Was jedes Sternzeichen in einer Beziehung will (aber nie fragen wird)

Sternzeichen und ihre Geheimnisse
👇

Widder: Jemanden, der bei ihm bleibt, auch wenn er hart/stumpf ist.

Widder sind auf jeden Fall leidenschaftlich und intensiv – sie genießen das Leben in vollen Zügen und wollen, dass andere mit ihnen mitfahren. Sie sind gerne die Anführer und die, die das Sagen haben – auch wenn sie es mögen, wenn jemand sie herausfordert und sie auf Trab hält. Widder können zwar flirten und sich leicht langweilen, aber wenn sie einmal ein Auge auf jemanden geworfen haben, für den sie sich interessieren, ziehen sie alle Register, um ihn zu bekommen – und das macht sie zu aufregenden, loyalen und intensiven Partnern. Doch selbst wenn in einer Beziehung alles gut läuft, will der Widder insgeheim wissen, dass er seinen Partner nicht wegstößt, wenn er stumpf oder sogar hart ist (was ziemlich oft vorkommen kann). Obwohl sie es nicht bedeuten wollen, wissen sie, dass sie die Dinge einfach so nennen wollen, wie sie sie sehen, und obwohl sie sich für niemanden aus Sturheit ändern werden, wollen sie ihren Partner nicht verlieren, vor allem nicht, wenn sie ihm sehr ans Herz gewachsen sind. Sie werden das aber nicht von ihrem Partner verlangen, denn das würde sie dazu bringen, ihr eigenes Verhalten zu überdenken und sich bewusst zu machen, wie sehr sie sich auf ihren Partner verlassen haben. Sie sind einfach weiterhin sie selbst und hoffen auf das Beste.

Stier: Jemanden, den sie genauso schätzen und lieben, wie sie es für andere tun.

Stiere sind dafür bekannt, dass sie am Anfang einer Beziehung sehr tief in die Materie eintauchen – sie wollen alles über dich lernen und können dich gut dazu bringen, dich zu öffnen, auch wenn sie selbst anfangs ziemlich zurückhaltend sind. Obwohl Stiere in der Regel hohe Ansprüche an ihre Partner stellen, wollen sie eigentlich nur, dass jemand genauso viel in sie investiert und sie schätzt, wie sie es bei ihrem Partner tun. Aber das ist ihnen egal – wenn die Beziehung im Großen und Ganzen gut ist und der Partner ihnen ein angenehmes Leben bietet, macht es ihnen nichts aus, wenn sie in emotionaler Hinsicht mehr Verantwortung übernehmen.

Zwillinge: Jemand, der sie liebt, auch wenn er ihre schrecklichen/dunklen Angewohnheiten kennt.

Zwillinge sind bekannt dafür, dass sie sehr unbeständig sind – es fällt ihnen schwer, ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken oder Entscheidungen in ihrem Leben zu treffen, weil sie Angst haben, etwas zu vermissen. Wenn es um ihre Beziehungen geht, neigen sie dazu, frei und zwanglos zu sein, weil sie die Dinge verändern wollen, bis sie sich in jemanden verlieben, der bereit ist, die Dinge mit ihnen spannend zu halten. Was die Zwillinge jedoch nicht oft zum Ausdruck bringen, ist das Bedürfnis, von ihrem Partner vollkommen verstanden und geliebt zu werden, selbst wenn sie dunkle oder unerwünschte Seiten an sich zeigen. Auch wenn sie es nicht zugeben wollen, wollen sie es am meisten wissen, dass sie sich völlig offenbaren können und ihr Partner sie trotzdem liebt.

KREBS: Jemanden, der sich genauso um sie kümmert, wie sie es tun.

Krebse sind dafür bekannt, dass sie es wirklich lieben, verliebt zu sein – und bei einem so großen Herzen und einer so sensiblen Seele ist das auch nicht wirklich überraschend. Sie verlieben sich in der Regel sehr schnell und heftig und können sich schon eine Zukunft mit jemandem vorstellen, wenn sie sich mit ihm verbunden fühlen. Sie nehmen ihre Beziehungen nicht auf die leichte Schulter und wenn sie jemanden finden, mit dem sie zusammenpassen, sind sie überglücklich – aber sie wollen es unbedingt wissen, dass ihr Partner sich genauso über sie fühlt. Sie sprechen das nicht laut aus, weil sie ihrem Partner gegenüber nicht zu anhänglich oder überfordert wirken wollen. Außerdem ist es unmöglich, genau zu wissen, wie sich jemand fühlt. Letztendlich werden sie immer mehr als glücklich sein, solange ihr Partner seine Zuneigung zeigt und mit ihnen kommuniziert, aber tief in ihrem Inneren wollen sie einfach nur die Bestätigung, dass sie beide genauso viel füreinander empfinden, anstatt dass es einseitig ist.

Löwe: Jemanden, der ihnen bestätigt, dass sie so unglaublich sind, wie sie selbst glauben.

Löwen sind selbstbewusst und reizbar – sie wissen, wie man einen Raum erobert und wie man über jeden, der ihnen begegnet, herfällt. Sie haben ein großes Herz und neigen dazu, ihr Leben für jeden, der ihnen zuhört, als unglaublich interessant darzustellen. Obwohl Löwen niemanden brauchen, finden sie Menschen, die sie wirklich wollen, und wenn das geschieht, gehen sie über sich hinaus, um ihre Aufmerksamkeit und ihr Herz zu gewinnen. Wenn sie eine Beziehung eingehen, nehmen sie das nicht auf die leichte Schulter – für einen Löwen ist es eine große Sache, sich für jemanden zu entscheiden, denn sie machen sich immer ein wenig Sorgen darüber, sich in eine falsche Person zu geben. Löwen machen ihre Beziehungen zu einer lustigen, unterstützenden und anbetungswürdigen Angelegenheit und haben wenig Mühe, ihrem Partner ihre Wünsche und Bedürfnisse mitzuteilen. Dennoch haben Leos in ihren Beziehungen den starken Traum, ihre Partner zu beeindrucken und sie daran zu erinnern, wie wertvoll sie sind. Auch wenn sie nicht darum bitten, wollen sie, dass ihre Partner diesen Wert bestätigen. Beziehungen machen jeden verletzlich, und wenn ein Löwe anfängt, sich seinem Partner zu öffnen, will er die Bestätigung, dass sein Partner ihn immer noch für so verblüffend und unglaublich hält, wie der Löwe sich selbst hält – obwohl er nicht nach diesen Komplimenten fischen wird, denn wenn man darum bitten muss, ist es einfach nicht dasselbe.

JUNGFRAU: Jemand, der all deine Macken/Vertrauensprobleme versteht und trotzdem mit dir zusammen sein will.

Jungfrauen sind sehr zurückhaltend – sie sind extrem analytisch und kritisch, sowohl sich selbst als auch den Menschen in ihrem Leben gegenüber. Sie haben hohe Erwartungen, die sie erfüllt sehen wollen – und sie geben sich nicht mit weniger zufrieden. In der Regel dauert es eine ganze Weile, bis Jungfrauen ihren Schutz aufgeben und überhaupt daran denken, sich jemandem zu öffnen, aber wenn sie erst einmal auf jemanden gestoßen sind, von dem sie glauben, dass er der Richtige sein könnte, sind sie bereit, den Dingen eine Chance zu geben. Manchmal kann es sich so anfühlen, als würden sie ihre Flucht planen, falls die Dinge auseinander fallen, aber sie sind immer noch unglaublich liebevolle, loyale und hingebungsvolle Partner, wenn sie sich einmal verliebt haben. Doch selbst wenn es in der Beziehung gut läuft, will eine Jungfrau insgeheim wissen, dass ihr Partner ihre seltsamen Macken und Vertrauensprobleme versteht und trotzdem mit ihr zusammen sein will. Jungfrauen wissen, dass es nicht immer einfach ist, mit ihnen zusammen zu sein, aber sie hoffen, dass ihr Partner ihr Vertrauen wirklich verdient und nicht sofort abspringt, wenn die Jungfrau zurückhaltend wird. Trotzdem werden sie es ihrem Partner nicht sagen, denn sie wollen nicht als anhänglich oder übermäßig gebunden erscheinen (ein Begriff, bei dem sie bei dem Gedanken daran erschaudern) und ihren Partner deshalb in die Flucht schlagen.

WAAGE: Jemanden, der sie hemmungslos liebt und keine Hintergedanken hat.

Waagen sind voller Einfühlungsvermögen und haben den Traum, Harmonie in alle ihre Beziehungen zu bringen – egal ob platonisch oder romantisch. Sie wollen, dass die Atmosphäre in ihren Beziehungen friedlich und entspannend ist, fast so, als wären sie zu Hause. Sie können zwar flirten und wollen den Moment genießen, aber wenn sie jemanden finden, von dem sie sich ausgeglichen fühlen, halten sie ihn fest, ohne lange zu überlegen. Eine Waage will keine einseitige Liebe – sie erwartet von ihrem Partner, dass er genauso viel gibt wie sie nimmt, denn sonst ist die Liebe nicht ehrlich und es kann zu Spannungen kommen. Doch selbst in den meisten harmonischen Beziehungen will die Waage wissen, dass ihr Partner nicht nur genauso viel gibt, sondern dies auch ohne Hintergedanken tut oder nur, um sie auszunutzen. Waagen wissen, dass Menschen Spiele spielen und versuchen, einander zu manipulieren, und obwohl sie dafür empfänglich sein können, neigen sie dazu, Warnzeichen zu übersehen, wenn es bedeutet, einen Konflikt zu vermeiden. Eine Waage wird das aber nicht von deinem Partner verlangen, weil sie weiß, dass das wie ein Vorwurf klingen kann – was wiederum zu einem Konflikt führen könnte, den sie um jeden Preis vermeiden möchte.

Skorpion: Jemand, der sein Vertrauen wirklich verdient hat.

Skorpione sind geheimnisvoll und leidenschaftlich und gehören zu den begehrtesten Zeichen im Sternzeichenbereich. Obwohl ihr Sexappeal dabei eine Rolle spielt, ist es mehr als das – es ist die Art, wie sie sich präsentieren, wie sie reden und wie sie sich bewegen. Skorpione verführen dich fast immer dazu, ihnen näher zu kommen, während sie dich gleichzeitig von sich wegstoßen – und dieses Paradoxon gibt ihnen eine ganze Reihe von Möglichkeiten, sich in einer Beziehung zu entscheiden. Skorpione sind immer noch sehr wählerisch und geben sich nicht mit jedem zufrieden – sie müssen sich wirklich anstrengen, um ihre Mauern einzureißen und sie davon zu überzeugen, dass sie vertrauenswürdig sind. Doch jetzt kommt der Knackpunkt: Selbst wenn ein Skorpion verliebt und hoffnungslos verliebt ist, gibt es immer noch einen kleinen Teil von ihm, der nicht glaubt, dass jemand vertrauenswürdig ist (nicht einmal er selbst). Selbst in der besten Beziehung wird ein Skorpion immer den nagenden Gedanken im Kopf haben, dass er dieser Person nicht voll und ganz vertrauen kann – und tief in seinem Inneren will er nur ein Zeichen, das ihm beweist, dass sein Partner sein Vertrauen und seine Verletzlichkeit wirklich wert ist. Er wird das aber nie von deinem Partner verlangen, denn selbst wenn er alles Mögliche macht, um zu beweisen, dass er vertrauenswürdig ist, weiß der Skorpion, dass er immer skeptisch sein wird – warum sich also die Mühe machen?

Schütze: Jemand, der keine Angst hat, mit ihm/ihr auf Entdeckungsreise zu gehen/zu gehen.

Schützinnen und Schützen sind abenteuerlustig und verspielt – sie mögen es nicht, wenn jemand sie einschränkt oder zurückhält. Sie neigen dazu, zu flirten und optimistisch zu sein – sie mögen es, sich zu amüsieren und wollen, dass auch dein Partner Spaß hat. Es braucht zwar eine bestimmte Person, um sie dazu zu bringen, eine Beziehung einzugehen, aber wenn sie es tun, sind sie unglaublich loyale und aufregende Partner, mit denen man zusammen sein kann. Doch selbst in den meisten vielversprechenden Beziehungen wollen Schützinnen und Schützen einen Partner haben, der mit ihnen mithalten und sie entdecken kann – und nicht versucht, ihnen Dinge auszureden oder sie zurückzuhalten. Obwohl Menschen flexibel sein können und bereit sind, mit dem Strom zu gehen, sind Schützinnen und Schützen besonders rastlos – sie wollen ständig die Welt erkunden und alles sehen, was sie zu bieten hat. Sie wissen, dass es schwierig sein kann, die Dinge so zu sehen, wie sie es tun, es sei denn, sie sind genau gleich und selbst dann kann es sein, dass sie nicht immer den Traum haben, die gleichen Dinge zu erkunden. Meist neigen Schützinnen und Schützen dazu, sich damit zu rechtfertigen, dass sie allein besser dran sind und sich lieber trennen, als Kompromisse einzugehen – aber das bedeutet nicht, dass sie sich nicht nach einer ehrlichen und erfüllenden Beziehung sehnen.

Steinbock: Jemand, der sich ehrlich nach deiner Hilfe und deinem Rat sehnt, genauso wie nach deinen Komplimenten und romantischen Gesten.

Steinböcke sind bekannt dafür, praktisch, kalt und pessimistisch zu sein – aber sie haben noch viel mehr zu bieten als diese Eigenschaften. Sie sind unglaublich fleißig und legen Wert auf Erfolg in allen Bereichen ihres Lebens – und wenn sie sich in jemanden verlieben, kennen ihre Loyalität und ihr Schutz keine Grenzen. Steinböcke legen großen Wert darauf, anderen zu helfen, ihre Ziele und Träume zu verwirklichen, und sie haben ein Faible für diejenigen, in die sie sich am Ende verlieben. Doch selbst wenn die Beziehung reibungslos und erfolgreich verläuft, will der Steinbock tief in seinem Inneren wissen, dass sein Partner seine Hilfe und seinen Rat genauso wertschätzt wie die romantischen Gesten und freundlichen Worte, die er gibt. Steinböcke fühlen sich nicht sehr in ihrem Element, wenn es darum geht, gefühlvoll zu sein. Das heißt aber nicht, dass sie es nicht versuchen, wenn es ihrem Partner viel bedeutet (und das tut es meistens). Aber Steinböcke wollen wirklich für ihren Partner da sein und ihn unterstützen, wenn er Hilfe braucht oder durch eine schwierige Zeit geht – sie wollen die Schulter sein, an die er sich anlehnen kann, und das können sie sehr gut. Sie wollen wissen, dass ihr Partner diesen Aspekt an ihnen zu schätzen weiß, auch wenn sie es nicht sagen, weil sie nicht wollen, dass ihr Partner aus Mitleid so tut, als ob ihm diese Dinge wichtig wären, und weil für sie Taten mehr sagen als Worte.

WASSERMANN: Jemand, der ihnen völlige Freiheit gibt und dem sie vertrauen, dass er wiederkommt.

Wassermänner sind unkonventionell, abenteuerlustig und logisch – sie schätzen es, in ihrem Leben zu lernen und zu wachsen, und stellen sich selbst immer wieder vor neue Herausforderungen, um sich selbst und die Welt um sie herum besser kennenzulernen. Sie neigen dazu, sich für soziale Belange zu engagieren und fühlen sich verpflichtet, so viel wie möglich zu tun, um dir zu helfen – und in einer Beziehung zu sein, wird von ihnen als etwas angesehen, das nur ihre Zeit in Anspruch nimmt. Wenn ein Wassermann jedoch über jemanden stolpert, der seine Augen und sein Herz wirklich erobert, ist er mehr als bereit, ihn in sein Leben einzubinden und sogar ein wenig von seiner verletzlichen Seite zu zeigen – in kleinen Dosen. Doch selbst wenn alles perfekt passt, hat ein Wassermann immer noch ein starkes Bedürfnis nach persönlichem Freiraum und Freiheit – und obwohl er das für niemanden aufgeben will, will er tief in seinem Inneren wissen, dass sein Partner ihm von ganzem Herzen vertraut, dass er frei sein und sein eigenes Ding machen kann, weil er weiß, dass er ihm treu bleibt und am Ende des Tages immer zurückkommen wird. Wassermänner wissen, dass das nach herkömmlichen Maßstäben viel verlangt ist – vor allem, wenn man bedenkt, dass sie von Natur aus emotional distanziert und verschlossen sind. Oft werden sie ihre Partner nicht in diese Lage bringen – sie werden einfach ihr Bedürfnis nach Freiraum geltend machen und abwarten, wie sich die Karten dann entwickeln.

Fische: Jemand, der bereit ist, seine schlechten Angewohnheiten oder Eigenschaften abzulegen, um mit dir zusammen zu sein.

Fische sind bekannt dafür, hoffnungslose Romantiker zu sein – sie sind sensibel, selbstlos und voller Optimismus. Sie neigen dazu, sich schnell und ohne viel Zögern zu verlieben – obwohl sie in der Vergangenheit Herzschmerz erlebt haben, wollen sie für jede neue Person, für die sie Gefühle entwickeln, einen Neuanfang wagen, und das ist zwar inspirierend, kann aber auch dazu führen, dass sie ausgenutzt werden. Fische wollen wirklich nur die Person finden, mit der sie ihr Leben verbringen wollen, auch wenn sie versuchen, es anders zu sagen. Wenn sie sich auf eine Beziehung einlassen, gehen sie für ihren Partner über sich hinaus und versuchen zu zeigen, wie sehr sie sich um ihn kümmern und wie wertvoll sie als Partner sein können – warum sie es wirklich wert sind, bei ihm zu bleiben. Doch selbst wenn die Beziehung gut zu laufen scheint und die Dinge gut laufen, wollen die Fische wissen, dass sie es wert sind, für immer mit ihnen zusammen zu sein – selbst wenn das bedeutet, dass jemand seine schlechten Angewohnheiten ändern muss, um das zu erreichen. Fische neigen dazu, viele Partner anzuziehen, die sie ausnutzen, manipulieren oder sogar missbrauchen, weil sie so selbstlos und hingebungsvoll sind – und obwohl Fische nicht dumm sind und das erkennen können, hoffen sie immer noch, dass sie es wert sind, dass ihr Partner seine toxischen, schrecklichen Eigenschaften ablegt, um wirklich der ideale Partner zu sein, den sich die Fische in ihrem Kopf vorgestellt haben. Sie werden das von ihrem Partner nicht verlangen, weil sie wissen, dass es unfair ist, ihre eigenen Vorstellungen auf jemand anderen zu projizieren, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht insgeheim diese Hoffnung tief in sich tragen.

  • Karin Klein

    Sophia ist eine professionelle Astrologe, die sich in ihrer Kindheit erstmals zur Astrologie hingezogen fühlte. Bereits im Alter von acht Jahren begann sie damit, Geburtsdaten und Sonnenzeichen für jeden aufzuzeichnen, der bereit war, sie mit anderen zu teilen. Sophia begann ihre formalen astrologischen Studien am College für humanistische Astrologie