Skip to Content

Verwende diese sokratische Methode, um jedes Argument zu gewinnen

Verwende diese sokratische Methode, um jedes Argument zu gewinnen

Sharing is caring!

Wenn du die sokratische Methode anwendest, um ein Argument zu gewinnen.

Natürlich hat der Titel des Artikels deine Aufmerksamkeit geweckt.

Warum auch nicht?

Offensichtlich willst du Argumente gewinnen. Willst du das nicht auch?

Lies weiter, um herauszufinden, wie du mit der sokratischen Methode tatsächlich einen Streit gewinnen kannst?

Hast du genug von albernen Streitereien mit deinem Partner?

Findest du es schwierig, der anderen Person deine Idee zu vermitteln?

Ist das Ergebnis der meisten eurer Auseinandersetzungen eine „hitzige verbale Auseinandersetzung“?

Wenn du diese Fragen mit „Ja“ beantwortest, kannst du mit dieser einfachen Methode deinen Streit gewinnen und deinen Mut unter Beweis stellen.

Interessiert dich das sehr?

Nun, du weißt ja, dass Philosophen noch immer über wichtige Fragen des Lebens sprechen sollten. Die Philosophie versucht zwar, einige unserer Probleme durch Argumente zu lösen, aber normalerweise erklären wir die Lösungen, die die Philosophie anbietet, für zu idealistisch und unpraktisch.

Wir verwerfen sie und versuchen, „realere“ Lösungen zu finden. Aber vielleicht, so nehmen wir an, hat die Philosophie dieses Mal die Antworten für dich! Vielleicht kann dir die Philosophie helfen, die Auseinandersetzung zu gewinnen.

Hast du schon mal den Begriff „Sokratische Methode“ gehört?

Was ist die sokratische Methode?

Die Sokratische Methode ist ein 2000 Jahre alter Trick, der dir sicher helfen wird, einige Argumente zu gewinnen. Sie hat sich im Laufe der Zeit bewährt und ist immer noch eine sehr beliebte Argumentationsmethode.

Sie wurde, wie der Name schon sagt, von Sokrates entwickelt. Wie die meisten von uns wissen, war Sokrates ein antiker griechischer Philosoph, dessen Methode ein wenig anders war. Bei allen Diskussionen stellte er seinen Schülern Fragen über Fragen.

Das führte dazu, dass die Schüler/innen irgendwann überfordert waren und leicht widersprüchliche Bemerkungen machten. Diese Herangehensweise beweist, dass jedes erste Argument ein Trugschluss ist.

Alle ersten Argumente sind also bloße Annahmen. Wir machen diese Annahmen auf der Grundlage unserer Wahrnehmungen. Da verschiedene Menschen die Welt unterschiedlich sehen, sind auch alle Annahmen unterschiedlich.

Daher unterscheiden sich unsere Ansichten natürlich von denen anderer Menschen. Aber wir akzeptieren den Unterschied im Diskurs nicht. Alles, was wir wollen, ist eine Ähnlichkeit. Deshalb brauchen wir die Sokratische Methode. Es ist kein Wunder, dass diese Methode in gebildeten Kreisen schon so lange sehr geschätzt wird.

Die sokratische Methode besteht aus dem ständigen Einsatz von Fragen, um den latenten Gedanken zu übertragen und den Hauptgedankengang aufzudecken.

Dieser Ansatz hilft dir, deinem Gegenüber deine Sichtweise konfliktfrei nahe zu bringen. Das macht der Person klar, dass es auch andere Wege gibt, das Problem anzugehen, und dass diese Wege genauso akzeptabel sind wie der, den die Person vorschlägt.

Verwende-diese-sokratische-Methode-um-jedes-Argument-zu-gewinnen-1

Lies 50 Zitate von Sokrates: Der weiseste Mann aller Zeiten

Die sokratische Methode ist auch bekannt als Mäeutik oder die Methode des Elenchus. Eigentlich wurde diese Methode entwickelt, um zu einer besseren Schlussfolgerung in der Logik zu kommen, indem man Hypothesen ausschließt, die nicht gut in die Argumentation passen.

Auf diese Weise fand Sokrates die Gültigkeit der „allgemein anerkannten Wahrheit“ heraus. Er hinterfragte diese Wahrheit mit kritischen Fragen und stellte so ihre Übereinstimmung mit anderen Überzeugungen fest. Indem du deinen Standpunkt in Form einer Frage formulierst, machst du ihn für dein Gegenüber weniger bedrohlich.

Es ist eine natürliche menschliche Tendenz, den eigenen Standpunkt zu erklären.

Aber auch hier kommt es darauf an, wie du deine Fragen stellst. Wenn du deine Fragen sehr eindringlich stellst, wirkt sich das auf die andere Person völlig gegenteilig aus, da sie dadurch unter immensen Druck gesetzt wird.
Diese Herangehensweise wird noch wichtiger, wenn unsere Lieben an der Diskussion beteiligt sind.

Wir wollen ihre Gefühle nicht absichtlich verletzen, aber in der Hitze des Streits können wir sie ungewollt verletzen. Der beste Weg, mit dieser Situation umzugehen, ist die Anwendung der Sokratischen Methode.

Hast du jemals die sinnlosen Streitereien gezählt, die du mit deinem Partner hattest?

Ist dir klar, dass die meisten dieser Streitereien geschehen, weil die Beteiligten sich nicht gehört fühlen?

Das kann vermieden werden, wenn du diese Methode anwendest.

Du musst der anderen Person aufmerksam zuhören und ihr die richtigen Fragen stellen. Auf diese Weise bekommt sie/er die Chance, mehr zu sagen, und du kannst auch deinen Standpunkt klarer machen.

So können beide Parteien die Botschaft klar und effektiv vermitteln und beide Parteien sind glücklich und erfüllt, dass sie gehört werden und dass ihrem Standpunkt die Bedeutung und Aufmerksamkeit zuteil wird, die er verdient. Das hilft dir auch dabei, eine gesunde Diskussion zu führen, die mit Sicherheit zu einem guten Ergebnis führt.

Das Schöne an diesem Ansatz ist, dass er dir nicht nur hilft, Argumente zu gewinnen, sondern dich auch vor Peinlichkeiten bewahrt, wenn du in einer Diskussion feststeckst, in der du nichts über das Thema weißt.

In einer solchen Situation solltest du dich darauf konzentrieren, alle möglichen Informationen von der anderen Person zu bekommen, indem du Fragen stellst. Und dann kannst du in die Falle tappen und eine Situation des Selbstdilemmas schaffen, indem du auf einen Widerspruch hinweist.

Diese Methode ist auch von Vorteil, wenn du in einer großen Gruppe diskutierst. In dieser Situation dient sie drei Zwecken:

Erstens wird deine Frage sofort die Aufmerksamkeit aller Diskussionsteilnehmer auf sich ziehen.

Zweitens zwingt sie die anderen dazu, sich mit dem Thema zu beschäftigen, von dem aus du Gegenargumente vorbringen kannst.

Drittens soll die Diskussion noch weiter gehen, denn Fragen regen zum Weiterdenken und zur Diskussion an.

Nehmen wir ein Beispiel: Wenn ich sage, dass es gut ist, Haustiere noch zu Hause zu halten. Darauf kannst du sagen: „Sind die Häuser der Menschen ein natürlicher Lebensraum für Tiere?“ und nicht: „Aber der Wald ist ein natürlicher Lebensraum für Tiere“. Ich würde es dann sagen: „Glaubst du, dass die Menschen vor 2000 Jahren in Backsteinhäusern gelebt haben? Was ist eine Anpassung?“ und so weiter.

Die Sokratische Methode ist also nützlich, um jedes Argument zu gewinnen. Sie sollte sicherlich mehr beachtet werden. Vielleicht würden sich die Probleme der Welt lösen, wenn wir nur sokratisch genug wären.

Verwende-diese-sokratische-Methode-um-jedes-Argument-zu-gewinnen

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,