Skip to Content

Nörgelei in Beziehungen: Wie man damit umgeht

Nörgelei in Beziehungen: Wie man damit umgeht

Sharing is caring!

Nörgelei in Beziehungen: Wie man damit umgeht

Findest du immer Fehler im Verhalten deines Partners? Oder kritisiert dich dein Partner ständig.

Nörgelei ist ein schädliches Verhalten und kann zum Ende eurer Beziehung führen.

Was ist Nörgelei?

Nörgelei ist eine Form der Überkritik in romantischen Beziehungen. Es ist, wenn man nach Fehlern in unwichtigen oder irrelevanten Dingen sucht und diese Fehler und Irrtümer nutzt, um seinen Partner unnötig zu kritisieren.

Ständig auf die Fehler und Irrtümer deines Partners hinzuweisen, kann zu Frustration, Groll, Spannungen und Konflikten in einer liebevollen Beziehung führen.

Wie Kleinlichtuerei eine Beziehung beeinflusst

Beziehungen sind nie einfach. Es ist sehr wahrscheinlich, dass unsere Partner ganz andere Persönlichkeiten, Überzeugungen, Ideologien und Gewohnheiten haben werden als wir. Wenn wir versuchen, sie so zu formen, wie wir sie sehen wollen, dann beginnt das Problem. Wenn ihr nicht in der Lage seid, euren Partner so zu akzeptieren, wie er ist, werdet ihr nach Fehlern suchen, auf die ihr in seiner Persönlichkeit hinweisen könnt. Wenn ihr glaubt, dass euer Partner die Art und Weise ändern muss, wie ihr es wollt, werdet ihr anfangen, alles und jedes zu kritisieren, was euch nicht gefällt und womit ihr nicht einverstanden seid. Und das kann die Grundlage eurer Beziehung negativ beeinflussen.

Du kannst Kritik konstruktiv nutzen, um deinem Partner zu helfen, sich zu verbessern. Aber wenn sie regelmäßig auf negative oder unangemessene Weise vorgetragen wird, kann Pingeligkeit eine Beziehung ernsthaft schädigen. Der Gründer von CompassionPower und Autor Dr. Steven Stosny schreibt: „Kritik ist ein völliges Versagen, positive Verhaltensänderungen zu erreichen. Jeder kurzfristige Gewinn, den du daraus ziehen kannst, baut auf der ganzen Linie nur Ressentiments auf“, schreibt Dr. Stosny.

 

Er erklärt, dass Kritik ein unwirksames Mittel ist, um jemandem zu helfen, sich zu verbessern, da sie zwei grundlegende Faktoren beinhaltet, die für die meisten Menschen inakzeptabel sind:

  • Ein Aufruf zur Einreichung
  • Entwertet das kritisierte Individuum

Irren ist menschlich. Indem ihr auf die Fehler und Mängel eures Partners hinweist, erniedrigt, blamiert und verharmlost ihr euren Partner. Ihr sendet eine starke Botschaft aus, dass euer Partner nicht gut genug für euch ist, so wie er ist, und ihr wollt wirklich, dass er sich ändert.

„Im Grunde genommen ist Pingeligkeit ein Zeichen dafür, dass man seinen Partner nicht vollständig respektiert“, schreibt die Eheberaterin und Autorin Sheri Stritof. Sie fügt hinzu: „Selbst wenn das nicht deine Absicht ist, kann man es auf diese Weise empfangen… Wenn du deinen Ehepartner weiterhin nitpickst, kann ein wachsender Groll eine Mauer zwischen euch beiden aufbauen.

Zeichen des Nörgeleis

Hier sind ein paar Anzeichen für einen Erbsenzähler oder eine kritische Person, wie sie von Beziehungs- und Transformationstrainerin Dr. Jessica Higgins erklärt wurden.

1. Du bist ein Perfektionist. Du strebst immer hart danach, Perfektion in jedem Aspekt deines Lebens zu erreichen, auch in deinen Beziehungen. Du weigerst dich, alles zu akzeptieren, was unterhalb deiner Wahrnehmung von Perfektion liegt.

2. Du hattest außergewöhnlich kritische Eltern. Es ist wahrscheinlich, dass deine Eltern hohe unrealistische Erwartungen an dich hatten. Sie hörten nie auf, dich zu kritisieren, wenn du ihre unpraktischen Standards nicht erreicht hast. Jetzt trägst du diese Denkweise, dieses Verhaltens- und Beziehungsmuster in deiner romantischen Beziehung als Erwachsener mit dir herum.

3. Du kritisierst dich selbst. Du neigst auch dazu, zu hart mit dir selbst umzugehen, wenn du Mist baust oder einen Fehler machst, da du ein Perfektionist bist. Wenn du dich selbst kritisierst, wirst du am Ende auch deinen Partner kritisieren. „Denke daran, was du dir automatisch sagst, wenn du etwas fallen lässt oder einen Fehler machst. Kritische Menschen werden normalerweise denken: „Oh du Idiot“ oder „Idiot“ oder einfach nur fluchen oder vor Ekel seufzen. Wenn du dir das selbst antust, tust du das höchstwahrscheinlich auch anderen an“, schreibt Dr. Steven Stosny.

4. Dein Partner, Familienmitglieder, Freunde und Arbeitskollegen erzählen dir oft, dass du die Angewohnheit hast, unnötig pingelig zu sein.

5. Du urteilst oft über andere und kommentierst kritisch ihre Persönlichkeit, ihre Gewohnheiten, ihr Verhalten, ihre Entscheidungen, ihre Mentalität, ihre Einstellung und ihr Aussehen.

6. Du neigst dazu, übermäßig sensibel zu sein und alles persönlich zu nehmen. Du fühlst dich beleidigt und gekränkt, wenn dich jemand kritisiert oder dir ein Feedback gibt.

7. Es ist leichter für dich, die Schuld von jemandem zu finden und ihn zu kritisieren, als ihn zu loben und positiv zu bestärken.

8. Du konzentrierst dich mehr auf das, was deinem Partner fehlt, als auf das, was er der Beziehung zu bieten hat. Anstatt ihre Einzigartigkeit und ihren Wert zu schätzen, interessierst du dich mehr für ihre Fehler.

9. Du hast die Angewohnheit, alles im Kleinen zu managen. Wenn die Dinge in der Beziehung nicht so laufen wie du willst, neigst du dazu, sie so zu regeln, wie du es willst.

10. Du hast eine negative Denkweise und es mangelt dir an Einfühlungsvermögen. Du bist mehr daran interessiert, die Schwächen und Fehler im Verhalten und den Eigenheiten der Menschen zu beobachten, als zu verstehen, was ihr Verhalten antreibt.

Kannst du diese Zeichen in dir selbst oder in deinem Partner erkennen? Dann gibt es keinen Zweifel, dass sich die Pingeligkeit in eure Beziehung eingeschlichen hat.

Der Umgang mit Pingeligkeit in einer Beziehung

Wenn du ein Spitzfindiger bist und ständige Kritik deine emotionale Verbindung mit deinem Partner beschädigt, dann sind hier ein paar Dinge, die du tun kannst, um deine Beziehung zu retten:

1. Lass die kleinen Dinge los

John Gottman, Ph.D., einer der einflussreichsten Therapeuten und Autoren, glaubt, dass 69% der Probleme in einer Beziehung unlösbar sind. Steven Stosny, Ph.D. fügt hinzu: „Kritik ist die erste von John Gottmans berühmten Vier Reiter der Apokalypse, die eine Scheidung mit mehr als 90%iger Genauigkeit vorhersagen. Allerdings kann die Kritik laut Dr. Gottman auch für „unverheiratete Paare“ ernsthaft schädlich sein. Wenn Pingeligkeit zur Gewohnheit wird, kann sie das Fundament eurer Beziehung wegfressen. Und es sind immer die kleinen Dinge, die zu Kritik und Reibereien zwischen dir und deinem Partner führen.

Wenn du eine langfristige, engagierte Beziehung eingehst, musst du lernen, mit bestimmten temperamentvollen Qualitäten und Persönlichkeitsmerkmalen zu leben, die dir vielleicht nicht gefallen. Wenn du nicht in der Lage bist, diese Themen zu akzeptieren, kann das zu ständigen Konflikten führen. Wenn du anfängst, bestimmte unlösbare Probleme in einer Beziehung zu akzeptieren und mit ihnen zu leben, beginnst du zu erkennen, dass es, nur weil du jemanden liebst, nicht notwendig ist, alles an ihm zu mögen. Du kannst bestimmte Aspekte an deinem Partner nicht mögen und ihn trotzdem lieben. Das ist die eigentliche Essenz der bedingungslosen Liebe.

„Sicher, Menschen können sich verändern und in der Ehe geht es darum, sich an ein gemeinsames Leben anzupassen; das ist ein natürlicher Teil davon. Aber wenn die kleinen Dinge zu Konflikten führen, wie können die beiden mit echten Konflikten oder den ernsten Problemen umgehen, die auftauchen werden“, schreibt die Eheberaterin Sheri Stritof.

2. Entscheide dich stattdessen dafür, nett zu sein

Wenn du deinen Partner oft kritisierst, dann gibt es bestimmte Dinge, die du tun kannst, um deine Beziehung oder Ehe zu retten. Auch wenn einige dieser Dinge unbedeutend erscheinen mögen, können sie einen starken positiven Einfluss haben. Sheri erklärt: „In erster Linie ist das Wichtigste, was man tun kann, nett zu sein. Wenn du Lust hast, einen Fehler auszusuchen, drehe dein eigenes Denken um, sei einfach nett und zeige Respekt. Ein Kompliment kann viel hilfreicher sein“.

Wenn es darum geht, glückliche, dauerhafte Beziehungen aufzubauen, kann es oft einen großen Unterschied machen, nett zu deinem Ehepartner zu sein und kleine liebevolle Gesten zu machen. Susan Boon, PhD, Sozialpsychologin an der Universität von Calgary, sagt: „Die kleinen Dinge zählen. Worauf eine glückliche Ehe basiert, ist eine tiefe Freundschaft, sich gut zu kennen, gegenseitigen Respekt zu haben, zu wissen, wann es Sinn macht, ein Problem zu lösen, wenn es nicht lösbar ist. Viele Arten von Problemen sind einfach nicht lösbar“.

Das Geheimnis des Glücks besteht darin, die Beziehungsprobleme zu erkennen, die produktiv gelöst werden können, und die unlösbaren Probleme loszulassen. „Lerne, mit dem Rest zu leben. Finde dich einfach damit ab. Arbeite um sie herum. Verpflichtet euch, zusammen zu bleiben, auch wenn es etwas ist, was euch nicht gefällt“, fügt Boon hinzu.

3. Sei unterstützend

Deinen Partner bei seinen Fehlern und Mängeln zu unterstützen, ist eine weitere Möglichkeit, die Pingeligkeit in einer Beziehung zu überwinden. Bemühe dich, deinen Partner zu kennen, zu verstehen und ihm zuzuhören. Wenn du und dein Partner die Gefühle des anderen auf eine nicht verurteilende Art und Weise teilen, kannst du sie noch besser kennen lernen. Susan Boon sagt: „Stellt sicher, dass ihr die negativen mit den positiven ausgleicht. In eurer Ehe müsst ihr euch stark für das Positive einsetzen“.

Obwohl es wie gesunder Menschenverstand erscheinen mag, in einer Beziehung nett und unterstützend zu sein, kann die Anpassung an positives Verhalten, wenn man zu Kritik neigt, eine größere Herausforderung sein, als man sich vorstellen kann. Der Schlüssel dazu ist, konsequent liebevoll und unterstützend zu sein. Boon fügt hinzu: „Man muss oft nette Dinge tun. Aber es ist schwerer, nett zu sein, wenn es heiß hergeht, wenn man wirklich wütend ist oder wenn etwas zum 15. Mal passiert ist. Trotzdem muss die Balance schwer, schwer im Positiven gestapelt sein“, um eine glückliche Beziehung aufzubauen.

4. Zeige Respekt

Wenn ihr anfangt, euren Partner zu respektieren, werdet ihr seine Macken mehr akzeptieren und ihn weniger kritisieren. Wenn ihr positive Emotionen in eurer Kommunikation und in euren Interaktionen einsetzt, werdet ihr den schädlichen Auswirkungen des Pikierens entgegenwirken können und eine befriedigende, glückliche Beziehung erleben.

Shae Graham Kosch, PhD, Leiter des Programms für Verhaltensmedizin im Bereich Gemeindegesundheit und Familie an der Universität von Florida, erklärt: „Die meisten Ehekonflikte werden nie gelöst“. Aber die Probleme sind irrelevant und sie zu lösen ist unwichtig, wenn man einen tiefen gegenseitigen Respekt hat. Wenn du dich auf das Positive konzentrierst, lernst du, mit deinen individuellen Unterschieden und Meinungen glücklich zu leben. Du erkennst, dass es wichtig ist, die Perspektive deines Partners zu akzeptieren und dich mehr auf Diskussionen als auf Kritik zu konzentrieren. Kosch fügt hinzu: „Paare, die eine gute Ehe führen, behalten ihren gegenseitigen Respekt und ihr gegenseitiges Verständnis füreinander – auch während der Diskussionen über ihre Unterschiede – werden viel länger zusammen bleiben.

5. Verstehe deine Bedürfnisse

Oftmals ist das, was wir an anderen kritisieren, genau das, was wir an uns selbst nicht mögen. Wenn wir nicht die Kraft haben, unsere eigenen Fehler einzugestehen oder den Willen zur Selbstentwicklung, entscheiden wir uns stattdessen, unsere Partner zu kritisieren. Da es uns an Kontrolle in unserem eigenen Leben fehlt, weisen wir fälschlicherweise auf den Mangel an Kontrolle in ihrem Leben hin. Warum? Weil es einfacher ist, jemand anderen zu bitten, sich zu ändern, als sich selbst zu ändern. Nur wenn wir unsere eigenen psychologischen und emotionalen Bedürfnisse von uns selbst und unseren Partnern verstehen, können wir fruchtbar aufhören, pingelig zu sein.

Sheri Stritof schreibt: „Bevor du dich zum Nörgelei entscheidest, konzentriere dich auf deine inneren Gefühle. Was ist es, was du wirklich brauchst? Aufmerksamkeit? Um gehört, gesehen oder umarmt zu werden? Es ist gut möglich, dass das Nörgeleinur ein schlechter Versuch ist, ein anderes wichtiges Bedürfnis zu befriedigen.

„Der beste Weg, das zu bekommen, was du brauchst, ist, das zu werden, was du brauchst. Deinen Partner in Perfektion zu nörgeln, wird dich nur so weit bringen – du bist der einzige, der dich letztendlich glücklich machen kann. Glück ist eine tägliche Wahl und eine Denkweise“, erklärt die Sextherapeutin Dr. Teesha Morgan aus Vancouver.

6. Wähle deine Kämpfe

Niemand ist perfekt. Jeder von uns hat einige besondere Eigenschaften und einige wirklich nervige Gewohnheiten. Wähle deine Kämpfe weise und du wirst erkennen, wie einfach es ist, deine Beziehungen zu retten. Wenn ihr euren Partner ständig kritisiert, wird er mehr Zeit damit verbringen, über die negativen Aspekte der Beziehung nachzudenken. Entscheidet also, auf welche Probleme ihr hinweisen wollt und welche ihr loslassen müsst.

Terri Orbuch, PhD, Familientherapeutin und Forschungswissenschaftlerin am Institut für Sozialforschung an der Universität von Michigan, erzählt WebMD: „Du kannst nicht wegen allem einen Konflikt haben. Wir nennen es ‚Küchenversenkung‘ – und bringen Dinge zur Sprache, die vor fünf, zehn Jahren passiert sind“.

Nörgelei-in-Beziehungen-Wie-man-damit-umgeht

Wirst du pingelig gemacht?

Wenn du ständig von deinem Partner oder Ehepartner kritisiert, erniedrigt und herabgewürdigt wirst, dann solltest du ein offenes und ehrliches Gespräch mit ihnen führen. Lass sie wissen, wie sich ihr Verhalten auf dich persönlich und dein Engagement in der Beziehung auswirkt. Das kann sicherlich eine Herausforderung sein, aber es ist entscheidend, dass ihr dieses Gespräch führt.

Die Eheberaterin Sheri Stritof schlägt vor: „Beschreibe den Schmerz und die Schmerzen, die du durch dieses Verhalten empfindest. Lass deinen Ehepartner wissen, dass du nicht überreagierst, wenn du denkst, dass du pingelig bist, aber du wirst ‚Genug‘ sagen und den Raum verlassen“.

Dies wird deinem Partner helfen, sich seines negativen Verhaltens bewusst zu werden. Wenn ihr toxisches Verhalten jedoch anhält, kann es am besten sein, professionelle Hilfe und Beratung zu suchen.

Hier ist ein interessantes Video, das du vielleicht hilfreich findest:

Autor

  • Jeremias Franke

    Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,