Skip to Content

Was du als hochsensible Person (HSP) gegen Selbstkritik tun kannst

Was du als hochsensible Person (HSP) gegen Selbstkritik tun kannst

Sharing is caring!

Was du als hochsensible Person (HSP) gegen Selbstkritik tun kannst

Du bist hochsensibel, auch als HSP angesprochen, nicht wahr?

  • Oder es gibt Zeiten, in denen du eine unheimliche Schwere von Gefühlen erlebst, von denen du manche sogar anzweifelst, dass es nur deine eigenen sind.
  • Oder du gehörst zu der Sorte, die sich darüber wundert, wie leicht sich einige deiner Freunde in großen Gruppen von Menschen mischen, ohne mit der Wimper zu zucken.
  • Du fühlst dich häufig negativen Gefühlen ausgesetzt, die du nicht so recht benennen oder benennen kannst.

Wenn ein paar der oben genannten Punkte zu deiner inneren Welt zu passen scheinen, dann könnte das bedeuten, dass du eine Highly Sensitive Person (HSP) bist.

Der Begriff tauchte erstmals in der Literatur auf, als die Psychologin Elaine Aron ihn zusammen mit ihrem Mann Arthur Aron prägte. Die beiden waren auch maßgeblich an der Entwicklung des Fragebogens der Highly Sensitive Person Scale beteiligt, um Einschätzungen über das Ausmaß der Reaktionsfähigkeit auf innere und äußere Reize zu erhalten.

Von Aron stammt die Idee der Sensory Processing Sensitivity (SPS), die sich mit einer erhöhten Sensibilität des Nervensystems und einer tieferen kognitiven Verarbeitung von Reizen beschäftigt. Man geht davon aus, dass eine Person mit einem hohen Maß an SPS eine HSP ist.

Laut Aron neigt SPS dazu, eine Person mit der Fähigkeit zu verlassen, nuanciertere Gefühle auch bei subtilen Reizen zu erleben. SPS deutet auch auf eine kompliziertere Verarbeitung hin, um Bewältigungsmechanismen in emotionalen Situationen zu finden.

Wenn man so darüber nachdenkt, ist eine HSP im Grunde ein zweischneidiges Schwert.

Dieselbe Sensibilität, die es für dich unerträglich macht, mit Situationen einverstanden zu sein, die andere als irrelevant ansehen, ermöglicht es dir auch, einfühlsamer zu sein.

Als HSP ist es auch wahrscheinlich, dass du in der Lage bist, mehr Nuancen, Feinheiten und Unterströmungen in Szenarien zu erkennen als andere. Gerade diese ständige Überwältigung kann das Leben für dich schwierig machen.

Ein langfristiges Problem zwischen dem Inneren und dem Äußeren erzeugt auch größere Schatten für Hochsensible Menschen. Für viele war dies der Status Quo, bevor sie jung waren. Selbst wenn sie erwachsen werden, merken sie, wie ihre Schwierigkeiten, ihre Reaktionen zu regulieren, nicht nachlassen.

Ist es dann eine Überraschung, dass es für viele HSPs nur eine natürliche Reaktion ist, selbstkritisch zu werden?

Als ich 2014 das Buch von Elaine Aron las, war ich verblüfft, wie jedes Wort darin von einer Wahrheit sprach, die mein Gefühlssinn wahrgenommen hatte, die ich aber nur schwer artikulieren konnte.

HSPs sind bekannt dafür, dass sie sensibel auf äußere Reize reagieren, was Aron damit in Verbindung gebracht hat, dass sie empathischer sind als Nicht-HSPs.

Tatsächlich haben Elaine Aron, Arthur Aron und andere Forscher, die mit ihnen zusammenarbeiten, in einer Studie mit dem Titel „The Highly Sensitive Brain“ festgestellt, dass HSPs dazu neigen, sich mehr auf die Äußerungen ihres Ehepartners einzustellen.

In Bezug auf innere Reize hat Dr. Aron die Tiefe der Verarbeitung und die Überstimulation als Gründe genannt. Zum Beispiel könnte sich eine HSP mehr auf Geräusche und Ideen konzentrieren und Vergleiche in einem viel höheren Maße machen als eine Nicht-HSP in der gleichen Situation.

Mir wurde klar, dass ich schon immer eine HSP war und ich brauchte solche Literatur, um damit klar zu kommen. Ich wurde mir auch der inneren Stimmen bewusster, die ohne Unterlass kritische Urteile fällten.

Mit der Zeit entwickelte ich einige Mechanismen, um mit diesen Zügen zu arbeiten, die ich nun als Teil meiner Persönlichkeit akzeptiert habe. Einige davon werde ich in diesem Artikel mit dir teilen.

1. Finde Wege, um deiner inneren Kritik zu begegnen.

Ich erinnere mich an die Zeit, in der ich glaubte, dass ich nur gegenüber anderen Menschen kritisch sein kann. Insofern war mir bewusst, wie ich Werturteile fällen oder sie abtun konnte, sobald ich feststellte, dass ihre Weltanschauung nicht mit meiner übereinstimmte.

Was mich mehr Zeit gekostet hat, war, mich damit auseinanderzusetzen, wie ich mich selbst sah.

Die Entdeckung war traurig und schockierend zugleich, denn ich setzte den Kontext außerhalb von mir, während er in Wahrheit in mir lag!

Ich erinnere mich immer noch an das erste Mal, als ich das Amalgam der inneren Stimmen zeichnete, die mir sensibel, kritisch und unappetitlich erschienen. Ich zeichnete nur eine schwarze Masse aus weichem Pastell.

Die Erfahrung war durchaus bewegend, aber sie machte mir Lust, die verschiedenen Stränge der Selbstkritik tiefer zu betrachten. In den darauffolgenden Tagen zeichnete ich mehr und wandte mich dem freien Schreiben als Ausdruck zu.

Ich fand den Mut, mich in einem Raum einzuschließen und mir die Zeit zu geben, die ich brauchte, um mich selbst auszuhorchen. In den folgenden Monaten durchschaute ich die Geschichten, die ich für mich entwickelt hatte. Ich nahm auch Inputs von anderen auf, wie sie mich erlebten. Ich erkannte, dass das alles zu dieser dunklen, schwarzen Masse gemacht hatte.

Deinem kritischen Selbst zu begegnen ist nicht einfach, aber wenn du dich als HSP identifizierst. Aber es könnte dir wirklich helfen, die Selbstkritik als Tatsache zu betrachten und dann die verschiedenen Stränge herauszunehmen.

Schreibe sie als Aussagen auf, sage sie laut und schaue, wie sie sich konkretisieren. Und mit der Zeit wirst du an einem Punkt angelangt sein, an dem du sie mit freundlicheren Worten ersetzen kannst.

2. Entwickle Neugierde über deine sensible Natur.

Halte für einen Moment inne und frage dich, warum hochsensibel zu sein in der Welt, in der wir leben, als ein Problem angesehen wird.

Egal, was deine Betrachtung aufgeworfen hat, es gibt eine Tatsache, die keiner von uns leugnen kann – die Welt im Großen und Ganzen sieht Stärke, innere und äußere, als erstrebenswert an.

Gehe noch eine Stufe weiter und du wirst sehen, dass Stärke absolut notwendig für das Überleben ist. „Survival of the fittest“ – du weißt es, dieses kleine Sprichwort, mit dem wir aufgewachsen sind, nicht wahr?

Das hat zwar ein Körnchen Wahrheit in sich, aber wir vergessen, dass wir als Menschen auch aus einer ganzen Menge anderer Dinge gemacht sind. Dazu gehören unsere Empfindlichkeiten, unsere Verletzlichkeiten und wie wir unser Leben mit ihnen verhandeln.

Für eine HSP kann der höhere Anteil an Sensibilität oft die Ursache für Überwältigung sein. Dies kann dann andere Gefühle wie Traurigkeit und Wut hervorrufen, die anschließend nach innen gekehrt werden können. Auf diese Weise entsteht bei HSPs oft Selbstkritik.

Meiner Erfahrung nach explodieren sie umso mehr, je mehr wir versuchen, diese Gefühle zu verdrängen.

Was-du-als-hochsensible-Person-HSP-gegen-Selbstkritik-tun-kannst

Alternativ kannst du ein Gefühl der Neugierde gegenüber dieser Seite von dir entwickeln. Einige Fragen, die ich mir gestellt habe, sind:

  • „Bin ich generell sensibel?“
  • „Was sind die Top 5 Dinge, die verrückte Welleneffekte in mir auslösen?“
  • „Was unter den Dingen, die ich tue, lässt mich sicher und glücklich fühlen?“
  • „Welche Art von Menschen triggern mich nicht so sehr?“, usw.

Ehrlich gesagt, die Liste der Fragen kann noch weiter gehen.

Was auch stimmt, ist, dass es nicht die eine Antwort gibt, auf die jeder HSP kommen wird. Aber wenn du dich mit dir selbst hinsetzt und dir etwas Raum für deine Fragen gibst, kann dich das zu Antworten führen, von denen du nie gedacht hättest, dass sie existieren.

Einfach gesagt, ist dies ein Gegenmittel, um sich selbst dafür zu verurteilen, dass man hochsensibel ist.

3. Erforsche alte Wunden und wie sie sich auf dich auswirken.

Wie schön wäre es doch, wenn wir nur mit unserer Gegenwart leben müssten, oder?

Wir alle wissen es, dass das bei weitem nicht der Fall ist. Denn die Jahre und die Erfahrungen summieren sich und machen uns zu dem, was wir sind. Für eine HSP ist ein hoch stimuliertes Nervensystem oft mit einer nicht so angenehmen Vergangenheit verbunden.

Von familiärem Zwist über Missbrauch, elterliche Vernachlässigung bis hin zu hohem Leistungsdruck in der Schule, die ursprünglichen Reize können alles gewesen sein.

Oftmals haben diese jedoch einen direkten Einfluss darauf, wie wir uns selbst sehen und unsere inneren Gedanken und Gefühle verarbeiten.

Jetzt, wo du in der Gegenwart bist, hast du die Möglichkeit, einen Schritt zurückzutreten und dich mit deiner Vergangenheit auseinanderzusetzen. Diese Art von Tiefenarbeit kann für dich allein eine Herausforderung sein, in diesem Fall solltest du dir einen Therapeuten suchen, der dir auf deiner Reise helfen kann. Wenn du eine Vertrauensperson hast, der du vertrauen kannst, könntest du sogar bei dieser Person mit ersten Erkundungen beginnen.

Denke jedoch immer daran, dass es als HSP ideal ist, wenn du einen sicheren und haltenden Raum hast, um dir die Erlaubnis zu geben, dich zu entwirren.

Es könnte auch lange dauern, bis der Schmerz nachlässt, wenn du deinen Wunden Luft machst und sie lernst, sie mit Mitgefühl zu betrachten. Unterstützung, die dir Selbstreflexion und Einfühlungsvermögen bieten kann, ist ein Muss, wenn du dich für diesen Schritt entscheidest.

Als HSP weiß ich es selbst, wie es sich anfühlt, mit einer Krise der Selbstkritik konfrontiert zu werden. Lass das verweilen und über einen gewissen Zeitraum kann es als negativer Stimulus wirken, während es dir all das Selbstwertgefühl raubt, das du für dich selbst gesammelt hast.

Ich hoffe, dass du dir selbst die Inspiration geben kannst, an deinen hochsensiblen Charakterzügen zu arbeiten und schließlich einen Ort der Ruhe und des Trostes zu finden.

 

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,