Skip to Content

Warum Frauen böse Typen lieben und die guten abservieren

Sharing is caring!

Inhaltsverzeichnis

Warum Frauen böse Typen lieben und die guten abservieren

Böse Jungs haben Thereputation: heiß, gut aussehend, schmuddelig, aber auch überheblich, arrogant, rücksichtslos, unaufmerksam und fast gefühllos, und die Frauen strömen zu ihnen.

Bad Boys sind die Gründe dafür, dass Shows wie True Blood und Bücher/Filme wie Twilight so beliebt sind.

Was sind bei all den Negativen über Bad Boys die wahren Beweggründe für Frauen, einen einmaligen oder wiederkehrenden Wunsch nach einem Bad Boy in ihrem Leben zu haben?

Versuchen sie nur, das Unerreichbare zu erreichen? Ist es die Herausforderung, ihn dazu zu bringen, sich zu verlieben – ihn „einzufangen“? Und was bedeutet das für den Nice Guy?

Ich habe diese Fragen über 500 Frauen, einer Reihe anderer Beziehungsexperten und ebenso vielen selbsternannten Bad Boys gestellt, die sich beteiligen würden. Die Ergebnisse haben mir die Augen geöffnet.

Zuerst eine Klärung. Es gab einige wenige Befragte, die über ihre Bad Boys schrieben, es wurde klar, dass ihre Version eines „Bad Boy“ in Wirklichkeit ein Krimineller war.

Ich bin mir sicher, dass es Ähnlichkeiten gibt, aber für die Zwecke dieser Diskussion interessierte mich am meisten der Bad Boy, der glatt, kühl, geheimnisvoll und liebevoll begann, aber am Ende emotional unerreichbar, unerreichbar sogar bis hin zu emotional missbräuchlich war.

Die Geschichten über kriminelles Verhalten wurden nicht aufgenommen.

Das Interessanteste, was mir begegnet ist, war der Unterschied zwischen dem, was die Experten sagen, und den Erfahrungen von Frauen, die mit den Bad Boys zusammen waren.

Von akkreditierten Psychiatern war die Quelle dieser Probleme klar: die Rückkehr zum Vater der Frau.

Von Dr. Carole Lieberman, klinische Psychiaterin und Autorin von Bad Boys: Wie wir sie lieben, wie man mit ihnen lebt und wann man sie verlässt:

„Der Hauptgrund, warum sich Frauen zu bösen Jungs hingezogen fühlen, ist die Beziehung, die sie als kleine Mädchen zu ihren Vätern hatten und die ihnen das Gefühl gab, nicht liebenswert zu sein, nicht gut genug, um einen Prinzen anzuziehen.

Deshalb küssen sie am Ende eine Menge Frösche.

Andere Themen spielen eine Rolle, aber die wichtigste, grundlegende, zugrunde liegende und wichtigste Frage ist ihre Beziehung zu ihren Vätern“.

Und es waren diese „anderen Themen“, die die Frauen, mit denen ich in Verbindung stand, wirklich verfeinert haben.

Ja, es gab einige wenige Frauen, die ihre Bad-Boy-Sucht auf ihre Erziehung und/oder Herausforderungen mit ihren Vätern zurückführten, speziell und auf Dr. Liebermans Argument, mit einer erweiterten Therapie könnten andere nachziehen.

Die Mehrheit der Frauen, die auf meine Umfrage geantwortet haben, gab jedoch einige sehr spezifische Gründe an, warum sie sich zu Bad Boys hingezogen fühlen:

1) Toller Sex.

Dies steht an erster Stelle der Liste, aber ich würde argumentieren, dass die anderen (unten) genannten Gründe zur Qualität des Sex mit einem Bad Boy beitragen.

Es gab viele Erwähnungen eines bestimmten „Aussehens“ des Bad Boy. Der Begriff „Aussehen“ fällt mit einer Studie der School of Public Health der Universität Michigan aus dem Jahr 2007 zusammen.

Frauen wurden gebeten, potenzielle Partner danach zu beurteilen, wie männlich ihre Merkmale sind, wie neue Untersuchungen zeigen.

Männer mit quadratischen Kiefern und gut ausgeprägten Brauenkämmen werden als gute Kurzzeitpartner angesehen, während diejenigen mit eher weiblichen Merkmalen wie einem runderen Gesicht und volleren Lippen als bessere Langzeitpartner wahrgenommen werden.

In der Studie betrachteten 854 männliche und weibliche Probanden eine Reihe von männlichen Kopfschüssen, die digital verändert wurden, um männliche Merkmale zu übertreiben oder zu minimieren.

Die Teilnehmer beantworteten dann Fragen darüber, wie sie das Verhalten der Männer auf den Fotos erwarten.

Überwiegend sagten die Teilnehmer, dass diejenigen mit eher männlichen Zügen wahrscheinlich riskant und konkurrenzbetont seien und auch eher bereit seien, zu kämpfen, Chefs herauszufordern, Ehepartner zu betrügen und sich weniger um die Erziehung zu bemühen.

Diejenigen mit eher weiblichen Qualitäten wurden als gute Eltern und Ehemänner, harte Arbeiter und emotional unterstützende Partner angesehen.

Trotz aller negativen Eigenschaften wählten Frauen, wenn sie gefragt wurden, wen sie für eine kurzfristige Beziehung wählen würden, immer noch die männlicheren Männer aus.

2) Die Herausforderung.

Die Möglichkeit, einen Bad Boy von einem Serien-Playboy in einen liebevollen, unterstützenden, fühlenden Mann zu verwandeln, war eine starke Anziehungskraft für Bad Boy-süchtige Frauen, aber das ist auch der Grund, warum einige Frauen sie verlassen haben.

Von einem anonymen Befragten:

„Meine Motivation, mit Bad Boys auszugehen, ist das Feuer der Einstellung, das sie mitbringen.

Die Herausforderung ist das, was mich zu ihnen gebracht hat, aber das Feuer, nie zu wissen, was als nächstes kommt, und dass sie toll im Bett sind, ist das, was einen für eine kurze Zeit bei ihnen hält.

Ich konnte nie lange bei ihm bleiben, denn das, was mich an ihm reizte, hat mich zwangsläufig dazu gebracht, ihn in wenigen Wochen zu verlassen. Wer will schon eine Herausforderung für immer?“

Und von einem anderen:

„Ich falle immer auf den Bösewicht herein. Immer. Mein jetziger Bösewicht hat mich um den Finger gewickelt (d.h. immer dann, wenn er sich entscheidet, mich um den Finger zu wickeln), weil er eine Herausforderung für mich ist.

Da ich mich ständig persönlichen und Selbsttests unterziehe (und mich als glühenden Perfektionisten betrachte), stelle ich fest, dass er für mich nur ein weiteres Rätsel ist, das ich zu lösen versuche.

Auch dies war definitiv ein Fall von „Wolf im Schafspelz“. Er hat mich anfangs von den Füßen gerissen: lange, engagierte Diskussionen, teure Abendessen, die Arbeit.

Aber als er sich dann entschied, mich in der Hand zu haben, kamen die Reißzähne heraus, und er offenbarte wirklich seine manipulative und frauenfeindliche Art.

Ich weiß nicht genau, nach wie vielen Details Sie suchen, aber um Ihre allgemeine Frage zu beantworten, muss ich sagen, dass ich immer noch auf ihn stehe, weil er eine solche Herausforderung darstellt.

Ich versuche nicht, ihn auf irgendeine Weise zu ändern (das habe ich vor Monaten vor die Tür gesetzt), sondern ich versuche stattdessen, genau zu sehen, wie viel ich (über mich) von ihm lernen kann“.

3) Der Nervenkitzel.

Etwas zu tun, das gegen die Norm (oder gegen den Wunsch der Eltern) verstößt, wurde ebenfalls als ein wichtiger Motivationsfaktor genannt.

Das Falsche zu tun hat einen Reiz, auch wenn es nur für kurze Zeit ist oder man den Nice Guy fallen lässt:

„Ich war immer mit dem lernbegierigen, eckigen Typ von Jungs zusammen, die perfekte Gentlemen waren und in der Abteilung für Männlichkeit eher fade waren.

Sie versuchten so sehr, „nett zu sein“, dass sie wie ein Weichei aussahen. Dieser Typ war in jeder Hinsicht total männlich.

Meine Reaktion auf ihn war auf zellulärer Ebene. Aber was mich um ihn herum KEPT hat, war der Gedanke, dass ich etwas heimlich tue, von dem ich wusste, dass meine Eltern es überhaupt nicht gutheißen würden. Ich tat es aber, weil es eines der ersten Dinge in meinem jungen Leben war, die ich tat, weil ich es wollte, ohne Rücksicht darauf, ob ich „ein gutes Mädchen“ war oder „das Richtige tat“.

Es ist eine Phase, die alle jungen Frauen auf dem Weg zur Selbstverwirklichung und zum unabhängigen Denken als reife Frau durchlaufen müssen.

Wir müssen das gesamte Spektrum der Männlichkeit abdecken, um herauszufinden, welches WIR am liebsten mögen, und nicht einen Mann auswählen, der strikt darauf basiert, die Zustimmung unserer Familie und Freunde zu erhalten. Es ist ein harter Weg!“

Die eine Sache, die nur von einigen wenigen Befragten – und einem Experten – erwähnt wurde, ist meiner Meinung nach das Wichtigste, was bei der Beurteilung der Wahl eines Bad Boy durch eine Frau zu berücksichtigen ist: das Selbstwertgefühl.

Die Gesellschaft im Allgemeinen – und die Medien im Besonderen – lieben es, den Bad Boy als das schwarze Loch der Männlichkeit darzustellen.

Das heißt, dass ihnen nichts entgehen kann… keine Frau kann ihrem Magnetismus widerstehen, kein Nice Guy ist nett genug, um eine Frau von ihrer Anziehungskraft fernzuhalten.

In Wahrheit sind es die Frauen, die die vollständige Kontrolle über den „Magnetismus“ dieser Männer haben.

Sicher, einiges davon ist uranfänglich (lesen Sie: „Kann dieser männliche Mann für mich sorgen und Essen auf den Tisch bringen?“), aber es liegt an den Frauen, zu erkennen, dass sie nicht nur mehr wollen sollten, als das, was der kurzlebige Bad Boy ihnen bieten kann, sie haben mehr verdient.

Und während einige Frauen versuchen, herauszufinden, ob es eine gute Idee ist, sie zu heiraten, schauen andere auf ihre Motivation.

Von David D. Clarke, MD, klinischer Assistenzprofessor für Medizin an der Oregon Health Sciences University und Autor von They Can’t Find Anything Wrong! 7 Schlüssel zum Verstehen, Behandeln und Heilen von Stress-Krankheiten:

„In den letzten 25 Jahren habe ich Tausende von Frauen befragt, die in Beziehungen zu Männern standen, die sie respektlos behandelt haben. Einige von ihnen haben mehrere dieser Männer geheiratet.

Warum? Die Frauen, die ich befragt habe, wurden als Kinder auf eine Weise behandelt, die ihr Selbstwertgefühl senkte.

Folglich neigten sie als Erwachsene dazu, in Beziehungen zu geraten, die mit dem, was sie gewohnt waren, übereinstimmten, mit Männern, die sie auf vertraute Art und Weise behandelten.

Dann machten sie sich an die Arbeit und versuchten, die Bedürfnisse des Mannes zu erfüllen und die Beziehung zu verbessern, ganz parallel zu dem, was sie als Kinder getan hatten.

Sie waren es gewohnt, viel weniger zurückzubekommen, als sie gaben, und dieses Muster setzte sich bis ins Erwachsenenalter fort. Erst als sich ihr Selbstwertgefühl verbesserte, erkannten sie, dass sie etwas Besseres verdienten“.

Selbstwertgefühl, die Methode, mit der Bad Boys zu wahrgenommener Größe aufsteigen und Situationen mit Frauen ausnutzen.

Und es ist wichtig zu beachten, dass es Bad Boys in allen Formen, Größen und Altersgruppen gibt. Wie viele Frauen (und Männer) bezeugen können, ist das Alter nicht immer gleich Reife.

Aber wohin bringt das die Nice Guys? Nun, so klischeehaft es auch klingt, sie kommen als Letzte ins Ziel. Von Gwen, einer Befragten und Autorin von Wenn es wie eine Ente läuft“ und anderen Wahrheiten, die meine Mutter mir beigebracht hat:

„Als ich 19 Jahre alt war, ging ich mit diesem erstaunlichen Typen aus. Wir besuchten verschiedene Universitäten (im Abstand von etwa drei Stunden), und er fuhr nach dem Unterricht und der Arbeit bis spät in die Nacht, nur um mich für ein paar Stunden zu besuchen, und ging dann zurück.

Er schickte mir Blumen ohne jeglichen Grund, Geschenke, nur weil er an mich dachte. Er hat mich nie zum Sex gezwungen und wir haben nie miteinander geschlafen.

Es war eine sehr reine und unschuldige Liebe. Ich habe mit ihm Schluss gemacht, weil ich dachte, er sei „zu nett“. Alles mit ihm war „zu einfach“. Ich habe ihm das Herz gebrochen, aber alles, was mir wichtig war, war, dass ich jemanden wollte, der mehr Spaß macht und aufregender ist!

Im Alter von 20 bis 26 Jahren hatte ich eine Reihe von bösen Jungs: unerreichbare Männer, die mir eine Herausforderung boten. Einer war ein Muttersöhnchen, das nicht zu wissen schien, wie man unter der Fuchtel seiner Mutter durchkommt, ein anderer war ein Serienbetrüger, von dem ich zwar wusste, aber dachte, ich könnte ihn ändern (Junge, habe ich mich geirrt!).

Ein dritter war ein leichtgläubiger Kerl, der auf alles hörte, was seine Freunde ihm sagten, und nie auf mich, und der vierte war ein ernsthafter emotionaler Missbrauch.

Am Anfang waren sie alle großartig, aber natürlich änderten sie sich nach ein paar Monaten, sehr zu meiner Bestürzung. Nach dem letzten war ich es leid, zu versuchen, die Leute zu verändern und sie zu formen.

Von da an beschloss ich: „Keine Projekte mehr!“ Ich wollte einen Kerl, der bereits zusammen war, der nicht trainiert werden musste und wusste, wie man eine Frau wie eine Königin behandelt.

Unnötig zu sagen, dass ich ihn in genau den gleichen Kerl gebracht habe, mit dem ich mit 19 Jahren ausgegangen bin. Ich danke Gott jeden Tag, dass er es meinem Kerl ins Herz gelegt hat, mir noch eine Chance zu geben. Und er hat sich kein bisschen verändert.“

Die Macht, der Einfluss und der Charme eines Bad Boy können beneidenswert sein, aber ich hoffe, dass diese „Kräfte“ für das Gute kanalisiert werden können und Männern erlauben, diese Formen falscher Männlichkeit zu überwinden, um sich zu überlegen, wie man eine Frau jenseits kurzfristiger Erregung und leerer Schmeicheleien, die sie ins Bett zwingen sollen, wirklich behandeln kann.

Warum-Frauen-böse-Typen-lieben-und-die-guten-abservieren

Unterm Strich: Alles dreht sich um den Nice Guy. Nice Guys kommen nicht als Letzte ins Ziel, sondern sorgen nur dafür, dass die Frau an erster Stelle steht.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,