Sharing is caring!

Ich bin nicht mehr die, die ich einmal war und das ist auch gut so

Manchmal vergeht die Zeit und die Dinge ändern sich, und du bist nicht mehr der, der du vorher warst. Und ganz ehrlich, das ist eine gute Sache.

In den letzten Monaten hat sich so viel verändert und doch bin ich hier – immer noch ich, aber irgendwie anders als früher.

Wenn ich heute an mein GUTES Leben denke, dann ist es einfach. Langsam. Es bedeutet, sich in einer nährenden Gemeinschaft zu versammeln, die mich in meiner Fülle willkommen heißt. Es ist, mich so anzunehmen, wie ich bin. Ehrlich sein statt perfekt. Es ist das Aufziehen von wunderschönen, unvollkommenen Baby-Wesen.

Heilige Mutterschaft. Süßes Lieben. Nahrhaftes Essen. Tanzpartys. Schatzsuche und Wanderungen bei Sonnenuntergang.

Ich sehne mich nicht danach, „die Welt“ auf einer Makroebene zu verändern. Ich sehne mich danach, Harmonie in meiner Gemeinschaft zu finden. Nachhaltig Leben zu verändern – eins nach dem anderen. Heilen, wachsen, transformieren – füreinander bestimmt sein für ein besseres Morgen – auf und abseits des Bildschirms.

Ich bin ganz

Mein Ziel ist es, Schicht für Schicht freizulegen, um (wieder) zu entdecken, wer ich wirklich bin – und mich daran zu erinnern, wenn ich es vergesse, dass ich in meiner (W)Heiligkeit immer ganz bin.

Das GUTE Leben ist nicht so zu tun, als gäbe es die Dunkelheit nicht, sondern in sie hineinzuschauen und darauf zu vertrauen, dass, egal was du findest, du würdig bist.

Ich glaube, dass es bei einem GUTEN Leben nicht darum geht, sich selbst zu „finden“. In einem GUTEN Leben geht es darum, dich bewusst zu erschaffen. Nicht gestern oder morgen, sondern heute. Heute. Jetzt.

Deine Definition von deinem GUTEN Leben kann sehr unterschiedlich sein, und das ist ok. Du solltest nur wissen, dass das Streben nach „Glück“ eine Sackgasse ist.

Hier ist meine Einladung für dich: Wenn du es satt hast, durch das World Wide Web zu scrollen und zu sehen, wie alle anderen ein Leben leben, das du gerne hättest (so wie ich einst), dann ist es Zeit für dich, dich an die Arbeit zu machen und das Leben zu erschaffen, das der vollste Ausdruck deiner Seele ist.

(Hinweis: es kann nicht durch einen kleinen Bildschirm gefunden werden…)

Was ist, wenn ich mich verliere?

Ich erinnere mich an eine Zeit, in der ich merkte, dass das Schreien nach dem, was ich wollte und brauchte, nicht mehr für mich funktionierte, bis alles zu einem Flüstern leise wurde.
⠀⠀
Und es ist okay, wenn es Zeit braucht, um aus deinen Gefühlen einen Sinn zu machen. Du darfst alles fühlen, was auftaucht. Alles ist hier willkommen.
⠀⠀
Wenn ängstliche Gedanken und Furcht auftauchen, erkenne sie an, danke ihnen dafür, dass sie dir Botschaften bringen, und bringe dann deinen Gedanken zurück zu dem, was man in diesem Moment entscheidet, sich darauf zu konzentrieren. An Tagen wie diesen wird das Leben zu Momenten in der Zeit. Entscheide dich, wo dein Gedanke von Moment zu Moment ruhen soll. Nutze deinen Atem als immerwährenden Anker.
⠀⠀
Es gibt ein Gefühl der Befreiung von unserer konventionellen Erfahrung von Zeit und Raum. Alles fühlt sich ganz an.
Wer ich einmal war
Wer ich einmal war

Ich-bin-nicht-mehr-die-die-ich-einmal-war-und-das-ist-auch-gut-so

Eine Erinnerung

Mögen wir uns daran erinnern, dass Stille nicht bedeutet, still zu stehen. Sich in die Stille zu lehnen und eine alltägliche Erdungspraxis zu kontemplieren, ist ebenfalls Teil der Reise. Mögen wir uns daran erinnern, dass das Licht immer da ist, selbst in der dunkelsten Dunkelheit.

Niemand darf dir sagen, wie du *dort* hinkommst. Menschen können Vorschläge machen und ihre Unterstützung anbieten, aber es bist du, der den Weg gehen muss – den Weg, den DU entscheidest.

Erinnere dich daran, dass du immer in etwas Neues heilst, etwas, das über das hinausgeht, wo du einmal warst. Du bist immer noch du, aber du wirst auch mehr du.

Fragen, die du dir stellen kannst

– Wer bin ich? Was will ich? Wie sieht mein gutes Leben AUS?

– Wie würde es sich anfühlen, mein gutes Leben zu leben?

– Welchen (kleinen) Schritt kann ich HEUTE tun, um meinem guten Leben näher zu kommen?

…und dann kriech da raus und tu es.

Vertraue mir, wenn ich es sage: Du wirst es nicht bereuen!

Folge uns auf den Social Media