Skip to Content

Warum dein ganzes Leiden es wert war

Warum dein ganzes Leiden es wert war

Sharing is caring!

Warum dein ganzes Leiden es wert war

Manchmal führt dich all dein Leiden im Leben in eine hellere und bessere Zukunft. Es hilft dir, die authentischste Version von dir selbst zu werden.

Manchmal halten wir für längere Zeit an unserem Leiden fest. Egal, was du durchgemacht hast; am Ende wirst du als Person mitfühlender, belastbarer.

Ich habe in meinem Leben eine Menge durchgemacht. Du hast wahrscheinlich auch eine Menge Herausforderungen durchgemacht. Das ist einfach die Natur eines Menschen, der mehr als nur ein paar Jahre gelebt hat.

Das Leben ist chaotisch. Keiner von uns kommt da unbeschadet durch. Wir alle sammeln im Laufe unseres Lebens Wunden und Narbengewebe, seien sie physisch oder emotional.

In den ersten 25 Jahren meines Lebens wurde ich schikaniert, das Herz wurde gebrochen und ich verbrachte Jahre in ungesunden Beziehungen. Ich hatte Panikattacken. Ich versuchte, mich umzubringen. Ich erlebte Anfälle von Depressionen, erektile Dysfunktion und Phasen von sexueller Zwanghaftigkeit.

Die Dinge sind nicht nur mir passiert. Ich habe auch Dinge getan, auf die ich nicht stolz war.

Ich brach viele Herzen, traf schlechte Entscheidungen, unterdrückte meine Gefühle und lebte jahrelang aus Integrität.

Und dennoch würde ich nichts davon zurücknehmen. Nicht für eine einzige Sekunde. Denn all diese Erfahrungen haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Mehr dazu bald, aber zuerst eine Metapher für das Leben, die ich absolut anbete.

Die wertvollste Metapher für das Leben überhaupt

Stell dir vor, dass dein Leben, wenn du geboren bist, ein großer, leerer Raum ist.

Und jeden einzelnen Tag fallen auf wundersame Weise quadratische Bausteine vom Himmel und werden an genau derselben Stelle gestapelt, für alle deine Tage auf der Erde.

Diese Bausteine repräsentieren die Erfahrungen, die du durchmachst. Unabhängig davon, ob du sie als positive oder negative Erfahrungen bezeichnest, es sind einfach Erfahrungen. Und diese Erfahrungen kommen immer wieder auf dich zu, ob du dich nun bereit dafür fühlst oder nicht.

Während die Erfahrungen immer wieder kommen, früh im Leben, ist die Grundlage nicht sehr solide. Tatsächlich ist es nur ein einzelner, gerader Pfeiler, mit der Fläche eines Bausteins.

Alle paar Jahre ereignet sich ein großes Erdbeben und die Bausteine stürzen in einem großen, unordentlichen Haufen zusammen.

Praktisch gesehen könnte dieses Erdbeben eine verheerende Trennung, den Verlust eines Familienmitglieds oder sexuellen/emotionalen/physischen Missbrauch in einer Beziehung bedeuten. Diese Erdbeben sind oft ein Ereignis, das dich bis ins Mark erschüttert und tiefen Schmerz, Trauer, Scham oder Kummer verursacht.

Es kann sich alarmierend anfühlen, von zehn Bausteinen hoch zu gehen und sich jetzt so zu fühlen, als ob man bei Null anfängt. Deine Bausteine haben sich zerstreut und du fühlst dich vielleicht, als ob du wieder am Anfang stehst. Was du in gewisser Weise auch bist.

Und doch steigen die Bausteine immer wieder vom Himmel herab, so wie sie es schon immer getan haben. Sie hören niemals auf. Und sie werden immer wieder an genau der gleichen Stelle platziert.

Dieses Muster geht weiter. Die Bausteine stapeln sich an einer Stelle, und im Laufe deines Lebens gibt es immer wieder Erdbeben.

Mit der Zeit wird das Fundament der Bausteine immer höher und höher. Und du spürst jedes Erdbeben nicht mehr so stark wie früher.

Das soll nicht heißen, dass du sie überhaupt nicht fühlst. Du fühlst sie absolut. Du fühlst die Erdbeben immer noch, wenn du zehn von ihnen erlebt hast, genauso wie du weiterhin die Trauer über den Tod deiner engen Freunde fühlst, auch wenn du schon andere Freunde und Familienmitglieder kennst, die schon vorher verstorben sind.

Du wirst nicht gefühllos gegenüber den Erdbeben, du fühlst dich nur stärker und widerstandsfähiger, weil dein Fundament immer breiter wird.

Und doch wird es mit der Zeit leichter, damit umzugehen, weil du widerstandsfähiger wirst. Du kannst mit Zuversicht sagen: „Ich habe so einen Schmerz schon einmal gefühlt, und er hat mich nicht gebrochen… also werde ich das auch durchstehen“.

Dein ganzes Leiden war es wert

Egal, was du durchgemacht hast, es hat dich zu dem gemacht, was du heute bist.

Es hat dich stärker, widerstandsfähiger und fähiger gemacht, eine Säule der Unterstützung für andere zu sein, denen du begegnest.

Für so viele Jahre meines Lebens dachte

ich, dass das Leben nur mit mir geschieht. Ich dachte, dass all meine Leiden unnötig seien… dass der Schmerz, den ich erlebte, einfach nur grausames Leben sei.

Irgendwann wurde mir klar, dass das Leben nicht mir passierte, sondern für mich.

Wir können immer nur dann wahres Mitgefühl und tiefes Mitgefühl erfahren, wenn wir etwas Ähnliches wie die Person durchgemacht haben, die wir auch emotional unterstützen. Und mit jeder Lebenserfahrung, die ich durchgemacht habe, war ich dann um so mehr in der Lage, ein unterstützender Heiler für jede

Person zu sein, die gegenwärtig auf ähnliche Weise leidet, wie ich es durchgemacht hatte. Ich war in der Lage, von „Das klingt schrecklich“ zu „Ich war dort“ zu wechseln. Ich habe es verstanden. Es ist absolut das Schlimmste“ und es so viel mehr bedeuten zu lassen.

In diesem Licht gesehen, sind all unsere Leiden ein Geschenk.

Warum-dein-ganzes-Leiden-es-wert-war

Dein Leiden erlaubt dir, zu werden:

– Mitfühlender zu werden.

– Einfühlsamer zu werden.

– Weniger wertend gegenüber den Erfahrungen anderer.

– Mehr selbstbewusst.

– Mehr selbstliebend und mitfühlender.

– Bewusster gegenüber Beziehungen, die dir nicht dienlich sind, und fähiger, dich von ihnen zu entfernen.
– Werbung –

– Belastbarer unter Druck.

Erlaubt dir das Leiden automatisch, so zu werden? Nein. Du musst etwas Heilarbeit an dem Leiden leisten, damit es sich in Mitgefühl, Widerstandsfähigkeit und Selbstliebe verwandelt.

Dein Schmerz muss gefühlt… erfahren… durchlebt werden. Vergrabener Schmerz verwandelt sich nicht in Mitgefühl und Selbstliebe… er verwandelt sich in Verurteilung, körperliche Anspannung, Krankheit, Angst und Depression.

Mitgefühl kommt von geheiltem Schmerz.

Ob es sofort offensichtlich ist oder nicht, dein Leiden war es alles wert.

Und die Geschenke, die ihr aus euren traumatischsten Erfahrungen gesammelt habt, werden mit der Zeit nur noch offensichtlicher werden.

Gewidmet eurem Erfolg.

Leiden wird immer als eine unerwünschte und schlechte Sache angesehen, wenn es um den Umgang mit dem Leben geht. Ja, es ist schwer, mit Schmerz umzugehen, aber was du erkennen musst, ist, dass dein Leiden dich dazu drängt, ein besserer und klügerer Mensch zu sein. Dein Leiden macht dich zu dem, der du bist. Sieh es als eine Lektion, die dir das Leben vermittelt.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,