Skip to Content

Ichigo Ichie: Die japanische Kunst, jeden Augenblick zu leben

Ichigo Ichie: Die japanische Kunst, jeden Augenblick zu leben

Sharing is caring!

Ichigo Ichie: Die japanische Kunst, jeden Augenblick zu leben

Haben Sie das Gefühl, die Zeit rinnt uns davon? Sind Sie in der Lage, jeden Augenblick Ihres Lebens zu leben, bevor er für immer verloren ist? Das japanische Konzept des Ichigo ichie lehrt Sie, jede Gelegenheit im Leben zu schätzen.

Was ist Ichigo ichie?

Ichigo ichie, was übersetzt „eine Zeit, eine Begegnung“ bedeutet, ermutigt uns, die Natur eines jeden Augenblicks zu schätzen, da er sich nicht in genau der gleichen Weise wiederholen wird.

Das 4-Buchstaben-Idiom oder yojijukugo erinnert uns daran, dass jeder Augenblick vergänglich ist und wir das Wesen jedes Augenblicks, dem wir begegnen, schätzen sollten. Auch übersetzt als „einmal im Leben“ und „nur für diese Zeit“ geht es bei dieser Idee darum, jedes Treffen und jede Begegnung so zu genießen, wie sie vielleicht nie wieder erlebt wird, selbst mit denselben Menschen und am selben Ort.

Ichi-go ichi-e zitiert, dass wir keinen Moment im Leben neu erschaffen oder wiederholen können. Daher ist jeder einzelne Moment eine „einmalige“ Gelegenheit. Dieses japanische Konzept ist eng mit dem Zen-Buddhismus und der japanischen Teezeremonie verbunden. Es ist auch mit den Konzepten der Achtsamkeit und der Vergänglichkeit verbunden.

Herkunft von Ichigo ichie

Es wird angenommen, dass der Begriff aus dem Ausdruck „ichigo ni ichido“ aus dem 16. Jahrhundert stammt, der „eine Chance im Leben“ von Sen no Rikyū, einem Teemeister, bedeutet. Das buddhistische Wort „Ichigo“ bedeutet „von der Geburt bis zum Tod“ oder „zu Lebzeiten“.

Der Ausdruck Ichi-go ichi-e wurde später von Ii Naosuke, dem Hauptverwalter des Tokugawa-Shogunats, der zwischen 1815 und 1860 lebte, geprägt.

Der Legende nach war Naosukes Leben aufgrund wiederholter Morddrohungen in großer Gefahr. Deshalb tat er jeden Tag, wenn er seinen Tee kochte, so, als wäre es sein letzter. Daher ging er bei der Zubereitung seines Tees sehr sorgfältig vor und stellte sicher, dass er den Vorgang genoss. Jeden Tag schmeckte der Tee anders und einzigartig, besser als am Vortag. Er merkte bald, dass „jetzt“ der perfekte Moment ist, um die Tasse Tee zu genießen, die er gerade zubereitet hatte, denn er würde nie wieder eine Tasse Tee genau wie diesen zubereiten können. Ichigo ichie ist die Erkenntnis, dass alles vergänglich ist, und deshalb sollten wir es uns zu eigen machen.

„Trinken Sie Ihren Tee langsam und ehrfürchtig, als ob er die Achse wäre, um die sich die Erde dreht – langsam, gleichmäßig, ohne in die Zukunft zu hetzen. Lebe den gegenwärtigen Augenblick. Nur dieser Moment ist Leben.“ – Thich Nhat Hanh

Ichigo ichie verstehen

Ichi-go ichi-e lässt sich auch übersetzen in „In diesem Moment eine Gelegenheit“ und „Einmal, eine Begegnung“, so der ehemalige Software-Ingenieur und Autor Héctor García und der preisgekrönte Autor Francesc Miralles. Die Autoren des Buches von Ichigo Ichie, Héctor und Francesc erklären, dass dieses japanische Konzept uns sagt, dass „jede Begegnung, alles, was wir erleben, ein einzigartiger Schatz ist, der sich nie wieder auf die gleiche Weise wiederholen wird. Wenn wir es uns also entgehen lassen, ohne es zu genießen, ist der Augenblick für immer verloren“.

Sie fügen hinzu: „Sich Ichigo ichie bewusst zu werden, hilft uns, den Fuß vom Gas zu nehmen und uns daran zu erinnern, dass jeder Morgen, den wir in der Welt verbringen, jeder Augenblick, den wir mit unseren Kindern und unseren Lieben verbringen, unendlich wertvoll ist und unsere volle Aufmerksamkeit verdient.

„Wenn man etwas tut, sollte man sich selbst vollständig verbrennen, wie ein gutes Lagerfeuer, ohne Spuren zu hinterlassen. – Shunryu Suzuki

Ichigo Ichie lehrt uns, achtsamer zu sein, aber auf eine einzigartige Art und Weise. Dieses alte Konzept verlangt von uns, die Kunst des…

  • Mit allen unseren Sinnen den gegenwärtigen Augenblick erleben, indem wir Ärger, Angst, Traurigkeit und andere negative Gedanken und Emotionen über unsere Vergangenheit oder Zukunft loslassen.
  • Uns für neue Möglichkeiten und Chancen zu öffnen, die uns jeden Tag begegnen und die uns als zufällige Zufälle erscheinen können.
  • Die Natur jedes flüchtigen Augenblicks zu würdigen und die inhärente Schönheit der Vergänglichkeit von Mono no aware, dem japanischen Begriff für das Bewusstsein der Vergänglichkeit, zu genießen.
  • Das Konzept von Ichi-go Ichi-e zu verstehen und zu verwenden, um unseren Lebenszweck zu entdecken, oder Ikigai, da es uns in die Lage versetzt, das zu erkennen, was uns motiviert, voranzukommen, und uns glücklich macht.

Ichigo ichie und der Schmetterlingseffekt

Die Autoren Héctor García und Francesc Miralles schreiben: „Eine Möglichkeit, das transformative Gewicht einzelner Momente zu berücksichtigen, ist durch das berühmte chaostheoretische Konzept des Schmetterlingseffekts“.

Einem alten Sprichwort zufolge, das sich auf den Schmetterlingseffekt bezieht, wird angenommen, dass wenn ein Schmetterling in Hongkong mit den Flügeln schlägt, dies zu einem Sturm in New York führen kann. Das bedeutet, dass selbst die kleinste und winzigste Veränderung durch den Prozess der Verstärkung zu völlig anderen und unerwarteten Umständen führen kann.

Doch wie hängt der Schmetterlingseffekt mit dem Konzept Ichi-go ichi-e zusammen? Sowohl Héctor als auch Francesc glauben, dass es eine „entscheidende Verbindung zwischen Ichigo ichie und dem Schmetterlingseffekt“ gibt. Sie erklären: „Obwohl wir nie die endgültigen Folgen unserer Handlungen und Entscheidungen kennen, hat jeder Augenblick einen wesentlichen Wert. Was Sie jetzt tun, wird ein einzigartiges und völlig anderes Ergebnis haben als das, was Sie vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt tun werden“.

Das japanische Konzept des Ichigo ichie beinhaltet die Vorstellung, jeden Augenblick zu beobachten und zu schätzen, um Glück, Liebe und Frieden im Leben voll und ganz zu erfahren.

Die Prinzipien des Ichigo ichie

„Die Praxis des Zen ist das Vergessen des Selbst im Akt der Vereinigung mit etwas“. – Koun Yamada

Wenn Sie das Konzept der Ichi-go ichi-e in Ihrem täglichen Leben anwenden, werden Sie in der Lage sein, „ein glücklicheres, erfüllteres Leben zu führen, ohne sich von der Vergangenheit bedrängt zu fühlen oder sich um die Zukunft zu sorgen. Sie werden lernen, voll und ganz in der Gegenwart zu leben und das Geschenk jedes Augenblicks anzuerkennen und zu schätzen„, sagen die Autoren Héctor García und Francesc Miralles.

Die Prinzipien des Zen-Buddhismus bieten uns einige Richtlinien, wie wir dieses japanische Konzept der Achtsamkeit in unserem Alltag umsetzen können. Hier sind einige Prinzipien des Ichigo ichie, die Ihnen helfen werden, es besser zu verstehen und zu praktizieren, so Héctor und Francesc:

1. Lebe, als ob es dein letzter Augenblick wäre

Schätzen Sie jeden Augenblick, denn es wird nur einmal in Ihrem ganzen Leben geschehen. Da das Morgen ungewiss ist, ist es besser, diesen Augenblick zu genießen und in ihm zu leben, als auf den nächsten zu warten. Leben Sie jeden Tag so, wie er kommt, und erleben Sie das Glück, das Ihnen in diesem Augenblick eingeflößt wird. Dieser Moment ist immer der beste Ihres Lebens. „Deshalb ist es inspirierend, unsere Lieben mit Ichigo ichie zu grüßen und sich von ihnen zu verabschieden, um uns die Einzigartigkeit und Einmaligkeit jeder Begegnung bewusst zu machen“, so Héctor und Francesc.

2. Zögern Sie das Glück nicht hinaus

Jeder Augenblick ist besonders und einzigartig. Jeder Augenblick bringt besondere Erinnerungen, Freude und Trauer mit sich. Stellen Sie sicher, dass Sie die Einzigartigkeit jedes Augenblicks genießen, anstatt das Glück nur für besondere Momente aufzuschieben. Jeder Augenblick ist etwas Besonderes. Jede Gelegenheit kommt nur einmal in Ihrem Leben. Es liegt an Ihnen, ob Sie sie in Ehren halten oder sie in der Zeit verloren gehen lassen.

3. Feiern Sie jede Begegnung

Warten Sie nicht darauf, die Gesellschaft Ihrer Familie, Freunde und Angehörigen zu genießen. Es gab noch nie einen perfekteren Zeitpunkt als diesen Moment in diesem Augenblick. Sie brauchen keine besonderen Momente, um die besonderen Menschen in Ihrem Leben zu schätzen. Héctor García und Francesc Miralles erklären: „Warten Sie nicht auf die richtigen Umstände – einen Urlaub, eine Reise, einen Geburtstag – um außergewöhnliche Dinge zu erleben. Mit der richtigen Gemütsverfassung kann jeder Tag zu einem Fest werden“.

4. Lernen Sie zu beobachten

Seien Sie geduldig und beobachten Sie einfach, wie sich der Moment vor Ihnen entfaltet. Statt in der Ferne oder in einem anderen Moment nach Frieden und Glück zu suchen, lernen Sie, Ihre „spirituelle Kurzsichtigkeit“ zu überwinden, und Sie werden erkennen, dass das, was Sie suchen, direkt vor Ihnen liegt. Die Autoren des Buches von Ichigo Ichie fügen hinzu: „Zen lehrt uns, einfach dasitzen und den Augenblick zu umarmen, ohne weitere Ambitionen als diese. Wenn wir mit anderen Menschen zusammen sind, feiern wir ihre Gesellschaft als ein Geschenk“.

5. Hören Sie auf, in der Vergangenheit zu leben

Es liegt in der menschlichen Natur, in der Vergangenheit zu verweilen und sich um die Zukunft zu sorgen. Die Wahrheit ist, dass wir, egal wie viel wir denken oder uns Sorgen machen, weder ändern können, was bereits geschehen ist, noch können wir garantieren, was in der Zukunft geschehen wird. Der gegenwärtige Moment ist flüchtig und die Zukunft ungewiss. In der Vergangenheit oder in der Zukunft zu leben ist nichts anderes als nutzlos und schmerzhaft. Das Leben im gegenwärtigen Augenblick ist eines der Kernprinzipien von Ichigo Ichie.

6. Unvollkommenheit anerkennen

Wir alle wollen, dass unser Leben perfekt ist. Die meisten von uns neigen dazu, zu glauben, dass wir perfekt sind. Aber Unvollkommenheit ist das eigentliche Wesen des Lebens und der Natur. Deshalb sollten wir lernen, unsere Fehler und Unvollkommenheiten zu feiern, anstatt darauf fixiert zu sein, perfekt zu sein. Héctor und Francesc schreiben: „Jedes Versagen ist ein Zeichen dafür, dass man einen anderen Weg einschlagen sollte. Jeder Makel ist eine Einladung, einen Diamanten zu polieren. Wenn man den Willen hat, sich zu verbessern, dann ist es perfekt, unvollkommen zu sein“.

7. Meditation und Achtsamkeit üben

Meditation ist eine der Kernpraktiken des Zen-Buddhismus. Die Praxis erlaubt es uns, innezuhalten und unser Leben zu beobachten, indem wir uns von ihr lösen. Sie öffnet unseren Geist und erlaubt uns, unsere Gedanken und Emotionen zu beobachten. Darüber hinaus erlaubt uns die Meditation auch, achtsamer zu sein und alle unsere körperlichen Sinne zu benutzen.

Die Autoren fügen hinzu: „Trainieren Sie sich in der Kunst des Zuhörens, Beobachtens, Berührens, Schmeckens und Riechens, um jedem Augenblick den Reichtum der menschlichen Wahrnehmung zu verleihen. Dies ermöglicht es Ihnen auch, anderen gegenüber aufmerksamer zu sein und Ihren Grad an Einfühlungsvermögen und Einfluss zu erhöhen“.

8. Mitfühlend sein

Das Praktizieren von Mitgefühl ist von entscheidender Bedeutung, da es uns nicht nur erlauben kann, anderen Freundlichkeit zu zeigen, sondern uns auch befähigen kann, unser eigenes Leben zu verbessern und glücklicher zu sein. Neueren Forschungsergebnissen zufolge kann Mitgefühl nicht nur naturheilkundliche Vorteile bieten, sondern auch lohnend für Sie sein.

„Wir glauben, dass die Menschen lernen, die Fürsorge für andere als lohnend zu empfinden. Man merkt, dass es vielleicht schmerzhaft ist, aber man fühlt sich dadurch mit dieser Person verbunden“, sagt die klinische Psychologin und Neurowissenschaftlerin Helen Weng, Ph.D. am Osher Center for Integrative Medicine an der Universität von Kalifornien, San Francisco. Denken Sie jedoch daran, dass Mitgefühl damit beginnt, sich selbst Freundlichkeit zu zeigen.

9. Beobachten Sie Gelegenheiten und Zufälle

Wenn Sie lernen, die Zufälle in Ihrem Leben zu beobachten, öffnen Sie sich dafür, Botschaften aus dem Universum zu empfangen. „Sich der Zufälle bewusst zu sein, hilft uns, die vom Universum gesendeten Zeichen besser zu lesen. Ein Tagebuch, in dem wir diese Momente der täglichen Magie festhalten, wird unsere Fähigkeit verbessern, den unsichtbaren Fäden der Realität zu folgen“, sagen Héctor García und Francesc Miralles.

10. Auf der Jagd nach Momenten

Wenn man aufhört, auf perfekte Momente zu warten oder Vorhersagen für das Eintreten von Dingen zu machen, und anfängt, seine Erwartungen loszulassen, beginnt man, Ichigo ichie zu erleben. Anstatt darauf zu warten, dass die Dinge geschehen, lassen Sie die Dinge geschehen. Suchen Sie nach Momenten, die Sie und andere täglich glücklich machen, und wenn Sie keine finden können, erschaffen Sie sie.

Héctor und Francesc erklären: „Seien Sie ein Jäger der besonderen Momente. Wie bei jeder Aktivität gilt: Je mehr Sie üben, desto besser und reichhaltiger werden die Ergebnisse sein. Sie fügen hinzu: „Was wir jetzt gerade erleben, wird nie wieder geschehen. Wir müssen jeden Augenblick wie einen schönen Schatz schätzen. Wir müssen Moment-Jäger werden.“

Ichigo-Ichie-Die-japanische-Kunst-jeden-Augenblick-zu-leben

Im Augenblick leben

„Man muss sich der Vergänglichkeit der Welt zutiefst bewusst sein. – Dogen

Ihre Erfahrung mit Ichigo ichie hängt weitgehend von Ihrer Fähigkeit ab, das Leben mit Ihren fünf Sinnen zu erfahren. Es hängt davon ab, wie gut Sie jeden Augenblick genießen können, wie gut Sie das, was Sie im gegenwärtigen Augenblick tun, auskosten können. Wenn wir eine Sache nach der anderen tun und es mit vollem Bewusstsein tun, als wäre es das Letzte, was wir jemals tun werden, werden wir Ichi-go Ichi-e erleben.

Da jeder Augenblick vergänglich ist, müssen wir uns bewusster sein, jeden Augenblick zu leben. Wir sollten ihn nicht verstreichen lassen, bevor wir ihn genießen, sonst werden wir diesen besonderen Moment für immer verlieren. Die Unbeständigkeit des Lebens ist der eigentliche Grund, warum wir das Leben noch mehr schätzen müssen.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,