Skip to Content

Wie dein emotionales Denken, Entschuldigungen für das Verhalten eines Narzissten erschafft, damit du an ihm hängenbleibst

Wie dein emotionales Denken, Entschuldigungen für das Verhalten eines Narzissten erschafft, damit du an ihm hängenbleibst

Sharing is caring!

Wie dein emotionales Denken, Entschuldigungen für das Verhalten eines Narzissten erschafft, damit du an ihm hängenbleibst

Wie dein emotionales Denken Ausreden erfindet? Der Standpunkt eines Narzissten

DIES IST EIN SCHLÜSSELARTIKEL, UM EUER VERSTÄNDNIS ZU VERBESSERN.

Die Tatsache, dass du so lange keine Ahnung hattest, womit du es zu tun hattest, hat dazu geführt, dass du ein antizipiertes Verhalten an den Tag gelegt hast. Dieses Verhalten ist eines, auf das wir uns regelmäßig verlassen, um euch im Dunkeln zu lassen. Ich habe die verschiedenen Charakterzüge erwähnt, die wir bei denen suchen, die uns die nützlichsten Opfer sind.

Eine dieser Eigenschaften betrifft deine Fähigkeit zu versuchen, das Gute in jedem und allem zu finden. Dies ist eine typische empathische Eigenschaft und zusammen mit all den anderen, die du besitzt, lässt dich auf unserem Radar aufflammen, wenn wir nach einer ausgezeichneten Primärquelle suchen. Dein Wunsch, das Gute zu sehen, bedeutet, dass es deine Fähigkeit verdunkelt, das Schlechte zu sehen oder vielleicht genauer gesagt, das Schlechte zu akzeptieren.

Wie dein emotionales Denken Ausreden für das macht, was ein Narzisst tut, damit du in ihnen investiert bleibst

Auf diese Weise tröstet dich dein emotionales Denken wieder einmal und bringt dich dazu, nicht zu sehen, was wirklich passiert, wie du dich für das Verhalten entschuldigst. Dein emotionales Denken sehnt sich nach der Interaktion mit uns, es ist selbstsüchtig und will all das ‚Gute‘, das von uns fließt, erfahren und dich überzeugen, das Schlechte zu ignorieren. Dein emotionales Denken will nicht, dass du anerkennst, was wirklich vor sich geht und die Beziehung verlässt.

Dein emotionales Denken will die Logik knebeln, damit sie nicht gehört werden kann und dich dazu bringen, das Schlechte zu übersehen, in der Hoffnung, das Gute wieder zu erlangen.

So wird dein emotionales Denken dich dazu bringen, Ausrede um Ausrede für das, was wir tun, zu erfinden, damit du in der Beziehung mit uns investiert bleibst.

Dementsprechend setzt dein emotionales Denken unsere Kontrolle über dich fort.

Es sind diejenigen, die empathisch sind, die durch ihr emotionales Denken unter dieser Wirkung leiden. Sie sind davon überzeugt, ihr Handeln als selbstlos zu betrachten, als eine Reflexion darüber, wie sie das „Gute“ in den Menschen sehen wollen, wie sie Zugeständnisse machen und tolerant sind – aber wenn ihr mit unserer Art verstrickt seid, passiert nur, dass ihr durch euer eigenes emotionales Denken daran gehindert werdet, zu sehen, was wirklich geschieht, und das ist zu eurem Nachteil.

Natürlich kannst du in dem Moment, in dem es geschieht, nicht sehen, wie es geschieht, weil deine Einsicht durch emotionales Denken beeinträchtigt wird. Gelegentlich kann es passieren, dass die Logik sich nur Gehör verschafft (nur um dann ignoriert zu werden), wenn du merkst, dass ein bestimmtes Verhalten nicht akzeptabel ist, aber dein emotionales Denken steigt wieder auf und überschwemmt diese Logik, bevor sie in deinem Verstand Fuß fassen kann.

Emotionales Denken flüstert dir diese Entschuldigung ein, und es ist leichter, das zu akzeptieren, als den steinigen Weg der Logik zu gehen.

So hält dich dein emotionales Denken blind für die Wahrheit und erst später, wenn dir der Fehdehandschuh brutaler Ehrlichkeit ins Gesicht geschlagen wurde, wirst du endlich der Logik Beachtung schenken und im Nachhinein erkennen, wie du reingelegt wurdest. Es passiert immer und immer wieder und das alles nur, weil dein emotionales Denken die Kontrolle über deine Gedanken gewinnt.

Das ist etwas, was wir uns wünschen, weil es euch daran hindert, wirklich zu erkennen, was mit euch geschieht, sobald eure Abwertung begonnen hat. Natürlich lieben wir es, von einer Position der plausiblen Bestreitbarkeit aus zu operieren, wir buhlen um Zweideutigkeit, da wir genießen und uns drehen und wenden müssen, um das zu erreichen, was wir wollen.

Wenn du alles so krass und klar sehen würdest, wie ich dir jetzt unsere Machenschaften beschreibe, würdest du eher geneigt sein, uns zu entkommen und dieses unwillkommene Ende unserer Hauptbrennstoffquelle herbeizuführen. Es würde es auch schwieriger machen, diese Staubsauger anzuwenden, wenn wir euch wieder in die Herde zurückbringen wollen und euch wieder in unsere zyklischen Bestrebungen einbeziehen wollen.

Wir präsentieren euch die Wahrheit dessen, was wir sind, auf einer wiederholten Basis, aber obwohl wir sie vor euch darbieten, lassen wir sie euch nie klar sehen.

Wir ziehen einen Schleier über bestimmte Elemente, legen einen Rauchvorhang, verdunkeln einige Teile und verzerren andere. Die Realität ist vor dir.

Sie ist offensichtlich und klar, aber wegen der Art und Weise, in der wir euch absichtlich manipulieren, könnt ihr sie nicht sehen. Es ist, als würden wir auf ein Schiff am Horizont zeigen. Für uns ist es offensichtlich zu sehen, aber wenn wir dir ein Teleskop geben, um einen besseren Blick auf dieses Schiff zu bekommen, ist die Linse mit etwas verschmiert, das die Sicht verzerrt, oder wir legen unseren Finger über einen Teil der Linse, der deine Sicht versperrt.

Die Folge dieser Verzerrung ist, dass du nicht wirklich sehen kannst, was wir sind. Das wiederum bedeutet, dass du nicht in der Lage bist, ein klares und kohärentes Bild der Person zu bilden, die dich ergriffen hat. Dies wird ärgerlich für andere, die wir nicht in unsere Fassade ziehen konnten, die aber sehr wohl erkennen, was wir sind.

Diese Beobachter sagen euch, womit ihr es zu tun habt. Sie mögen anfangs vielleicht umsichtig sein, in der Hoffnung, eure Sensibilität nicht zu beleidigen, aber mit der Zeit bringt sie ihre zunehmende Verzweiflung dazu, herauszukommen und es geradeheraus zu sagen. Dennoch findet eine solche Aufrichtigkeit selten Gefallen an dir, weil du es nicht magst, wenn man dir etwas über jemanden erzählt, der so wunderbar ist wie wir (oder zumindest jemand, der wunderbar war).

Du denkst nicht gerne, dass die goldene Zeit vorbei ist. Du magst es nicht, wenn dir die Vorstellung vorenthalten wird, dass das, was du einmal hattest, nie mehr zurückkommen wird oder sogar, dass es von Anfang an nicht existiert hat.

Die meisten Gründe, warum du so denkst, sind eine Folge unseres manipulativen Verhaltens, was noch mehr unterstreicht, dass es nicht deine Schuld ist. Selbst dein Wunsch, das Gute in den Menschen zu sehen, ist auch nicht deine Schuld. Das ist es, was du bist. Wir wissen das und wir nutzen es aus. Es ist wieder unsere Schuld, aber natürlich werden wir inmitten des Kampfes, den wir mit euch führen, niemals zugeben, dass irgendetwas unsere Schuld ist. Das wird niemals ausreichen.

So ist eure Sicht auf uns verdunkelt und deshalb werdet ihr immer Ausreden erfinden, um unser Verhalten, unsere Worte und unsere Taten zu erklären. Ihr macht diese Ausreden immer und immer wieder, vor anderen und vor euch selbst.

 

Du glaubst diese Ausreden, weil du so denkst und du durch die Schulung, die du durch unsere manipulativen Hände und Münder erhalten hast, zu diesem Gedankengang geführt wurdest.

Du benutzt diese Ausreden auch, um dich weiterhin davon zu überzeugen, dass die unappetitlichen Elemente unseres Verhaltens nur eine Anomalie sind, die gelegentlich in Bezug auf eine ansonsten großartige Persönlichkeit auftauchen.

Eure Nächstenliebe ist erstaunlich und natürlich höchst willkommen, denn durch diese engstirnige Herangehensweise entledigt ihr uns der Verantwortung für die Dinge, die wir tun, etwas, das mit einem unserer vielen erklärten Ziele übereinstimmt. Du hinderst dich daran, die Realität dessen, was dich jetzt gefangen hält, weiter zu untersuchen, und die wiederholte Anwendung dieser Ausreden hält dich an Ort und Stelle.

Wir wollen, dass ihr diese Ausreden nutzt. Wir wollen sie hören. Wir wollen, dass sie uns und anderen gesagt werden.

Eure Ausreden frustrieren und entfremden diejenigen, die gegen uns sind, eure Ausreden unterstützen unsere künstliche Fassade und vor allem sorgen sie dafür, dass ihr euch selbst das verleugnet, was direkt vor euch liegt.

Hier sind fünfundzwanzig solcher Ausreden, die durch emotionales Denken entstanden sind

Du wirst sie gesagt haben und wahrscheinlich mehr als einmal. Verstehe, dass jedes Mal, wenn du sie aussprichst, eine weitere Totenglocke für deine Aussichten, uns zu entkommen, geläutet hast.

1. Er ist einfach nur müde; es lässt ihn ausrasten.

2. Er meint es nicht so, nicht wirklich.

3. Du musst dich mir gegenüber nicht verstellen, ich will nur, dass du du selbst bist.

4. Er hat im Moment viel um die Ohren.

5. Die Arbeit ist für ihn besonders stressig.

6. Manchmal trinkt er ein bisschen zu viel, aber hey, wer war da nicht schon mal?

7. Ich glaube, ich bin vielleicht manchmal zu hart zu ihm, es ist wirklich meine Schuld.

8. Er ist an einem schlechten Ort, aber er wird es überstehen.

9. Er ist ein komplexer Mensch; du verstehst ihn nicht so wie ich.

10. Es ist einfach so, wie er ist; ich habe mich daran gewöhnt.

11. Ich weiß, es scheint schlecht zu sein, aber er macht so viel Schönes; das ist nur ein kleiner Teil dessen, wie er ist.

12. Niemand kennt ihn richtig, deshalb denkst du schlecht von ihm.

13. Er ist ein beliebter Typ, deshalb werden ihn immer Frauen anmachen.

14. Er hat ein Temperament, ich weiß, aber das ist ein Teil von dem, was er ist, und es liegt nicht an uns, ihn zu ändern.

15. Ich muss ihn mehr unterstützen und dann wird er besser sein.

16. Es geht ihm im Moment nicht gut, aber ich werde ihm helfen, das durchzustehen, du wirst sehen.

17. Du hast nur eine Seite der Geschichte gehört; er ist überhaupt nicht so.

18. Ja, nun, seine Familie würde das über ihn sagen, um zu vertuschen, was sie ihm angetan haben.

19. Alles was er braucht, ist geliebt zu werden und ich bin derjenige, der das für ihn tun wird.

20. Du weißt nicht mehr, was du sagst, es ist okay, ich verstehe es.

21. Es war eine einmalige Sache, es wird nicht wieder passieren.

22. Ich weiß, dass es falsch war, aber dieses Mal hat er versprochen, dass er es nicht mehr tun wird.

23. Du verstehst nicht, wie ich und er zusammen sind.

24. Du bist nur eifersüchtig auf das, was wir haben. Warum kannst du nicht bitte für uns sein, um meinetwillen?

25. Es tut mir leid, es war meine Schuld.

Wie-dein-emotionales-Denken-Entschuldigungen-für-das-Verhalten-eines-Narzissten-erschafft-damit-du-an-ihm-hängenbleibst

Kommt dir das bekannt vor?

Ich würde gerne deine Gedanken kennen. Lass es mich in den Kommentaren wissen und zögere nicht, sie mit deinen Freunden zu teilen.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,