Was es bedeutet, ein Mädchen zu lieben, das daran gewöhnt ist, allein zu sein

Liebe
👇

Ein Mädchen, das es gewohnt ist, allein zu sein, wird anders sein als alle anderen Mädchen, die du je lieben wirst. So viel ist garantiert. Sie wird die härteste Nuss sein, die es zu knacken gilt, und ihre Mauern werden am höchsten gebaut sein.

Denn so lange waren sie genau das: ihre Mauern.

Sie sind ein Teil ihrer Welt, den sie ganz allein aufgebaut hat, und obwohl sie sie zum Teil schützen, sind sie auch eine Quelle ihrer Identität. Sie sind die umfassende Hülle eines Ortes, den sie gemacht hat, eines Lebens, das sie aufgebaut hat, einer Welt, die nur ihr gehört. Das soll sie zwar vor sich selbst schützen, sie erhalten und beschützen, aber es ist auch einfach das, was sie weiß.

Es wird schwer für sie sein, einen Platz für jemand anderen zu finden, es wird eine Herausforderung sein.

Ein Mädchen, das es gewohnt ist, allein zu sein, wird wahrscheinlich irgendwann sagen, dass sie „dich nicht braucht“ Sie wird so oft „Ich schaffe das schon“, „Mach dir keine Sorgen“ und „Ich habe das im Griff“ sagen, dass sie sich wie eine zerbrochene Schallplatte anhört.

Und bis zu einem gewissen Grad stimmt das ja auch alles. Wahrscheinlich kann sie es selbst machen, du brauchst dich nicht darum zu kümmern und sie hat die Scheiße im Griff.

Aber nur weil sie es selbst kann, nur weil sie dich realistischerweise wahrscheinlich nicht braucht, bedeutet das nicht, dass sie dich nicht will.

Nur weil sie das im Griff hat, bedeutet das nicht, dass sie nicht will, dass du ihr dabei zusiehst.

Nur weil sie den Weg allein gehen kann, bedeutet das nicht, dass sie sich nicht über deine Gesellschaft freuen würde.

Die Wahrheit über das Alleinsein ist, dass das Alleinsein nach einer Weile zu deinem Komfort wird, zu deinem sicheren Raum. Es ist verlässlich, wenn du nur dir selbst antwortest, dich nur um dich selbst kümmerst und dir nur über dich selbst Gedanken machst. Und obwohl es manchmal einsam sein kann, ist es eine sanftere Einsamkeit. Es ist eine Einsamkeit, die irgendwann vertraut und fast schön wird.

Wenn dann jemand anderes kommt und diese Welt und diese Einsamkeit durcheinanderbringt, ist das ein Schock.

Es erschüttert nicht nur ihre Welt, sondern auch ihre Routine und das, was sie weiß.

Und so wird sie sich eine Zeit lang umgewöhnen müssen. Es wird ein Auf und Ab geben, ein Geben und Nehmen. Sie wird ein wenig Angst haben. Nicht nur, weil sie zögern wird, dich in ihre Welt zu lassen, dich die Mauern überwinden zu lassen, dich in ein Leben einzuladen, das bisher nur ihr gehörte.

Aber sie wird auch Angst haben, dass sie, wenn sie dich hereinlässt und dir vertraut, sich nicht mehr allein wohlfühlt, sondern nur noch bei dir.

Und die Angst, sich bei einem anderen Menschen wohlzufühlen, ist immanent,

„Was tue ich, wenn sie mich verlässt?“

Wenn du ein Mädchen liebst, das daran gewöhnt ist, allein zu sein, dann liebst du ein Mädchen, das Angst davor hat, dass es egal sein könnte, wie es das macht. Du sagst:„Bitte lass mich rein“, während sie sagt: „Bitte geh nicht.“

Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, fällt es einem leicht, auf sich allein gestellt zu sein, aber die Eingewöhnung ist oft ein harter Kampf, ein unglaublich schwieriger Weg, und sie fürchtet sich vor der Möglichkeit, es wieder tun zu müssen.

Wenn du also ein Mädchen liebst, das es gewohnt ist, auf sich allein gestellt zu sein, dann sei darauf vorbereitet zu bleiben. Sei bereit, ihre Hand zu halten, wenn sie sagt: „Ich schaffe das schon“, und antworte mit: „Aber ich kann dir helfen.“ Sei bereit, etwas über ihr Leben und ihre Welt zu lernen und einen Weg zu finden, sie zu respektieren und immer ein Teil von ihr zu sein.

Sei bereit, die Mauern zu überwinden, die sie um sich und ihr Herz gebaut hat, und dich nicht mehr darüber zu sorgen, was außerhalb dieser Mauern vor sich geht.

Denn wenn du das tust, wenn du es wirklich tust, wird sie bereit sein, dich nie wieder gehen zu lassen.

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.