Sie kommt in ihre Kraft

Interessant
👇

Wenn eine Frau beginnt, sich zu verändern, ihren Horizont zu erweitern und zu vertiefen, kommt sie in ihre Kraft; sie umarmt ihre Weiblichkeit und stärkt sich gleichzeitig von innen heraus.

Eine Frau, die in ihre Kraft kommt: Wie sie stark wurde

Jahrelang war sie sich nicht darüber im Klaren, wer sie war.
Sie zweifelte an ihrer Schönheit, ihrer Intelligenz und ihrer Kraft.
Sie fühlte sich immer, als gehöre sie nicht ganz dazu.
denn als sie in dieses Leben kam, waren ihre Bindungen an die Welt des Geistes noch viel zu stark…
In ihrer Jugend war sie verwirrt und verloren, unfähig, sich selbst zu erkennen, geschweige denn sich zu akzeptieren und zu schätzen.

So war sie wie ein Schiff, das ohne Ruder und ohne die Segel der Konfidenz auf dem Ozean trieb, um ihr gelobtes Land zu erreichen.
Sie war eine Frau, die ihrer eigenen Akzeptanz beraubt war, sich danach sehnte und sie durch Beziehungen mit anderen suchte.
Deshalb war sie eine Menschenfreundin,
Sie wollte keine Konfrontation riskieren, um sich selbst zu unterstützen,
Sie ließ sich von den Meinungen anderer beeinflussen, obwohl sie ihre Anweisungen bereits von innen erhalten hatte.

Verwandt: Wie du dein ganzes Wesen und eine andere Seele auf dieselbe Weise umarmen kannst

Sie ließ zu, dass ihre Wahrheit sublimiert wurde,
Sie ließ zu, dass sie kontrolliert wurde…
Ihr Bedürfnis, akzeptiert und geliebt zu werden, war so groß, dass sie nicht bereit war, auf Zehen zu treten oder darüber zu stolpern.
Sie brauchte Jahre, in denen sie für selbstverständlich gehalten wurde,
beherrscht und übersehen zu werden, bevor sie zwei und zwei zusammenzählte,
genug hatte und die Botschaft verstand.

Ihr Leiden zwang sie dazu, aus dem Status quo auszusteigen, der ihr schon immer zu eng gewesen war…
Sie wurde eine eifrige Sucherin, die nach Antworten suchte…
Sie musste wissen, wer sie war, sie musste wissen, warum sie hier war.
Sie musste einen Weg finden, wie sie sich von ihrer Angst befreien konnte.
Sie reiste weit und breit,
Sie saß zu den Füßen eines Meisters,
Sie wurde eine Yogini aus einer alten Linie
und wandte die Lehren auf ihr Leben an,
Sie wurde stark,
Sie erweckte ihr Herz
Sie erweckte ihre Shakti,
Ihr drittes Auge öffnete sich daraufhin…

Ihre Potenziale begannen sich schnell zu entfalten, denn die Schleier hatten sich gelüftet und sie erkannte, wer sie war,
Sie erkannte auch, wer alle anderen hinter ihrer sozialisierten Fassade waren
und weil sie den Mythos der idealisierten Perfektion durchschaut hatte,
konnte sie die tatsächliche Perfektion der Unvollkommenheiten in sich selbst und in anderen schätzen, die sie einst abgelehnt hatte.

Heute geht sie mit einem bewussten Bewusstsein…
Sie stuft Menschen nicht mehr als gut oder schlecht ein,
Sie interpretiert alles als fluktuierende Energie ohne feste Zuweisung.
Sie gibt der Verwirrung anderer Raum, denn sie war dort und ist selbst immer noch an diesem Ort.
Sie versteht ihren Hunger nach Liebe, der als Egoismus, Eifersucht und Konkurrenzdenken missbraucht wird…
Sie fühlt ihre Verletzlichkeit, so wie sie ihre eigene fühlt…
Sie weiß es durch ihre eigene Angst, die sich in ihren Augen widerspiegelt…

Aber unter all dem kann sie das verborgene Licht sehen,
die Gegenwart Gottes/der Göttin trotz aller schützenden Rüstung…
Sie spürt, wie diese göttliche Präsenz in ihrem Körper und in ihrem Herzen vibriert…
Sie urteilt nicht mehr so schnell, weil sie weiß, dass sie nicht über denen steht, über die sie zu urteilen versucht ist…
sie weiß, dass sie nicht getrennt ist
Und weil sie sich die Erlaubnis gibt, sie selbst zu sein, wie sie ist,
kann sie andere so akzeptieren, wie sie sind, mit Wertschätzung und Mitgefühl …

Es geht ihr auch nicht darum, jemanden zu ändern,
sie respektiert den Weg, den jeder für sich entschieden hat, denn
sie versteht, dass jede Seele genau das tut, was sie tun muss, um sich weiterzuentwickeln
Es ist also nicht ihre Aufgabe, jemanden vor seinen eigenen Lektionen zu bewahren…
Stattdessen macht sie aus, heilt, inspiriert und ermutigt,
erinnert sie andere an ihre vergessene Göttlichkeit…
Sie hält ihnen einen Spiegel vor, damit sie Gott/die Göttin reflektiert sehen können…

Sie ist zur Hebamme für das Wiederauftauchen der göttlich-weiblichen Seele geworden.
Die schüchterne, ängstliche Jungfrau hat sich in die mutige, freimütige Mutter von allen verwandelt…
Sie sagt es, wie sie es sieht, selbstbewusst und ohne Scheu,
Sie schützt die Hilflosen mit aller Kraft,
Sie ist eine Fackel für die, die in der Dunkelheit verloren sind,
und sie scheut sich nicht, für Frieden und Liebe in dieser Welt einzutreten…


Wenn jemand versucht, sie gegen ihr eigenes Wissen zu überreden, antwortet sie einfach und gnädig: „Danke, dass du es uns mitteilst.“
und sie geht weg…
Denn sie vertraut auf ihr „Selbst“,
weiß sie, dass sie die verkörperte Göttliche Mutter ist…

Sie ist die Artemis der Wildnis, verschmolzen mit der…
der mitfühlenden Tara und der kriegerischen Durga…
Sie hat die Reise der Inanna in die dunkle Unterwelt hinter sich gebracht und ist im Besitz ihres Reiches wieder aufgetaucht.
Sie weiß, warum sie hier ist, und sie erfüllt ihren Zweck…
Sie ist nicht allein, sie ist eine von vielen
die sich entschieden haben, mit der Liebe als Botschaft zurückzukehren,
ihren Weg und ihr Geschenk der Liebe.

 

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

    Alle Beiträge ansehen