Skip to Content

Wie man sich wieder normal fühlt (auch wenn die Welt nicht normal ist)

Wie man sich wieder normal fühlt (auch wenn die Welt nicht normal ist)

Sharing is caring!

Wie man sich wieder normal fühlt (auch wenn die Welt nicht normal ist)

Da die Welt immer noch gegen die gefürchtete Pandemie kämpft, will sich jeder wieder normal fühlen. Jeder will den Anschein von Normalität zurück in sein Leben haben.

Es ist heutzutage schwer, das Wort „normal“ umherzuwerfen. Menschen – wir lieben unsere Routinen, unsere Feiertags- oder Wochenendtraditionen und all diese geistlosen Verhaltensweisen, die uns Trost spenden. Aber seien wir ehrlich: 2020 hat all unseren Plänen den gewaltigsten Strich durch die Rechnung gemacht, und es ist an der Zeit, darüber nachzudenken, dass die Dinge vielleicht nie mehr so sein werden wie früher.

Ich habe mich in letzter Zeit oft dabei ertappt, wie ich die Phrase „das neue Normale“ benutzt habe. Mein Ehemann muss mich immer noch daran erinnern, dass ich meine Maske aufsetzen muss, bevor ich auf dem Parkplatz des Lebensmittelladens aus dem Auto steige, und ich antworte oft mit „Oh ja… das neue Normal“, und obwohl die meisten Bundesstaaten (hier in Anführungszeichen der Bildergiganten) wieder geöffnet haben, wollen wir vermeiden, dass COVID-19 mit Rache zurückkehrt.

Wie bei allem anderen in den Vereinigten Staaten von Amerika denkt jeder anders darüber, wie das Leben aussehen sollte, aber ich denke, wir sind uns alle einig, dass wir verzweifelt einen Anschein von Vertrautheit und, na ja – Normalität brauchen.

Hier sind ein paar Dinge, die wir tun können, um uns ein bisschen normaler zu fühlen, auch wenn die Welt nicht normal ist

1. Etwas Schlaf bekommen

In den ersten Monaten der Pandemie konnte ich an einer Hand die Nächte zählen, in denen ich anständig 8 Stunden Schlaf bekam. Wenn ich von zu Hause aus arbeite, bin ich schon nicht die disziplinierteste, wenn es um den ganzen „früh ins Bett, früh aufstehen“-Kram geht, aber im März und April schien es so, als wäre die ganze Welt zu jeder Stunde mit mir wach.

Ich verzweifelte an diesen stillen Momenten mitten in der Nacht, wenn E-Mails und Slack nicht pingen, Social Media nicht politische und soziologische Ideale schreien und jeder und alles mit lauter Meinungen und schlechten Nachrichten schlief.

Richtige Schlafhygiene fühlt sich nicht nur gut an, sondern verbessert auch deine Stimmung und Produktivität und trägt dazu bei, dein Immunsystem stärker und weniger anfällig zu machen. Erinnerst du dich an das Geschwätz von 2019 über Selbstfürsorge? Schlaf sollte auf jeden Fall auf dieser Checkliste stehen, und wahrscheinlich weiter oben als dein Eiskaffee oder deine teure Feuchtigkeitscreme.

2. Rüste dich mit emotionaler PSA aus

Vor ein paar Wochen erwähnte ich in einem Gespräch mit meinem eigenen Therapeuten, dass er und seine Kollegen (d.h. andere psychiatrische Fachkräfte) während des Wiederaufbaus nach dem Krieg gegen COVID-19 im Wesentlichen an der Front stehen würden.

Nicht nur, dass viele von uns eingesperrt und isoliert waren, sondern noch mehr von uns haben angesichts dieses Virus auch buchstäbliche Tragödien erlebt – einige physisch, einige emotional und einige finanziell.

Wir sind mit einer überwältigenden Menge an Instabilität konfrontiert und das führt dazu, dass wir uns extrem unsicher fühlen. Tragödien sind traumatische Ereignisse, die Stress, Angst, Substanzmissbrauch und andere posttraumatische Stresssymptome verstärken, und obwohl diese nicht über Nacht behoben werden können, höre ich immer mehr Plattformen, die über emotionale PSA sprechen.

Resilienz aufbauen

Es ist gerade so viel los, das neu, ungewohnt und unangenehm ist, und ich weiß, dass es Zeiten gegeben hat, in denen ich mich einfach nur zusammenrollen und weinen wollte. Gerade heute Morgen habe ich bemerkt, dass wir keine Milch mehr hatten, und als mir klar wurde, dass ich meine Maske aufsetzen und mich mental auf einen sozial entfernten Ausflug in den Lebensmittelladen vorbereiten musste – und sei es auch nur kurz – schrie ich in mein Schlafzimmer: „WARUM ist das nicht ÜBER JAHR!“? Ich erkenne an, dass dies ein total görenhafter Moment war, aber du siehst, was ich meine – dieses ständige Gefühl einer möglichen Infektion, Gefahr oder Katastrophe verursacht so viel. Spannung, und wenn Spannung und andere negative Emotionen außer Kontrolle geraten, fängst du an, dir selbst, deinem Leben und deinen Beziehungen Schaden zuzufügen.

Stressbewältigung, Achtsamkeit und Selbstmitgefühl sind einige individuelle und institutionelle Fähigkeiten, die wir entwickeln können, um uns gegen das Trauma, das diese Pandemie vielen von uns verursacht, widerstandsfähig zu machen. Diese Fähigkeiten können uns auch dabei helfen, bessere Gewohnheiten und gesündere Bewältigungsmechanismen zu entwickeln, und wenn sie einmal verankert sind, kann sich dein Alltag ruhiger anfühlen.

3. Mache und halte deine Verabredungen

Unsere Routinen sind bei all dem schon genug gestört worden: einige von uns arbeiten von zu Hause aus, unsere geselligen Zusammenkünfte sind abgesagt worden – sogar unsere Einkaufsreisen haben sich verändert.

Ein Mangel an Struktur oder Zeitplan, gepaart mit totaler Unsicherheit, kann deine geistige Gesundheit wirklich beeinträchtigen, aber unsere guten Angewohnheiten zu verlieren oder unsere Gesundheit zu gefährden, wird die Dinge nur noch schlimmer machen. Unsere Ärzte, Zahnärzte, Dermatologen und sogar Friseure schränken Besuche ein und treffen zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen, um deine Gesundheit und Sicherheit zu gewährleisten.

Wir wissen nicht, wie lange das dauern wird, also ist es nicht nur für deine allgemeine Gesundheit wichtig, dass du deinen sechsmonatigen Reinigungstermin bei deiner Hygienefrau oder sogar deine Mammographie einhältst, sondern es gibt dir auch die Möglichkeit, das Haus sicher zu verlassen, etwas zu tun, um auf dich selbst aufzupassen und mit jemand anderem als deinem Hund zu interagieren.

4. Lachen

Ja – das Geld ist knapp, deine Kinder machen dich wahnsinnig, und es gibt nur so viele Wiederholungen von NCIS, dass du gucken kannst, aber der beste (und mein persönlicher Favorit) Weg, um dein Leben im Moment wieder normal zu gestalten? Gelächter! Wie sie sagen (wer auch immer „sie“ sind), „Lachen ist die beste Medizin“.

Es mag wie ein Klischee erscheinen, aber Psychologen sind sich einig, dass Humor uns hilft, Stress abzubauen, und im Moment hilft er uns auch dabei, zwei sehr wichtige Dinge zu tun: uns mit anderen Menschen zu verbinden und uns in dieser machtlosen Situation mehr unter Kontrolle zu fühlen.

Lüge nicht: Du weißt, dass du Tiger King beobachtet hast, als das alles begann, und warum? Weil es ein urkomisches Zugwrack war.

Ich habe nicht nur Tiger King in einer Sitzung gesehen, sondern ich habe auch viele Abende damit verbracht, Mr. Holley zu zwingen, stundenlang TikTok-Videos anzuschauen (und ihn vielleicht sogar gebeten, mir dabei zu helfen, selbst eins zu machen).

Lachen hilft uns, unseren Cortisolspiegel zu senken, ein Hormon, das mit Stress zusammenhängt, und stärkt unser Immunsystem.

Wie-man-sich-wieder-normal-fühlt-auch-wenn-die-Welt-nicht-normal-ist

Also, ruf deinen besten Freund oder deine Mutter auf Zoom oder Facetime an und erzähle die Geschichte deines Cousins, der sich in Disney World in die Hose macht.

Lade TikTok herunter und sieh zu, wie Stacey ihren Mann nach schmutzigen Witzen fragt; die Witze sind ziemlich lustig, aber seine Reaktionen sind golden.

Vielleicht möchtest du sogar dein nächstes Zoom-Meeting damit beginnen, dass du jeden bittest, seinen Lieblings-„Papa-Witz“ zu erzählen, so schlecht, dass du nicht anders kannst, als zu lachen.

Die Welt ist im Moment mehr als nur ein bisschen seltsam, Leute, es ist wahr, und leider – es wird nicht wieder normal werden – zumindest nicht das Normale, an das wir gewöhnt sind. Macht eure mentale Gesundheit zu einer Priorität und findet Wege, die Unsicherheit zu akzeptieren. Wenn nichts anderes zu funktionieren scheint – wende dich an einen Freund oder einen Profi. Ihr Rat (oder ihre Witze!) könnte der Schlüssel sein, um dein Leben wieder normal zu machen (auch wenn die Welt nicht normal ist).

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,