Skip to Content

Wie das Akzeptieren von Dingen, die du nicht ändern kannst, dich letztendlich befreit wirst, um du selbst zu sein

Wie das Akzeptieren von Dingen, die du nicht ändern kannst, dich letztendlich befreit wirst, um du selbst zu sein

Sharing is caring!

Wie das Akzeptieren von Dingen, die du nicht ändern kannst, dich letztendlich befreit wirst, um du selbst zu sein

Das Leben wird immer voller Höhen und Tiefen sein, und manchmal wird es schmerzhaft und unfair für dich sein. Doch sobald du lernst, die Dinge zu akzeptieren, die du nicht ändern kannst, wirst du nicht nur glücklicher sein, sondern auch ein emotional zufriedeneres und erfüllteres Leben führen können.

„Gewähre mir die Gelassenheit, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, den Unterschied zu kennen.“ Reinhold Niebuhr

Denke an ein aktuelles Problem, das dich im Moment belastet. Es kann in einer Beziehung sein, mit deinen Finanzen, deiner Karriere, deiner Gesundheit oder anderweitig zusammenhängen. Versuche, ein Gefühl dafür zu kriegen, wie es dich beeinflusst, während du dich von dem mentalen Geschwätz distanzierst. Die Idee des Akzeptierens ist für viele schwer zu begreifen, weil die Menschen glauben, dass es Resignation oder Apathie bedeutet.

Tatsächlich bedeutet Akzeptanz, Sorgen, Angst, Ärger und negative Gefühle loszulassen und stattdessen Frieden zu entscheiden. Oft ist das, was wir erleben, nicht die wahre Ursache für unser Leiden, sondern unsere Gedanken darüber. Und da wir unsere Gedanken nicht kontrollieren können, versuchen wir verzweifelt, einen Sinn aus dem Geschehen zu machen.

Kannst du dich damit in Bezug auf deine Erfahrung identifizieren? Weil wir nah an der Erfahrung sind, fühlt sich der Schmerz real an, und leider kriegen wir negative Gedanken und Gefühle. Die gute Nachricht ist, dass es mehrere Therapien gibt, wie ACT und CBT, die sich darauf konzentrieren, unsere Gedanken zu akzeptieren und sie zu lernen, sie zu zerstreuen.

Die Prämisse, die jeder unangenehmen Erfahrung zugrunde liegt, ist, dass wir lernen, unsere Gedanken zu akzeptieren, was unseren Schmerz und unser Leiden neutralisiert. Das liegt daran, dass unsere Gedanken Saboteure sind, die uns davon überzeugen, dass die Dinge belastender sind als sie sind (bekannt als Katastrophisieren). Indem wir den Denkprozess besser verstehen, erkennen wir, dass Gedanken aus unserem Gedanken kommen und gehen und es keinen Sinn macht, ihnen noch mehr Energie zu geben.

Akzeptanz erlaubt dir die Freiheit, du selbst zu sein, denn wenn wir von Schmerz und Leid verzehrt sind, sind wir nicht unser wahres Selbst. Hast du das schon einmal erlebt, dass du deinen Körper nicht bewohnst, sondern von deinen Gedanken und Gefühlen kontrolliert wirst? Wenn wir die Dinge akzeptieren, wie sie sind, entwickeln wir eine größere psychologische Flexibilität und was geschieht, ist zu unserem größeren Wohl ausgerichtet.

Um es klar zu sagen, ich sage nicht, dass wir jede Form von Belästigung, Missbrauch, Mobbing, Hass, kriminelle Gewalttaten usw. akzeptieren sollten. Ich sage, um unseren Schmerz und unser Leiden zu lindern, müssen wir die Situation so akzeptieren, wie sie ist, auch wenn wir nicht mögen, was geschieht. Akzeptanz öffnet die Tür zu unserer Heilung, die in der Zwischenzeit unsere Priorität vor dem Wohlfühlen sein sollte. Kannst du sehen, worauf ich hinaus will?

Unser langfristiges Wohlbefinden sollte Vorrang vor dem zwischenzeitlichen Wohlfühlen haben. Heilung bedeutet, eine neue Linse zu entwickeln, durch die wir unsere Umstände betrachten, statt in Negativität gefangen zu sein.

Wenn wir heilen, richten wir uns an unserer authentischen Natur aus, statt von flüchtigen Gedanken und Gefühlen beherrscht zu werden. Heilung ist eine Reise in uns selbst, um die wahre Essenz dessen zu entdecken, wer wir sind. Sie bedeutet keine angenehme Erfahrung und kann manchmal schmerzhafter sein als die anfänglichen Wunden.

Aber wir müssen diese Reise antreten, wenn wir authentisch leben wollen, sonst werden wir ständig auf Probleme stoßen. Manchmal ist es schwierig, weil wir vielleicht nicht bereit sind für das, was vor uns liegt.

Hier ist die gute und die schlechte Nachricht: Keiner hat seine Angelegenheiten in Ordnung. Ich habe noch keinen einzigen Menschen gefunden, der frei von emotionalen Wunden ist und dessen Gedanken friedlich und harmonisch sind. Jeder von uns ist von irgendeiner Form mentalen und emotionalen Leidens betroffen, und wir alle versuchen, unseren Weg in der Welt zu finden. Einigen von uns gelingt das besser als anderen, aber das bedeutet nicht, dass wir unseren Weg nicht finden können.

Fängt das an, Sinn zu machen, dass Akzeptanz zu Frieden und Harmonie führt und die Freiheit, du selbst zu sein? Wenn du Widerstand gegen das spürst, was ich sage, setze den Rat in die Praxis um. Mache die Heilungsarbeit und teste die Stärke meiner Aussagen. Nicht-Akzeptanz ist Widerstand, und wie du es weißt, bleibt das, was wir widerstehen, bestehen. Selbst unglückliche Erfahrungen können uns wertvolle Lektionen über uns selbst lehren.

Ich habe vor zwei Jahrzehnten eine lebensbedrohliche Krankheit durchgemacht und meinen Vater nicht lange danach an Diabetes Typ II verloren. Hätte ich mich gegen diese Erfahrungen gewehrt; ich könnte nicht hier sein, um diese Worte auf deinem Bildschirm zu schreiben. Aber ich vertraute dem Leben. Ich vertraute darauf, dass diese Erfahrungen grundlegend für die Entwicklung meiner Seele waren. Durch meinen Schmerz und mein Leiden erlangte ich das persönliche Wachstum, das ich nun in meinem Schreiben, Coaching und Sprechen nutze.

Ich erwähne dies, um zu illustrieren, wie Tragödie und Verlust in bereichernde Erfahrungen für unser größeres Wachstum verwandelt werden können.

Wie-das-Akzeptieren-von-Dingen-die-du-nicht-ändern-kannst-dich-letztendlich-befreit-wirst-um-du-selbst-zu-sein

Um auf die Frage zurückzukommen, die ich dir im ersten Absatz gestellt habe. Versuche, die folgenden Fragen in deinem Tagebuch oder Journal zu beantworten, um dir über deine Probleme klar zu werden:

Was ist der Widerstand, dem du durch deine aktuelle Erfahrung widerstehst?

Was steckt hinter deinem Widerstand? Was entscheidest du, nicht zu sehen?

Was glaubst du darüber? Ist es dir dienlich?

Wer wärst du ohne die Geschichte?

Was will der verletzliche Ort in dir, dass du es weißt? Was will es, dass du verstehst?

Nimm dir Zeit und verbinde dich mit deinem weisen Selbst, während du sie beantwortest, denn es können verborgene Edelsteine darin enthalten sein. Gehe tiefer in den Kern deines Wesens, um zu entdecken, warum diese Erfahrungen dich beeinflussen.

Sobald wir alles akzeptieren, was ist, finden wir die wahre Freiheit, wieder wir selbst zu sein.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,