Sharing is caring!

Peter Pan Syndrom: Wie es aussieht und wie man damit umgeht

In der Psychologie bezieht sich das Peter-Pan-Syndrom auf eine Person, meist einen Mann, der nicht in der Lage ist oder nicht will, geistig erwachsen zu werden und ein Erwachsener zu sein.

Obwohl dies sowohl bei Männern als auch bei Frauen beobachtet werden kann, sind mehr Männer als Frauen von diesem Zustand betroffen. Menschen mit diesem Syndrom haben den Geist eines Kindes im Körper eines erwachsenen Menschen. Derzeit ist dieses Syndrom medizinisch nicht anerkannt oder zugelassen.

Was ist das Peter-Pan-Syndrom?

Der vom Schriftsteller J. M. Barrie geschaffene Peter Pan bezieht sich auf eine fiktive Figur, die niemals erwachsen wird. In ähnlicher Weise ist eine Person mit Peter-Pan-Syndrom jemand, der sich nicht altersgemäß verhalten und Verantwortung übernehmen will. Der Begriff beschreibt jemanden, meist einen Mann, der sich weigert, zu arbeiten, Verpflichtungen im Leben einzugehen oder sich seinem Alter entsprechend zu verhalten. Außerdem erwarten sie von ihren Freunden und ihrer Familie, dass sie ihr Verhalten, ihre Einstellung und ihren Lebensstil unterstützen. Es ist jedoch oft schwierig zu bestimmen, wer tatsächlich darunter leidet. Nur weil sich jemand kindisch verhält oder unreif agiert, heißt das nicht zwangsläufig, dass er dieses Syndrom hat, erklärt ein Artikel in BetterHelp.

Dieses Verhalten wurde erstmals in dem Buch „Peter Pan Syndrome: Men Who Have Never Grown Up“, das 1983 vom Psychoanalytiker Dr. Dan Kiley veröffentlicht wurde. Menschen, die unter dem Syndrom leiden, werden oft als Peter Panner bezeichnet und sind im Vergleich zu ihrem Alter sehr unreif. Dies hat jedoch nichts mit Intelligenz zu tun, sondern eher mit emotionaler Reife.

Humbelina Robles Ortega, Professorin der Abteilung für Persönlichkeit, Bewertung und psychologische Behandlung der Universität von Granada, glaubt, dass das Syndrom durch einen Mangel an Lebenskompetenzen und überfürsorgliche Eltern verursacht wird. Sie erklärt: „Es betrifft normalerweise abhängige Menschen, die von ihren Familien überbehütet wurden und nicht die notwendigen Fähigkeiten entwickelt haben, um sich dem Leben zu stellen.“ Humbelina fügt hinzu, dass die heutigen Peter Panner „die Erwachsenenwelt als sehr problematisch sehen und die Adoleszenz verherrlichen, weshalb sie in diesem Zustand des Privilegs bleiben wollen.“

Obwohl es sich nicht um eine medizinisch anerkannte Erkrankung handelt, glauben Experten, dass dieses Syndrom die Lebensqualität und Beziehungen negativ beeinflussen kann.

Die „Manolescents

Bestseller-Autorin Kristen Houghton, die diesen Zustand „manolescent“ nennt, erklärt: „Verantwortung ist für sie ein böses Wort und bezeichnet das gefürchtete Gebiet, das als Erwachsensein bekannt ist. Sie leben, um Spaß zu haben.“

Sie fügt hinzu: „Erwachsen zu werden ist eine beängstigende Aussicht. Schließlich werden wir in gewisser Weise zu unseren Eltern (egal, wie sehr wir das nicht wollen), indem wir Verantwortung übernehmen. Mit der Verantwortung kommt eine Art persönliches Opfer; wir müssen einen Job haben, wir müssen Auto- und Kreditkartenzahlungen leisten. Wir zahlen Miete und wir kaufen Lebensmittel. Das ist Erwachsensein und das ist es, ein verantwortungsvoller Mensch zu sein. Der Manolescent will nichts davon in den Schoß gelegt bekommen. It scared him witless.“

Das Wendy-Syndrom

Obwohl Männer am ehesten von diesem speziellen Syndrom betroffen sind, neigen Frauen eher dazu, ihre Partner zu bemuttern“ und ermöglichen es solchen Männern, sich vor jeglicher Verantwortung zu drücken. Dieses Phänomen, das in der Regel von Frauen erlebt wird, ist als „Wendy-Syndrom“ bekannt. Die Wendy“ bezieht sich auf jemanden, der verzweifelt das Bedürfnis hat, einer anderen Person zu gefallen und sie zu befriedigen, insbesondere ihrem Partner oder ihren Kindern.

Die Wendys ermutigen ihre Peter Pans oft unwissentlich dazu, Verantwortung zu vermeiden und unreif zu bleiben. Diese Frauen bieten vielleicht unendliche emotionale Unterstützung, treffen Entscheidungen für die unverantwortlichen Männer und räumen deren Schlamassel auf.

Tatsächlich ist das Peter-Pan-und-Wendy-Syndrom laut einer Studie eine Art von Ehedynamik. Die Studie erklärt: „Es wird ein Ehesystem beschrieben, das einen untreuen und narzisstischen Ehemann, Peter Pan, und eine lang leidende und depressive Ehefrau, Wendy, aufweist.“ Aber das ist noch nicht alles. Verschiedene Charaktere aus der fiktiven Geschichte tauchen auch in den Beziehungen des realen Lebens auf. Die Studie fügt hinzu: „Andere Charaktere nehmen ihre Rollen ein – Glöckchen, Tiger Lily und die kleinen verlorenen Jungs. Peters Untreue täuscht über eine feste Bindung zu seiner Wendy/Mutter hinweg, während sie auf ihn angewiesen ist, um ihn vor verbotenen Impulsen zu schützen.“

Wie das Peter-Pan-Syndrom aussieht

Hatten Sie schon einmal das Gefühl, dass das „Erwachsenwerden“ zu schwer ist? Wenn Sie einfach nur alle Verantwortungen loslassen und tun wollten, worauf Sie Lust haben, ohne sich über Ihre Verantwortungen oder die Konsequenzen und Auswirkungen Gedanken zu machen? So sieht das Leben für Peter Panner jeden Tag aus.
Peter-Pan-Syndrom: Wie es aussieht und wie man damit umgeht

Hier sind ein paar gemeinsame Merkmale dieses Syndroms laut GoodTherapy:

1. Versagen beim Starten

Jemand, der an diesem Zustand leidet, wird Schwierigkeiten haben, sein Zuhause zu verlassen. Sie leben wahrscheinlich noch bei ihren Eltern und vermeiden alle Möglichkeiten, wie eine höhere Ausbildung oder Karriere, um auszuziehen und ihre eigene Person zu sein.

2. Arbeitslosigkeit

Ein weiterer auffälliger Aspekt des Peter-Pan-Syndroms ist die chronische Unterbeschäftigung oder Arbeitslosigkeit. Obwohl sie geistig und körperlich fähig sind, weigern sie sich, Jobs zu suchen oder zu machen, um Geld zu verdienen. Außerdem kann es passieren, dass sie aufgrund von Fehlverhalten und Absentismus wiederholt entlassen werden.

3. Vermeidung von finanzieller Verantwortung

Peter Panner sind in hohem Maße auf die finanzielle Unterstützung ihrer Freunde und Familie angewiesen. Sie bitten, bitten oder manipulieren sogar andere, ihnen in Geldangelegenheiten zu helfen, ohne eine Gegenleistung anzubieten.

4. Keine Arbeit verrichten

Diese Personen weigern sich, irgendwelche Arbeiten oder Aufgaben im Haus zu erledigen. Obwohl sie vielleicht verheiratet sind und sogar Eltern sind, weigern sie sich, irgendwelche Aufgaben zu erledigen, wie das Haus zu putzen oder sich um die Kinder zu kümmern.

Ursachen des Peter-Pan-Syndroms

Es wurde nur wenig Forschung betrieben, um diesen Zustand zu verstehen. Daher ist nicht viel über die genauen Ursachen dieses psychologischen Phänomens bekannt. Hier sind einige Faktoren, die zur Entwicklung des Peter-Pan-Syndroms führen können:

1. Helikopter-Elternschaft

Laut der Psychologin Humbelina Robles Ortega ist der Hauptgrund für diesen Zustand eine überbehütende Erziehung, die auch als Helicopter Parenting bekannt ist. Es handelt sich um eine ungesunde und hyper-involvierte Erziehungsform, bei der die Eltern mehr Kontrolle über ihre Kinder ausüben, als für eine angemessene Entwicklung notwendig ist. Dies kann die Fähigkeit des Kindes beeinträchtigen, neue Dinge zu lernen und im Leben Risiken einzugehen, um voranzukommen.

Indem sie überfürsorglich sind, machen die Eltern ihre Kinder übermäßig abhängig von ihnen. Infolgedessen lernen sie nicht die notwendigen Fähigkeiten für das Erwachsensein. Der Autor und Dichter Jude Paler schreibt, dass dazu „Fähigkeiten wie Wäsche waschen, Geschirr spülen oder mit Finanzen umgehen“ gehören. Andere, komplexere ‚erwachsene‘ Fähigkeiten sind die Fähigkeit, seine Gefühle zu kommunizieren und Verantwortung zu übernehmen.“

2. Ängste

Ein Erwachsener zu sein und Verantwortung zu übernehmen ist schwierig. Am Anfang haben die meisten von uns Angst, Geld zu verdienen, einen Job zu bekommen oder im Leben erfolgreich zu sein. Peter Panner fühlen sich oft von diesen Gedanken gelähmt und lassen zu, dass ihre Angst sie übermannt. Daher suchen sie nach einem möglichen Ausweg, wie einem liebenden Elternteil oder einem verantwortungsvollen Ehepartner oder sogar einer Wendy, die sich um sie kümmert und ihre Bedürfnisse auch im Erwachsenenalter erfüllt.

3. Trauma in der Kindheit

Auch ein als Kind erlebtes Trauma kann bei vielen Menschen zu einem solchen Verhalten führen. Jude Paler erklärt: „Jemand, der als Kind missbraucht wurde, wird keine glückliche Kindheit haben. Wenn er erwachsen wird, hat er vielleicht das Gefühl, dass er das Kindsein ’nachholen‘ muss.“ Wenn sie also erwachsen werden, entscheiden sie sich dafür, ihr Leben wie ein Kind zu leben. „Ein klassisches Beispiel für diesen Fall ist der King of Pop, Michael Jackson„, fügt sie hinzu.

4. Einsamkeit

Humbelina Robles Ortega behauptet, dass Menschen, die unter dem Peter-Pan-Syndrom leiden, in der Regel Angst vor dem Alleinsein haben. Deshalb suchen sie immer nach Zuwendung und Aufmerksamkeit von anderen, besonders von ihrer Familie, ihren Ehepartnern oder romantischen Partnern.

5. Bindungsphobie

Es wird angenommen, dass diese Peter Pans eine starke Angst vor Bindung haben. Laut Good Therapy „haben Menschen mit dem Peter-Pan-Syndrom oft ein Muster von instabilen Beziehungen. Sie gehen möglicherweise Beziehungen mit zunehmend jüngeren Partnern ein, von denen sie annehmen, dass sie weniger Pläne für die Zukunft haben und weniger Investitionen benötigen.“

6. Probleme mit der psychischen Gesundheit

Eine Reihe von Untersuchungen zeigt, dass Männer, die von diesem Syndrom betroffen sind, an einer Persönlichkeitsstörung leiden können. Es wird angenommen, dass diese psychologische Tendenz meist Teil eines komplexen Familiensystems ist.

7. Wirtschaftliche Bedingungen

Der Psychologe Patrick Cheatham vermutet, dass finanzielle Herausforderungen und wirtschaftliche Stagnation ebenfalls zum Peter-Pan-Syndrom bei jungen Menschen führen können. Für sie könnte das Erwachsensein etwas sein, vor dem sie Angst haben. Cheatham erklärt: „Ich denke, es braucht mehr Eifer, Selbstmotivation und soziale Fähigkeiten, um eine Karriere zu führen, als es früher der Fall war.“

Eine Studie der Georgetown University aus dem Jahr 2013 mit dem Titel „Failure to Launch“ fand heraus, dass strukturelle und technologische Veränderungen in der Wirtschaft der USA den Übergang ins Erwachsenenleben für Jugendliche erschweren.

Peter-Pan-Syndrom-Wie-es-aussieht-und-wie-man-damit-umgeht

Wie man damit umgeht

Das Erwachsensein kann kompliziert zu navigieren sein. Mit Schulden, Arbeitslosigkeit, Beziehungsproblemen und elterlichen Herausforderungen kann es beängstigend sein, Verantwortung zu übernehmen und eine eigene Person zu sein. Wenn Sie glauben, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, unter dem Peter-Pan-Syndrom leidet, dann ist es wichtig, dass Sie zuerst die zugrunde liegenden Gründe verstehen.

Sobald Sie wissen, warum Sie Verantwortung vermeiden, können Sie selbst die notwendigen Schritte zur Überwindung dieses Zustands einleiten. Wenn dies jedoch eine monumentale Herausforderung zu sein scheint, die Sie alleine nicht bewältigen können, dann kann eine Therapie besonders hilfreich sein. Erfahrene Therapeuten wissen oft, wie sie Sie anleiten und Ihnen vorurteilsfreie Hilfe und Unterstützung bieten können. Sie können Ihnen helfen, schädliche Muster in Ihrem Leben zu erkennen und zu verstehen, wie diese Ihre Chancen auf eine Karriere und eine glückliche Beziehung beeinträchtigen.

Wenn ein geliebter Mensch unter diesem Syndrom leidet, dann müssen Sie damit beginnen, klare Grenzen zu setzen. Sobald Sie den Peter Pan in Ihrem Leben wissen lassen, dass Sie sein schädliches Verhalten nicht ermutigen werden, wird er motiviert sein, seine Denkweise und Lebenseinstellung zu ändern. Sie können sie auch zur Paar- oder Familientherapie oder zur Einzeltherapie bringen, um eine ausgeglichene und gesündere Beziehung aufzubauen.

Der Junge, der nicht erwachsen wird

Obwohl es wie ein Märchen klingt, ist das Peter-Pan-Syndrom eine ernsthafte Erkrankung, die die Lebensqualität der Betroffenen beeinträchtigen kann. Die Autorin Kristen Houghton kommt zu dem Schluss: „Das Problem ist, dass der charmante, jungenhafte Mann, der sich weigert, erwachsen zu werden, genauso altern wird wie die Männer, die Karrieren, Hypotheken und Familien haben. Er wird auch älter werden, aber mit viel weniger in seinem Leben.“

Wenn Sie oder Ihr Partner oder Familienmitglied Anzeichen zeigen, an diesem Syndrom zu leiden, dann ermutigen Sie sie, eine Therapie zu machen, anstatt ihr schädliches und belastendes Verhalten zu motivieren. Mit der richtigen Hilfe werden sie schließlich erwachsen.

 

Hier ist ein interessantes Video, das Sie vielleicht hilfreich finden:

 

Folge uns auf den Social Media