Skip to Content

Saisonal abhängige Depression (SAD) Wie die Jahreszeiten unsere Stimmung und unser Leben beeinflussen können

Saisonal abhängige Depression (SAD)  Wie die Jahreszeiten unsere  Stimmung und unser Leben beeinflussen können

Sharing is caring!

Neigst du dazu, im Winter launisch zu werden oder dich schlecht zu fühlen? Dann könntest du an der saisonal abhängigen Depression (SAD) leiden. Schauen wir uns einmal genauer an, was diese Krankheit ist und wie du sie überwinden kannst.

Was ist die saisonal abhängige Depression (SAD)?

Die saisonal abhängige Depression (SAD), auch bekannt als Major Depressive Disorder (MDD) with Seasonal Patterns & Seasonal Depression, ist eine Form der Stimmungsstörung, die mit den jahreszeitlichen Veränderungen einhergeht. Menschen mit dieser psychischen Erkrankung neigen dazu, das ganze Jahr über normale, gesunde Stimmungen, Gedanken und Gefühle zu erleben, werden aber jedes Jahr in der Wintersaison depressiv.

Die Krankheit kann aber auch in den Sommermonaten auftreten. Die depressiven Symptome halten jedoch in der Regel nur für die jeweilige Jahreszeit an und die Person kann in den anderen Jahreszeiten eine normale psychische Gesundheit erleben. Tritt die Krankheit im Winter auf, wird sie als Winterdepression bezeichnet, während die Sommervariante als Sommerdepression bekannt ist.

Die saisonale affektive Störung ist laut dem Diagnostischen und Statistischen Handbuch Psychischer Störungen (DSM) eine Unterart der Depression und der bipolaren Störung. Eine Studie aus dem Jahr 2016 erklärt: „SAD, Wintertyp, ist eine fast jährlich wiederkehrende Depression mit dem Beginn der Symptome im Herbst/Winter, gefolgt von einer spontanen Erholung im Frühjahr/Sommer.“

Wie häufig ist die saisonal abhängige Depression (SAD)?

Die Krankheit tritt bei über 1-10% der Bevölkerung auf und kann mit dem Breitengrad zusammenhängen. Diese Stimmungsstörung wird durch einen Mangel an Tageslicht beeinflusst, weshalb man annimmt, dass die Prävalenz in nördlicheren Breitengraden höher ist.

Weitere Studien zeigen, dass 6% der Erwachsenen in den USA, vor allem in nördlichen Klimazonen, von SAD betroffen sind, während weitere 14% der amerikanischen Erwachsenen unter dem Winterblues leiden, einer weniger intensiven Form der saisonalen Stimmungsänderung. Allerdings können Menschen auf der ganzen Welt an der saisonalen affektiven Störung leiden. Außerdem haben Frauen ein höheres Risiko, an SAD zu erkranken als Männer.

Prominente mit saisonal abhängiger Depression (SAD)

Jeder kann mit saisonal bedingten Depressionen zu kämpfen haben, und auch unsere geliebten Prominenten sind nicht immun gegen diese schwächende psychische Krankheit. Hier sind ein paar Prominente, die an SAD gelitten haben:

  • Rosie O’Donnell, amerikanische Komödiantin, Schauspielerin und Autorin
  • Natalie Imbruglia, australisch-britische Sängerin und Schauspielerin
  • Jillian Barberie, in Kanada geborene amerikanische Schauspielerin und Radiomoderatorin
  • Barbara Hambly, amerikanische Romanautorin und Drehbuchautorin

Was sind die Symptome der saisonal abhängigen Depression (SAD)?

SAD ist eine Form der Depression, die durch wiederkehrende saisonale Muster gekennzeichnet ist. Daher ähneln die Symptome der SAD denen einer schweren depressiven Störung. Die Symptome halten in der Regel 4-5 Monate an und können sowohl bei der Winterdepression als auch bei der Sommerdepression beobachtet werden.

Hier sind einige der häufigsten Symptome von SAD:

  • Depressive Stimmung fast jeden Tag, bevor die meiste Zeit
  • Gefühle von Hilflosigkeit oder Hoffnungslosigkeit
  • Verlust des Interesses an früher zurechtgemachten Aktivitäten
  • Schuldgefühle, Scham oder Wertlosigkeit
  • Veränderungen bei Appetit und Gewicht
  • Schlafschwierigkeiten oder Schlaflosigkeit
  • Geringe Energie oder Lethargie
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gereiztheit und Erregung
  • Selbstverletzungs- oder Selbstmordgedanken

Schauen wir uns nun einige der spezifischen Symptome an, die mit der Winterdepression und der Sommerdepression einhergehen.

A. Spezifische Symptome der Winterdepression

  • Hypersomnie oder Überschlafen
  • Veränderter Appetit oder Verlangen nach kohlenhydratreichen Lebensmitteln
  • Gewichtszunahme
  • Energieverlust oder Erschöpfung
  • Soziale Isolation und Rückzug
  • Gefühle der Einsamkeit
  • Alkohol- und Drogenkonsum

B. Spezifische Symptome der Sommerdepression

  • Appetitlosigkeit
  • Schlafschwierigkeiten oder Schlaflosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Unruhe oder Angstzustände
  • Gereiztheit oder Unruhe
  • Aggressives Verhalten

Unabhängig von der Jahreszeit können die Symptome anfangs eher schwach ausgeprägt sein und sich mit fortschreitender Jahreszeit zunehmend verschlimmern. Allerdings kann nicht jeder, der an einer saisonal abhängigen Depression leidet, alle oben genannten Symptome aufweisen.

Was verursacht die saisonal abhängige Depression (SAD)?

Die Forschung zeigt es: SAD im Winter kann durch den Wechsel der Jahreszeiten und den Mangel an Tageslicht in den Wintermonaten verursacht werden. Die genaue Ursache von SAD ist jedoch noch unbekannt. Trotzdem gibt es einige Faktoren, die das Auftreten einer saisonalen Depression beeinflussen können.

  • Breitengrad
  • Störung des zirkadianen Rhythmus oder der Körperuhr
  • Niedriger Serotoninspiegel
  • Störung des Melatoninspiegels
  • Vitamin-D-Mangel
  • Stress, Angstzustände und negative Denkmuster

Auch die familiäre Vorgeschichte, psychische Störungen (Depression oder bipolare Störung), das Alter und das Geschlecht können das Risiko einer SAD erhöhen.

Kann man im Sommer an einer saisonalen Depression (SAD) leiden?

Ja! Die saisonal abhängige Depression (SAD) kann in den Sommermonaten auftreten und wird auch als Sommerdepression oder Sommerdepression bezeichnet. Sie ist jedoch selten, da die meisten Menschen an einer Winterdepression leiden. Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die in der Nähe des Äquators leben, ein höheres Risiko haben, eine Sommerdepression zu entwickeln, da sie in heißeren Regionen leben.

Wann beginnt die saisonal abhängige Depression (SAD)?

SAD tritt in der Regel jedes Jahr zur gleichen Zeit auf, je nachdem, ob es sich um eine Winter- oder eine Sommerdepression handelt. Winterdepressionen treten in der Regel im Spätherbst (Herbst) oder Frühwinter auf und gehen im Frühjahr oder Frühsommer von selbst wieder weg. Die Sommerdepression hingegen tritt im Frühling oder Sommer auf und endet im Herbst oder Frühwinter.

Hilft Vitamin D bei der saisonalen Depression (SAD)?

Ein niedriger Vitamin-D-Spiegel, sei es aufgrund einer schlechten Ernährung oder mangelnder Sonneneinstrahlung, führt in der Regel zum Auftreten einer saisonal abhängigen Depression (SAD). Es ist jedoch nicht klar, ob eine Vitamin-D-Ergänzung bei der Überwindung der SAD-Symptome hilfreich sein kann.

Forscherinnen und Forscher konnten sich nicht davon befreien, dass Vitamin B12 bei der Behandlung von saisonalen Depressionen hilfreich ist. Eine ältere Studie aus dem Jahr 1999 befreite jedoch von dem Verdacht, dass „Vitamin-D-Mangel eine Rolle bei SAD spielen könnte“, so dass eine Nahrungsergänzung mit „Vitamin D eine wichtige Behandlung für SAD sein könnte“.

Eine andere Studie aus dem Jahr 2010 legt nahe, dass „Bewegung im Freien in der Sonne, der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Vitamin D sind, und/oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zur Verbesserung des Vitamin-D-Mangels das psychische Wohlbefinden verbessern könnten.“ Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Kann man eine saisonale Depression (SAD) und eine normale Depression haben?

Die saisonal abhängige Depression (Seasonal Affective Disorder, SAD) ist eine Form der schweren Depression mit saisonalen Mustern. Obwohl die Symptome der SAD in der Regel mit dem Wechsel der Jahreszeiten verschwinden, kann es bei einigen Betroffenen zu wiederkehrenden depressiven Episoden kommen, die sich mit normalen Stimmungslagen im Laufe des Jahres abwechseln. In extremen Fällen kann jemand vor, während oder nach einer saisonalen Depression Symptome einer schweren Depression erleben.

Wie kann die saisonal abhängige Depression (SAD) behandelt werden?

Eine wirksame Behandlung der saisonal abhängigen Depression (SAD) kann mehrere medizinische Ansätze umfassen, z. B. Therapie, Medikamente und Lichttherapie. Obwohl sich bestimmte Symptome mit dem Wechsel der Jahreszeiten auf natürliche Weise verbessern können, kann eine Behandlung die Genesung schneller und erfolgreicher machen. Ein Arzt oder eine Ärztin kann jedoch unterschiedliche Behandlungsansätze für Winter- und Sommerdepressionen wählen. Die SAD-Behandlung umfasst in der Regel –

1. Lichttherapie

Bei dieser auch als Phototherapie bezeichneten Behandlungstechnik wird der Betroffene jeden Tag für eine bestimmte Zeit einem hellen Licht ausgesetzt, wenn er nicht genug natürliches Sonnenlicht abbekommt. Aufgrund ihrer Wirksamkeit gilt sie als erste Wahl bei der Behandlung der saisonal abhängigen Depression, insbesondere der SAD im Winter.

2. Psychotherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) ist eine Form der Gesprächstherapie, die dir auch bei der Behandlung von SAD helfen kann, indem sie verzerrte Denk- und Verhaltensmuster verändert und die zwischenmenschlichen Beziehungen verbessert. Kognitive Verhaltenstherapie und Lichttherapie sind „vergleichbar wirksam bei SAD“, erklärt eine Studie aus dem Jahr 2015.

3. Medikamente

Ein Arzt oder eine Ärztin kann bei Depressionen und chemischem Ungleichgewicht im Gehirn Antidepressiva verschreiben, zusammen mit einer Psychotherapie und einer Lichttherapie. Studien legen nahe, dass „Antidepressiva bei der Behandlung von SAD wirksam sind“.

4. Sich natürlichem Sonnenlicht aussetzen

Eine medizinische Fachkraft kann dir auch empfehlen, einige Zeit im Freien zu verbringen oder dich dem Sonnenlicht auszusetzen, indem du dich in der Nähe eines Fensters aufhältst, um mehr Vitamin D aufzunehmen und häufige SAD-Symptome zu lindern.

Welches ist das beste Antidepressivum bei saisonal abhängiger Depression (SAD)?

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) haben sich bei der Behandlung von SAD als sehr hilfreich erwiesen, da sie den Serotoninspiegel kontrollieren. Eine Studie aus dem Jahr 2011 hat befreien können, dass Antidepressiva der zweiten Generation (SGAs) wie Fluoxetin bei der Behandlung von saisonalen Depressionen genauso wirksam sein können wie eine Lichttherapie. Eine andere Studie aus dem Jahr 2019 macht deutlich, dass „Bupropion XL eine wirksame Maßnahme zur Vorbeugung des Wiederauftretens von SAD ist.“

Wie-die-Jahreszeiten-unsere-Stimmung-und-unser-Leben-beeinflussen-koennen

Wie kann man jemandem mit saisonaler Depression helfen?

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Sie jemandem helfen können, der mit einer saisonal abhängigen Depression (SAD) zu kämpfen hat:

  • Reden Sie offen mit ihnen und hören Sie ihnen zu, ohne sie zu verurteilen.
  • Ermutigen Sie sie, sich Hilfe zu suchen und mit einem Arzt oder einer psychiatrischen Fachkraft zu sprechen
  • Sorgen Sie dafür, dass sie sich an den Behandlungsplan halten, Therapiesitzungen besuchen und die Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen.
  • Helfen Sie ihnen, praktische Übungen in Sachen Selbstliebe und Selbstfürsorge zu machen, indem Sie nahrhaftes Essen zu sich nehmen, ausreichend schlafen und regelmäßig Sport treiben
  • Bitten Sie sie, Stressbewältigungs- und Entspannungstechniken zu lernen und zu üben, z. B. Tiefenatmung, Meditation, Yoga, Massage, Tagebuchführung usw.
  • Achten Sie darauf, dass sie sich nicht isolieren, sich sozial zurückziehen oder einsam fühlen.
  • Ermutigen Sie sie, Drogen und Alkohol zu vermeiden.
  • Helfen Sie ihnen, sich kleine, praktische und erreichbare Ziele für die Genesung zu setzen.
  • Bitten Sie sie um Geduld und helfen Sie ihnen, eine positive Einstellung zu entwickeln, da die Genesung einige Zeit dauern kann.
  • Ermutigen Sie sie, Interessen und Hobbys zu suchen und Dinge zu tun, die sie früher gerne getan haben.
  • Machen Sie Pläne für Krisen und halten Sie noch alle Notfallkontakte bereit
  • Achten Sie auf Ihr eigenes geistiges und körperliches Wohlbefinden
  • Suchen Sie Unterstützung, indem Sie mit Freunden, Familie und geliebten Menschen sprechen.

Verwandt: 5 Gründe, warum es okay ist, mit jemandem Schluss zu machen, der depressiv ist

Holen Sie sich Hilfe bei der Überwindung saisonaler Depressionen

Wenn Sie den Eindruck haben, dass sich Ihre Symptome der saisonal abhängigen Depression (SAD) zunehmend verschlimmern, sollten Sie unbedingt mit einer Ihnen nahestehenden Person sprechen und ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Die Konsultation einer geschulten medizinischen Fachkraft kann Ihnen helfen, eine richtige Diagnose und eine wirksame Behandlung zu erhalten, die zu einer vollständigen Genesung führt. Falls Sie oder ein Ihnen nahestehender Mensch mit SAD Selbstverletzungs- oder Selbstmordgedanken hegt, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf.

Die saisonale Störung ist eine Form der schweren depressiven Störung und kann mit medizinischer Behandlung und dem Wechsel der Jahreszeiten vollständig behandelt werden. Die oben genannten Selbsthilfetechniken können dir auch bei der Bewältigung der SAD-Symptome helfen.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,