Wie man im Fluss des Lebens lebt

Inspiration und Motivation
👇

An den gewöhnlichen Tagen unseres Lebens arbeitest du, erziehst deine Kinder, vergnügst dich, knüpfst und pflegst Verbindungen mit anderen, das heißt, du lebst ein gewöhnliches Leben. Die Frage ist, ob du bei all diesen Dingen achtsam bist, oder ob du diese Tätigkeiten einfach nur mechanisch, automatisch ausführst.

Was ist für mich der Beweis, dass du nicht achtsam bist? Erstens: Du bist nicht präsent. Gegenwärtig zu sein bedeutet, dass du im gegenwärtigen Moment völlig wach, aufmerksam und bewusst bist.

Was auch immer du tust, du tust es ganz bewusst, du richtest deine ganze Aufmerksamkeit auf diese bestimmte Tätigkeit. Oder fühlst du dich frei zu erklären, dass du in jedem Moment deines Lebens präsent bist?

Die meiste Zeit bist du unaufmerksam, denn ein großer Teil deiner Aufmerksamkeit ist durch die Beschäftigung mit den Ereignissen deiner Gedanken, den Ereignissen der Vergangenheit und den Plänen für die Zukunft und dein eigenes Ich gebunden. Die psychologische Zeit verdrängt daher den Moment der Gegenwart oder ordnet ihn der Vergangenheit oder Zukunft unter.

Die überwältigende Mehrheit deiner täglichen Aktivitäten führst du daher mechanisch aus. Deine Aufmerksamkeit wird nur dann intensiver, wenn du bei jemandem bist oder mit etwas zu tun hast, das du interessant oder auf irgendeine Weise nützlich findest. Oder das Gegenteil: Die Person oder Sache kann dir auf irgendeine Weise schaden.

Lies 17 tägliche Entscheidungen, die du treffen kannst, um dich für das Glück im Leben zu entscheiden

Wenn du achtsam bist, gibt es für dich nur das Hier und Jetzt. Dieser Bewusstseinszustand ist durch tiefe Stille und Ruhe gekennzeichnet.

Du könntest fragen, wie du diesen Bewusstseinszustand erreichen kannst? Ich würde dir antworten, dass du diesen Bewusstseinszustand in deinem Leben schon mehr als einmal durchlebt hast.

Im grauen Schleier des gewöhnlichen Bewusstseins gibt es hin und wieder Lücken, durch die das helle Licht des Bewusstseins scheint. Die Lücken sind zu klein, als dass du hindurchkommen könntest, aber du erhascht einen Blick auf die Realität hinter der Mauer.

Solche Momente sind selten im Leben eines Menschen, aber sie sind immer noch da für alle, die aufmerksam sind und sie sehen wollen. Die Spielzeuge deines täglichen Lebens nehmen jedoch deine ganze Aufmerksamkeit so sehr in Anspruch, dass du die Gelegenheit, die sich dir bietet, gar nicht wahrnimmst, deine Aufmerksamkeit entgleitet dem „Wunder“.

Wenn du in dein gewöhnliches Bewusstsein eintauchst, sollte deine Aufmerksamkeit von der Vergangenheit in die Zukunft wandern.

Die Momente der Erkenntnis sind jedoch nur in der Gegenwart verfügbar, nur wenn du die psychologische Zeit hinter dir lässt, verschwinden die Erinnerungen an die Vergangenheit und die Erwartungen an die Zukunft und du kannst deine Aufmerksamkeit auf das Wunder richten, das sich in der Gegenwart vor deinen Augen entfaltet

Es ist dir geschehen, dass du irgendwann im Laufe deines Lebens in den Bann eines Moments geraten bist. Eine schöne Landschaft, ein Sonnenuntergang, ein schönes Kunstwerk, der Rhythmus der Musik hat dich verzaubert. Es kann sogar geschehen, dass du einfach in der Stille eines friedlichen Moments versunken bist.

Das gemeinsame Merkmal dieser Momente ist, dass der Kopf aufhört zu arbeiten, der rücksichtslose Strom der Gedanken wird unterbrochen.

DasEgo verschwindet, das Erzählen der persönlichen Geschichte hört auf, und die Linie deiner gewohnten Identität wird zerbrochen. Nur der Zauber des Augenblicks, der geheimnisvolle Glanz des Bewusstseins bleibt.

Warum ist dieser Moment so bezaubernd, was ist sein Geheimnis? Das Geheimnis ist, dass, wenn die Gedanken verschwinden, auch deine Probleme und Konflikte verschwinden und du all deine Leiden fast vergisst.

Du trittst praktisch aus dem psychologischen Zeitrahmen heraus, du hörst auf, über die Verletzungen der Vergangenheit zu grübeln und baust dir keine Identität für die Zukunft auf.

Du bist achtsam, für dich existiert nur der gegenwärtige Moment. Deine Seele ist durchdrungen von der leisen Bewusstheit und der Freude am Dasein.

Die Welt ist lebendig, pulsiert um dich herum und du verblüffst mit der Erkenntnis, wie wunderbar es ist, am Leben zu sein. Du glaubst, dass du nur jetzt am Leben bist.

Du gibst dich dem Augenblick hin, sitzt in deinem Lieblingssessel oder liegst am Strand, lauschst den Geräuschen deiner Umgebung, genießt die Ruhe, den Sonnenschein und die frische Luft. Vergangenheit und Zukunft sind weit weg von dir, nur der gegenwärtige Moment zählt.

Es ist, als ob ein schwerer Vorhang vor deinen Augen weggezogen worden wäre; jetzt ist alles um dich herum lebendiger und heller. Du fühlst dich lebendig, und es ist gut, lebendig zu sein. Das Wunder füllt deine Seele fast vollständig aus. Warum kann es nicht für immer so bleiben?

Leider halten diese Momente nicht lange an, denn der Kopf fängt sehr schnell wieder an zu arbeiten und beginnt, den Moment zu kontrollieren, indem er ihn kategorisiert und ihm einen Namen gibt. „Ah, ja, wie schön ist dieser Sonnenuntergang“, und schon purzeln die Gedanken wieder los: „Das erinnert mich an den letzten Sommer, als…“.

Deine aufmerksame Aufmerksamkeit wendet sich dann vom Wunder ab, zurück zum Kopf, und deine gewöhnliche Identität wird in wenigen Sekunden wiederhergestellt. Du kehrst in die psychologische Zeit zurück und erlebst, eingebettet in sie, deine Probleme und Leiden erneut.

Die Erinnerung an die Momente des Zaubers ist nur ein flüchtiger Eindruck, das unbewusste Gefühl, dass dir etwas Wundersames geschehen ist, du aber leider eine Chance vermisst hast. Tatsächlich hast du die Chance vermisst, im magischen Moment durch das sich öffnende Tor zu gehen und dort dein wahres Selbst zu finden.

Kannst du etwas tun, um es nicht mehr geschehen zu lassen? Was kann diesem Teufelskreis ein Ende setzen?

Du kannst ihm nur entkommen, wenn du in der Lage bist, über den Kopf hinauszugehen, wenn du deine unbewusste Identifikation mit ihm beendest und so aus dem Teufelskreis aussteigen kannst.

In diesem Fall bist du in der Lage, die Funktionen des Kopfes zu beobachten und zu erkennen, dass du keineswegs mit deinem Kopf und seinen Funktionen identisch bist. Du bist identisch mit dem reinen Raum, dem Bewusstsein, in dem sich die Funktionen des Kopfes abspielen.

Wenn du in der Lage bist, alle vom Kopf aufgebauten Szenarien deiner Identität hinter dir zu lassen, sogar die des spirituellen Suchers, kannst du erfahren, dass dieses Bewusstsein wirklich du bist. Du bist der reine Raum des Bewusstseins, die Existenz, die dein wahres Selbst ist.

Dein wahres Selbst ist jenseits jedes Gedankens, jedes gesellschaftlichen Programms, das dir eingeimpft wurde. Dieses Wunder kann nicht durch Gedanken beschrieben werden, man kann es nur durch direkte Erfahrung erfahren.

Aber nicht einmal das Wort „erfahren“ drückt das Wesentliche dieses Prozesses gut aus, denn auch das Erfahren ist nur ein Gedanke. Diese Erfahrung ist die Erfahrung des erwachenden Bewusstseins, und Worte können nur wie Finger auf sie zeigen, aber nicht ihr Wesen ausdrücken.

Das Wunder lässt sich vielleicht am besten wie folgt in Worte fassen: Du wirst mit dem Bewusstsein, das in dir lebt, vereint sein und du wirst die Formen und Gestalten, die im Raum des Bewusstseins erscheinen, als Teil dieser Singularität erkennen.

So lebst du im Fluss des Lebens.

 

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

    Alle Beiträge ansehen