Skip to Content

Warum Leute, die weniger reden, klüger und interessanter sind als andere

Warum Leute, die weniger reden, klüger und interessanter sind als andere

Sharing is caring!

Warum Leute, die weniger reden, klüger und interessanter sind als andere

Menschen, die weniger oder stille reden, werden oft missverstanden. Den pikantesten Klatsch und die verrücktesten Geschichten zu hören, ist das, was alle auf Anhieb fasziniert. Das ‚Partyleben‘ erregt die ganze Aufmerksamkeit durch die tadellosen Kommunikationsfähigkeiten, aber wie wäre es mit dem Kerl, der sich in die Ecken schleicht… Der Stumme in allem… Der Zuhörer der Gruppe?

Nun, dieser missverstandene Dummkopf ist eigentlich der schärfste Kopf unter euch. Das mag vielleicht schwer zu verdauen sein, aber es ist tatsächlich eine Tatsache.

Es ist eine weit verbreitete Vorstellung und der erste Instinkt der Gesellschaft, diejenigen, die weniger reden, für einfach, naiv, leichtgläubig zu halten. Aber vielleicht unterschätzt du den klügsten Gegner. Hinter ihrer nicht so selbstsicheren Persönlichkeit können diese Stillen auf geheimnisvolle Weise die anderen, intelligentesten Eigenschaften besitzen.

Hier sind 7 Gründe, warum Menschen, die weniger reden, klüger und interessanter sind als die anderen:

1. Stille Menschen sind großartige Beobachter

Die Zeit, die ein Extrovertierter damit verbringt, mit anderen zu chatten und Kontakte zu knüpfen, nutzt ein Introvertierter, um die Umgebung zu beobachten. Sie sind chronische Überdenker und bewegen sich daher in ihrem Kopf von einem Thema zum nächsten. Sie studieren die Menschen und die Umwelt und bilden sich so eine Meinung. Ihre konservative und nicht so interaktive Natur gibt ihnen reichlich Zeit zum Beobachten, Zuhören und zur Kreativität. Diese Leute reden also weniger!

2. Stille Menschen schätzen und schätzen die Meinung anderer

wenn du weniger redest, fühle dich gut dabei, dass die Leute dich lieben, weil du ihnen das Gefühl gibst, wichtig und hörenswert zu sein. Es braucht Geduld, jemandem aufmerksam zuzuhören und es daher zu nutzen, um so viel Wissen wie möglich zu erlangen. Abgesehen davon, dass du dein Wissen bereicherst, vergrößerst du die Bandbreite deiner Meinung und verbesserst deine Kommunikationsfähigkeiten.

3. Sie sind sich bewusst, was sie sprechen

Sie ziehen es nicht vor, das, was sie hin und wieder empfinden, auszusprechen. Auf den Punkt kommen‘ ist ihr Stil. Knackige und substanzielle Informationen, die einmal im Gespräch von ihnen geäußert werden, reichen aus, um dich sprachlos zu machen… Sie treffen ihre eigenen Entscheidungen, basierend auf dem, was andere sagen und auf Beobachtungen. Sie versuchen, aus dem Fehler eines Extrovertierten zu lernen und für sich selbst eine bessere Entscheidung zu treffen.

4. Sie brauchen Zeit, um zu analysieren und zu antworten

Leute, die weniger reden, kommen nicht direkt zu einem Schluss. Sie erfassen so viele Informationen wie möglich, weil sie starke Gehirne haben. Sie sind ganz, weil sie deinem Verstand die Möglichkeit geben, umherzuwandern und nachzudenken. Sie bereiten sich auf jede mögliche Frage vor (die sie wahrscheinlich nie beantworten müssten) und verstehen daher die Vielseitigkeit der Wahrnehmungen und Meinungen. Die Verarbeitung der Diskussion ist für sie wichtiger als die verbale Teilnahme

5. Sie haben eine unabhängige Denkweise

Da introvertierte Menschen kein außergewöhnliches Sozialleben führen, hängen sie nicht in populären Kreisen herum, was die Chancen verringert, von den populären Gruppen beeinflusst zu werden. Sie schaffen es immer, an ihrer Individualität festzuhalten. Da sie zurückhaltend sind, werden sie davor bewahrt, sich an Menschen zu hängen, um unter ihrem Einfluss zu zerbröckeln…

6. Stille Menschen sind natürliche Lerner

Menschen, die weniger reden, sind immer wissensdurstig. Ihre unglaubliche Neugier treibt sie an, immer neue Dinge zu lernen. Sie hassen es, mit Leuten zu tratschen, nicht weil sie asozial sind! Sie verbringen mehr Zeit damit, Bücher zu schreiben oder zu lesen, um ihren Verstand zu erweitern. Dank ihres reichen Wissens sprechen sie keine Scheiße. Stattdessen verzaubern sie die Menschen mit anregenden Gesprächen.

Warum-Leute-die-weniger-reden-klüger-und-interessanter-sind-als-andere

7. Sie frönen der Selbstfürsorge

Zeit in der Einsamkeit zu verbringen, anstatt Party zu machen, gibt ihnen Zeit für Seelensuche und persönliches Wachstum. Als Folge davon haben sie eine bessere emotionale und psychologische Gesundheit. Laut Susan Cain, Autorin des Buches „Quiet: The Power of Introverts“, ist Introvertiertheit einfach die Vorliebe für weniger Stimulation. Sie sind keine Lernenden!

Also, wenn du das nächste Mal einen Introvertierten nach seinem ersten Eindruck beurteilst und ihn für verwirrt hältst, weil er kein guter Kommunikator ist, überleg dir das noch mal, denn er kann einer von denen sein, die die anderen Vorteile, den Verstand und die Klugheit haben.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,