Sharing is caring!

Die moderne Lebensart ist voller Stress, Wettbewerb und zahlreicher anderer Auslöser für Depressionen. Kein Wunder, dass Untersuchungen zeigen, dass mehr als 17 Millionen Erwachsene in den USA mindestens eine schwere depressive Episode erlebt haben. Wenn du mit Depressionen zu kämpfen hast, fühlt sich jeder Tag wie ein großes Problem an – es ist schwer, mit den drastischen Stimmungsschwankungen und dem Verlust des Interesses an Aktivitäten umzugehen, die dir früher Spaß gemacht haben. Die gute Nachricht ist, dass du mit Hilfe deines Sternzeichens herausfinden kannst, wie du mit Depressionen umgehen kannst, die deiner Persönlichkeit entsprechen.

Wie, fragst du? Nun, die Astrologie verwendet komplexe Methoden, um die komplizierten Muster unserer Psyche zu beschreiben. So erfährst du, wie dein Sternzeichen wahrscheinlich mit Depressionen umgeht, was dir wiederum helfen kann, eine niedergeschlagene Stimmung ein für alle Mal zu überwinden.

Denke daran: Was hier steht, gilt für jedes Sternzeichen. Was du in der Realität erlebst, kann in gewissem Maße abweichen, weil du andere Planeten in benachbarten Zeichen haben kannst, die das Gesagte ausgleichen.

Wie du mit Depressionen umgehst, laut deinem Sternzeichen nach

1. Widder (21. März – 19. April)

Das feurige Feuerzeichen Widder wird nicht leicht depressiv, und wenn doch, dann liegt es meist daran, dass sie aus irgendeinem Grund nicht in der Lage sind, sich mit ihrem inneren Feuer und ihrer Leidenschaft für das Leben zu verbinden.

Es besteht ein Risiko, wenn Eltern bei ihrem Widderkind übervorsichtig sind und ihm raten, nicht auf sein Bauchgefühl zu vertrauen. Das kann ein ernstes Problem sein, denn der Widder sucht immer nach neuen Herausforderungen und muss seinem Instinkt vertrauen können, wenn er auf der Jagd nach Abenteuern ist, die ihn beflügeln. Daher sollte ein Arianer niemals übervorsichtig sein.

Wenn sie depressiv werden, ist das beste Heilmittel für sie, sich mehr zu bewegen und das zu tun, was sie wieder inspiriert. Arianer neigen nur dann zu Depressionen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie keine Herausforderung vor sich haben.

Arianer drücken ihre depressive Stimmung nicht durch Weinen oder Jammern aus, obwohl sie Wut und aggressives Verhalten zeigen.

Verwandt: Ein Sternzeichen-Führer zu den Persönlichkeitsmerkmalen des Widders

2. STIER (20. April – 20. Mai)

Als ein Erdzeichen ist der Stier stabil und geerdet. Stiere haben ein ausgeglichenes Temperament und regen sich nicht so leicht auf. Daher steht dieses Zeichen über dem Bereich der Depression.

Stiere mögen es, wenn die Dinge einen festen Weg gehen und hassen drastische Veränderungen. Wenn sie von Depressionen geplagt werden, gibt es für sie einfache Lösungen: Ein langes Bad, ein leckeres Essen oder etwas anderes, das ihre Sinne anspricht, hilft ihnen, ihre Stimmung zu verbessern. Sie sind sehr sinnliche Menschen. Stiermenschen lieben Stabilität, wenn es um Gefühle geht, und sie lassen sich von Depressionen nicht allzu sehr unterkriegen.

3. ZWILLING (21. Mai – 20. Juni)

Das sprunghafte Luftzeichen Zwilling wird so gut wie nie depressiv. Langeweile ist in ihrem Leben eher ein Ärgernis. Der forschungsfreudige Zwilling ist immer begierig darauf, neue Dinge um sich herum zu entdecken. Er muss nur ein paar Minuten warten, bis er etwas Aufregendes findet, dann ist die Depression schnell vorbei.

Die Zwillinge (vor allem junge Erwachsene) sind zu sehr damit beschäftigt, ihr Schicksal zu finden, was ihnen selten das Gefühl gibt, etwas im Leben zu suchen, das sie nicht in die Finger bekommen, was zu Depressionen führt.

Zwillingen fällt es schwer, sich mit ihren innersten Gefühlen zu verbinden. Wenn sich tief in ihrem Inneren beunruhigende Erinnerungen verbergen, sind sie nicht in der Lage, diese zu erkennen und auszurotten, stattdessen werden sie von den Gedanken verfolgt. Ihre Depression äußert sich meist in unerwarteten Ausbrüchen von wütenden und kritischen Worten.

Aber Zwillinge sind mit einem scharfen Gedanken gesegnet, den sie nutzen sollten, um herauszufinden, was sie bedrückt. Sie stellen sich nicht gerne der Musik, aber es ist viel besser für ihren seelischen Frieden, wenn sie sich ihren Verletzungen stellen, statt den Problemen auszuweichen.

4. KREBS (21. Juni – 22. Juli)

Als eines der launischsten Sternzeichen von allen bist du wahrscheinlich das depressivste Sternzeichen dafür. Der Krebs ist anfällig für Depressionen, und meist ist der Auslöser für seine Depression „niemand liebt mich“.

Sie sind sentimentale und sensible Menschen, und wenn es ihnen schlecht geht, ertrinken Krebse wahrscheinlich in einem Meer von verletzenden Gefühlen. Um sich besser zu fühlen, sind sie auf Freunde angewiesen, die sich in sie einfühlen können. Aber das hilft ihnen auf Dauer nicht unbedingt weiter. Krebse werden oft von ihrer Traurigkeit überwältigt und haben das Gefühl, dass sie die Härten des Lebens nicht allein bewältigen können. Diese Mentalität ist ziemlich gefährlich, denn sie kann sich zu einer lang anhaltenden Depression entwickeln.

Das Heilmittel gegen die Niedergeschlagenheit der Krebse ist, sich mit unterstützenden Freunden und Familienmitgliedern zu umgeben. Die Gesellschaft von Feuerzeichen, wie Widder und Schütze, kann ihre Stimmung heben und ihre Gefühle noch heiterer machen. Sie müssen sich bewusst darum bemühen, sich nicht in ihr Schneckenhaus zurückzuziehen und zu erwarten, dass andere verstehen, was in ihren Gedanken vor sich geht.

Wenn sie in der „Niemand liebt mich“-Phase sind, sollten sie sich logischerweise fragen, ob es wirklich stimmt, dass der oder die andere sich nicht für sie interessiert – eine echte Antwort kann sie aus ihrer Flaute herausholen.

Verwandt: Wie du, deinem Sternzeichen nach, mit Depressionen umgehst

5. LEO (23. Juli – 22. August)

Löwe, ein Feuerzeichen, scheint immer voller Leben zu sein und ist nicht leicht zu deprimieren. Aber wenn du tiefer gräbst, wirst du eine ganz andere Geschichte finden.

Die Wahrheit ist, dass sie, obwohl sie fröhlich wirken, gut darin sind, ihren Schmerz vor der Welt und oft auch vor sich selbst zu verbergen. Sie tun gerne so, als wäre alles in Ordnung, denn die Meinung anderer ist ihnen sehr wichtig.

Löwen sind stolze Menschen und wenn sie sich in irgendeiner Weise beleidigt fühlen, kann das zu Depressionen führen. Sie leiden dann im Stillen, weil sie unsicher sind, ob sich andere über ihre Gefühle lustig machen.

Obwohl Leos glauben wollen, dass die emotionalen Probleme mit dem vorherigen Zeichen Krebs aufgehört haben, tragen sie in Wirklichkeit ein bisschen von dem Krebs in sich. Diese Züge kommen jedoch nie zum Vorschein, weil die Leos eine aktive Lebensart haben, in der sie ziemlich beliebt sind. Wenn sie sich selbst überlassen werden, können sich Depressionen einschleichen.

6. JUNGFRAU (23. August – 22. September)

Jungfrauen dürfen nicht deprimiert sein. Das ist richtig. Sie sehen Depressionen als charakterliche Schwäche an, die so früh wie möglich aus ihrem System entfernt werden sollte, damit sie wieder mit vollem Elan an die Arbeit gehen können.

Sogar wenn sie eine Depression spüren, tun Jungfrauen sie als lästige Gedanken ab und versuchen, sich auf etwas Produktives zu konzentrieren. Ihr praktischer und logischer Gedanke hilft ihnen, eine depressive Stimmung leichter zu überwinden.

Wie wir alle wissen, sind Jungfrauen Perfektionisten und achten zu sehr darauf, dass es nicht „schief“ geht. Das und ihre angeborene Schüchternheit können sie im Umgang mit neuen Menschen unbeholfen machen. Wenn es darum geht, in einer sozialen Umgebung zu interagieren, können sie überfordert sein, was später dazu führt, dass sie zu viel nachdenken und depressiv werden.

Verwandt: 10 Persönlichkeitsmerkmale der Jungfrau, des merkurialen Erdzeichens

7. LIBRA (23. September – 22. Oktober)

Das Luftzeichen Waage wird nicht allzu oft depressiv, weil es sich von seinen Gefühlen nicht unterkriegen lässt. Wenn sie doch depressiv werden, dann meist, weil sie Planeten im Skorpion haben, ihrem nächsten Sternzeichen, das von starken Stimmungsschwankungen geprägt ist.

Waagen sind kluge Menschen und führen gerne tiefgründige, interessante Gespräche. Wenn sie sich also offen mit Menschen unterhalten, die sie mögen, und sich in gesellige Runden einbringen, ist das sicher gut für sie, falls sie sich deprimiert fühlen. Alles, was ihr Leben schöner und harmonischer macht, ist gut für Waagen – Shoppen ist eine gute vorübergehende Lösung.

Der Weg aus der Depression ist, innere Stärke aufzubauen und nicht auf eine bessere Partnerschaft/Beziehung zu hoffen, wie sie es manchmal erwarten. Aktivitäten wie Yoga und Schreiben können dir dabei helfen, toxische Gefühle loszuwerden.

Verwandt: 10 Persönlichkeitsmerkmale der Waage, das idealistische Luftzeichen

8. SKORPION (23. Oktober – 21. November)

Als eines der meist intensiven Sternzeichen, die alles tief empfinden, können sie auch ihre eigenen Probleme haben – Depressionen sind eines davon.

Die Probleme, die Depressionen triggern, haben oft mit ihren Beziehungen zu tun. Das liegt daran, dass Skorpione ihren Beziehungen große Bedeutung beimessen, so sind sie eben.

Sie schwanken zwischen den Extremen – ihre Hochs sind super ekstatisch, während sie sich manchmal so schlecht fühlen, wie es nur geht. Wenn sie merken, dass sie unter Depressionen leiden, gehen sie mit der Negativität aufs Ganze – sie vertiefen sich in alles, was traurig ist, in Filme, Musik usw. Sie wollen den Tiefpunkt erreichen und als stärkere Person daraus hervorgehen.

Der Skorpion ist ein fixes Wasserzeichen, daher ist er von Natur aus gut darin, seine Gefühle zu beheben. Sie müssen nur die nötige Willenskraft aufbringen, um ihre Depression abzuwehren. Bei Skorpionen läuft alles auf den Willen hinaus.

Und nein, nur weil sie intensiv im Bett sind, bedeutet das nicht, dass Sex das Heilmittel gegen Depressionen ist.

9. SCHÜTZE (22. November – 21. Dezember)

Das veränderliche Feuerzeichen Schütze ist fröhlich, optimistisch und voller Leben! Sie sehen es als ihre Aufgabe an, der Welt eine positive und fröhliche Einstellung zu vermitteln, die diejenigen aufheitern kann, die sich düster fühlen.

Bedeutet das, dass sie nie deprimiert sind? Natürlich werden sie depressiv, aber sie verharren nicht lange in ihrer Depression. Wenn sie sich negativ fühlen, versuchen sie ihr Bestes, es vor anderen zu verbergen und sich selbst zu erholen. Sie finden Freude an den kleinen Dingen des Lebens, um deprimierende Gedanken zu bekämpfen.

Schützinnen und Schützen sind von Natur aus reizbar und hassen Niedergeschlagenheit. Sie bringen eine fröhliche Ausstrahlung mit sich, was einer der Hauptgründe ist, warum die Menschen sich zu ihnen hingezogen fühlen.

Wie-du-deinem-Sternzeichen-nach-mit-Depressionen-umgehst

10. STEINBOCK (22. Dezember – 19. Januar)

Die Steinböcke, die von Saturn regiert werden, machen von allen zwölf Zeichen das pessimistischste Sternzeichen dafür. Im Allgemeinen schweben sie knapp über dem Bereich der Depression und werden leicht niedergeschlagen und negativ. Ihre Niedergeschlagenheit ist so gut wie selbstverschuldet. Das liegt daran, dass Steinböcke immer nach Garantien suchen, bevor sie im Leben etwas unternehmen.

Die Philosophie des Ziegenbocks ist es, sicher zu gehen, dass die Dinge im Leben beständig sind, sie vermeiden Risiken und wollen absolut sicher sein, bevor sie einen Schritt tun. Das ist die Hauptursache für ihre Depressionen. Das Leben ist voller unerwarteter Wendungen und Ergebnisse und den stabilen Steinböcken fällt es schwer, sich der Spontaneität des Lebens hinzugeben.

Außerdem übernehmen sie gerne selbst die Verantwortung und können sich nicht darauf verlassen, dass andere die Dinge so tun, wie sie es wollen. Die Lösung für ihre Depressionen liegt also darin, ein wenig lockerer zu werden, zu lernen, loszulassen und sich mit Menschen zu umgeben, denen sie vertrauen können.

11. WASSERMANN (20. Januar – 18. Februar)

Einem niedergeschlagenen Wassermann begegnet man nicht oft. Als Anzeichen dafür, dass sie ein Luftzeichen sind, leben sie das Leben gerne mit einer unbeschwerten und aufgeregten Einstellung. Sie interessieren sich für neue Dinge und langweilen sich fast nie. Außerdem sind sie hartnäckig und verschwenden keine Energie, indem sie sich über schlechte Dinge ärgern.

Wassermänner sind im Allgemeinen sehr fortschrittlich und fortschrittlich. Sie sind schwer zu durchschauen. Nicht jeder versteht ihre Ideen, die ihrer Zeit weit voraus sind, und das macht sie zu Außerirdischen in ihrem eigenen Volk. Dadurch fühlen sie sich einsam und hilflos. Der beste Weg, um depressiven Gedanken vorzubeugen, ist für sie die Gesellschaft von Gleichgesinnten, die ähnliche Ideale haben.

12. FISCHER (19. Februar – 20. März)

Kein anderes Sternzeichen kann so still leiden wie die Fische – das liegt an ihrer angeborenen Natur, andere nicht belasten und verletzen zu wollen. Sie sind mitfühlende, selbstlose Seelen. Sie schwelgen in ihrem Kummer, sagen aber kein Wort, weil sie keine Szene machen und niemanden stören wollen. Die Ursache für ihre Depression ist ihre Faszination für Opfer – sie werden nicht für ihre eigenen Rechte eintreten, sondern sich stattdessen dafür entscheiden, zu leiden.

Sie sollten sich einfach darauf konzentrieren, im Leben glücklich zu sein, statt die Verantwortung für die ganze Welt auf ihren Schultern tragen zu wollen. Baue keine Mauern auf und ignoriere, was dich bedrückt, vertraue dich anderen an und kämpfe meist gegen die Opfermentalität an.

Verwandt: 10 Persönlichkeitsmerkmale der Fische, das sanfte Wasserzeichen

Beachte:

  • Die „männlichen“ oder ungeraden Zeichen, die entweder Feuer oder Luft sind, neigen nicht zu Depressionen.
  • Die „weiblichen“ oder geradzahligen Zeichen dafür, die entweder Erde oder Wasser sind, neigen zu Depressionen.

(1) Widder, (3) Zwillinge, (5) Löwe, (7) Waage, (9) Schütze, (11) Wassermann (4) Krebs, (8) Skorpion, (10) Steinbock, (12) Fische

Ausnahmen: (2) Stier & (6) Jungfräulichkeit

Wenn du schon einmal mit Depressionen zu kämpfen hattest, lass mich wissen, inwieweit deine natürlichen Tendenzen, mit Depressionen umzugehen, mit der Beschreibung deines Sternzeichens übereinstimmen. Starte eine Diskussion im Kommentarbereich unten.

Folge uns auf den Social Media