Sharing is caring!

Lieber Empath, hast du Schuldgefühle, wenn du dich um dich selbst kümmerst?

Viele Empathen erleben ein hohes Maß an „Schuld“, und das nicht, weil sie jemandem Unrecht getan oder auf eine schreckliche Weise gehandelt haben. Ein Empath fühlt sich schuldig, weil er seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse erfüllen möchte.

Schuld ist eine kräftezehrende Emotion, die sich wie ein totes Gewicht auf den Boden des Magens setzt. Schuld brennt nicht wie Wut oder schmerzt nicht wie Scham, sondern frisst unsere Fähigkeit, das Leben zu genießen, auf.

Während eine Person Schuldgefühle für ihre vergangenen Fehler und Handlungen empfinden kann, bezieht sich dieser Beitrag auf die zugrundeliegende Schuld dafür, dass wir unser Leben auf unsere eigene Art und Weise leben und uns um unsere Bedürfnisse und Wünsche kümmern.

Empathen haben eine natürliche Tendenz, sich schuldig zu fühlen, weil sie ihr Glück, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu einer Priorität machen. Der Druck, alles für jeden zu sein, ist immens.

Wie oft hast du schon erlebt, dass du aus einem Gefühl der Verpflichtung heraus zu etwas ja gesagt hast, weil du Schuldgefühle hättest, wenn du nein sagen würdest?

Übernimmst du die Verantwortung für das Glück, die Gesundheit und das Wohlergehen anderer, während du dich selbst in diesem Prozess ausbluten lässt?

Kämpfst du mit der Idee, dein Leben anders zu leben, weil du Angst hast, dass andere Menschen damit nicht einverstanden sind?

Sagst du Ja zu anderen, obwohl du eigentlich Nein sagen möchtest?

Und wenn du gegen den Strich gehst und deinen Wünschen folgst, werden Schuldgefühle zu deinem Begleiter?

Wenn du dich schuldig fühlst, nimmst du an, dass du im Unrecht bist. Doch was ist, wenn das Gefühl von Schuld tatsächlich ein Signal deiner Seele ist, dass du auf dem richtigen Weg bist? Was ist, wenn Schuldgefühle ein Indikator dafür sind, dass du Nein zu anderen sagen musst, um Ja zu dir zu sagen? Dass es ok ist, deine Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte zu erfüllen und du nicht alles für jeden sein kannst?

Was ist, wenn die Schuldgefühle eine natürliche Reaktion darauf sind, etwas nicht tun zu wollen, was von dir verlangt wird?

Was ist, wenn dieses Gefühl gar nicht wirklich Schuld ist, sondern deine Wünsche in eine Emotion übersetzt?

Und was passiert, wenn du nicht auf die Gefühle hörst und gegen deine Wünsche gehst? Du fühlst dich nachtragend und ausgelaugt. Du lebst dein Leben für andere.

Es wird immer Situationen geben, in denen du auf andere Menschen Rücksicht nehmen musst, wie zum Beispiel auf deine Kinder oder in Zeiten echter Not. Es geht darum zu erkennen, für wen du wirklich verantwortlich bist.

Lieber-Empath-hast-du-Schuldgefühle-wenn-du-dich-um-dich-selbst-kümmerst

Wenn du deine Wahrnehmung der Schuldgefühle als Indikator deiner inneren Intuition änderst, dass du dich um deine Bedürfnisse und Wünsche kümmern und dein Leben für dich selbst leben solltest, dann befreist du dich von unnötiger Schuld. Du sagst ja zu deinen Wünschen und Bedürfnissen. Du lebst dein Leben auf deine Weise. Du hörst auf, Verantwortung für andere Menschen zu übernehmen. Du blühst auf und genießt das Leben.

Wenn du also Schuldgefühle verspürst, weil du dich um dich selbst kümmerst, betrachte diese Gefühle als eine Alarmglocke, die dich wissen lässt, dass du auf dem richtigen Weg bist. Höre auf deinen Körper und fange an, das Leben für dich zu leben.

Folge uns auf den Social Media