Sharing is caring!

Warum Frauen, die sich nicht für das Muttersein entscheiden, gefeiert werden sollten

Ich weiß, dass du eine Menge durchgemacht hast, um diese Entscheidung zu treffen. Die Leute haben viel über dich geredet, in negativer Hinsicht. Sie machen sich über dich lustig, sie schimpfen mit dir und vor allem machen sie dir das Gefühl, dass du nicht gesellschaftsfähig bist. Alles nur, weil du eine dieser Frauen bist, die sich entschieden haben, keine Mutter zu sein.

Aber ich glaube nicht an irgendeine von ihnen. Tatsache ist, dass ich stolz auf dich bin, weil du eine dieser unzähligen Frauen bist, die sich entschieden haben, keine Mutter zu sein. Ich möchte dir zu dieser Entscheidung gratulieren.

Glaube mir, ich verstehe sehr gut, was du durchgemacht hast. Es war extrem belastend nach eurer Hochzeit. Es ist noch nicht einmal euer erster Jahrestag und du fängst an, alle möglichen falschen Dinge zu hören, die dich wahrscheinlich von der Idee, Kinder zu haben, abgestoßen haben.

Du hast dich in der Nacht wegen Verdauungsstörungen übergeben. Deine Mutter hat dich gezwungen, zu einem Schwangerschaftstest zu gehen, obwohl du selbst wusstest, dass es nicht der Fall ist.

Deine Schwiegermutter soll dir noch Bilder aus der Zeit zeigen, bevor dein Mann ein Baby war. Sie soll dir noch Geschichten erzählen, wie sie sich bei seiner Geburt gefühlt hat.

Du hast dir die Geschichten über das Aufwachsen deines Mannes schon fast hundertmal angehört. Aber du hast kein Interesse daran, ein eigenes Kind aufzuziehen.

‚Mach dir keine Sorgen, du wirst es langsam verstehen und uns sagen, dass du Kinder willst!‘

Das sollst du noch von deiner Familie und Gleichaltrigen hören.

Wir wollen unsere Enkelkinder sehen, bevor wir sterben“, sagen es deine Eltern jedes Mal, wenn du sie findest.

‚Schau mich an, ich genieße meine Mutterschaft‘, deine Freundin schleppt dich gerne in Kinderläden.

‚Hast du Kinder?‘, fragen dich deine Altersgenossen.

Du wirst aus all den falschen Gründen kritisiert. Menschen, denen du nahe stehst, machen dir Schuldgefühle; manche halten dich sogar für verrückt.

‚Wie kann ein Mann dich heiraten, wenn du ihm kein Kind schenkst?‘, sagt dir wahrscheinlich deine Mutter, wenn du ans Heiraten denkst.

Die Idee, jemanden zu heiraten, wird immer mit dem Kinderkriegen gleichgesetzt und du kriegst davon genug.

Ich weiß, dass es schwierig für dich ist. Die Menschen sollen dich noch immer missverstehen und dich falsch einschätzen. Deshalb möchte ich dir sagen, dass es nicht deine Schuld ist; du hast einen guten Job gemacht, indem du auf dein Herz gehört hast. Ich danke dir.

Frauen wie du machen uns alle stolz. Hut ab vor dir, dass du verstanden hast, dass es nicht deine Stärke ist, ein Kind zu erziehen. Nicht jeder kann das. Das bedeutet nicht, dass du Kinder nicht liebst.

Wahrscheinlich genießt du es, mit Kindern zusammen zu sein, aber du gehörst zu den Frauen, die sich gegen das Muttersein entschieden haben, weil das Aufziehen eines Kindes nicht dein Ding ist. Du hast verstanden, dass du deine Träume hast und es für dich nicht möglich ist, Mutterschaft und Berufsleben zu managen. Nicht jeder kann den Spagat schaffen.

Das ist wahrscheinlich das Beste, was du tun kannst, indem du dich entscheidest, kein Kind zu bekommen. Du hast gesehen, wie sich deine Freundinnen abmühen. Du weißt es ziemlich genau, dass, egal wie deine Schulfreundin Ella sagt, dass sie glücklich ist, Mutter zu sein, tief im Inneren will sie ihre Karriere als Sängerin fortsetzen; leider kann sie das nicht.

Deine College-Freundin Martha nimmt sich selten Zeit für ihren Sohn, weil sie jetzt eine große Unternehmerin ist. Manchmal erzählt sie dir, wie genervt sie ist, wenn die Lehrer ihres Sohnes sie anrufen und sich über sein Verhalten beschweren. Du sagst nicht viel, aber du weißt es, dass der Grund dafür ist, dass Martha ihrem Sohn keine Zeit schenken kann.

Tatsächlich hast du bessere Vorstellungen von Elternschaft, ohne ein Elternteil zu sein, als diejenigen, die sie bereits erleben.

Ich bin stolz auf dich, dass du dir deine Identität bewahrt hast. Du hast dich dem gesellschaftlichen Druck nicht gebeugt.

Du weißt es, es gibt viele Eltern, die mit ihrer Elternschaft nicht glücklich sind. Sie tun es wahrscheinlich, weil das in unserer Gesellschaft von Ehepaaren erwartet wird. Sie haben Träume, die sie opfern mussten, aber sie sind nicht glücklich darüber. Ihre Kinder wachsen mit dem Wissen auf, dass ihre Eltern sich nur für sie aufopfern. Du verstehst, dass es auch einen negativen Einfluss auf ihre Kinder hat.

Warum-Frauen-die-sich-nicht-fuer-das-Muttersein-entscheiden-gefeiert-werden-sollten

Ich gratuliere dir, dass du deine Individualität gelebt hast. Du warst ehrlich bei deinem Partner und wolltest die Mutterschaft nicht annehmen, um deinen Partner zu beeindrucken.

Du hast deinen eigenen Wertekanon und wirst nichts tun, was dir nicht gefällt, nur um dich zu binden. Das zeigt, wie unabhängig du bist und dass du gut ohne eine Person auskommst, die deine Prinzipien nicht verstehen oder respektieren kann.

Du hast viel durchgemacht, indem du diese Entscheidung getroffen hast. Du machst alle stolz, weil du fest genug warst, gegen alle anderen an deiner Entscheidung festzuhalten. Nur sehr wenige Frauen haben die Kraft, das zu tun. Dafür verdienst du Wertschätzung.

Ein Kind zu erziehen, ist nicht einfach. Wie jede andere Arbeit, hat auch diese ihre Vor- und Nachteile. Es kommt darauf an, wie wir uns entscheiden, das zu sehen. Es ist okay, dass du dich mit den Nachteilen nicht abfinden kannst.

Du hast andere Wege, um in dieser Welt Liebe zu finden; es ist nicht notwendig, dass du die Liebe in deinem Kind findest. Eine unglückliche Mutter kann ein Kind niemals glücklich machen; ein unglückliches Kind einer unglücklichen Mutter wird zu einem unglücklichen Erwachsenen heranwachsen. Es ist gut, dass du es selbst gut genug gewusst hast und die Entscheidung triffst.

Die Identität einer Frau ruht nicht auf ihrer Mutterschaft. Eine Frau ist zuerst eine Frau, bevor sie die Tochter oder Ehefrau oder Mutter von irgendjemandem ist, also hör auf, all die Frauen zu beschämen, die sich dafür entscheiden, keine Mutter zu sein.

Sie haben eine Menge zu dieser Welt beizutragen. Wir sind nicht am Rande des Aussterbens und du bist nicht die einzige Frau auf der Arche Noah. Also, mach dir keine Sorgen. Bleib mutig und unabhängig, so wie du bist, immer. Nochmals herzlichen Glückwunsch.

Folge uns auf den Social Media