Warum das Bestrafen mit Schweigen nie funktioniert und 6 Möglichkeiten um besser zu kommunizieren

Beziehung
👇

Spricht dein Partner nicht mehr mit dir, wenn ihr euch streitet oder wenn du etwas tust, worüber er oder sie nicht glücklich ist? Wie wirkt sich das auf eure Beziehung aus? Wenn dein Partner dich „mit Schweigen bestraft“, um seine Missbilligung zu zeigen, sendet er so viel mehr über sich selbst aus.

Aber gibt es einen Grund, warum dein Partner sich das anders vorstellt?

  • Sie will Macht in der Beziehung demonstrieren (Das tut sie nicht!)
  • Er denkt, dass du nachgibst, ohne dass er etwas tun oder sagen muss (Das ist unwahrscheinlich!)
  • Sie ist bereit, euch beide durch Vorenthalten von Liebe und/oder Intimität zu bestrafen (Autsch!)
  • Er ist nicht in der Lage zu kommunizieren und will es nicht riskieren (Kopf hoch!)
  • Sie erinnert sich an einen früheren Streit, der nicht so gut ging (Na und?)
  • Er hat Angst, den Streit zu verlieren, wenn er den Mund aufmacht (Mach dich besser schlau!)

Und du hast auch einen Anteil an all dem. Offenbar habt ihr beide nicht gelernt, besser zu kommunizieren, vor allem, wenn die Dinge nicht gut gehen. Kümmere dich immer zuerst um deinen Teil, wenn es Probleme gibt; schiebe nicht gleich die Schuld auf dich.

Lies auch:

Ein Mann in meinem Wutbewältigungskurs fragte mich: „Wie lange hält die ‚Schweigebehandlung‘ normalerweise an?“ Eine interessante Frage, denn ich hatte ihm gerade erklärt, dass die kalte Schulter ein Schritt zur Eskalation von Wut und Gewalt ist, und er wurde hellhörig.

Ich fragte ihn: „Wie lange geht deine Frau denn, ohne mit dir zu sprechen?“

„Sechs Wochen.“

„Oh, das ist mehr als die kalte Schulter UND die Schweigebehandlung. Sie wird komplett ausgegrenzt.“

Er musste es wissen, dass dies wahrscheinlich daran lag, dass sie nicht wusste, wie man über schwierige Dinge besser kommuniziert. Vielleicht fühlt sie sich ängstlich, die Dinge anzusprechen, weil es früher nicht gut mit ihm ging. Oder sie hat gelernt, Dinge in sich hineinzufressen, als sie noch zu Hause bei ihrer Familie war, und vertraut jetzt nicht darauf, dass es bei ihm anders sein wird.

Ich habe vorgeschlagen, dass sie wahrscheinlich mit ihm reden will, sich dabei aber sehr sicher fühlen muss. Wahrscheinlich sehnt sie sich nach einer echten Partnerschaft und fühlt sich sehr betrogen, weil sie ihre Gefühle nicht sicher mit ihm teilen kann. Das wäre eine gute Sache, über die man sehr schnell reden sollte.

War das ihr Problem? Wollte er zuhören? War er in der Lage, wirklich zuzuhören? Oder hatte er Angst zu hören, dass er in einigen Bereichen versagt hat und diese Möglichkeit macht ihm Angst?

Es ist normal, dass Menschen Angst bekommen und dann sehr defensiv werden. Oft eskaliert das sogar in Wut.

Das ist sehr heikel. Menschen können unverhältnismäßig reagieren, wenn sie das Gefühl haben, dass jemand ihr Selbstwertgefühl angreift, aber wahrscheinlich ist es gar nicht so, wie es sich anhört.

Ein Ehepaar, mit dem ich gearbeitet habe, gab schließlich – nicht ohne Weiteres – zu, dass die Frau, egal wie behutsam der Ehemann versuchte, Dinge anzusprechen, über die sie wirklich reden mussten, ihn abwiegelte und ihm Unrecht gab. Sie konnte es nicht ertragen, dass mit ihr, ihrer Vorgehensweise oder ihrem Stil etwas nicht stimmte.

Der Gedanke, dass man sie immer noch für nicht gut genug hielt, machte ihr große Angst. Damit musste sie ihr ganzes Leben lang leben. Als ihr Mann die Dinge klären wollte, empfand sie das als persönlichen Schlag und reagierte mit verbaler Gewalt. Sie machte dicht, um kein Risiko einzugehen.

Ihr Mann beschloss, im Stillen zu leiden. Letztendlich konnte er es nicht. Erst als klar war, dass sie ihn verlieren würde, war sie bereit, auf eine echte Kommunikation hinzuarbeiten. Das hat viel Arbeit gekostet, aber wir haben es geschafft.

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du effektiv kommunizieren kannst, ohne ihn mit Schweigen zu bestrafen:

1. Beruhige dich, bevor du das Thema ansprichst.
2. Bitte um Zeit, um über das zu sprechen, was man fühlt, ohne Unterbrechung oder Diskussion.
3. Sei bereit, deinem Partner zuzuhören, ohne ihn zu verurteilen oder zu verteidigen.
4. Übernimm die Verantwortung für deine Gefühle und gib deinem Partner nicht die Schuld dafür.
5. Frage nach dem, was du von deinem Partner willst.
6. Sei bereit, ein „Ja“ oder „Nein“ zu hören In einer Beziehung gibt es kein „Muss“.

Das klingt friedlich, oder? Es klingt erwachsen, und das ist auch richtig so. Echte Erwachsene führen Gespräche, um Probleme zu lösen; Kinder streiten, nehmen ihr Spielzeug und gehen nach Hause. Die Schweigebehandlung ist die Erwachsenenversion.

Erwachsene sprechen Dinge durch, lernen über den anderen und machen gemeinsame, positive Entscheidungen über ihre Beziehung. Dazu braucht man Fähigkeiten. Die gute Nachricht ist, dass diese Fähigkeiten erlernbar sind.

 

  • Jeremias Franke

    Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

    Alle Beiträge ansehen