Sharing is caring!

Wie du darauf hinarbeiten kannst, die Ganzheit in deinem Leben anzunehmen

Die Ganzheitlichkeit in deinem Leben zu umarmen kann wie eine einschüchternde und manchmal verwirrende Sache erscheinen. Aber du kannst damit beginnen, einen tiefen Blick in dich selbst zu werfen.

GANZHEIT, so ein großes Wort zum Umarmen.

Was bedeutet es überhaupt? Ganzheitlich. Ganzheitlich. Vollkommen. Vollständig?
⠀⠀
In der Welt der Psychologie sind wir wirklich gut darin, zu definieren, was mit uns los ist. Das System lehrt uns, zu diagnostizieren, zu etikettieren und zu symptomatisieren, um dir zu helfen, Menschen zu heilen. Das ist es, was ich an der Universität gelernt habe: Menschen in Kisten zu stecken. Aber wie sieht es aus, ganz zu sein? Können wir es definieren? Würden wir es wissen, wenn wir es sehen? Gibt es Grade der Ganzheit? Sieht Ganzheit für dich genauso aus wie für mich?

Ich habe keine Antworten darauf, aber ich kann dir sagen, wie sich Ganzheit für mich anfühlt. Ich kann dir sagen, dass ich absolut alles versucht habe, außer dem Offensichtlichen: absolut gar nichts zu tun. Und sobald ich die Leere umarmt habe, habe ich die Fülle in mir gefunden.

Als ich nichts zu verlieren hatte, hatte ich alles. Als ich aufhörte zu sein, wer ich bin, fand ich mich selbst.

Dich genau so zu halten, wie du bist.

Ganzheit ist ein komplexes und persönliches Thema, weil es all das betrifft, was uns menschlich macht – Geist, Körper, Seele, Gefühle und Beziehungen. All die Erfahrungen, die uns geprägt haben. Keine dieser Erfahrungen kann in einem Vakuum wissenschaftlich untersucht, unter ein Mikroskop gelegt oder seziert werden.

Ich glaube, Ganzheit ist alles, was in uns enthalten ist, aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, was nicht von unseren Umständen abhängig ist. Ganzheit bedeutet, sich genau so zu halten, wie man ist.

Eine ganze Person ist in der Lage, Trost in den Unannehmlichkeiten des Lebens zu finden. Dennoch ist es schwer, die Ganzheit zu umarmen, weil Zerbrochenheit sich oft überwältigender, schmerzhaft, falsch und vorherrschend anfühlt. So sehr wir nicht zerbrochen sind, so sehr sind wir auch niemals nicht ganz. Wenn du einmal alles von dem, was du bist, umarmt hast, gibt es nichts mehr zu heilen. Ein ganzer Mensch ist ein geheilter Mensch. Einfach, aber nicht immer einfach. ⠀⠀

Die Last der Zerbrochenheit

Zerbrochenheit ist etwas, das die meisten von uns wissen und vermeiden wollen. Zerbrochen fühlt sich schmerzhaft, beschämend, schlecht und beängstigend an; voller Bedeutung, die um jeden Preis zu vermeiden oder zu heben gelehrt wird.

Wenn es ein Trauma gegeben hat, kann sich Zerbrochenheit akuter anfühlen und manchmal mehr Zeit und Geduld erfordern, um damit zu arbeiten. Trauma (lateinisch rout: Wunde) ist eine psychologische Wunde, die deine Fähigkeit zu wachsen und zu gedeihen behindert. Es verursacht Angst und Scham bis zu einem Punkt, an dem dein ganzes Leben durch Schmerz und Bedauern geregelt ist, dem du auf verschiedene Weise zu entkommen versuchst. Trauma, egal wie „groß“ oder „klein“ es sein kann, macht dich weniger flexibel, starrer, weniger gefühlvoll und mehr verteidigt.

Geduldig zu sein und uns auf unsere Bedürfnisse im gegenwärtigen Moment einzustimmen, ist wie wir zwischen Anstrengung (tägliche Versprechen an uns selbst halten sollen) und Hingabe (uns von unseren Gefühlen leiten lassen) tanzen. Dieser Tanz zwischen Anstrengung und Hingabe gebiert Einsicht, Heilung und Hingabe.

Ich glaube, Heilung von der Illusion der Zerbrochenheit ist eine Sache des Loslassens dessen, was uns gesagt wurde, damit wir uns daran erinnern können, wer wir wirklich sind. Es ist der Raum und Ort, wo es kein Verstecken mehr gibt – nur das Umfassen von allem.

Heilung ist die Rückkehr der Erinnerung an die Ganzheit!

Meine Reise zur Ganzheit

Ich habe das erste Viertel meines Lebens damit verbracht, nach jemandem zu suchen, der mich rettet, mich für gültig erklärt und mir sagt, dass ich dazugehöre. Ich suchte nach Ganzheit, Wert und Stärke außerhalb meiner selbst und konzentrierte mich zu sehr auf äußere Anerkennung statt auf innere Zufriedenheit. Ich glaubte, wie es ein „gutes Mädchen“ tun würde, dass, wenn die Dinge im Äußeren „richtig“ wären, ich letztendlich fühlen würde, wie ich mich tief im Inneren fühlen wollte!

Es schien, dass ich irgendwie all die „richtigen Dinge“ tat – ich ging an die Universität hier in Deutschland, schloss mit einem MSc. cum laude ab und begann meinen Ph.D…. – und fühlte mich ständig „nicht genug“, falsch und voller Scham, da diese Errungenschaften mich nicht zu erfüllen schienen. Die Leute sagten immer wieder, ich solle lernen, einfach positiv zu bleiben“, mich selbst zu lieben“, mir selbst zu vergeben“ und mich selbst zu akzeptieren“, aber wie kann irgendetwas davon existieren, ohne sich seiner selbst bewusst zu sein?

Ich glaube, Selbsterkenntnis ist der Ausgangspunkt, um in unserer starken Kraft, Ganzheit und unserem Wert zu leben. Wir alle haben Teile von uns, die dazugehören wollen, die auf Anerkennung warten, die darauf warten, geehrt zu werden, die auf Erlaubnis warten. Und wenn es niemanden gibt, der sie uns gibt, müssen wir lernen, zu dem zu werden, nach dem wir uns selbst sehnen.

Während ich auf meiner Heilungsreise fortfahre, lerne ich, mir der Dinge unter der Oberfläche bewusster zu werden und Raum für die unordentlichen und nicht geheilten Teile zu halten. Für die Wunden, die nach Aufmerksamkeit, Fürsorge und Sanftheit verlangen. Und ich lade euch ein, dasselbe zu tun.

Die Stufen zur Ganzheit

Dies ist der Weg und auch einige „Richtlinien“, die mich dazu führen, meine Ganzheit zu umarmen. Diese Etappen sind vielleicht nicht die, die ihr durchlaufen werdet, aber vielleicht können sie euch einige Ideen und Ermutigung auf eurem eigenen Weg geben.

Ganzheitlichkeit umarmend

Ich habe die Ganzheit durch mein Gefühl der Zerbrochenheit kennen gelernt, indem ich tief mit meinen Geschichten, Überzeugungen und Teilen meines Selbst gearbeitet habe. Heilung und Ganzheit geschieht durch einen Prozess, in dem man sich der Angst stellt und Vertrauen in sich selbst entwickelt.

Ich glaube, dass Heilung und Ganzheit von einem Ort kommen, an dem du erkennst, dass es nichts zu beheben“ gibt, so wie es nichts gibt, was zerbrochen“ ist. Menschen zerbrechen nicht. Sie werden verletzt und dann heilen sie. Das bedeutet nicht, dass der Schaden nie existiert hat, es bedeutet, dass wir nicht mehr zulassen, dass er uns definiert.

Ganzheit ist kein Ort, an dem es keinen Schmerz, Ärger oder harte Arbeit gibt. Es bedeutet, inmitten all der Herausforderungen des Lebens zu sein und sich immer noch daran zu erinnern, dass man vollständig ist. Ganzheit bedeutet nicht Vollkommenheit: es bedeutet, Zerbrochenheit als einen integralen Teil des Lebens zu umarmen. Und es ist in dieser radikalen, authentischen, seelenausgerichteten Lebensweise, wie wir feststellen, dass wir überall, wohin wir gehen, dazugehören können, weil wir zu uns selbst und mit uns selbst gehören.

Ich bin schon seit geraumer Zeit auf dieser Reise nach Hause zu mir selbst, und endlich finde ich Freude an dieser Reise. Sie zeigt mir, dass es sicher ist, dazuzugehören. Es ist sicher, mich auf mich selbst einzustimmen und mich sehen zu lassen. Es ist sicher, meinen Körper zu erweichen und meinen Gefühlen zu vertrauen, ob sie „gut“ erscheinen oder nicht. Ich möchte lieber ganz sein als gut!

Eine Einladung

Ich lade dich liebevoll ein, die Ganzheit über die Vollkommenheit zu verfolgen. Wenn du in den Spiegel schaust, stelle sicher, dass du das ganze Bild betrachtest. Mehr als du die eine Sache bemerkst, von der du dir wünschst, sie ändern zu können, bemerke, dass du ein ganzer Mensch bist, der es an einem anderen Tag geschafft hat.

Trage diese Geisteshaltung bei dir, wenn du auf dein Leben zurückblickst. Dein letzter Job kann nicht das gewesen sein, was du wolltest, aber es war eine ganze Erfahrung, aus der du gelernt hast. Dein Leben kann nicht genau so sein, wie du es dir vorgestellt hast, aber es ist trotzdem ein ganzes Leben, das es noch wert ist, vollständig gelebt zu werden.

Du musst nicht ‚perfekt‘ sein, um ganz zu sein. Du bist eine ganze Person. Nicht ein Ich-hätte-näher-vollkommen-sein-können“-Mensch hätte dich verschiedene Wege in deinem Leben gehen lassen. Deine Schwächen sind ein Teil von dir, und so sind auch deine Stärken. Deine Ängste sind ein Teil von dir, genauso wie deine Tapferkeit, dein Glaube und deine Widerstandskraft.

Ja, du hast Fehler gemacht. Und du hast auch wirklich gute Entscheidungen getroffen. Lerne und wachse aus den Dingen, die schief gelaufen sind. Nährt die Dinge, die richtig gelaufen sind. Sogar als sie klein und scheinbar unbedeutend waren, zählten sie zu bedeutungsvollem Wachstum in deinem Leben.

Wie-du-darauf-hinarbeiten-kannst-die-Ganzheit-in-deinem-Leben-anzunehmen

Einige Fragen zum Nachdenken

Was wäre, wenn „Zuhause“ – unser sicherer Ort, unsere Zuflucht, das Zentrum und Herz des Lebens, unser größtes Gefühl von Leichtigkeit und Komfort in uns wohnt? Wenn das der Fall ist, wie werden wir dann in uns selbst „Hausfrauen“, unabhängig von Beziehung, Ort und Titel? Wie umarmen wir unsere Ganzheit und erkennen gleichzeitig die Stücke, die verletzt worden sind?

Nochmals, ich habe nicht alle Antworten. Wenn ich sie hätte, würde ich sie mit dir teilen! Wenn deine Definition von Ganzheit anders ist, sag es mir bitte in deinen Kommentaren – ich würde es gerne wissen. 😌

„Es war, als ich aufhörte, nach Heimat in anderen zu suchen / und die Fundamente der Heimat in mir selbst anhob / Ich fand heraus, dass es keine intimeren Wurzeln gab / als die zwischen Geist und Körper / die sich entschieden haben, ganz zu sein. – Rupi Kaur⠀

Heimat ist für mich kein Ort. Es ist ein Gefühl. Ein Gefühl der Zugehörigkeit – zu und in mir selbst.

Lieber Freund, du bist hierher gekommen, um in deiner Fülle zu sein.

Und das ist deine Entscheidung.

Schau dir die Instagram-Seite von Nila Conzen hier an, um noch mehr schöne Beiträge wie diesen zu sehen.

Darauf hinzuarbeiten, die Ganzheit in deinem Leben anzunehmen, ist eigentlich keine sehr schwierige Sache, wenn du für einen Moment innehältst und schaust. Akzeptiere dich selbst, liebe dich selbst, sei widerstandsfähig und habe Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten. Die Ganzheit wird mit der Zeit beginnen, in dir zu wohnen.

Folge uns auf den Social Media