fbpx

Wie du jemanden loslassen kannst, an dem du verzweifelt festhalten willst

Schluss machen
👇

Weißt du, was geschieht, wenn du verzweifelt an jemandem festhältst, von dem du eigentlich loslassen müsstest? Wenn du an der Vorstellung von „uns“ festhältst und dich weigerst, die Realität so zu sehen, wie sie ist? Du zwingst die Person, die du am meisten auf der Welt liebst, dich zu hassen. Du zwingst sie dazu, dich zu hassen. Und dabei verletzt du dich selbst mehr als die andere Person. Deshalb ist es so wichtig, dass wir darüber sprechen, wie du jemanden loslassen kannst, den du nicht verlieren willst.

Niemand will seine Liebe gehen lassen

Vor allem, wenn es die echte Liebe ist. Vor allem , wenn man dir dein ganzes Leben lang gesagt hat, dassdu es nicht wert bist, geliebt zu werden. Und dann kommt diese eine Person in dein Leben und verändert es komplett. Nein, nicht auf eine narzisstische Art und Weise, wie sie dich mit Liebe bombardiert. Sondern mit echter Liebe und Fürsorge. Dieselbe Liebe und Fürsorge, nach der du dich immer gesehnt hast, die du aber nie bekommen hast. Am Anfang fühlte es sich komisch an. Du hast nicht geglaubt, dass es echt ist. Du dachtest, du würdest gespielt.

Aber als die Zeit verging und sie dich mehr und mehr liebten, wusstest du, dass es das war, wovon all die romantischen Romane und Filme sprachen. Pure Magie. Also ließ du deine Deckung fallen und gabst nach. Du hast alle seine Versprechen geglaubt. Du hast es jedes Mal geglaubt, wenn er sagte „Ich liebe dich“. Du hast es gespürt. Und das hat dein Leben völlig verändert. Zum ersten Mal begriffst du, wie es sich anfühlt, geliebt zu werden. Dich wertgeschätzt zu fühlen. Gesehen und gehört zu werden. Glücklich zu sein.

Doch dann geschah es. Jahre später, als du dachtest, das Leben sei perfekt. Als du bequem und selbstgefällig wurdest. Das war der Moment, in dem die Warnzeichen anfingen, sich zu melden. Du spürtest diese unbeschreibliche Angst in deinem Bauch. Aber du wusstest nicht, was sie war. Also hast du sie ignoriert. Und dann hast du sie immer weiter ignoriert, bis du es nicht mehr konntest.

Da hast du es in seinen Augen gesehen – die Liebe zu einem anderen Menschen. Da wurde dir klar, dass die Person, die du dein eigen nanntest, nicht mehr die deine war. Es fühlte sich an, als hätte dich jemand aus deinem eigenen Haus geworfen. Einem Zuhause, das du mit deinen bloßen Händen aufgebaut hast. Und du wusstest nicht, wohin du sonst in dieser großen, schlechten Welt gehen solltest.

Angst, Angstzustände, Depressionen, Einsamkeit und Schmerz standen lächelnd vor dem Zaun. Also hast du dich für die Verzweiflung entschieden. Du klopftest eilig an die Tür deines Zuhauses: „Bitte lass mich rein. Schmeiß mich nicht raus. Bitte! Ich flehe dich an. Ich kann nirgendwo anders hingehen. Alle sind hier draußen, um mir wehzutun. Bitte tu das nicht. Du bist alles, was ich habe. Lass mich rein. Bitte lass mich rein.“

Also öffnete er die Tür. Er ließ dich rein und du atmest erleichtert auf. „Gott sei Dank!„, sagtest du dir. „Ich werde dich nie wieder gehen lassen. Ich werde dich noch mehr lieben. Ich werde mich noch mehr anstrengen, um dich glücklicher zu machen. Ich werde alles beheben. Schmeiß mich nur nicht wieder raus. Bitte! Das war so beängstigend.“

Aber du hast nicht gemerkt, dass dein Zuhause bereits zerbrochen war. Und er hatte kein Interesse daran, in diesem zerbrochenen Haus zu leben. Er wollte gehen, aber du hieltst seine Hand fest. Du hast dich geweigert, all die Risse, Schimmelpilze, zerbrochenen Fenster und Türen zu sehen. Das Haus, aus dem du rausgeworfen wurdest, war nicht dasselbe, in das du zurückkehren konntest. „Nein, nein! Das kann nicht sein. Ich kann es beheben.“ Aber das kannst du nicht.

Du dachtest, er lässt dich wieder rein, weil er dich immer noch liebt. Aber es war alles nur Mitleid. Für ihn bist du nichts weiter als ein Gepäckstück aus der Vergangenheit. Etwas, das er gezwungen ist zu tragen. Das ist keine Liebe. Dieser Zwang. Das ist Manipulation. Das ist emotionale Erpressung. Und das ist nicht das, was du willst.

Also hast du deine Augen geöffnet und bist aus deinem zerbrochenen Zuhause in die große, schlechte Welt da draußen getreten. Du bist aus deiner Vorstellung von „uns“ herausgetreten und hast schließlich die Realität betreten. Eine Realität, in der deine Beziehung vorbei ist.

Aber du bist verloren und verwirrt. Alleingelassen und allein. Wie sollst du dich in dieser schlechten Welt alleine zurechtfinden? Wie schützt du dich, wenn jeder hier draußen darauf aus ist, dich zu verletzen? Wohin gehst du, wenn du ihn nirgendwo mehr sehen kannst?

Du fängst damit an, dich selbst zu finden. Du fängst damit an, dich zu fragen: „Hey, alles in Ordnung?“ Du fängst an, indem du tief durchatmest und dich daran erinnerst: „Ich schaffe das.“

Wie du von jemandem loslassen kannst, den du eigentlich nicht verlieren willst

1. Hör auf, vor der Wahrheit wegzulaufen

Mach dir nichts vor. Halte nicht an der Hoffnung fest, wenn es keine gibt. Ignoriere deine Instinkte nicht. Höre auf dein höheres Selbst… es weiß die Wahrheit. Hör auf, dich zu verleugnen und sieh deine Beziehung als das an, was sie wirklich ist. Ja, es wird hart sein. Es wird dich zerbrechen. Du wirst schreien. Du wirst schreien. Du wirst wütend sein wie nie zuvor. Du wirst verletzt sein wie nie zuvor.

Aber habe den Mut, deine Augen zu öffnen und die Wahrheit zu sehen. Akzeptiere sie, statt sie zu leugnen. Geh auf sie zu, statt vor ihr wegzulaufen. Mach die Wahrheit zu deiner eigenen. Dann, und nur dann, wird dich die Wahrheit befreien. Frei von all dem Schmerz und der Wut.

2. Verlange keine Erklärungen

„Wie konntest du mir das antun? Ich habe alles für dich getan. Wie kannst du mich verlassen? Wie kann es sein, dass du mich nicht mehr liebst? Was habe ich falsch gemacht? Was war meine Schuld? Was hat sie, was ich nicht habe? War ich nicht gut genug? War meine Liebe nicht genug, um dich glücklich zu machen?“

Egal, was er dir sagt, du wirst nie mit seinen Antworten zufrieden sein. Denn du willst nicht die Wahrheit hören. Du verlangst nicht danach, zu verstehen. Du willst ihm die Schuld für all den Schmerz geben, den er dir zugefügt hat. Du bittest darum, Schlupflöcher zu finden, um ihn zurückzuhalten.

Suche nicht nach einem Abschluss. Manchmal verlieben sich Menschen einfach nicht mehr ineinander. Menschen ändern sich. Situationen ändern sich. Beziehungen ändern sich. Wenn du die Wahrheit akzeptierst, erkennst du, dass es in Ordnung ist. Es ist alles in Ordnung. Du erkennst, dass er dich nicht mehr liebt, was nichts an deiner Liebe zu ihm ändert. Du erkennst, wie sehr du ihn wirklich liebst, dass du bereit bist, ihn gehen zu lassen, nur um ihn glücklich zu sehen.

Streiten Sie nicht. Diskutiere nicht. Stell nicht hunderte von Fragen. Verliere es nicht. Suche nicht nach einem Abschluss. Nur die Wahrheit. Wenn du musst, dann rede. Rede, um zu verstehen. Sei reifer. So kannst du jemanden loslassen, den du liebst.

3. Setz dich mit dir selbst zusammen

Du brauchst dich selbst jetzt am meisten. Er ist weg. Deine Beziehung ist zu Ende. Du bist allein und verlassen. Lass dich nicht im Stich. Sprich mit dir selbst. Fasse jedes Gefühl in Worte. Sprich es laut zu dir selbst aus. Sag, was man sich fühlt. Jede Unze Wut, Schmerz, Verzweiflung, Besessenheit, Liebe, Hass … alles. Sag es in Worten.

Höre dir selbst zu. Hör dir zu, wie du verletzt bist. Wütend bist. Zerbrochen bist. Höre dir alles an, was du zu dir selbst sagst. Hör zu, um zu verstehen. Wenn du dir nicht selbst zuhörst, wer dann? Und wenn du es tust, wird es dir Selbstwahrnehmung und Selbstverwirklichung bringen.

4. Lass den Schmerz gehen

Halte nicht an ihm fest. Er ist bereits gegangen. Lass ihn jetzt gehen und lass deinen Schmerz gehen. Dies ist die meist verheerende Stufe und ich will es nicht beschönigen – diese Stufe, genau hier, wird höllisch wehtun. Du wirst dich in dem Moment am schlechtesten fühlen, in dem du dich entscheidest, ihn wirklich gehen zu lassen.

Wenn die Erkenntnis einsetzt und du die Tatsache akzeptierst, dass eure Beziehung vorbei ist, wenn du die Vorstellung von „uns“ loslässt, wird deine gesamte Existenz zerbrechen. Aber akzeptiere es. Erlaube dir, daran zu zerbrechen. Nur dann wirst du die Kraft finden, dich wieder aufzubauen.

Ein altes buddhistisches Sprichwort sagt es: „Schmerz ist unvermeidlich, aber Leiden ist freiwillig“, oder so ähnlich. Lebe das. Lebe den Schmerz durch und entscheide, dass du nicht leiden musst. Und in dem Moment, in dem du das tust, in dem du den Tod deiner Beziehung akzeptierst, in dem Moment, in dem du ihn loslässt – wirst du eine Erleuchtung haben.

Plötzlich und wie aus dem Nichts wird die ganze Last von dir abfallen. Der ganze Schmerz wird weg sein. Und du wirst von der Liebe erleuchtet sein. Liebe für ihn, Liebe für dich selbst und Liebe für etwas, das größer ist als wir alle. So kannst du jemanden loslassen.

5. Suche nicht nach Liebe woanders

Sei nicht verzweifelt, um geliebt zu werden. Dein Selbstwertgefühl ist zerbrochen. Deine Konfidenz hat einen Tritt ins Gesicht bekommen. Du willst dich unbedingt der Liebe würdig fühlen. Also beschließt du, dich nach anderen Möglichkeiten umzusehen – nach jemandem, der bereit ist, dir wieder das Gefühl zu geben, geliebt zu werden. Dich wieder würdig zu fühlen. Aber das tust du nicht.

Verlassen, verlassen und abgewiesen zu werden ist eine der schlechtesten Erfahrungen im Leben. Aber dies ist nicht der richtige Zeitpunkt, um das, was du hattest, durch etwas zu ersetzen, das es nicht einmal wert ist. Deine Verzweiflung wird dich auf einen dunklen Pfad führen, den du am Ende nur bereuen wirst. Lass dich nicht auf neue Beziehungen ein. Suche nicht nach Rache. Versuche nicht, ihn eifersüchtig zu machen.

Wenn es vorbei ist, ist es vorbei. Lass es enden. Bleib in der Leere. Bleib in der Dunkelheit. Bleib im Schmerz. Lass es dich brechen. Lass ihn dich zerstören. Lass ihn dich zu einem neuen Menschen formen. Lass ihn dich stärker und weiser machen. Ertrage ihn. Renne nicht davor weg. Suche nicht nach billigem Nervenkitzel oder Ablenkungen. Bleib bei dir selbst. Bleib im Schmerz.

6. Jetzt kommt der schwierigste Teil

Liebe dich selbst. Ich werde dir keinen Vortrag über die Liebe zu dir selbst halten, da ich selbst damit Probleme habe. Aber du kannst im Internet viele andere Quellen über Selbstliebe finden, die dir in dieser Stufe helfen können.

Das Einzige, was ich dir raten werde, ist, dein meist authentisches Selbst zu sein. Zwinge dich nicht, dich zu verändern. Tu nicht so, als wärst du stärker, wenn du verletzt bist. Tu nicht so, als wäre es dir egal, wenn du immer noch bei ihm bist und ihn tief liebst.

Sei du selbst. Wenn du in der Liebe ein Narr warst, dann sei es. Sei ein Narr. Ein Narr, der nicht verzweifelt ist. Ein Narr, der niemanden manipuliert oder zwingt, ihn zu lieben. Ein Narr, der die Kraft hat, loszulassen, auch wenn es ihm das Herz bricht. Sei, wer du bist. Nicht deine Wut. Nicht deine Angst oder deine Unsicherheiten. Nicht dein Schmerz. Nur du. Dein meist authentisches Selbst.

Und hey, du kannst es vielleicht nicht gut genug für ihn oder jemand anderen sein, aber du bist immer gut genug für dich selbst. Sei also gut genug für dich selbst. Und sei einfach.

„Was soll’s, wenn ich ein Verlierer bin? Ich mag mich so, wie ich bin. Und was ist, wenn du mich nicht mehr liebst? Ich liebe mich so, wie ich bin.“

7. Bleib in Liebe

Wir sind wieder am Anfang, oder? Jawohl! Alles beginnt und endet mit der Liebe. Die Liebe steht über allem, egal, durch was du gehst. Wenn du die Wahrheit akzeptierst, wenn du ihn wirklich gehen lässt, wenn du dich selbst wirklich liebst, wird sich deine Liebe zu ihm in bedingungslose Liebe verwandeln. Eine Liebe, die ihm alles Gute wünscht. Eine Liebe, die will, dass er glücklich ist, sogar wenn er nicht bei dir ist. Eine Liebe, die dein Herz mit Heilung und Glück füllen wird.

Ihn gehen zu lassen, bedeutet nicht, dass du aufhören musst, ihn zu lieben. Ich meine, du kannst auch von dieser Liebe loslassen, wenn du willst. Aber wenn sie noch eine Weile in deinem Herzen verweilt, lass sie zu. Zwinge sie nicht dazu, zu gehen. Jemanden zu lieben ist nie eine schlechte Sache. Es ist nie falsch, solange du sie nicht dazu zwingst, sich für dich zu entscheiden.

Entscheide dich für die Liebe. Liebe ist verblüffend. Die Liebe hilft dir zu erkennen, wie du jemanden loslassen kannst, an dem du dich verzweifelt festhältst.

8. Ergib dich

Dem, an den oder das du glaubst. Welcher spirituellen oder göttlichen Macht du dich auch immer verbunden fühlst. Du kannst sie nennen, wie du willst – Christus, Krishna, Allah, Buddha, das Höchste Wesen, das Universum oder welchen Namen du auch immer entscheidest. Gib dich hin. Wenn Spiritualität nicht dein Ding ist, dann gib dich der Liebe hin. Lass dich von ihr leiten. Lass sie dir den Weg zeigen, wie es weitergeht.

Wenn du dich verloren und zerbrochen fühlst, wenn du nicht weißt, was du noch tun oder wohin du noch gehen sollst, wenn du keine Energie mehr hast, wenn du keine Hoffnung mehr hast… gib dich hin! Habe volles Vertrauen und gib dich hin. Hab Geduld, glaube und sieh zu, wie sich der Zauber entfaltet. Der Silberstreif wird sich schnell ausmachen.

Wie auch immer, Kapitulation bedeutet nicht, dass du aufgibst. Sich dem Universum zu überlassen bedeutet, dass du dem Universum erlaubst, dich zu führen. Dass es dich an einen besseren Ort führt. Es bedeutet, dass du volles Vertrauen in das Universum hast und dass das, was geschehen ist, zu deinem höchsten Wohl geschehen ist. Dies ist der beste Weg, wie sie lernen können, loszulassen.

Es ist in Ordnung

Es ist in Ordnung, sich so zu fühlen, wie man sich fühlt. Es ist in Ordnung, wenn du Fehler machst. Es ist in Ordnung, in der Liebe verzweifelt zu sein. Es ist in Ordnung, wenn du versuchst, die Liebe deines Lebens festzuhalten. Es ist in Ordnung, wenn das Loslassen eine Herausforderung für dich ist.

Es ist in Ordnung, für deine Liebe zu kämpfen. Aber ihr könnt nur so lange kämpfen, wie ihr euch beide liebt. In dem Moment, in dem er dich nicht mehr liebt und du immer noch um ihn kämpfen sollst, hast du schon verloren. Lass ihn gehen. Lass ihn frei sein. Lass ihn glücklich sein. Lass dich selbst von all dem Schmerz und Herzschmerz befreien.

Es ist in Ordnung. Es ist in Ordnung, wenn die Liebe nicht ewig hält. Es ist okay, wenn er dich verlässt. Es ist okay, Dinge zu beenden. Es ist okay, loszulassen. Denn wenn du zulässt, dass die Dinge enden, wenn du loslässt, dann kannst du erst den Weg sehen, den du gehen sollst.

Häufig gestellte Fragen (FAQs):

Wie kommst du über jemanden hinweg, den du immer noch liebst?

Nimm dir Zeit für Selbstpflege, stütze dich auf geliebte Menschen und beschäftige dich mit Aktivitäten, die dir Freude und Erfüllung bringen.

Wie kannst du akzeptieren, dass eine Beziehung vorbei ist?

Denke über die Lektionen nach, die du aus dem Ende der Beziehung gelernt hast, und erlaube persönliches Wachstum und neu gefundene Weisheit.

Warum ist es so schwer, jemanden loszulassen?

Emotionale Bindungen und Ungewissheit über die Zukunft verlängern oft den Prozess des Loslassens. Es ist wichtig, diese Gefühle anzuerkennen und durchzuarbeiten.

  • Jeremias Franke

    Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

    Alle Beiträge ansehen