Skip to Content

Hör auf deine Selbstachtung zu töten: 5 Gewohnheiten, die du jetzt ändern musst

Hör auf deine Selbstachtung zu töten: 5 Gewohnheiten, die du jetzt ändern musst

Sharing is caring!

Hör auf deine Selbstachtung zu töten: 5 Gewohnheiten, die du jetzt ändern musst

Ein geringes Selbstwertgefühl kann Ihr Selbstvertrauen und Ihr geistiges Wohlbefinden ernsthaft beeinträchtigen. Es kann sich auch auf Ihr persönliches, berufliches und soziales Leben auswirken.

Woran denken Sie, wenn Sie an ein geschädigtes Selbstwertgefühl denken?

Am ehesten denken Sie an eine Person, die Ihre Träume und Ihr Selbstwertgefühl durch schmerzhafte Worte der Entmutigung zerstört hat. Sie denken an jemand anderen, der Ihrem süßen, unschuldigen Selbstwertgefühl Schaden zugefügt hat. Und das ist wahr.

Wie man mit den gemeinen Worten anderer umgeht, wäre ein anderes Thema für einen anderen Tag, aber heute möchte ich Sie auf die Idee aufmerksam machen, dass Sie tatsächlich Ihr eigenes Selbstwertgefühl schädigen können.

Ich möchte nicht unterstellen, dass dies bedeutet, dass Sie etwas falsch machen. Damit will ich Sie nicht verprügeln, sondern genau das Gegenteil. Ich möchte Ihnen helfen, Ihre negativen Denkmuster zu erkennen, damit Sie positive Veränderungen vornehmen und sich in dem, was Sie sind, ermächtigt fühlen können.

Hier sind fünf Möglichkeiten, wie Sie Ihr eigenes Selbstwertgefühl töten können:

1. Festhalten an Fehlern der Vergangenheit.

Haben Sie schon einmal dieses Bauchgefühl gespürt, wenn Sie plötzlich auf einen Fehler zurückblicken, den Sie gemacht haben? Halten Sie sich ständig mit Ihren Fehlern auf? Wann immer Sie sich vorwärts bewegen wollen, lähmt Sie die Erinnerung an Ihre Vergangenheit? Das Festhalten an den Fehlern der Vergangenheit ist ein sicherer Weg, um Ihr Selbstwertgefühl zu verletzen. Es ist, als ob man ständig eine Kruste aufreißt; sie kann nie ganz heilen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in meinem Beitrag über die Lüge „Meine Vergangenheit hat keinen Wert für meine Gegenwart und Zukunft“.

2. Definieren Sie sich durch das, was Sie getan haben, und nicht durch das, was Sie SIND.

Dies ist oft mit #1 verbunden. Es passiert, wenn Sie anfangen, Ihr Denken von „Ich habe versagt“ auf „Ich bin ein Versager“ umzustellen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen diesen beiden Gedanken. Der eine beschreibt eine vergangene Situation und der andere beschreibt das gegenwärtige Selbst. Mein Freund, Sie sind nicht Ihre Fehler.

3. Das Erwarten von Perfektion.

Das Erwarten ist etwas ganz anderes als das Zielen. Jemand, der Perfektion erwartet, wird erdrückt, wenn er sie unweigerlich nicht erreicht. Jemand, der nach Perfektion strebt, setzt sie sich als Ziel, weiß aber, dass Perfektion unmöglich ist, und akzeptiert deshalb, wenn er sie nicht erreicht. Wenn man das Unmögliche erwartet, wird man immer enttäuscht werden. Aber wenn Sie sich hohe Ziele setzen, mit einer guten Dosis „Ich habe mein Bestes getan, und das ist alles, was zählt“, werden Sie sich zufrieden fühlen, egal wie viel oder wie wenig Sie erreicht haben.

4. Lassen Sie 1 Schwäche 5 Stärken überschatten.

Wir neigen dazu, uns auf das Negative zu konzentrieren, nicht wahr? Das liegt in unserer menschlichen Natur. Wir konzentrieren uns eher auf die asymmetrische Form unserer Nase als auf unseren klaren Teint und unsere schönen Augen. Wir sind frustriert über ein falsch geschriebenes Wort inmitten von Tausenden von schön gestalteten Sätzen. Wir lassen ein „schlechtes Gemälde“ unsere malerischen Fähigkeiten definieren, statt die drei anderen, die andere geliebt und für uns gekauft haben. Aber die Fehler sind es, die uns auffallen. Wir müssen unser Denken ändern, unsere Schwächen nicht ignorieren, sondern uns an unsere Stärken erinnern.

Hör-auf-deine-Selbstachtung-zu-töten_-5-Gewohnheiten-die-du-jetzt-ändern-musst-

5. Denken Sie, dass die Stimmen in Ihrem Kopf echte Menschen sind.

Nein, ich spreche nicht von Schizophrenie. Ich meine, wenn Sie Gedanken im Kopf haben wie „das wird scheitern“, „Sie verschwenden Ihre Zeit“, „Sie sind nicht gut genug“ und Sie setzen das mit echten Menschen gleich. Man beginnt zu glauben, dass die Leute Sie wirklich für einen Versager halten werden, wenn Sie sich auf die Straße setzen. Sie glauben, dass die Stimmen in Ihrem Kopf das sind, was jeder über Sie sagt. Aber das stimmt nicht.

Sicher, es mag eine Handvoll Leute geben, die das über Sie denken, na und? Es wird Hunderte geben, die Sie lieben, Ihre Arbeit bewundern und sich vielleicht sogar von Ihrem Mut inspirieren lassen, das zu tun, was Sie tun. Selbst wenn Sie nur einer Person helfen, ist es das nicht wert?

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,