Wie man aufhört, eine missbrauchende Person zu sein: 10 Schritte für eine echte, dauerhafte Veränderung

Missbrauch
👇

Wie man aufhört, eine missbrauchende Person zu sein: 10 Schritte für eine echte, dauerhafte Veränderung

Wenn du in einer Beziehung bist, in der du missbrauchend bist, und du der missbrauchende Partner, dann kann das Erkennen und Eingestehen der Wahrheit der schwierigste, aber meist auch der mutigste Schritt vorwärts sein. Wenn du aufhören willst, eine missbrauchende Person zu sein, dann solltest du Folgendes wissen.

Bist du eine missbrauchende Person?

Misshandelst du deinen Partner und andere? Willst du diesem Kreislauf des Missbrauchs Einhalt gebieten? Dann ist es entscheidend, dass du Verantwortung für dein Verhalten übernimmst, akzeptierst, dass es falsch ist und dir Hilfe suchst. Aber wenn du das hier liest und wirklich aufhören willst, missbräuchlich zu sein, dann herzlichen Glückwunsch… du hast den ersten wesentlichen Schritt bereits getan.

Wenn du dich jedoch immer noch fragst, ob du eine missbrauchende Person bist oder nicht, dann sind hier ein paar Anzeichen, die dir helfen, dich als Missbraucher zu identifizieren, so die Autorin und Eheberaterin Sheri Stritof:

  • Dein Partner sagt dir, dass du missbräuchlich bist
  • Du bist oft eifersüchtig
  • Du wirst oft aggressiv
  • Du weißt, dass dein Verhalten falsch ist
  • Du möchtest immer das Sagen haben
  • Du beschuldigst deinen Partner oder andere für dein missbräuchliches Verhalten
  • Du benutzt missbräuchliche Strategien wie Gaslighting, um deinen Partner an ihrer Realität zweifeln zu lassen
  • Du bist zu kontrollierend und verkrampft
  • Du hast Wutprobleme und bist normalerweise in schlechter Stimmung
  • Du neigst dazu, dich über alles zu beschweren oder zu kritisieren
  • Du erlaubst keine Privatsphäre in deiner Beziehung und isolierst deinen Partner
  • Du bist eine verschlossene Person
  • Du stellst sicher, dass der Fokus immer auf dir liegt

Wenn du dich auf die meisten oder alle dieser Anzeichen beziehen kannst, dann kannst du einfach ein missbrauchender Partner sein. Ja, es kann sehr schwierig sein, zuzugeben, dass du deinen Partner emotional missbrauchst und misshandelst. Dass du eine negative Einstellung hast und dein Verhalten falsch ist. Wenn ihr jedoch diese Anzeichen erkennt und eure Realität akzeptiert, werdet ihr ein solches toxisches Verhalten vermeiden können.

Kannst du aufhören, missbrauchend zu sein?

Auch wenn Missbraucher viel Hass bekommen, vor allem von denen, die missbraucht wurden, und das zu Recht, ist es möglich, dass eine missbrauchende Person ihre Einstellung und ihr Verhalten ändern kann. Du kannst ein besserer Mensch sein. Du kannst deinem Partner und anderen mit Respekt begegnen und trotzdem durchsetzungsfähig sein. Du kannst mitfühlend und liebevoll sein und im Gegenzug auch geliebt werden. Es ist nie zu spät, mit dem Missbrauch aufzuhören und deine Beziehung neu aufzubauen. „Die Tatsache, dass du dich ändern willst, ist ein guter Indikator dafür, dass du das in Ordnung bringen kannst. Allerdings kann es schwierig sein, es alleine zu tun. Freunde/Familie zu haben, die dich unterstützen… sind alles gute Dinge, die man ausprobieren sollte“, schreibt Dr. Petra-boynton in einem Artikel, der in The Telegraph veröffentlicht wurde.

Wenn du bisher eine missbrauchende Person warst, dann kann die Änderung deiner Perspektive, deiner Einstellung und deines Verhaltens ein herausfordernder und langer Prozess sein. Du wirst oft zu deinen alten Überzeugungen zurückkehren, um Missbrauch zu rechtfertigen und wieder toxisches Verhalten an den Tag legen. Wenn du jedoch die Unterstützung deiner Freunde und Familie hast, kannst du lernen, wie du positive Veränderungen herbeiführen und deinen Partner respektieren kannst. Veränderung ist möglich. Aber sie muss von innen kommen, bevor du sie tatsächlich in deiner Beziehung und deinem Leben umsetzen kannst.

Wie man aufhört, missbräuchlich zu sein

Meistens machen missbrauchende Menschen falsche Versprechungen, sich selbst zu ändern, nur um ihre Partner daran zu hindern, sie zu verlassen. Aber manchmal kann eine missbrauchende Person ihre Taten aufrichtig bereuen und möchte sich ändern und aufhören, ihre Lieben zu verletzen. Wenn du also bereit bist, dich zu ändern und dem Missbrauch für immer ein Ende zu setzen, dann sind hier ein paar Schritte, die dir helfen können, eine ernsthafte Veränderung herbeizuführen.

1. Gib zu, dass du eine missbrauchende Person bist

Dies ist der schwierigste, aber meist wichtigste Teil. Bei Missbrauch geht es nicht nur um körperliche Gewalt. Emotionaler und verbaler Missbrauch ist vielleicht die vielleicht am häufigsten vorkommende Art von Missbrauch in Beziehungen. Emotionaler Missbrauch bricht Vertrauen und Verbindung und führt zu Ressentiments und Hass. Wenn man jedoch in dem Kreislauf des Missbrauchs gefangen ist, kann es oft schwer sein, sich dessen bewusst zu werden. Deshalb muss man innehalten und sich selbst genau betrachten.

Wenn du glaubst, dass dein Verhalten oder deine Handlungen falsch waren, dann musst du akzeptieren, dass du eine missbrauchende Person bist. Gib zu, dass DU das Problem in deiner Beziehung bist und nicht dein Partner. In dem Moment, in dem du erkennst, akzeptierst und anerkennst, dass dein Verhalten das eigentliche Problem ist, wirst du den Grund finden, dich zu ändern.

2. Entscheide dich zu ändern

Wie verzweifelt willst du aufhören, ausfällig zu sein? Solltet ihr versuchen, euren Partner davon abzuhalten, euch zu verlassen, oder wollt ihr das wirklich erreichen? Veränderung ist nie einfach. Der Prozess, deine missbrauchende Denkweise, deine Persönlichkeit und deine Neigungen zu ändern, wird, gelinde gesagt, ein schwieriger Prozess sein. Die Dinge werden mit jedem Schritt schwieriger und früher oder später werdet ihr aufhören wollen. Du wirst erkennen, dass es viel einfacher ist, dein altes missbrauchendes Selbst zu sein, auch wenn es auf Kosten der Verletzung deiner Lieben geht.

Wenn du jedoch deine Missbrauchsinstinkte überwinden und ein neuer Mensch werden willst, dann musst du eine Entscheidung darüber treffen und das Ende erreichen, egal was passiert. Du musst dich verpflichten, dich zu ändern. Du musst dich täglich motivieren und harte Arbeit leisten. Aber am wichtigsten ist, dass du das für dich selbst tust und nicht für andere. „Er muss sich um seiner selbst willen ändern – nicht, um seine Frau oder Freundin an sich zu binden“, schreibt Lisa Aronson Fontes, PhD, Autorin und Senior Lecturer an der University of Massachusetts Amherst.

Lies auch: Wie missbrauchende Menschen Missbrauch sehen – Pfadfinder, Egozentriker, Narzissten, Soziopathen, Psychopathen

3. Übernimm Verantwortung für deine Handlungen

Du musst erkennen, dass du die vollständige Kontrolle über deine Gedanken, dein Verhalten und deine Handlungen hast. Du hast die Kontrolle darüber, was du sagst und wie du mit deinem Partner und anderen handelst. Du musst zugeben, dass es nie ihre Schuld ist, sondern deine eigene. Niemand verdient es, missbraucht zu werden. Deshalb musst du die Verantwortung für dein missbrauchendes Verhalten übernehmen und dich weigern, eine kontrollierende, missbrauchende Person zu sein.

Obwohl es viele Gründe geben kann, die dein Verhalten beeinflussen können, bist nur du für deine Handlungen verantwortlich. Wenn du erkennst, dass du für physischen, emotionalen und psychischen Missbrauch gegenüber deinem Partner und anderen verantwortlich bist, kannst du letztendlich die Kraft finden, dich für dein Verhalten zu entschuldigen.

4. Sprich mit dem Überlebenden

Sprich mit der Person, die du bis jetzt missbraucht hast. Setz dich zu ihnen, entschuldige dich von ganzem Herzen und höre ihnen einfach zu. Höre ihnen wirklich zu, was sie zu sagen haben. Verstehe, wie sie sich bei dir gefühlt haben, wie dein Verhalten sie beeinflusst hat und wie deine Handlungen sie gebrochen haben. Ja, dies wird ein schwieriger Prozess sein. Aber das wird dich auch ermutigen und inspirieren, dich zu verändern. Es wird dir helfen zu sehen, wie du die verletzt hast, die du liebst und warum du dich ändern musst. Höre ihnen ohne zu urteilen zu. Ohne defensiv zu sein. Ohne ihnen oder dir selbst die Schuld zu geben. Höre ihnen zu, um zu verstehen, nicht um zu erklären. Höre der Person zu, die du missbraucht hast, ohne dich angegriffen zu fühlen.

Dies ist ein entscheidender Schritt, um den Kreislauf des Missbrauchs zu durchbrechen. Dies wird dir helfen, die Perspektive zu gewinnen, die du brauchst, um aufzuhören, eine missbrauchende Person zu sein, und zu dem zu werden, der du wirklich sein musst – eine liebende, mitfühlende, fürsorgliche und unterstützende Person.

5. Akzeptiere deine Ausreden nicht

Sobald du dem Überlebenden zuhörst, ist es wahrscheinlich, dass du versuchen kannst, dein Verhalten zu erklären oder zu rechtfertigen. Du kannst verschiedene Gründe finden, die in der Vergangenheit zu deinem missbräuchlichen Verhalten geführt haben könnten. Aber glaube nicht an sie. Glaubt nicht an eure eigenen Entschuldigungen für euer missbräuchliches Verhalten. Menschen missbrauchen andere nicht, weil sie schlechte, sadistische Menschen sind, die den Schmerz anderer genießen. Sie werden missbrauchen, weil sie selbst leiden. Es sind all die Schmerzen und Leiden, die du in dir trägst, die dich zu einer missbrauchenden Person machen. Es lässt dich unsicher und verletzlich fühlen. Mit deinem schwachen Selbstwertgefühl und deinem schlechten Selbstwertgefühl kämpfst du jeden Tag darum, diesen Schmerz zu überwinden. Doch anstatt dich selbst zu erheben, zwingt dich dein Leiden, andere zu Fall zu bringen.

Aber du musst diese Neigung überwinden. Du musst aufhören, dein Leiden als Entschuldigung dafür zu benutzen, andere zu missbrauchen, besonders deine Lieben. Nur wenn du dich von deinem inneren Schmerz heilst, kannst du dich wirklich in einen besseren Menschen verwandeln.

6. Vergebe dir selbst

Ja, du bist eine missbrauchende Person. Aber das muss dich nicht für den Rest deines Lebens definieren. Missbrauch ist etwas, was wir tun, es ist nicht das, was wir sind. Also vergib dir selbst, dass du die Menschen verletzt hast, die du liebst. Nur wenn du dir selbst vergibst, kannst du den Kreislauf des Missbrauchs stoppen und dich selbst transformieren. Ein Missbraucher verletzt oft andere wegen all dem Schmerz, den sie innerlich fühlen. Wenn sie anfangen, der Gesellschaft und anderen die Schuld für ihr Leiden zu geben, vermeiden sie es, Verantwortung zu übernehmen. Außerdem fangen sie an, andere zu verletzen, um den Schmerz, den sie in sich tragen, zu lindern.

Aber sobald du die Wahrheit über den Missbrauch akzeptierst und Verantwortung für dein Verhalten übernimmst, kannst du aufhören, andere zu verletzen. Und du kannst anfangen, dir selbst zu vergeben. Vergebung ist ein mächtiges Werkzeug, wenn es darum geht, dich selbst zu heilen. Wir alle haben Güte in uns. Wir alle sind fähig, uns zu verändern.

7. Senke deine Erwartungen

Erwartungen, oder genauer gesagt unrealistische Erwartungen, sind oft die Ursache für die meisten Probleme in Beziehungen. Wenn unrealistische Erwartungen unerfüllt bleiben, führt das zu Ressentiments und Hass, was Anlass zu Schuldzuweisungen und Anschuldigungen gibt. Das wiederum führt zu Missbrauch. Wenn du anfängst, deine Erwartungen an deinen Partner und deine Lieben zu senken, befreist du dich und sie davon, bestimmten unnötigen Mustern zu folgen. Das wird dir helfen, dein Kontrollverhalten zu überwinden und dich in die Lage versetzen, zu entscheiden, wie du auf jede Situation reagieren willst. Wenn du aufhörst, von anderen etwas zu erwarten, hörst du auf, ihnen die Schuld zu geben. Wenn du aufhörst, ihnen die Schuld dafür zu geben, dass sie deine Erwartungen nicht erfüllen, hörst du auf, sie zu missbrauchen.

Außerdem solltest du auch daran denken, dass du von den Menschen, die du missbraucht hast, nicht erwarten solltest, dass sie dir verzeihen. Auch wenn du entschlossen bist, nicht mehr als Missbraucher aufzutreten, haben sie dennoch Missbrauch von dir erfahren. Er hat sie emotional und psychologisch beeinflusst und kann sogar zu einem Trauma geführt haben. Sei einfach rechenschaftspflichtig, konzentriere dich darauf, dich zu ändern und dir zu vergeben, ohne von anderen zu erwarten, dass sie dir vergeben.

8. Lerne deinen Partner zu respektieren

Wenn du deinen Partner oder sogar andere Menschen beleidigst, dann musst du akzeptieren, dass sie ein unabhängiger Mensch sind und ihre Meinungen und Handlungen respektieren. Verstehe, dass dein Partner eine eigene Identität hat. Sie haben ihre eigenen Gedanken, Überzeugungen, Wahrnehmungen, Bedürfnisse, Gewohnheiten und Träume. Sie sind nicht DU. Ihr Leben sollte sich nicht um dich drehen. Sie haben das Recht, ihr Leben so zu leben, wie sie es wollen. Sie haben das Recht, ein privates und persönliches Leben zu führen, das von dir getrennt ist. Sie haben das Recht, ihre Karriere und ihre Freunde zu entscheiden. Du hast nicht das Recht, sie zu kontrollieren oder ihnen zu sagen, was sie tun oder nicht tun sollen. Sie haben es nicht verdient, von dir missbraucht oder bestraft zu werden.

Respektiere sie, wie sie sind, und nimm sie in all ihrer unvollkommenen Herrlichkeit an. Du musst ihre Entscheidungen und Meinungen akzeptieren, ohne ihnen deine Entscheidungen aufzuzwingen. Ihr müsst akzeptieren, dass sie das Recht haben, die Beziehung zu verlassen und zu beenden. Respekt ist das Gegenteil von Missbrauch.

9. Liebe neu erfinden

Beziehungen sind kompliziert. Es kann sogar noch chaotischer sein, wenn du eine unsichere Person bist, die glaubt, dass sie es nicht verdient hat, geliebt zu werden. Indem du an dem Schmerz und dem Leid in deinem Inneren festhältst, machst du dir vor, dass dein Partner dich verlassen wird, wenn du ihn nicht isolierst und kontrollierst. Deine Unsicherheiten führen zu einer anhaltenden Angst vor dem Ende der Beziehung. Aber hier ist das Ding – Beziehungen enden. Manche von ihnen halten ein Leben lang, aber die meisten von ihnen nicht. Du solltest die Beziehung so lange genießen, wie sie dauert, anstatt sie verzweifelt daran zu hindern, ein natürliches Ende zu erreichen.

Es ist in Ordnung, wenn eine Beziehung endet, denn das Ende wird einen neuen Anfang markieren. Je mehr ihr verzweifelt an eurer Beziehung und eurem Partner festhalten wollt, desto eifersüchtiger, kontrollierender und missbräuchlicher werdet ihr. Und niemand will bei einer missbrauchenden Person bleiben. Lernt also, loszulassen und Liebe und Beziehungen neu zu definieren.

10. Suche dir Hilfe

Wenn du denkst, dass du missbräuchlich bist, dann solltest du professionelle Hilfe und Unterstützung bei deinen Lieben suchen. Meistens kann Missbrauch oft aus bestimmten psychischen Grunderkrankungen wie Trauma, Angstzuständen, Depressionen und Drogenmissbrauch entstehen. Eine Behandlung kann dir nicht nur helfen, mit den Symptomen psychischer Störungen fertig zu werden, sondern sie kann dich auch in die Lage versetzen, eine notwendige Veränderung in deiner Denkweise, Einstellung und Persönlichkeit herbeizuführen.

Die Konsultation eines lizenzierten Therapeuten, Beraters, klinischen Sozialarbeiters oder eines Fachmanns für geistige Gesundheit wird es dir ermöglichen, deine Gedanken und Emotionen zu managen und eine bessere Kontrolle über deine Reaktionen zu erlangen. Die Therapie kann dir bei Drogenmissbrauch, Wutbewältigung, ungesunden Grenzen und toxischen Beziehungstendenzen helfen. Außerdem kann dir das Erlernen und Umsetzen bestimmter Selbsthilfestrategien und das Aufhören mit Alkohol oder Drogen helfen, nicht mehr missbräuchlich zu sein.

Sei mitfühlend, nicht beleidigend

Zuzugeben, dass du eine missbrauchende Person bist und dich zu ändern, erfordert viel Kraft und Mut. Aber Veränderung ist möglich. Obwohl die meisten Missbraucher sich nie ändern, manche schon. Und du kannst es auch. Du kannst eine liebevolle, mitfühlende, fürsorgliche, unterstützende und „nicht missbrauchende“ Person werden. Du kannst glücklichere, gesündere Beziehungen aufbauen.

Solange du engagiert und entschlossen bist, ein starkes Unterstützungssystem hast und professionelle Hilfe suchst, kannst du deine missbrauchende Persönlichkeit ändern. Alles, was du tun musst, ist Rechenschaft abzulegen, dir selbst zu verzeihen, andere zu respektieren und deine Erwartungen zu kontrollieren.

Hier ist ein interessantes Video, das dir helfen kann:

  • Jeremias Franke

    Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

    Alle Beiträge ansehen