Skip to Content

Warum du mich plötzlich vermisst

Warum du mich plötzlich vermisst

Sharing is caring!

Warum du mich plötzlich vermisst

Als du mit mir Schluss gemacht hast, dachte ich, du würdest mich nicht vermissen. Für dich war es fast eine Erleichterung, mit der Beziehung, die du und ich hatten, fertig zu sein. Du hast versucht, rational zu sein und dir zu denken, dass du und ich unterschiedliche Dinge vom Leben wollten und dass es wahrscheinlich das Beste war.

Du dachtest, dass du mich nicht mehr vermissen würdest und du bist wahrscheinlich nicht bereit, das zuzugeben. Aber du ertappst dich dabei, wie du über mich und all die Erinnerungen, die wir füreinander bestimmt waren, nachdenkst.

Es ist Jahre her, dass du und ich miteinander gesprochen haben. Irgendwie hast du dich an mich gewandt und mir gesagt, dass du dein Bestes versucht hast, die Erinnerungen zu vergessen, aber nicht loslassen kannst. Du hast es gesagt, dass du mich vermisst. Aber warum? Du warst derjenige, der mich verlassen hat. Ich dachte, dass es dich glücklich macht, nicht bei mir zu sein.

Jetzt habe ich erkannt, warum du unsere Erinnerungen nicht loslassen kannst.

Warum du mich plötzlich vermisst

1. Du vermisst mich, weil ich aufrichtig zu dir war

Ich habe dich aufrichtig geliebt, jeden Moment, den wir füreinander bestimmt waren. Ich habe mich nie verstellt und dir immer gesagt, wie genau ich mich in dem Moment gefühlt habe. Erinnerst du dich an all die Male, als ich dir sagte, wie schön dein Lächeln war? Das habe ich gemeint. Jedes Kompliment, das ich dir machte, bedeutete ich aus tiefstem Herzen, sogar bevor es zum hundertsten Mal kam.

Ich war immer ehrlich zu dir und habe nie über etwas gelogen. Ich bin deinen Fragen nie ausgewichen, wenn du mich gefragt hast, mit wem ich zusammen war. Ich war immer ehrlich vor dir und du musstest dir nie über meine Hinterlistigkeit Gedanken machen, weil du mir tatsächlich vertraut hast. Jetzt merkst du, dass du es nicht schaffst, jemand anderem zu vertrauen, und du erkennst, wie einfach es war, mir zu vertrauen.

2. Du vermisst mich, weil ich für dich da war, als es sonst niemand war

Wenn es dir schlecht ging, habe ich alles daran gesetzt, durch dick und dünn für dich da zu sein. In den meisten schwierigen Situationen habe ich deine Hand gehalten und gehofft, dass du auch bei mir bist. Ich war da, um dir vor deinem Arbeitsevent zu helfen, tröstete dich durch spätabendliche Telefonate während eines Familiendramas und auch in langweiligen Nächten.

Ich war sowohl für die schwierigen Gespräche als auch für die Stille da. Ich war immer verfügbar, wenn du mich gebraucht hast, und du musstest nicht einmal darum bitten. Ich hoffte, dass du nie an die schreckliche Nacht erinnert wirst, in der ich neben dir saß und dich hielt, als du krank warst. Und jetzt, wo du in einer ähnlichen Situation bist, mit niemandem, der dir hilft, vermisst du, wie ich immer für dich da war.
Warum du mich plötzlich vermisst

3. Du vermisst mich, weil ich dich verstanden habe

Du musstest mir nicht einmal etwas sagen und ich wusste es, was du brauchst. Ich konnte in deinen Augen lesen und in den Pausen zwischen unseren Gesprächen. Ich konnte alles verstehen. Wann dein Schweigen Zustimmung oder Enttäuschung und sogar Nachdenklichkeit bedeutete.

Ich verstand die Art, wie deine Hände meine hielten. Den Blick auf deinem Gesicht, wenn du frustriert warst, die Art, wie du lächeltest, wenn du etwas Gutes teilen wolltest, das bei der Arbeit geschah, die Art, wie du zittertest, wenn du aufgeregt warst und ich verstand auch, wenn du Raum brauchtest. Ich habe dich verstanden und habe nicht nach Erklärungen gefragt. Jetzt ertappst du dich dabei, wie du diese kleinen Dinge anderen erklärst, in der Hoffnung, sie würden es verstehen, so wie ich es tat.

4. Du vermisst mich, weil ich dir verziehen habe

Erinnerst du dich an die schlaflosen Nächte, in denen wir uns gestritten haben oder bevor du mich angeschrien hast? Ich erinnere mich daran, als du sagtest, dass du nicht glücklich mit der Beziehung warst und wie verletzt ich war, aber ich habe dir schließlich verziehen. Ich weiß, dass du diese Dinge aus Wut gesagt hast und deine Gründe dafür hattest.

Diese Worte verfolgen mich immer noch, aber ich habe mich nie bei dir beschwert und ich habe darauf gewartet, dass du es einsiehst. Jetzt vermisst du mich, weil du vermisst, wie ich dich tolerieren und deine Stimmungsschwankungen verstehen würde.

5. Du vermisst mich, weil ich dich immer vor mich selbst gestellt habe

Für dich war ich die Person, mit der du deiner deprimierenden Umgebung entfliehen konntest, und nichts weiter als eine Ablenkung. Inmitten eines hektischen Arbeitstages war ich die süße SMS, die dich noch gehen lassen sollte. Ich war der beruhigende Anruf am Morgen vor einer Präsentation, das Lächeln, das dich noch bei Verstand halten sollte.

Sogar wenn etwas, das du getan hast, mich verletzt hat, habe ich mein Ego beiseite geschoben und unserer Beziehung eine weitere Chance gegeben. Ich habe all das getan, weil du mir die Welt bedeutet hast. Ich habe mich für dich und für uns beide verändert. Ich habe dich zu meiner Priorität gemacht und jetzt vermisst du mich, weil niemand sonst diese Dinge für dich tut.

6. Du vermisst mich, weil du erkannt hast, dass du denjenigen verloren hast, der dich wirklich geliebt hat

Wenn du dich zurücklehnst und auf all die Zeiten zurückblickst, in denen du falsch lagst, stur warst, frustriert und mich nicht verstanden hast. Du bist gegangen, weil ich zu viel für dich empfunden habe. Aber jetzt ist es zu spät, um zu erkennen, dass du die einzige Person verloren hast, die dich geliebt hat.

Hinter diesem Lächeln wusste ich es, wer du warst. Ich akzeptierte all deine Schwächen, Schwächen und Unsicherheiten. Selbst wenn du schwer zu verstehen warst, habe ich dich von ganzem Herzen akzeptiert.

Ich nahm an, dass du mich nicht wolltest. Jetzt scheint es, dass du allen Grund hast, mich zu vermissen.

Warum-du-mich-ploetzlich-vermisst

Das Fazit

Wenn du jemanden vermisst, kann das Gefühl schmerzhaft sein. Es ist auch eine isolierende Erfahrung. Du denkst die ganze Zeit über sie. Und je mehr du versuchst, nicht an sie zu denken, desto mehr ertappst du dich dabei, dass du es doch tust. Und manchmal fragst du dich, ob sie dich so sehr vermissen, wie du sie vermisst.

Es fällt dir schwer, dich auf etwas anderes zu konzentrieren, als an sie zu denken. Sprich mit ihnen, wenn du alles rauslassen willst, ohne dir Gedanken darüber zu machen, was hätte sein können. Grüble nicht in Reue, sondern sage ihnen, wie du dich fühlst.

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,