Skip to Content

Single sein: 9 wissenschaftlich erwiesene Vorteile der Single-Lebensart

Single sein: 9 wissenschaftlich erwiesene Vorteile der Single-Lebensart

Sharing is caring!

Single sein: 9 wissenschaftlich erwiesene Vorteile der Single-Lebensart

Wir leben in einer Gesellschaft, in der das Konzept der Ehe so verherrlicht wird, dass die meisten von uns darauf konditioniert sind zu denken, dass jeder irgendwann heiraten muss. Aber die Zeiten haben sich geändert und viele Menschen bevorzugen heute eine Single Lebensart! Lies weiter, um alles darüber zu wissen.

In diesem Beitrag wirst du sie lernen –

  • Was ist die Lebensart als Single?
  • Ist es besser, Single zu sein, als in einer Beziehung zu sein?
  • Single sein und Einsamkeit
  • Mythen über unverheiratete Singles
  • Warum die Single Lebensart keine größere gesellschaftliche Akzeptanz mit sich bringt?
  • Tipps zum Single-Sein

Was ist eine Single Lebensart?

Bei einer Single Lebensart geht es darum, ohne deinen Ritter in glänzender Rüstung alleine zu gehen. Für manche Menschen ist das Singledasein eine vorübergehende Phase, denn sie wissen es, dass sie in den nächsten Jahren heiraten werden. Manche Menschen sind Single, weil sie geschieden und verwitwet sind. Für manche Menschen ist das Singledasein dauerhaft, denn sie entscheiden sich dafür, niemals zu heiraten und für den Rest ihres Lebens Single zu sein. In diesem Blog geht es in erster Linie um unverheiratete Singles und ihre Lebensart.

Diese Gruppe von unverheirateten Singles betrachtet das Singleleben als Lebensart und nicht als eine vorübergehende Phase. Denn sie rennen nicht dem Gedanken hinterher, den perfekten Partner zu finden und bereuen ihre Entscheidung, Single zu sein, nie. Singles mögen Gesellschaft, aber nicht als obligatorische Begleitperson.

Menschen, die sich nach einer Single Lebensart sehnen, fantasieren nicht über Brautjungfern oder das Finden ihres Seelenverwandten. Sie sind von Herzen Single und finden die richtige Balance zwischen der Zeit, die sie mit Freunden und Familie verbringen und der Zeit, die sie in Einsamkeit verbringen. Sie lieben es, ihre Leidenschaften zu suchen und ein sinnvolles Leben zu führen. Single zu sein fühlt sich für sie einfach richtig an. Sie haben keine Angst vor Einsamkeit. Single ist, wer sie sind.

Bist du solo unterwegs?

Dann herzlichen Glückwunsch! Du hast die beste Zeit deines Lebens.

Ist Single zu sein besser als in einer Beziehung zu sein?

Das ist die häufigste Frage, die von Menschen gestellt wird, die eine Single Lebensart umarmen wollen, aber aufgrund von gesellschaftlichen Widerständen zögern. Ich bin eine 30 Jahre alte, unverheiratete Single-Frau. Ich habe die Entscheidung getroffen, Single zu sein und bereue es bis jetzt nicht. Viele Menschen, mich eingeschlossen, glauben, dass es besser ist, Single zu sein, als in einer Beziehung zu leben. Sieh den Trend – die Zahl der Singles wächst in den USA und auf der ganzen Welt.

Eine Bevölkerungserhebung im Jahr 2019 zeigte, dass es in den USA 117,9 Millionen Erwachsene ab 18 Jahren gibt, die geschieden oder verwitwet sind oder ihr ganzes Leben lang Single waren, verglichen mit 115,8 Millionen, die ein Jahr zuvor gefunden wurden. Die Pressemitteilung des Census Bureau 2019 zeigte Grafiken von Männern und Frauen in vier verschiedenen Familienständen, von 1993 bis 2018. Überraschenderweise geht der Prozentsatz der Menschen, die verheiratet sind, Jahr für Jahr nach unten und der Prozentsatz der Menschen, die alleinstehende Männer und Frauen sind, geht nach oben.

Sowohl die verheiratete als auch die Single Lebensart haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Also, die erste und wichtigste Sache laut Roxy Zarrabi, Psy.D., einer klinischen Psychologin, ist es, sich über deine aktuellen Prioritäten und Werte klar zu werden. Frage dich.

  • Warum willst du ein unverheirateter Single sein?
  • Wie tief ist dein Traum, allein zu sein?
  • Wie willst du dein Leben leben?
  • Bist du derzeit glücklich, Single zu sein?
  • Fühlst du das Bedürfnis nach einem romantischen Partner, wenn du in Not bist?

Für diejenigen, die heiraten wollen, geh, wenn du an Liebe, Ehe und Romantik glaubst und an die Idee einer festen Partnerschaft. Heirate nicht um des gesellschaftlichen (oder Social Media) Drucks willen, in einer Beziehung zu sein, oder in der Annahme, dass ein langfristiger Partner dir lebenslanges Glück schenken wird.

Du musst an dich selbst, deine Entscheidungen und dein Handeln glauben. Sonst fällst du in die Falle, auf das zu hören, was die Gesellschaft für das Beste für dein Leben hält. Viele Menschen ignorieren ihre innere Stimme, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen und enden in Verzweiflung. Wenn du dir sicher bist und mit deiner Entscheidung glücklich bist, kann dich nichts mehr davon abhalten, deine Solo-Reise anzutreten.

Das sagt es Single Lebensart bedeutet nicht, dass du 24/7 glücklich bist. „Die Fähigkeit, allein zu sein, ohne einsam zu werden, ist eine Fähigkeit“, sagt Russell Thackeray, Ph.D., ein klinischer Psychologe in Großbritannien. „Es ist eine der größten Lernerfahrungen, die ein einzelner Mensch zustande bringt.“

Denke immer daran, dass du erst in dich selbst hineinfallen musst, bevor du dich von jemand anderem lieben lassen kannst. Also, schiebe alles beiseite und meistere erst einmal die Kunst, wie du als Single glücklich sein kannst. Erst dann wirst du besser wissen, ob Single sein besser ist als in einer Beziehung zu sein oder nicht.

Single sein und Einsamkeit

Wenn es darum geht, Single zu sein, stellt sich immer die Frage nach der Einsamkeit. Schuld daran ist der beliebte MYTHOS – „Singles sind einsam und unglücklich!“. In einer Studie sagten von den Menschen, die sich selbst als „Single im Herzen“ bezeichneten, 95%, dass sie das Alleinsein genießen, während 5% sich Sorgen über Einsamkeit machten.

Es dreht sich alles um deinen Traum, allein zu sein. Je tiefer der Traum, desto weniger neurotisch bist du und desto eher bist du aufgeschlossen im Vergleich zu Menschen, die das Alleinsein hassen.

Außerdem bedeutet eine alleinige Lebensart nicht, dass du allein im Himalaya lebst und in die nicht enden wollende Meditation eintauchst. Laut einer Längsschnittstudie waren Menschen, die länger als drei Jahre verheiratet waren oder in einer Lebensgemeinschaft lebten, nicht glücklicher oder gesünder als Singles. Sie waren auch nicht weniger wahrscheinlich depressiv und hatten nicht häufiger ein hohes Selbstwertgefühl. Die einzige Art und Weise, wie sich Verheiratete von Singles unterscheiden, sowohl in den frühen Jahren der Ehe als auch in den späteren – sie hatten weniger Kontakt zu ihren Eltern und Freunden.

Nie verheiratete Singles verbringen viel mehr Zeit mit Familie und Freunden als Menschen, die verheiratet sind. Die Persönlichkeiten von lebenslangen Singles unterscheiden sich in wichtigen Punkten von denen, die verheiratet sind oder waren.

Falls du Zweifel an deiner Entscheidung hast, ein Leben lang Single zu sein, dann lies weiter, um zu wissen, warum eine Lebensart als Single großartig ist.

Vorteile einer alleinstehenden Lebensart

Es gibt eine Menge Literatur, die behauptet, dass verheiratete Menschen glücklicher sind als Singles und eine Mehrheit der Menschen auf der ganzen Welt glaubt das auch. Bella DePaulo, Sozialpsychologin und Professorin an der University of California, Santa Barbara, argumentiert jedoch, dass „glücklich verheiratet“ ein Mythos ist. Auf der Jahrestagung der American Psychological Association in Denver hielt sie einen Vortrag über ihre Forschungen zur Lebensart von Singles, der bis auf den letzten Platz besetzt war. Basierend auf ihrer Forschung behauptet sie, dass Singles „ihr bestes, authentischstes und sinnvollstes Leben leben“. Eine Single Lebensart ist nicht das „Leben voller Traurigkeit und schlechter Ergebnisse“.

Hier sind einige wissenschaftlich untermauerte Vorteile des Singledaseins:

1. Mehr Raum zum Denken

Single zu sein bedeutet mehr alleinige Zeit zum Nachdenken und Reflektieren über dein Leben, deine Karriere, deine Familie und deine persönlichen Beziehungen. Dich mit deinem inneren Selbst zu verbinden, erweitert deine Selbstwahrnehmung und deine Perspektive. Du erlangst mentale Klarheit über deine Wünsche und Bedürfnisse, die dir hilft, deine Gefühle besser zu regulieren und mit widrigen Situationen umzugehen. Du trägst mehr Verantwortung für deine Entscheidungen und Handlungen und wirst weniger bereuen.

Auf der anderen Seite neigen Verheiratete dazu, ihre eigenen Interessen und Leidenschaften noch beiseite zu schieben, weil sie meist die Bedürfnisse ihres Ehepartners und ihrer Kinder in den Vordergrund stellen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie weniger Gelegenheit haben, das Leben auf eigene Faust zu erkunden und Reue zu empfinden.

2. Gesünder leben

Bella DePaulo diskutiert in einem ihrer Artikel mit dem Titel – Ist es gesünder, mit jemandem zu leben? – dass Frauen, die immer Single waren, gesünder sind als aktuell verheiratete Frauen und auch weniger Krankheitstage und weniger Arztbesuche haben. Auf der anderen Seite neigen verheiratete Menschen dazu, mit der Zeit dicker zu werden.

Untersuchungen, die im Journal of Marriage and Family veröffentlicht wurden, zeigten, dass alleinstehende Männer seltener an einer Herzerkrankung leiden als solche mit einem anderen Familienstand. Laut BLS-Statistiken aus dem Jahr 2015 verbringen Singles in Amerika im Durchschnitt über 3 Minuten mehr am Tag mit Bewegung oder Sport spielen. Mehr Bewegung bedeutet einen besseren Stoffwechsel. Wenn du dich alltäglich bewegst, schüttet dein Gehirn Wohlfühlhormone wie Endorphine aus, die entscheidend für die körperliche und geistige Gesundheit sind.

3. Du kannst mehr Sex haben

Überrascht?
Nun, Umfragedaten, die von mehr als 26000 Menschen zwischen 1989 und 2014 gesammelt wurden, zeigen, dass Singles öfter Sex haben als Verheiratete

4. Finanzielle Vorteile

Singles können besser mit Geld umgehen, weil sie weniger materialistisch sind und mehr Möglichkeiten zum Sparen haben. Sie können ihr Geld so ausgeben, wie sie es möchten. Daher hast du weniger Schulden im Vergleich zu verheirateten Menschen mit oder ohne Kinder.

5. Du sollst noch besser Freunde behalten

Laut DePaulo ist es für Singles wahrscheinlicher als für Verheiratete, dir zu helfen, dich zu unterstützen, dich zu verbinden und den Kontakt zu Geschwistern, Freunden und Bekannten aufrechtzuerhalten. Singles neigen dazu, ein größeres soziales Netzwerk zu haben (einschließlich einer Vielzahl von Menschen) als verheiratete Erwachsene. Verheiratete Menschen sind durch familiäre Verpflichtungen und soziale Einschränkungen eingeengt. Das erklärt, warum Soziologen es „gierige Ehe“ nennen.

6. Du bist besser im Beruf

Singles machen es sich nicht über die Pflege von Beziehungen und die Betreuung von Kindern oder das ständige Erinnern an wichtige Termine. Sie haben weniger Verantwortung und Verpflichtungen plus mehr Ressourcen und Möglichkeiten, die Monotonie des Lebens zu durchbrechen als verheiratete Erwachsene. Daher sind sie weniger gestresst und können sich besser auf die Arbeit konzentrieren.

Ein Bericht aus dem Jahr 2012 zeigt, dass Singles schneller einen Arbeitsplatz finden als Verheiratete. Sie schätzen sinnvolle Arbeit mehr und haben ein höheres Maß an Selbstbestimmung als ihre verheirateten Gegenstücke. Folglich erleben sie kontinuierliches Wachstum und Entwicklung in Karriere und Leben.

7. Du kannst für dich selbst entscheiden

Du hast die völlige Freiheit, alle kleinen und großen Entscheidungen deines Lebens ganz allein zu machen. Es wird keine Zustimmung benötigt! Kein Einpassen von jemand anderem in dein Leben und deine Pläne. Du bist der Einzige, der die Konsequenzen deiner Entscheidungen zu tragen hat.

8. Das Singleleben ist weniger gestresst

Eine Lebensart als Single ist stressfrei, denn du musst nicht durch Herzschmerz gehen und auf einer Achterbahn der Gefühle sein. Mach dir auch keine Sorgen über Macht und Autonomie – die Hauptursache für Beziehungskämpfe. Dein Glück liegt in deiner Hand!

9. Du bist selbstgenügsamer

DePaulo sagt, dass verheiratete Erwachsene es schwer haben, Zeit alleine zu verbringen und eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, negative Gefühle zu erleben. Auf der anderen Seite haben Singles immer ein hohes Maß an persönlicher Meisterschaft und Selbstgenügsamkeit, so dass sie immer daran glauben, dass sie erreichen können, was sie sich in den Kopf gesetzt haben.

Ein paar weitere Gründe, warum eine Single Lebensart am besten ist:

  1. Du wirst heftig unabhängig, nicht nur finanziell, sondern in jeder Hinsicht.
  2. Du musst dich nicht mit belanglosen Streitereien und Auseinandersetzungen auseinandersetzen.
  3. Wenn du dich in deinem Single-Dasein mit positiven Gedanken fütterst, kannst du ein hohes Selbstwertgefühl aufbauen.
  4. Die meisten Menschen sind verärgert oder frustriert, weil sie unerfüllte Erwartungen haben. Singles erwarten von niemandem etwas und niemand erwartet etwas von ihnen.
  5. Feiere, wann immer du willst. Es werden keine Genehmigungen benötigt! Was für ein unglaubliches Maß an Freiheit, nicht wahr?
  6. Du kannst anziehen, was immer du willst, wo und wann immer du willst.
  7. Menschen, die keinen Partner haben, der neben ihnen schläft, genießen laut einer Studie aus dem Jahr 2017 eine bessere Schlafqualität. Kein Schnarchen, kein Hauen und kein Treten!
  8. Du kannst deine Zeit so verbringen, wie du willst – ohne Schuldgefühle – mit Meditation oder Spa-Sitzungen oder dich dafür entscheiden, stundenlang in der Bibliothek zu sein und Bücher zu lesen oder einen Solo-Trip zu einer Bergstation zu planen oder einfach Netflix auf der bequemen Couch deiner gemütlichen Wohnung zu schauen.

Mythen über die Lebensart als Single

Unsere Gesellschaft hat eine negative Einstellung gegenüber unverheirateten Singles. Wenn du über eine Single Lebensart nachdenkst, dann solltest du es über diese Mythen wissen, die auf Bella DePaulo’s Forschung basieren:

  1. Singles sind einsam, unglücklich, „unglücklich in der Liebe“, haben Angst vor Abweisung
  2. Verheiratete Menschen sind gesünder und leben länger als alleinstehende Menschen
  3. Es gibt eine dunkle Aura um alleinstehende Menschen
  4. Singles sind egozentrisch und unreif
  5. Unverheiratete Singles sind unvollständig, sie haben niemanden und haben kein Leben
  6. Alleinstehende Menschen werden alt und sterben allein
  7. Heiraten ist ein Weg zu Sozialleistungen, Rechten und Privilegien
  8. Kinder von Alleinerziehenden sind dem Untergang geweiht
  9. Alleinstehende Männer sind geil, schlampig, unverantwortlich und schwul
  10. Alleinstehende Frauen sind promiskuitiv.

Jetzt, wo du es weißt, dass diese Aussagen Mythen sind, lass sie dir nicht im Weg stehen, wie du eine Single Lebensart leben kannst. Das Schwierige daran ist, dass du weitergehen musst, sogar wenn die Leute deine Entscheidung kritisieren. Ich denke, das wird keine Rolle spielen, solange du den starken Traum hast, allein zu sein und du innerlich glücklich bist. Im Folgenden findest du einige Tipps, um dein Singledasein zu genießen.

Tipps, um dein bestes Singleleben zu leben

  • Akzeptiere, wer du bist und trage deinen Single-Status als Ehrenabzeichen.
  • Hör auf, dich über das zu beschweren, was du nicht hast und konzentriere dich auf das, was du hast.
  • Sei spontaner.
  • Verbringe mehr Zeit alleine.
  • Reise viel. Erlebe das Leben an verschiedenen Orten.
  • Sage mehr „Ja“, sei aufgeschlossener.

Single-sein-9-wissenschaftlich-erwiesene-Vorteile-der-Single-Lebensart

Warum bringt die Single Lebensart keine größere gesellschaftliche Akzeptanz?

Die wichtigsten Punkte:

  • Eine Fülle von Studien behauptet, dass die Ehe Glück und Wohlbefinden bringt
  • Medieneinfluss und Confirmation Bias
  • Singles werden dazu verleitet, zu glauben, dass mit ihnen etwas nicht stimmt
  • Keine Studien über das Singleleben aus der Perspektive von Alleinstehenden untersucht

Im Folgenden sind die Erkenntnisse aus DePaulos Forschung und erklärt, warum die Gesellschaft eine negative Einstellung zum Singleleben hat.

1. Schwächen in der Forschung

DePaulo überprüfte rund 800 Studien über Ehe und Wohlbefinden, die in den letzten drei Jahrzehnten durchgeführt wurden und die Ergebnisse waren schockierend. Schon bei der ersten Studie erfuhr sie, dass die meist zitierte Forschung über die Auswirkungen der Ehe methodische Schwächen enthält.

Diese Studien schlossen hauptsächlich Gruppen von Menschen ein, die aktuell verheiratet waren und schlossen Geschiedene aus der Population der Verheirateten aus. Und wir wissen, dass eine Scheidung die Menschen unglücklich macht, so dass die Forschung die Frage nach den Auswirkungen der Ehe auf das Leben eines Menschen nicht richtig beantworten konnte. Die Forscher hätten Gruppen von Menschen betrachten sollen, die jemals verheiratet waren.

Sie fand auch heraus, dass in einigen Studien geschiedene und alleinstehende Menschen in Gruppen zusammengefasst wurden und die Ergebnisse zeigen, wie unglücklich diese Gruppe war. Die Wahrheit ist, dass die Studien das Glück dieser Gruppe künstlich herabsetzen, was den eigentlichen Zweck der Studie zunichte macht.

Was ist mehr?

Viele Studien mit solchen Schwächen zeigten sehr kleine Lücken zwischen Verheirateten und Singles. Dann gibt es noch einige Studien und Meta-Analysen, die den Nutzen des Heiratens für das Wohlbefinden nicht klar darstellen. Sie erwähnte eine Meta-Analyse von 18 Studien aus dem Jahr 2012, die es nicht sagt, dass Menschen, die geheiratet haben, darüber berichteten, langfristig glücklicher oder zufriedener zu sein, abgesehen von einigen kurzen, vorübergehenden Effekten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es einen ernsthaften Mangel an Forschung gibt, dass verheiratete Menschen glücklicher, gesünder und zufriedener sind.

2. Confirmation Bias

In Zeitschriftenartikeln machen Autoren niemals beiläufige Behauptungen, aber wenn es die Medien erreicht und die Studienergebnisse durch Pressemitteilungen oder Übersichtsartikel an das breitere Publikum übersetzt werden, enden die Behauptungen irgendwie beiläufig. Vielleicht, weil die Leute wollen, dass die Ehe eine gute Nachricht ist, was darauf hindeutet, dass hier ein ernsthafter confirmation bias am Werk ist.

Manchmal sind die Ergebnisse weniger schlüssig als sie dargestellt werden.
Laut DePaulo werden manchmal sogar kleine Ergebnisse in der Übersetzung überbewertet. Zum Beispiel heißt es in der Washington Post „Verheiratete sind immer noch die Gesündesten“: „Menschen, die ihr Ehegelübde ausgetauscht haben, sind tendenziell gesünder als ihre ledigen, geschiedenen oder verwitweten Altersgenossen, aber neue Forschungen zeigen, dass sich diese Gesundheitslücke verringern könnte.“

Bitte beachte, dass die Washington Post weder Zahlen enthält, noch ist sie beeindruckend zu lesen. Sogar wenn man es so übersetzt, dass 92,9 Prozent der aktuell Verheirateten sich selbst als gesund bezeichneten, im Vergleich zu 92,6 Prozent der lebenslangen Singles. Das ist ein Unterschied von 0,3 Prozentpunkten.

3. Keine Studien zum Singleleben

DePaulo sagte es auf dem Kongress auch, dass es kaum Studien gibt, die sich auf das Single-Leben aus der Perspektive von Alleinstehenden konzentrieren. Bei der Suche nach Zeitschriftenartikeln, die zwischen 2000 und 2015 veröffentlicht wurden, fand sie 19.582 wissenschaftliche Artikel über die Ehe und nur 501 über Menschen, die schon immer Single waren. In dieser 15-jährigen Zeitspanne konzentrierten sich nur 34 veröffentlichte Artikel, Forschungsberichte und Buchbesprechungen auf ein Singleleben. Dabei ging es in erster Linie um den Traum, das Singleleben zu verstehen, als um die Frage – wie schütteln Alleinstehende ihr Single-Dasein ab?

Es gibt keine tiefgreifenden Studien darüber, wie unverheiratete Singles ihre Zeit verbringen, wie sie denken, was sie wertschätzen, wie sie sich von verheirateten Menschen unterscheiden und was nicht. Die Daten können uns dann helfen zu verstehen, welche Arten von Menschen wahrscheinlich davon profitieren, für den Rest des Lebens Single zu bleiben oder zu heiraten.

Die Ehe fügt alleinstehenden Menschen unnötigen Schaden zu, weil sie nicht richtig erforscht wurde. Verheiratete Menschen zwingen alleinstehende Menschen zu glauben, dass mit ihnen und ihrem Leben etwas nicht stimmt. Es gibt viele Verheiratete in falschen oder missbräuchlichen Beziehungen, die heimlich ihren Partner verfluchen und immer noch denken – „Wenn ich Single werde, werde ich vielleicht noch unglücklicher.“

Genieße die Lebensart als Single!

Menschen, die glauben, dass die Ehe die einzige Quelle unbegrenzten Glücks ist und der einzige Weg, um all deine Träume zu erfüllen, werden glückliche Singles noch kritisieren. Basierend auf Bella DePaulos Forschung und aus meiner persönlichen Erfahrung des unverheirateten Singlelebens, sind alle, die sich für einen Soloausflug entschieden haben, auf dem richtigen Weg. Ich habe meine Entscheidung nie bereut und ich bin mir sicher, du wirst es auch nicht. Ich kann es mit Überzeugung sagen, dass alleinstehende Menschen glücklicher, gesünder und moralisch überlegen sein werden. Lebe das Leben, von dem du denkst, dass du es leben solltest.

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,