Betrachten Sie einen Paartherapeuten nicht als jemanden, der versucht, eine zerbrochene Ehe zu retten; denken Sie an einen Therapeuten als eine Person, die sich einstellt und eine stabile Beziehung aufrechterhält. Wenn Sie immer beschäftigt sind, gibt es dafür einige Lösungen, wie zum Beispiel die Online-Therapie. Probieren Sie sie aus und sehen Sie, was sie für Sie tun kann. Dies sind nur einige der vielen Kommunikations-Fallen, die auftreten können. Um eine glückliche, gesunde Beziehung zu gewährleisten, sollten Sie sie im Auge behalten und Hilfe suchen, wenn Ihre Beziehung Probleme hat.

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,