Wie du den Mut hast, deine Familie zu enttäuschen, um dir selbst treu zu bleiben

Selbstentwicklung
👇

familienopfer

„Es interessiert mich nicht, ob die Geschichte, die du mir erzählst, wahr ist. Ich will es wissen, ob du einen anderen enttäuschen kannst, um dir selbst treu zu sein; ob du den Vorwurf des Verrats ertragen und nicht deine eigene Seele verraten kannst.“ ~ Oriah Mountain Dreamer, Die Einladung

Es gibt etwas über Familie, das uns dazu bringt, uns auf seltsame Weise zu verhalten. Etwas über Familie, das uns denken lässt, dass es in Ordnung ist, unsere eigene Seele zu verraten, nur damit wir sie nicht enttäuschen. Und dass es in Ordnung ist, unseren eigenen Weg, unser eigenes Glück und unser eigenes Ziel im Leben für ihr Glück zu vernachlässigen.

Egal, seit ich nach Rumänien zurückgekommen bin, um mein Buch zu schreiben, habe ich meiner Familie alles von mir gegeben. Weil ich annahm, dass vielleicht einer der vielen Gründe, warum das Leben mich brauchte, um wieder zu Hause zu sein, darin bestand, dass ich „etwas Feenstaub“ auf sie streuen würde, tauchte ich in diese „Familienwelt“ ein und tat mein Bestes, um eine gute Tochter, eine gute Schwester, eine gute Tante, eine gute Nichte und so weiter zu sein. Und ehe ich mich versah, war ich nicht mehr Luminita, dieses Wesen, das kein Interesse daran hatte, sich als „Tochter“, „Schwester“, „Tante“, „rumänische Staatsbürgerin“ usw. zu bezeichnen, und auch kein Interesse daran, sich in alle möglichen „Kästchen“ zu stecken und dann verzweifelt zu versuchen, nach den Anweisungen zu handeln, die auf diesen „Kästchen“ standen, sondern eher jemand, der mehr darauf bedacht war, seine Familie nicht zu enttäuschen, als sich selbst treu zu bleiben.

Wenn du anfängst, Dinge zu tun, die nicht mit dem übereinstimmen, was du wirklich bist, wenn du „ja“ sagst, obwohl du tief in deinem Inneren weißt, dass du „nein“ sagen solltest, nur weil du die Menschen um dich herum nicht enttäuschen willst, weil du sonst „riskierst, ihre Liebe und Zuneigung zu verlieren“, und wenn du anfängst, so zu tun, als ob das Glück anderer Menschen wichtiger ist als dein eigenes, kannst du nicht anders, als dich selbst zu verlieren. Du kannst nicht anders, als zu vergessen, wer du bist, wofür du stehst und was wirklich wichtig für dein Herz und deine Seele ist.

Das ist etwas, das vielen Menschen geschieht. Wegen der vielen Dinge, die unsere Familien und die Menschen im Allgemeinen von uns erwarten, und wegen der vielen Vorstellungen, die wir in unseren Köpfen darüber haben, wie wir uns in unseren Familien verhalten sollten, je nachdem, welche Rolle wir spielen – Mutter, Tochter, Vater, Ehemann, Ehefrau usw. -, beginnen wir langsam aber sicher auf sehr subtile Weise unser Selbstgefühl zu verlieren. Wir vergessen über all dem, was wir wollen, was wir brauchen und wer wir eigentlich sind, und lassen uns treiben. Bewusst oder unbewusst fangen wir an, uns auf eine Weise zu verhalten, die sich nicht mehr wahrhaftig und authentisch anfühlt. Wir geben uns selbst, unsere Träume, Bedürfnisse und Wünsche auf und werden immer mehr zu dem, was die Welt von uns erwartet, und immer weniger zu dem, was wir wirklich sind.

„Wenn du anderen so viel gibst, dass du dich selbst opferst, machst du die andere Person zu einem Dieb.“ ~ Iyanla Vanzant, in Anlehnung an Ein Kurs in Wundern

Wir alle wollen uns zugehörig fühlen, dass wir von unserer Familie und allen um uns herum anerkannt und akzeptiert werden. Und auch wenn es schön ist, all diese Dinge zu haben, ist es noch schöner, für das geliebt zu werden, was wir wirklich sind. Noch schöner ist es, dafür geliebt zu werden, dass wir immer ehrlich zu uns selbst und zu denen sind, die wir lieben, dass wir zu uns stehen und dass wir immer in Übereinstimmung mit dem leben, was wir wirklich sind.

Du denkst vielleicht, dass es nobel ist, es deiner Familie recht zu machen und ihre Bedürfnisse über deine eigenen zu stellen, aber wenn du dabei vergisst, wie du selbst mehr als glücklich sein kannst, ist das nicht nobel. Was ist so edel daran, deine eigene Seele zu verraten, nur damit du es allen um dich herum recht machen kannst? Was ist edel daran, das Leben und das Glück anderer Menschen wichtiger zu machen als dein eigenes? Was ist edel daran, deine eigene Seele zu verraten, nur damit du deine Mitmenschen nicht „enttäuschst“?

„Viel zu lange haben wir uns dazu verleiten lassen, einen Weg zu gehen, der uns nicht zu uns selbst geführt hat. Viel zu lange haben wir Ja gesagt, obwohl wir eigentlich Nein sagen wollten. Und viel zu lange haben wir Nein gesagt, obwohl wir unbedingt Ja sagen wollten. . . Wenn wir nicht auf unsere Intuition hören, geben wir unsere Seelen auf. Und wir geben unsere Seele auf, weil wir Angst haben, dass andere uns aufgeben, wenn wir es nicht tun.“ ~ Terry Tempest Williams

Es gibt einen Weg, den jeder Einzelne von uns gehen muss. Auch wenn das Glück unserer Eltern, unserer Geschwister, unserer Partner, unserer Kinder, Onkel und Cousins und Cousinen sehr wichtig ist, sollte es nicht wichtiger sein als unser eigenes Glück. Es sollte nicht wichtiger sein als unsere eigene Reise, unser eigener Weg und unser eigenes Ziel im Leben.

„Du bist die Quelle aller Reinheit und Unreinheit. Keiner reinigt einen anderen. Vernachlässige niemals deinen Weg für den eines anderen, egal wie groß seine Not ist. Deine Aufgabe ist es, deine Arbeit zu entdecken und dich ihr dann mit ganzem Herzen zu widmen.“ ~ Gautama Buddha, Das Dhammapada: Die Sprüche des Buddha

Schüttle die Dinge ein wenig durch. Habe den Mut, deine Familie zu „enttäuschen“, um dir selbst treu zu bleiben. Entscheide dich für kurzfristiges Unbehagen statt für langfristigen Groll. Mache die Beziehung, die du zu deiner Seele, deinem Weg und deinem Ziel im Leben hast, zur wichtigsten Beziehung in deinem Leben. Strebe danach, dein Leben immer von einem Ort der Wahrheit und Integrität aus zu leben. Denn nur wenn du gut für dich sorgst und dich selbst wirklich glücklich machst, kannst du auch diejenigen, die du liebst, mehr als nur glücklich machen.

„Wenn du mehr als glücklich bist, kannst du auch Glück geben. Wenn du dich selbst nicht liebst und mit dir selbst unzufrieden bist, kannst du nichts anderes geben als das.“ ~ Gisele Bündchen

Wenn du den Menschen, die du liebst, helfen und ihr Leben schöner, glücklicher und sinnvoller machen willst, dann entscheide dich dafür, dich selbst zu ehren. Indem du dein Glück, deine Gesundheit und dein Wohlbefinden zur Priorität machst, indem du den Mut hast, dich durchzusetzen und das Leben zu leben, von dem du tief in deinem Inneren weißt, dass du es leben solltest, gibst du nicht nur deiner Familie die Erlaubnis, dein wahres Ich zu kennen und dich so zu lieben, wie du wirklich bist, sondern du inspirierst sie auch dazu, sich selbst treu zu bleiben und ihr Leben aus einem Ort der Wahrheit und Integrität zu leben.

Das Leben ist zu kurz, um alles andere als glücklich zu sein. Es ist zu kurz, um ein Leben zu leben, das nicht dir gehört, und einen Weg zu gehen, der nicht dir gehört. Also trau dich, ganz du selbst zu sein. Tu die Dinge, die sich für dich in deinem Herzen richtig anfühlen. Verrate niemals deine Seele, nur um deiner Familie oder jemand anderem zu gefallen, denn wenn du das tust, wirst du dich nie genug geliebt fühlen, egal wie viel Liebe du von diesen Menschen bekommst. Du wirst nie Frieden im Kopf haben. Denn wie kannst du in Frieden leben, wenn du weißt, dass du nicht für das geliebt wirst, was du wirklich bist, sondern für etwas, das du vorgibst zu sein. Wie kannst du in Frieden leben, wenn du weißt, dass du die Welt gewonnen, aber deine eigene Seele verloren hast?

 

 

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

    Alle Beiträge ansehen