Sharing is caring!

Warum der Aufenthalt in der Nähe von Wasser glücklich macht: Die Wissenschaft erklärt es

Fühlst du dich friedlich, wenn du am Meer spazieren gehst? Ein Gefühl der Verjüngung, wenn du an einem Wasserfall stehst? Wie wäre es mit einem atemberaubenden Blick auf einen See aus deinem Fenster? Wir können oft berichten, dass wir uns ruhig fühlen oder einen stillen Geist erleben, wenn wir uns in der Nähe des Wassers aufhalten, und Wissenschaftler sagen, dass dies einen positiven Effekt auf unser Gehirn hat.

Was genau passiert also mit unseren Gehirnen, wenn wir uns in der Nähe von Gewässern aufhalten? Wasser anzuschauen und seinem Klang zu lauschen, verwandelt unseren Geist in einen entspannten und hypnotisierenden Zustand. Und, die Wirkung ist, dass unser Gehirn positive Gedanken verarbeitet und Wohlfühlhormone freisetzt. Dies führt zu einer beruhigenden Wirkung oder sagt, dass ein ruhiger und kreativer Geisteszustand und eine Steigerung des Wohlbefindens erreicht wird.

Oft als blauer Raum bezeichnet, ist der Einfluss des Meeres, der Flüsse und Seen auf unser Glück und Wohlbefinden ein Forschungsschwerpunkt für Neurowissenschaftler und Psychologen. Wallace J. Nichols, ein Meeresbiologe, hat diskutiert und veröffentlicht, dass Gewässer auf verschiedene Weise Positivität hervorrufen können, und viele Psychologen haben erforscht, wie allein der blaue Raum vor dir deine geistige Gesundheit fördern kann.

Die neuesten Forschungsergebnisse hat der Wissenschaftler und Meeresbiologe Wallace J. Nichols in seinem neuesten Buch mit dem Titel Blue Mind“ veröffentlicht: Die überraschende Wissenschaft, die zeigt, wie die Nähe, im, auf oder unter Wasser dich glücklicher, gesünder, verbundener und besser in dem, was du tust, machen kann“ (Nichols 2014).

Jeder von uns hat einen blauen Verstand – und er ist perfekt darauf zugeschnitten, uns auf alle möglichen Arten glücklich zu machen, die weit über das Entspannen in der Brandung hinausgehen, ebenso wie dem Murmeln eines Baches zu lauschen oder still im Pool zu schweben.

Hier sind 6 Gründe, wie der blaue Raum dich glücklich macht.

1. Wasser induziert meditative Zustände

Wenn wir das Plätschern der Meereswellen hören, kann es uns tatsächlich in einen achtsamen, vermittelnden Zustand versetzen. Es hat sich herausgestellt, dass der Klang der Wellen die Wellenmuster des Gehirns verändert und einen meditativen, entspannten Zustand anregt. Schon das bloße Beobachten der Bewegung des Wassers hilft uns, Stress abzubauen und ein Gefühl der Ruhe zu erzeugen. Diese Aktivität hat zahlreiche Vorteile, einschließlich der Verringerung von Stress, Ängsten, Depressionen und verbessert die geistige Klarheit. Das entspannende Geräusch der krachenden Wellen arbeitet mit dem natürlichen Rhythmus unseres Gehirns (verändert die Frequenz der Gehirnwellen), um einen tiefen, entspannenden Schlaf zu erzeugen – eine wichtige Sache, die unsere gestressten Gehirne brauchen, um unseren Geist und Körper aufzuladen.

„Diese langsamen, zischenden Geräusche sind die Klänge von Nicht-Bedrohungen, weshalb sie zur Beruhigung der Menschen wirken. Es ist wie sie sagen: Mach dir keine Sorgen, mach dir keine Sorgen, mach dir keine Sorgen“. – Orfeu Buxton, ein außerordentlicher Professor für Bioverhaltensgesundheit an der Penn State.

2. Wasser ruft Inspiration und Kreativität hervor

Wenn wir uns in der Nähe von Wasser aufhalten, schalten unsere Gehirne vom beschäftigten Modus in den entspannten Modus um. Das führt natürlich dazu, dass sich unser Gehirn öffnet, weil es sich nicht auf die Millionen von Gedanken konzentriert, die herumwirbeln und oft zu Stress oder Angst führen können. Wenn sich dein Gehirn in diesem entspannten Zustand befindet, ist es mehr offen für inspirierte und kreative Gedanken. Im Wesentlichen schalten wir unser Gehirn aus oder geben ihm eine Pause von der Norm, was zu einer besseren mentalen Umgebung für Einsicht und Introspektion führt.

3. Wasser gibt uns ein Gefühl der Ehrfurcht

Ehrfurcht ist das Wort in der kürzlich populären Wissenschaft der positiven Psychologie. Die Emotion der Ehrfurcht trägt viel zu unserem Glück bei, denn sie erlaubt uns nicht nur, im gegenwärtigen Moment zu sein, sondern sie veranlasst uns, über unseren Platz in der Welt um uns herum nachzudenken, indem sie ein Gefühl der Demut hervorruft, Gefühle der Verbindung zu etwas jenseits von uns selbst und die reine Weite der Natur.

4. Wasser steigert den Nutzen der Übung

Bewegung ist natürlich ein guter Weg, um unser geistiges Wohlbefinden zu verbessern, aber ein Lauf oder ein Spaziergang am Meer wird diese Vorteile verzehnfachen. In einem See schwimmen zu gehen oder mit dem Fahrrad entlang eines Flusses zu fahren, wird dir mehr mentalen Auftrieb geben, als in einer überfüllten Stadt oder im Fitnessstudio zu trainieren. Die Idee ist, dass die kosmische Energie in den Wasserwellen einen positiveren Nutzen auslöst, wenn man von blauem Raum umgeben ist. Und das Training erhöht die negativen Ionen (von denen bekannt ist, dass sie eine antidepressive Wirkung haben) in unseren Systemen.

Außerdem, wenn du am Meeresstrand auf dem Sand läufst, nimmst du von deinen Füßen Elektronen auf der Erdoberfläche auf (Erdung). Wenn du barfuß am Strand gehst, werden auch die Akupunkturpunkte aktiviert, was einen ruhigen und entspannenden Effekt auslöst. Das hilft unserem Geist und Körper, sich von Stress zu heilen.
Das Meer verbessert die Stimmung

5. Wasser ist eine reiche Quelle negativer Ionen

Die Auswirkungen positiver und negativer Ionen auf unser Wohlbefinden wurden in Betracht gezogen, um zu beeinflussen, wie wir uns fühlen. Positive Ionen werden von elektrischen Geräten wie Computern, Mikrowellen und Haartrocknern ausgesendet, die uns unsere natürliche Energie entziehen, während negative Ionen von Wasserfällen, Meeresstränden und Gewittern erzeugt werden.

Die höchste Konzentration negativer Ionen findet sich in der Natur, und diese Ionen verbessern unseren Zellstoffwechsel, entfernen Allergene oder toxische Substanzen aus unserem Körper, reinigen unser Blut, und sie bringen das autonome Nervensystem ins Gleichgewicht, um tiefen Schlaf und Entspannung zu fördern.

Die reiche Menge an negativen Ionen in der Atmosphäre beschleunigt unsere Fähigkeit, Sauerstoff aufzunehmen, gleicht den Serotoninspiegel aus (die Chemikalie, die mit Stimmung und Stress zusammenhängt) und trägt zur Verjüngung des Geistes und zur Verbesserung der Wachsamkeit und Konzentration bei.

Warum-der-Aufenthalt-in-der-Nähe-von-Wasser-glücklich-macht-Die-Wissenschaft-erklärt-es

6. Ein natürliches Bad nehmen

In der Nähe von Wasser zu sein, steigert nicht nur dein Wohlbefinden, sondern das Eintauchen in eine natürliche Wasserquelle wie das Meer oder einen See belebt deinen Körper sehr. Die blaue Farbe des Wassers ist bedeutsam, weil Blau mit Ruhe und Frieden assoziiert wird. Einige Psychologen sagen, dass die dunkelblaue Farbe eine Qualität der Stressbewältigung hat, die Ruhe fördert.

Das Eintauchen in blaues Wasser hat also eine beruhigende Wirkung auf unsere Nerven und erfrischt den Körper sowohl geistig als auch körperlich, indem es Muskelverspannungen löst.

Wenn du deinen Geist entspannen möchtest, dann suche nach etwas blauem Raum – ob du das Glück hast, den Ozean zu besuchen oder einfach nur in der Nähe deines örtlichen Brunnens zu sitzen, Wasser hat einen starken Einfluss auf das Gehirn und kann deine geistige Klarheit, Kapazität, Glück und Wohlbefinden steigern.

Referenzen:

Nichols, W.J., 2014. Blauer Verstand: Die überraschende Wissenschaft, die zeigt, wie die Nähe, im, auf oder unter Wasser dich glücklicher, gesünder, verbundener und besser in dem, was du tust, machen kann. Klein, Braun.

Folge uns auf den Social Media