Skip to Content

Was eine Depression wirklich ist, denn es ist mehr als „nur traurig sein“

Was eine Depression wirklich ist, denn es ist mehr als „nur traurig sein“

Sharing is caring!

Was eine Depression wirklich ist, denn es ist mehr als „nur traurig sein“

„Depression, ist traurig zu sein und sich nicht daran zu erinnern, warum.“ – Atticus. Dieses Zitat allein fängt wahrscheinlich ein, wie sich Depression wirklich anfühlt und warum sie mehr ist als nur traurig zu sein.

Depressionen sind nicht die traurigste Person im Raum. Ganz im Gegenteil, manchmal ist die Depression die Person, von der du es nie erwartet hättest. Zusammen mit dem Versuch, dich davon zu überzeugen, dass sie glücklich sind, versuchen sie auch, sich selbst zu überzeugen.

Depression ist nicht die melancholische Person, mit der du nicht zusammen sein willst. Oft ist es die Person, die jeder liebt, weil das Licht, das sie in einen Raum bringt, so hell ist, aber das ist nur, weil sie die Dunkelheit kennt.

Depression ist nicht die Person, die um Hilfe schreit. Es ist die stille Person, die mit Kämpfen zu tun hat, die sie immer noch versucht, selbst zu verstehen.

Depression bedeutet, alles zu tun, was du kannst, um sie zu verstecken. Denn es gibt nichts verherrlichtes daran. Es gibt nichts Schönes an einer schlechten Nacht, in der du in die Knie fällst, in einem stummen Schrei, den niemand hört, weil du allein bist und das musst du auch sein, bis du sie durchkriegst.

Es sind die schlaflosen Nächte, in denen du um 2 Uhr morgens wach liegst und an die Decke starrst.

Es ist diese Zeit des Jahres, in der du einfach ein bisschen trauriger wirst, ohne Grund.

Es sind die Tränen, die du den Leuten nicht erzählst, weil du nicht wirklich weißt, warum du weinst, du weißt nur, dass du es tun musst.

Es ist der Wunsch und das Bedürfnis, unter Menschen zu sein, aber gleichzeitig stößt du sie weg.

Depression ist, wenn du dir in den sozialen Medien die Highlights von allen ansiehst und du weißt, dass es kein akkurates Abbild ihres Lebens ist, aber du vergleichst dich immer noch mit ihnen.

Es sind die Pläne, die in letzter Minute abgesagt wurden, weil du nicht die Kraft aufbringen konntest, das Bett zu verlassen.

Es ist dein Wecker, der morgens abturnt und du willst einfach nur zurück in den Schlaf gehen.

Depression ist diese Wolke, die nie zu gehen scheint. Und selbst in den glücklichen Momenten, an die du dich klammerst, weißt du, dass sie immer noch über dir schwebt. Die Depression wartet. Sie krabbelt und lauert. Sie wartet auf den besten Tag deines Lebens und deinen glücklichsten Moment, nur damit der nächste dein schlimmster sein kann.

Es ist die Angst vor solchem Glück, weil du weißt, dass es vergehen wird.

Es ist jeder gute Tag, der nur selten vorkommt und an dem du dich festhältst.

Es ist das Problem, es den Leuten zu erklären, wenn sie fragen, warum du deprimiert bist? Du weißt es einfach nicht und du weißt nicht, wie du es beheben kannst. Es ist einfach ein Gefühl, das du nicht abschütteln kannst, aber du lernst, sie durchzuarbeiten.

Depressionen sind toxische Angewohnheiten oder Menschen, zu denen du dich hingezogen fühlst.

Es ist das Trinken, so wie du es tust, weil es zumindest für einen Moment deinen Schmerz betäubt. Du weißt es, die Auswirkungen führen dazu, dass du am nächsten Tag noch deprimierter bist. Und du weißt es, Alkohol ist ein Depressivum, aber betäubt zu sein hilft dir manchmal.

Depression ist das ständige Ungleichgewicht der Dinge in deinem Leben.

Es ist entweder zu viel Sport und stundenlang im Fitnessstudio zu sein oder wochenlang unbeweglich im Bett zu bleiben.

Es ist entweder zu viel oder zu wenig Schlaf. Aber egal was, du bist immer müde.

Es ist zu viel essen oder einfach nie hungrig zu sein. Es ist, wenn dich jemand fragt: „Wann hast du das letzte Mal etwas gegessen? Und du weißt es eigentlich nicht.

Es ist der Gewichtsverlust, für den dich die Leute loben, aber du weißt, dass du selbst nichts dafür tun konntest.

Depressionen sind Leute, die dich fragen, ob es dir gut geht und du antwortest nicht mit „Ich bin traurig. Du sagst es einfach: „Ich bin müde.

Es ist der Neid, wenn du auf andere schaust und einfach so glücklich sein willst. Also verherrlichst du dein eigenes Leben, damit es so aussieht.

Depressionen sind Überkompensation in Beziehungen und zu große Anstrengungen. Du weißt, dass es schwierig ist, mit dir umzugehen, aber es gibt niemanden, den du mehr liebst als diejenigen, die dich akzeptieren, da du immer noch versuchst, dich selbst zu akzeptieren.

Es ist dieser wirklich beängstigende Moment, wenn du dich bei jemandem über das öffnest, womit du zu tun hast. Und diese neue Ebene der Freundschaft, die du erreichst, wenn sie dich mit offenen Armen empfangen und es dich fast zu Tränen rührt.

Es ist unglaublich schwer, Menschen zu lieben, weil du immer noch lernst, dich selbst zu lieben.

Es ist, nach vorne zu schauen und sich auf bestimmte Tage im Leben zu freuen und alles wirklich zu schätzen.

Und auch wenn du es vielleicht nicht so oft sagen kannst, wie du es solltest, ist es die Liebe, die du für jeden in deinem Leben hast, die dir Kraft gibt.

Depression bedeutet, süchtig nach allem zu werden, was dir einen Sinn gibt. Sei es, dass du ein Perfektionist in der Schule bist oder ein Workaholic wirst.

Es ist das meiste Engagement in einer Gruppe oder Organisation, weil du etwas brauchst, auf das du dich freuen kannst. Es ist das Hervorstechen im Sport, weil es dir hilft, das zu haben und ein Team, auf das du hereinfallen kannst.

Es ist das Bedürfnis, beschäftigt zu sein, denn wenn du es nicht bist, verbringst du zu viel Zeit alleine und alles wird schlechter.

Aber mehr als das, Depression ist die Person, die alles tun würde, um andere glücklich zu machen, weil das Glück von jemand anderem ihr eigenes ist.

Was-eine-Depression-wirklich-ist-denn-es-ist-mehr-als-nur-traurig-sein

Depression ist, übermäßig aufmerksam zu sein, weil du es weißt, wie es ist, Dinge zu verbergen, also suchst du es bei anderen.

Es ist, der erste zu sein, der bereit ist, dir zu helfen und die Person zu sein, die du gerne hättest. Es ist gut zu wissen, dass du nichts sagen oder tun kannst, außer für sie da zu sein und das ist in Ordnung.

Aber mehr als das, Depression ist eine Stärke in dir, denn es gibt nichts Schwierigeres, als Dämonen in dir selbst zu überwinden.

Es ist das Vertrauen, das Menschen in dich haben, weil sie wissen, dass sie sich an dich wenden können, ohne zu urteilen.

Es ist die Begeisterung, die du anderen entgegenbringst, weil du, obwohl du traurig bist, das Leben liebst.

Depression ist die glücklichste und traurigste Person, das wissen die Menschen, aber es hat auch etwas Schönes, wenn man beide Gefühle auf so einem extremen Level kennt.

Depression ist eine Wertschätzung und Dankbarkeit für das Leben. Es ist das Wissen, dass, egal was geschieht, die Dinge besser werden.

Depression ist Hoffnung, selbst in Momenten, die hoffnungslos erscheinen.

Es geht nicht darum, dass du dich dadurch definierst, sondern dass du lernst, sie durchzustehen und ein Vorbild für andere zu sein.

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,