Skip to Content

Wie man seine Eltern so akzeptiert, wie sie wirklich sind und sie liebt

Wie man seine Eltern so akzeptiert, wie sie wirklich sind und sie liebt

Sharing is caring!

Wie man seine Eltern so akzeptiert, wie sie wirklich sind und sie liebt

Wie kann man seine Eltern so akzeptieren, wie sie wirklich sind, und sie dafür lieben?

Versöhne die Liebe, die du gerne erhalten hättest, mit der Art und Weise, wie dich deine Eltern tatsächlich geliebt haben.

Du hast null Kontrolle über einen anderen Menschen. Wenn es also um eine intime Beziehung geht, ist es nur allzu leicht, an vergangenen Verletzungen als Panzer festzuhalten und Ressentiments zu hegen, die dein Herz verschließen. Es ist wichtig zu lernen, wie man die Vergangenheit loslassen und die Dinge so akzeptieren kann, wie sie sind.

In der Lage zu sein, buchstäblich – die Vergangenheit hinter dir zu lassen, besonders wenn es um deine Eltern und die Fehler geht, die sie gemacht haben – ist eine Fähigkeit, die du als Erwachsener lernen kannst.

Als du jung warst, hast du in deiner Herkunftsfamilie Strategien gelernt. Die meisten dieser Strategien sind heute bei dir als Erwachsener zu finden.

All diese Strategien wurden entwickelt, damit du dich geliebt und sicher fühlen kannst. Aber das macht sie nicht wahr.

Wenn du eine seelenbefriedigende, langanhaltende Liebe erschaffen willst, ist es unerlässlich, dass du mit der Vergangenheit Frieden schließt, auch mit deinen Eltern. Sie als unvollkommene Menschen zu akzeptieren – anstatt sie verantwortlich zu machen – ist der Weg, um mehr Liebe in deinem Leben zu erschaffen.

Hier sind 5 Wege, wie du deine Eltern so akzeptieren kannst, wie sie wirklich sind und sie dafür lieben kannst.

1. Deine Eltern haben das Beste getan, was sie konnten.

Eltern zu sein ist die schwierigste Rolle im Leben. Alle Eltern geben ihr Bestes – einige haben jedoch eine begrenzte Kapazität. Du wurdest von fehlerhaften Menschen aufgezogen, die von fehlerhaften Menschen aufgezogen wurden, die von fehlerhaften Menschen aufgezogen wurden, die von fehlerhaften Menschen aufgezogen wurden, und so weiter und so fort im Laufe der Zeitalter.

Zu akzeptieren, dass deine Eltern sich nach besten Kräften bemüht haben, ist ein großartiger Anfang, ihre Menschlichkeit zu akzeptieren und die Wunden deiner Kindheit zu heilen.

Die meisten Eltern versuchen, für ihre Kinder Besseres zu tun, als das, was sie während ihrer Kindheit erlebt haben. Doch die meisten ihrer Strategien sind in ihrem Unterbewusstsein verankert, seit sie kleine Kinder waren.

Du könntest zum Beispiel merken, dass du mit dem Zeigefinger auf deine Kinder zeigst und mit ihnen schüttelst, wie es deine Mutter mit dir tat. Das ist keine bewusste Entscheidung, sondern eher etwas, das einfach passiert, wie auf Autopilot.

Du hast die meisten deiner Verhaltensweisen durch Erfahrungen gelernt – sie werden zu einem Programm, das einfach durch Gewohnheiten läuft, ohne die Fähigkeit, eine neue Entscheidung zu treffen, und das Verhalten deiner Eltern wurde auf die gleiche Weise gelernt.

So werden die Verhaltensweisen von einer Generation zur nächsten weitergegeben, bis jemand in der Familie die innere Arbeit tut, um die Kette zu durchbrechen.

Unter Zwang zu alten Mustern und Strategien zurück zu kehren, ist unglaublich häufig. Unter Stress bist du nicht so einfallsreich, und Kinder aufzuziehen kann eine der meist stressigen Situationen im Leben sein.

2. Sieh die Strategien deiner Eltern als ein Spiegelbild ihrer Liebe zu dir.

Wenn es um menschliches Verhalten geht, hat unser ganzes Verhalten eine intensive positive Absicht, aber das Ergebnis kann auch gar nicht positiv sein.

Niemand versucht, seine Kinder schlecht zu erziehen. Deine Eltern hatten gute Absichten, und wenn du ihre Absichten erkennst, wirst du beruhigt sein, unabhängig von den Ergebnissen. Die Strategien, die sie hatten, können nicht großartig gewesen sein, aber ihre Liebe zu dir liegt in ihrer intensiven Absicht.

Du könntest nicht so geliebt worden sein, wie du gerne von deinen Eltern geliebt worden wärst. Stattdessen wurdest du auf die Art und Weise geliebt, wie sie fähig waren, dich zu lieben.

Manche Eltern sind überfürsorglich und zeigen Liebe, indem sie das Leben ihres Kindes mikromanagen.

3. Hör auf zu erwarten, dass deine Eltern sich ändern werden.

Du hattest sicherlich eine Wirkung auf deine Eltern, aber deine Eltern waren schon lange vor deiner Geburt voll ausgebildete Menschen mit gut entwickelten Strategien und Gewohnheiten.

Während die Fingerabdrücke deiner Mutter und deines Vaters überall auf dir sind – sie haben dich von dem Moment an geformt, als du aus dem Mutterleib kamst. Deshalb ist es eine unausgeglichene Beziehung. Du hattest keinen Input zu den gewohnten Strategien deiner Eltern.

Die Art und Weise, wie deine Eltern auf Ereignisse reagieren, ist Teil ihrer inneren Verfassung. Sie haben ihre Strategien seit Jahrzehnten. Für deinen eigenen Seelenfrieden solltest du also aufhören zu erwarten, dass sie sich ändern werden.

Sie so zu akzeptieren, wie sie sind, ehrt auch, wozu sie fähig sind. Sie können dich nur so lieben, wie sie wissen, wie. So schwierig es auch sein mag, sieh deine Eltern so, wie sie sind und akzeptiere sie so, wie sie sind.

4. Übernimm die Verantwortung für deinen Teil der Gleichung.

Das Verhalten deiner Eltern hängt von ihnen ab. Aber die Bedeutung, die du ihrem Verhalten zugewiesen hast, liegt zu 100 Prozent in deiner Verantwortung.

Nichts hat einen Sinn, außer der Bedeutung, die du ihm gibst. Das gilt sogar für die Entscheidungen und Weichenstellungen, die du als Kind in deiner Herkunftsfamilie getroffen hast.

Übernimm Verantwortung für die Bedeutung, die du den Strategien und Verhaltensweisen deiner Eltern gegeben hast. Du kannst sie oder ihr Verhalten vielleicht niemals ändern, aber du kannst die Bedeutung, die du den Ereignissen der Vergangenheit gegeben hast, verändern.

Jedes einzelne Kind muss sich geliebt und sicher fühlen und wird jeden einschränkenden Glauben annehmen, um sich in die Familieneinheit einzufügen. Das Schöne daran, ein Erwachsener zu sein, ist, dass du diese einschränkenden Überzeugungen loslassen und eine neue Wahl treffen kannst: Eine, die mit euren Wünschen übereinstimmt.

Wie-man-seine-Eltern-so-akzeptiert-wie-sie-wirklich-sind-und-sie-liebt

5. Liebe sie (und dich selbst) trotz aller Fehler und Unzulänglichkeiten.

Jede Person auf dem Planeten tut ihr Bestes; einige haben einfach nur begrenzte Kapazitäten und Ressourcen. Das schließt dich und deine Eltern ein!

Die Menschen sind „unvollkommen perfekt“. Du liebst jemanden wegen seiner Unvollkommenheiten – sein albernes Lachen oder schiefes Lächeln sind die Einzigartigkeit dieser Person, die sie von allen anderen unterscheidet.

Wenn du deine eigenen Unvollkommenheiten akzeptierst und die unrealistische Erwartung loslässt, dass du jemals „perfekt“ sein könntest, öffnest du die Tür zur Liebe.

Deine Eltern „wie sie sind“ zu akzeptieren und sie trotzdem zu lieben, erlaubt dir, die Tür zum Mitgefühl zu öffnen, und dieses Mitgefühl erlaubt dir, sie zu lieben, egal was passiert.

Eine Person mit Schwächen zu sein, ist Teil der menschlichen Existenz.

Die Unzulänglichkeiten deiner Eltern zu akzeptieren, erlaubt dir, dich von vergangenen Ereignissen zu befreien, in denen sie dich enttäuscht oder sogar verletzt haben. Ihr Verhalten ist nicht persönlich – es ist ein Spiegelbild dessen, wer sie sind, genauso wie dein Verhalten sich um dich dreht.

Das Loslassen der negativen Gefühle aus der Vergangenheit befreit dich, um in der Gegenwart neu zu erschaffen. Das erlaubt dir, offen zu sein für die Liebe zu dir selbst, und so ziehst du einen idealen Partner in dein Leben.

Letztendlich ist die Liebe, die du suchst, in dir selbst und wird durch die Augen deines Geliebten zu dir zurück reflektiert.

Bist du bereit, deine Eltern so zu akzeptieren, wie sie wirklich sind?

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,