Warum Narzissten von Retterempathen besessen sind

Narzisst
👇

Empathen sind immer die Gebenden. Die Retter-Empathen haben, wie der Name schon sagt, das enorme BedĂŒrfnis, andere vor ihren Problemen zu retten. Und sie tun das, ohne eine Gegenleistung zu wollen. Deshalb fĂŒhlen sich Narzissten immer zu ihnen hingezogen, denn ihre bedingte Bindung wird von dieser Art von Empathen immer erfĂŒllt.

Es gibt vier Schulen von Empathen (Co-Dependent, Standard, Super und Contagion). Es gibt viele Kader von Empathen, die sich auf diese Schulen aufteilen. Dazu gehören der Carrier, der Magnet und der Geysir, ĂŒber die ich bereits geschrieben habe. Ein weiterer Kader ist der des Retter-Empaths.

Der Retter-Empath

Die Aufgabe des Retter-Empaths ist es, zu heilen und zu retten und dafĂŒr zu sorgen, dass das Gute ĂŒberwiegt. Sie sind der archetypische Glaube an die Idee, dass in jedem Menschen etwas Gutes steckt. In Bezug auf unsere Art sind Retter-Empath/innen nicht der Meinung, dass wir von Natur aus „böse“ oder „schlecht“ sind.

Sie ziehen es vor, die Ansicht zu vertreten, dass in uns etwas Gutes verborgen ist, das nur entdeckt, aufgeschlossen und befreit werden muss. Diese Vorstellung und der Traum, diese scheinbare GĂŒte anzusprechen, ist natĂŒrlich ein sehr starkes Bindemittel, das es uns ermöglicht, den Retter Empath noch festzuhalten. In der Tat gibt es einige von uns, die mit diesem Konzept spielen, und das wird im Folgenden angesprochen.

Der Retter-Empath verspĂŒrt ein ĂŒbergeordnetes BedĂŒrfnis, die Welt zu retten. Sie wollen das Unrecht korrigieren, die Kranken heilen, die Verletzten pflegen und dafĂŒr sorgen, dass Ungerechtigkeiten beseitigt werden. Dieser Traum ist das HerzstĂŒck des Retter-Empaths.

Ein Erlöser-Empath ist oft jemand, der einem Glaubenssystem anhĂ€ngt (sei es eine organisierte Religion, Karma, Heidentum oder Ă€hnliches), obwohl das Fehlen eines solchen Glaubens nicht ausschließt, dass die Person ein Erlöser-Empath ist, denn das Vertrauen in ein Glaubenssystem ist ein Kennzeichen des Erlöser-Empaths.

Wie Ă€ußert sich das bei den einzelnen Empathieschulen?

1. Standard-Empath

Der Erlöser-Standard-Empath hĂ€lt es fĂŒr unabdingbar, dass er oder sie anderen Menschen hilft. Sie spenden fĂŒr wohltĂ€tige Zwecke, helfen ehrenamtlichen Organisationen und opfern ihre Zeit. In Bezug auf den Narzissten Ă€ußert sich das darin, dass sie mitfĂŒhlend und mitleidig auf die ungewöhnlichen Verhaltensweisen des Narzissten reagieren (wenn der Empath sich nicht bewusst ist, dass er von einem Narzissten umgarnt wird).

Dementsprechend halten sie den Narzissten fĂŒr einen „guten“ Menschen (was durch das illusorische Verhalten des Narzissten wĂ€hrend der goldenen Periode unterstĂŒtzt wird), und wenn es zu einer Abwertung kommt, schreiben sie das Verhalten eher einem Ereignis von dritter Seite zu, als dass sie es als das Verhalten des Narzissten am Werk sehen.

Lies Sind Narzissten selektiv empathisch?

Der Standard-Empath will dem Narzissten helfen, indem er versucht, das abnormale Verhalten, das er beobachtet, zu verstehen und Lösungen anzubieten. Der Retter-Standard-Empath will den Narzissten vor den schrecklichen Ereignissen oder EinflĂŒssen Dritter bewahren, die das Verhalten verursachen (z. B. hat der Narzisst Probleme bei der Arbeit, ist er gestresst, hat er Probleme mit Geld oder Alkohol?).

Der Retter-Standard-Empath wird sich in die Schusslinie begeben, wenn er versucht zu helfen, aber er neigt nicht dazu, das Problem als etwas zu betrachten, das mit ihm zu tun hat, sondern als einen anderen Faktor, den er angehen und ĂŒberwinden will.

2. Super Empath

Der Retter-Super-Empath ist so etwas wie ein Kreuzritter mit Umhang, der immer dann in Aktion tritt, wenn er oder sie Zeuge von Ungerechtigkeit wird. Sie können nicht anders, als sich einzumischen, auch wenn es sie eigentlich nichts angeht (hier kommt der narzisstische Charakterzug des Egoismus zum Vorschein).

Der Retter-Super-Empath wird kein Auge zudrĂŒcken, wenn jemand in Schwierigkeiten ist, er wird der verletzten Person helfen und dann versuchen, gegen den TĂ€ter vorzugehen (oder ihn zumindest durch formale KanĂ€le zur Verantwortung zu ziehen).

Wenn der Retter-Super-Empath also sieht, dass jemand angegriffen wird, hilft er dem Opfer und versucht, den Angreifer abzuwehren und/oder ihn zu verfolgen, entweder selbst oder mit seiner Hilfe. Sie können nicht zulassen, dass irgendeine Art von Ungerechtigkeit unangetastet bleibt.

Der Retter-Super-Empath hat einen sehr starken moralischen Kompass und wenn er sieht, dass etwas nicht in Ordnung ist, kocht ihm das Wasser im Munde zusammen und er wird aktiv. Obwohl sie immer versuchen, anderen zu helfen, ist es fĂŒr den Retter-Superempathen wichtig, die Menschen fĂŒr ihre Handlungen zur Verantwortung zu ziehen.

Wenn sie eine Person sehen, die sich in eine Warteschlange einreiht, schimpfen sie ĂŒber den TĂ€ter. Wenn sie eine Person klauen sehen, werden sie versuchen, sie aufzuhalten oder sie anzuzeigen. Der Retter-Super-Empath glaubt fest daran, dass sich das Gute durchsetzen muss, egal ob es sich um eine Situation oder eine Person handelt.

In Bezug auf den Narzissten, mit dem ein Retter-Super-Empath zu tun hat, weiß er, dass diese Person einen Kern des Guten in sich trĂ€gt, und wenn sie nur versuchen wĂŒrde, ihn zu umarmen, ihn leuchten zu lassen usw., dann wĂŒrde sich ein solcher Unterschied zeigen.

Sie glauben, dass der Narzisst es in sich hat, Anpassungen vorzunehmen, sein Verhalten zu Ă€ndern und die ihm innewohnende GĂŒte nutzbar zu machen. Der Retter-Super-Empath weiß, dass er eine Kraft fĂŒr das Gute ist, und er glaubt, dass der Narzisst dasselbe tun kann.

Der Retter-Super-Empath erkennt, dass er selbst ein guter Mensch ist, aber dass er einen gewissen Grad an SchĂ€rfe hat (seine narzisstischen ZĂŒge kommen von Zeit zu Zeit zum Vorschein), und er sieht den Narzissten oft im gleichen Licht – eine Person, die zwar SchĂ€rfe hat, aber an sich gut ist – und das verleitet den Retter-Super-Empathen dazu, dem Narzissten helfen und ihn retten zu wollen.

3. Der Co-AbhÀngige

Der Co-AbhĂ€ngige, der zum Kader des Erlösers gehört, findet die Welt schrecklich und möchte den UnterdrĂŒckten helfen, den Verletzten beistehen und die Wunden der Verletzten heilen. Es geht ihnen weniger darum, die TĂ€ter zur Rechenschaft zu ziehen, sondern vielmehr darum, sich um die Menschen zu kĂŒmmern, die im Kielwasser von UnterdrĂŒckung und Gewalt kauern und zerbrochen sind.

Der Erlöser-KoabhĂ€ngige ist eine Person, die extrem fĂŒrsorglich und mitfĂŒhlend ist – die Art von Person, die sich Medicins Sans Frontieres anschließt und am Schauplatz einer humanitĂ€ren Katastrophe ankommt, wĂŒrde sich ins Zeug legen, um das Leiden jedes einzelnen Menschen zu lindern, auch wenn es eine unmögliche Aufgabe ist.

Oft sind sie von der Grausamkeit der Welt ĂŒberwĂ€ltigt und verzweifeln an ihren bösen Wegen, aber das wird sie nicht davon abhalten, zu versuchen, jeden einzelnen Menschen zu retten, der Hilfe braucht. Das gilt auch fĂŒr die Art und Weise, wie sie sich mit dem Narzissten auseinandersetzen.

Der Retter Co-Dependent („SCD“) weiß es und ist absolut davon ĂŒberzeugt, dass der Narzisst im Herzen ein guter Mensch ist und sich mit der richtigen Anwendung von FĂŒhrung, UnterstĂŒtzung, MitgefĂŒhl und Toleranz Ă€ndern, verbessern und diese GĂŒte zum Vorschein bringen wird.

Lies 13 Anzeichen dafĂŒr, dass du ein ĂŒbersinnlicher Empath bis

Der SCD wird den Narzissten nicht aufgeben, auch wenn es ihn selbst das Leben kostet. Sie wissen, dass die Erlösung vor der TĂŒr steht, dass Besserung in Sicht ist, und sie werden mit einem an Wahn grenzenden Eifer nach jedem Zeichen der Besserung oder VerĂ€nderung im Verhalten des Narzissten als Beweis dafĂŒr greifen, dass ihr Glaube sich nicht als falsch erwiesen hat.

Der SCD wird sich selbst geißeln, wenn er versucht, dem Narzissten zu helfen und ihn zu heilen. Sein emotionales Denken und sein angeborener Traum, Gutes zu tun, sowie sein eigenes BedĂŒrfnis, durch seine Selbsthingabe BestĂ€tigung zu erhalten, fĂŒhren dazu, dass er oder sie weiterhin versuchen wird, das Unmögliche zu erreichen.

Sie werden nicht aufgeben wollen, sie werden Hoffnungsschimmer, Fetzen von Optimismus und Fragmente von Möglichkeiten sehen, um ihr Ziel, den Narzissten zu retten, zu erreichen.

4. Die Ansteckung

Die Retter-Empathen („SCE“) erreichen ihren Traum zu helfen, weil sie die negative Energie, das Leid und das Elend, das mit der menschlichen Existenz einhergeht, als schwerwiegend empfinden. Der Traum, zu retten und aufzulösen, das Kranke auszurotten und die Heilung herbeizufĂŒhren, unterscheidet sich von dem der anderen Empathieschulen.

Die SCE muss dies erreichen, um das Gleichgewicht zu sichern, was ihr oberstes Ziel ist. Indem sie das Schlechte durch ihre rettenden guten Taten wiedergutmachen, wird das Gleichgewicht wiederhergestellt und der belastende Einfluss der negativen Energie, die sie empfinden – die Manifestation des Kummers, des Elends und des Schmerzes, den andere empfinden -, wird entfernt und fĂ€llt ihnen nicht mehr (wenn auch nur vorĂŒbergehend) zur Last.

Bei einem Narzissten hat die Beseitigung der dunklen Energie, die das Verhalten des Narzissten umgibt und von ihm ausgeht, eine erhebliche Auswirkung auf den fein abgestimmten SCE.

Um ihren eigenen Schmerz zu lindern, um zu verhindern, dass sie von der Dunkelheit, die sie akut spĂŒren, aufgefressen werden, versucht die SCE, den Narzissten vor seinem dunklen Selbst zu retten. In Ă€hnlicher Weise wollen sie ein Gleichgewicht mit ihrem eigenen persönlichen Narzissten oder ihren eigenen Narzissten erreichen.

Wie werden diese verschiedenen Schulen der Retter-Empathie von Narzissten gesehen?

Wie zu erwarten, wird die SE von Narzissten natĂŒrlich auch wegen ihrer empathischen Eigenschaften, ihrer Klasse und ihrer besonderen Merkmale begehrt. Dementsprechend wird kein Narzisst vor der Umgarnung der SE zurĂŒckschrecken. Es gibt jedoch bestimmte Schulen und Kader von Narzissten, die die SE ganz besonders begehren.

Opfer-Narzissten wĂŒnschen sich den Retter-Empathen, weil sie bemuttert, umsorgt und von ihren (echten oder eingebildeten) Leiden erlöst werden wollen. Diese Narzissten schĂ€tzen den Traum der SE ĂŒber Heilung und Lösung.

Geringere Narzissten werden einen Retter-Empathen nicht abweisen, aber sie werden nicht bevorzugt (es sei denn, der Geringere gehört zum Opfer-Kader), da der Geringere mit dem Gedanken, geheilt oder gerettet zu werden, nichts anfangen kann. Wovor? wird die spöttische Antwort lauten, denn ihr völliger Mangel an Selbstbewusstsein bedeutet, dass sie nicht verstehen, dass sie auf diese Weise gerettet werden mĂŒssen.

Mittlere Narzissten schĂ€tzen Erlöser-Empathien, weil einige mittlere Narzissten gerne den Ansatz der „gestörten Seele“ oder der „persönlichen DĂ€monen“ spielen.

Obwohl sie sich nicht bewusst sind, was sie sind, bedeutet ihr Bewusstsein, dass etwas nicht stimmt, in Verbindung mit ihrem passiven Verhalten und ihrem BedĂŒrfnis nach Aufmerksamkeit, dass der mittlere Narzisst den Retter-Empathen wirklich als denjenigen ansieht, der ihn vor sich selbst retten wird, auch wenn dies nur Teil der Manipulation ist, um den Retter-Empathen an sich zu binden.

Der Mittlere Narzisst genießt es, das Lieblingsprojekt des Erlöser-Empaths zu sein, und spielt instinktiv mit, indem er eine scheinbare Erkenntnis oder Verbesserung vorgaukelt, um die erhoffte glorreiche Erlösung aufrechtzuerhalten, nach der der Erlöser-Empath sich sehnt.

Der GrĂ¶ĂŸere Narzisst wird wahrscheinlich andere Kader bevorzugen, aber auch hier wird er den Erlöser-Empath nicht aus dem Bett werfen, weil er Chips gegessen hat. Der GrĂ¶ĂŸere kann sich davon befreien, den Retter-Empath zu quĂ€len, indem er die Sichtbarkeit seiner dunklen Seite erhöht, so dass der Retter-Empath eine Herausforderung sieht, die es zu bewĂ€ltigen gilt.

NatĂŒrlich ist der Retter-Empath blind fĂŒr die Tatsache, dass der GrĂ¶ĂŸere nicht geheilt oder gerettet werden kann, aber das wird ihn nicht davon abhalten, es immer wieder zu versuchen.

 

  • Ich bin KĂŒnstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an SpiritualitĂ€t, Astrologie und Selbstentwicklung.