Skip to Content

8 Schlüssel für eine starke liebe

8 Schlüssel für eine starke liebe

Sharing is caring!

Abgesehen von „Einsicht“, „Gras ist grüner“, „Liebe ist alles, was du brauchst“ und anderen Sprichwörtern, fragst du dich vielleicht, was eine Beziehung stark und langwierig macht?

Vielleicht war es Liebe auf den ersten Blick, die euch zusammengebracht hat, oder ein gemeinsamer Freund, der euch einander vorgestellt hat. Vielleicht war es eine Online-Dating-Plattform, die Daten über jedes Detail sammelte, das dich einzigartig macht, und dich mit deinem idealen Partner zusammenbrachte.

Egal, wie ihr zu einem Paar geworden seid, ihr seid euch beide sicher, dass diese Verbindung dazu bestimmt ist, eure „letzte Liebe“ zu sein.

Ihr wisst aber auch, dass selbst eine unendliche Liebe manchmal ihre Herausforderungen haben kann. Diese Schwierigkeiten können durch Stress im Leben, unterschiedliche Kommunikationsstile oder dadurch entstehen, dass ihr in einer Beziehung verschiedene Stufen durchlauft.

Aber was kannst du tun, um dir zu helfen, dass eure Beziehung stark und glücklich bleibt – auch durch die schwierigen Zeiten hindurch?

Was nicht funktioniert

Bevor wir uns damit beschäftigen, was die Liebe stark macht, sollten wir uns einige der häufigsten Warnzeichen in romantischen Beziehungen ansehen, die darauf hinweisen, dass du und dein Partner nicht auf gesunde Weise miteinander umgehen.

Wenn du besser verstehst, was normalerweise nicht funktioniert, kann dir das helfen, die liebevolle Beziehung aufzubauen, die du willst.

Zeichen, auf die du achten solltest, sind:

  • Einer von euch versucht, den anderen zu kontrollieren.
  • Es fehlt an Vertrauen.
  • Du oder dein/e Partner/in fühlt sich unangenehm dabei, Bedürfnisse oder Wünsche zu äußern.
  • Es gibt ständig ungelöste Konflikte.
  • Bevor der Partner in einer Beziehung ist, ist er meist kritisch, verächtlich, defensiv oder blockt ab.

Laut einem Artikel des Gottman-Instituts aus dem Jahr 2013 ist Verachtung der wichtigste Prädiktor für eine Scheidung oder das Scheitern einer Beziehung. Sie ist oft das Ergebnis eines langjährigen ungelösten Konflikts, der sich darin äußert, dass sich eine Person moralisch über die andere erhaben fühlt.

Was macht also eine Beziehung stark? Geht es vor allem um Vertrauen? Sexuelle Befriedigung? Oder etwas anderes?

Um dir bei der Beantwortung dieser universellen Frage zu helfen, haben Forscherinnen und Forscher in einer Studie aus dem Jahr 2020 mit Hilfe von maschinellem Lernen die Beziehungsvariablen von 11.196 Paaren untersucht.

Sie fanden heraus, dass vor allem das Gefühl, dass der Partner sich langfristig an die Beziehung gebunden fühlt, und die Wertschätzung für den Partner die größten Prädiktoren für die Beziehungszufriedenheit sind.

Eine Beziehung aufrechtzuerhalten und sie stark und widerstandsfähig gegenüber den Herausforderungen des Lebens zu machen, erfordert die Bereitschaft beider Partner, Zeit und Mühe zu investieren.

Hier sind einige wichtige Strategien.

Jeden Tag die Bindung pflegen

Wenn sich die Verpflichtungen im Leben häufen, kann es schnell passieren, dass die Liebe zu deinem Partner oder deiner Partnerin auf der Liste der zu erledigenden Aufgaben ganz nach unten rutscht. Zum Glück muss die Pflege eurer Beziehung nicht mit großen Urlaubsreisen oder extravaganten Geschenken verbunden sein. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die die meiste Wirkung zeigen.

Wenn du der gemeinsamen Zeit den Vorrang gibst, dafür sorgst, dass dein Partner sich gehört und verstanden fühlt, und jeden Tag praktische Übungen durchführst, können sie dir helfen, eine starke Bindung aufzubauen, selbst wenn dir das Leben in die Quere kommt.

Praktische Übungen

Jeden Tag mit dem anderen zusammen zu sein, ist nicht dasselbe wie für den Partner da zu sein. Im Leben einer anderen Person wirklich präsent zu sein, bedeutet, dass du dich an ihren Hoffnungen und Träumen beteiligst und dir Zeit nimmst, ihre Leistungen wahrzunehmen und sie zu loben. Es bedeutet auch, echtes Mitgefühl zu zeigen, wenn er oder sie vor Herausforderungen steht.

Schon der Traum, deinen Partner zu kennen und zu verstehen, kann dir helfen, eure Beziehung zu stärken und ihm das Gefühl zu geben, dass ihr beide im selben Team seid.

Kommuniziere effektiv

Zu einer guten Kommunikation gehört mehr als nur zu reden. Dazu gehört auch, dass du deine Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse auf eine Weise mitteilst, die die andere Person respektiert. Dazu gehört auch aktives Zuhören.

Erfolgreiche Kommunikation macht, dass sich beide Menschen gehört und verstanden fühlen.

In romantischen Beziehungen sind auch die Liebessprachen eine Form der Kommunikation. Wenn du lernst, wie dein Partner seine Liebe ausdrückt und empfängt, kannst du seine Bedürfnisse in einer Beziehung besser finden.

Sprich alle psychischen Probleme an

Eine 2019 veröffentlichte Studie von Trusted Source legt nahe, dass eine psychische Erkrankung bei dir oder deinem Partner Stress in der Beziehung verursachen kann. Zu den Erkrankungen, die zu Beziehungsschwierigkeiten führen können, gehören:

  • Narzisstische Persönlichkeitsstörung
  • bipolare Störung
  • Depression
  • Substanzkonsumstörung
  • Angstzustände
  • Posttraumatische Belastungsstörung

Wenn du mit psychischen Problemen zu kämpfen hast, bist du nicht allein. Ziehe in Erwägung, einen Psychologen aufzusuchen, um die Diagnose und Behandlung zu bekommen, die du brauchst. Sobald du dich besser fühlst, kannst du dich besser darauf konzentrieren, die Beziehung aufzubauen, die du willst.

Behalte vernünftige Erwartungen bei

Erwartungen, wie sich dein Partner verhalten oder fühlen sollte, können in einer Beziehung verheerende Folgen haben. Es ist hilfreich, sich daran zu erinnern, dass dein Partner keine exakte Kopie von dir ist und seine eigenen Wünsche, Bedürfnisse, Grenzen und Ziele hat. Wenn du lernst, ihn so zu akzeptieren, wie er ist, auch mit seinen Schwächen, können sich beiderseitige Gefühle von Respekt und Liebe entwickeln.

8-Schluessel-fuer-eine-starke-Beziehung

Wenn es zu Konflikten kommt, frage dich, welche Rolle ich in dieser Angelegenheit spiele.

Konflikte geschehen in allen Beziehungen. Doch bevor du mit einer emotionsgeladenen Antwort auf deinen Partner reagierst, solltest du dir etwas Zeit nehmen, um nachzudenken, zu reflektieren und herauszufinden, warum dich dieses Thema belastet.

Du kannst feststellen, dass das, was er oder sie getan oder gesagt hat, ungelöste Probleme in dir selbst ausgelöst hat. Oder du kannst nach dem Nachdenken feststellen, dass das Problem gar nicht so gravierend ist, wie du zunächst dachtest. Wenn du das erkennst und ansprichst, kannst du vielleicht gelassener reagieren und deine Bedenken besser vermitteln.

Ja, Ehrlichkeit ist immer die beste Politik

Vertrauen ist ein wichtiger Aspekt in jeder Beziehung. Ohne Vertrauen kann es in eurer Partnerschaft zu einer Vielzahl von Problemen wie Eifersucht und Konflikten kommen. Um das nötige Vertrauen zwischen dir und deinem Partner aufzubauen, musst du offen und ehrlich sein.

Es ist wichtig, mit deinem Partner oder deiner Partnerin ehrlich zu sein, aber es ist auch wichtig, ihm oder ihr einen sicheren Ort zu bieten, an dem er oder sie die Wahrheit sagen kann. Dazu kannst du bereit sein, auch unangenehme Themen taktvoll anzusprechen, damit sich dein Partner sicher fühlt, wenn er dir etwas erzählt, das zu Konflikten führen könnte.

Kümmere dich auch um deine Bedürfnisse

Wenn du müde oder überfordert bist oder ständig viel gibst und wenig zurückbekommst, kannst du nicht die nötige Energie oder den Traum haben, deine Beziehung zu nähren.

Wenn du dir Zeit für praktische Übungen zur Selbstpflege nimmst, auch wenn das bedeutet, dass du dich von deinem Partner trennst, um dich mit Freunden zu treffen oder Hobbys nachzugehen, die du magst, kann das dir helfen, gesunde Grenzen zu setzen und die Gesundheit deiner Beziehung zu fördern.

Fassen wir zusammen

Beziehungen sind komplex, und jede ist einzigartig. Daher kann es sein, dass einige Techniken für den Aufbau einer starken Partnerschaft, die bei einem Paar funktionieren, bei dir und deinem Partner nicht funktionieren – und das ist auch in Ordnung.

Wenn du dir nicht sicher bist, wo du anfangen sollst, ist die gegenseitige Bereitschaft, die für eine starke Bindung notwendigen Anstrengungen zu unternehmen, ein guter Anfang. Wenn ihr euch beide dazu verpflichtet habt, eure Bindung zu stärken, könnt ihr eine Beziehung aufbauen, die den Test der Zeit besteht und dir und deinem Partner die Freude und das Glück schenkt, das ihr beide verdient.

Autor

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,