Skip to Content

Wie unausgesprochene Gefühle deine Beziehung ruinieren? 5 Wege, mit ihnen umzugehen

Wie unausgesprochene Gefühle deine Beziehung ruinieren? 5 Wege, mit ihnen umzugehen

Sharing is caring!

Wie unausgesprochene Gefühle deine Beziehung ruinieren? 5 Wege, mit ihnen umzugehen

Gesunde Emotionen sind von größter Bedeutung, wenn es um eine stabile und reife Beziehung geht, denn ohne Emotionen kann eine Beziehung niemals überleben. Aber egal, wie stark Sie Ihre Beziehung auch glauben mögen, es gibt eine Sache, die sie absolut zerstören kann – unausgesprochene Gefühle.

Unausgesprochene Gefühle sind seit jeher eine der Hauptursachen für Reibungen in romantischen Beziehungen.

Wenn Sie Ihre Gefühle in Flaschen abfüllen und sie niemals ausdrücken, kann das Ihre Beziehung endgültig behindern.

Die Kosten unausgesprochener Gefühle in romantischen Beziehungen

„ES GIBT KEINE GRÖßERE QUAL, ALS EINE UNERZÄHLTE GESCHICHTE IN SICH ZU TRAGEN.“ – MAYA ANGELOU

In unruhigen romantischen Beziehungen führen unausgesprochene Gefühle zu emotionaler Distanz und hartem Konflikt.

Wie gehen Sie mit Ihren schwierigen Gefühlen – einschließlich Ressentiments, Wut, Traurigkeit, Verletzung, Scham und Angst – in Ihrer Beziehung um? Stopfen Sie sie in sich hinein? Greifen Sie denjenigen an, der diese Gefühle so beeinflusst hat, dass sie entstehen?

Karl und Lotta sind zum Beispiel seit drei Jahren verheiratet und streiten sich ständig über den Fernseher. Karl beschwert sich darüber, dass der Fernseher immer eingeschaltet ist und Lotta in ihn hineinzieht, während Lotta sich darüber beschwert, dass Karl nur nörgelt.

 

Karl und Lotta ringen mit dem immer wiederkehrenden Problem, wie sie Zeit miteinander verbringen, und wie man sieht, werden ihre schwierigen Gefühle und Bedürfnisse durch die Art und Weise, wie sie miteinander reden, abgelenkt oder verschleiert.

Susan David, die Autorin von Emotional Agility, betont, dass sowohl gute als auch schwierige Gefühle vorteilhaft genug waren, um den Schnitt der natürlichen Auslese zu überleben. Diese Einsicht erklärt, dass selbst schwierige Gefühle einen evolutionären Wert haben und als nützlich erforscht werden sollten, auch wenn sie unangenehm sind.

Im Fall von Karl und Lotta macht es ihr Mangel an emotionaler Intelligenz für jeden von ihnen schwierig, die Sehnsucht zu erkennen, die im Verhalten des anderen steckt.

Da Karl sich immer über den Fernseher beschwert und die Gefühle, die diese Beschwerde beeinflussen, nicht teilt, bekommt Lotta nicht die Gelegenheit zu sehen, dass Karl sich einsam fühlt und sich danach sehnt, durch ein Date oder sogar einen Spaziergang zu interagieren. Währenddessen beklagt Lotta, dass Karl eine Nervensäge ist, die von Schamgefühlen getrieben wird, weil sie sich nicht als guter Partner fühlt und Karl die Möglichkeit nimmt, diese innere Erzählung zu ändern.

Das Ziel der Paartherapie ist es, einen sicheren emotionalen Raum zu schaffen, in dem die Partner das Risiko eingehen, ihre verletzlichen Gefühle und Erzählungen zu teilen, damit sie auf diese zugrunde liegenden Gefühle und Bedeutungen in einer Weise reagieren können, die die Beziehung stärkt. Ein großer Teil der Paartherapie besteht darin, die nicht ausgedrückten verletzlichen Gefühle zu erforschen und auszudrücken.

Ihre Gefühle über Gefühle (Meta-Emotionen)

Das Gehirn ist eine komische Sache. Wir können nicht nur traurig sein, sondern auch wütend darüber, dass wir uns traurig fühlen. Dann können wir uns vielleicht schuldig fühlen, weil wir traurig sind, und versuchen, mit der Traurigkeit aufzuhören. Gefühle über Gefühle zu haben, nennt man Meta-Emotionen. Diese Meta-Emotionen können uns daran hindern, bestimmte verletzliche Gefühle auszudrücken, weil wir in dem Glauben erzogen wurden, dass diese Gefühle schlecht sind.

Jeder einzelne von uns hat ein emotionales Erbe, das sich darauf auswirkt, wie wir unsere Gefühle ausdrücken oder nicht ausdrücken. Manchmal spiegelt die mangelnde Bereitschaft, Gefühle auszudrücken, die zugrunde liegenden Überzeugungen, Gefühle und frühere Erfahrungen des emotionalen Ausdrucks wider.

Jeder von uns ist in einer Familie mit einer eigenen Philosophie der Emotionen aufgewachsen. Dr. Gottmans Forschung zeigt, dass Familien dazu neigen, einer von vier Gefühlsphilosophien zuzuordnen:

1. Coaching: Akzeptieren Sie den Ausdruck aller Gefühle und unterstützen Sie sich gegenseitig bei der Bewältigung schwieriger Gefühle (Trauer, Wut, Angst) und bei der Lösung von Problemen.

2. Entlassung: Gefühle, besonders schwierige, verbergen. Indem sie Gefühle nicht ausdrückt, versäumt es die Familie, eine Anleitung zu geben, wie sie mit ihnen umgehen kann.

3. Laissez-faire: Akzeptieren Sie den Ausdruck aller Gefühle, aber unterstützen Sie sich nicht gegenseitig bei der Bewältigung schwieriger Gefühle. Die Einstellung lautet: „Auch das geht vorbei“.

4. Nicht zustimmend: Schwierige Gefühle werden versteckt, und wenn sie ausgedrückt werden, ist die Antwort feindselig oder kritisch, was den Ausdruck von Emotionen blockiert.

Da Lotta in einer emotional abweisenden Familie aufgewachsen ist, macht es Sinn, dass er auch Karls gefügigen Freund entlassen würde. Die Bedeutung, die er von seiner Herkunftsfamilie übernommen hat, war „Gefühle sind nutzlos“, und deshalb muss er immer „logisch“ denken. Damit wurde auch die Botschaft geschaffen, dass schwierige Gefühle ignoriert werden sollten. Als Folge davon stopft er seine schwierigen Gefühle aus oder vermeidet die schwierigen Gefühle seines Partners, indem er sich zurückzieht.

Leider berauben diese Vermeidungsverhalten Lotta der Möglichkeit, seine Gefühle auszudrücken oder seine Erfahrung zu verbessern, um schwierige Gefühle oder Konflikte zu bewältigen und seine Beziehung zu stärken.

Karl hingegen neigt dazu, in den Emotionen stecken zu bleiben. Karl beginnt, sich einsam zu fühlen, und dann ärgert er sich über das Gefühl der Einsamkeit und beginnt, Lotta zu kritisieren, anstatt die Einsamkeit auf emotional intelligente Weise auszudrücken.

Das Problem mit dem Füllen oder Schmoren schwieriger Gefühle

Wenn wir versuchen, unsere Gefühle zu verbannen, verschwinden sie nicht. Die Realität ist, dass unsere unterdrückten Gefühle in andere Interaktionen eindringen. Zum Beispiel versucht Lotta, seinen Groll gegen Karls Kritik zu verbergen und sagt sich: „Mach einfach mit.

Leider rollt Lotta nicht mit, und wenn sie sich zum Abendessen hinsetzen, kritisiert er Karl für die Art und Weise, wie der Tisch gedeckt wurde. Oder er findet sich in seinem Auto wütend hinter einer Person wieder, die 2 M.P.H. unter dem Tempolimit fährt. Das ist der Preis für das Füllen von Gefühlen.

„WIR KÖNNEN NICHT SELEKTIV DIE EMOTIONEN BETÄUBEN, WENN WIR DIE SCHMERZHAFTEN EMOTIONEN BETÄUBEN, BETÄUBEN WIR AUCH DIE POSITIVEN EMOTIONEN. – BRENE BRAUN

Ganz zu schweigen davon, dass unsere Partner, wenn wir unsere Gefühle im Zusammenhang mit einem Beziehungskonflikt unterdrücken, unsere emotionale Abschottung als „nicht fürsorglich“ empfinden könnten. Das größte Problem bei der Vermeidung unserer Gefühle ist, dass sie uns daran hindert, unsere Fähigkeit zu erfahren, mit unseren Gefühlen verbunden zu bleiben und unsere Emotionen zur Konfliktlösung zu nutzen.

In schwierigen Gefühlen zu schmoren, ist genau das Gegenteil der Fall. Anstatt zu stopfen, grübeln wir wieder. Wie eine Suppe auf dem heißen Herd erhitzen sich unsere Gefühle und Gedanken, bis sie in mehreren Bereichen unseres Lebens überkochen. Wir können die Gedanken und Gefühle, die wir haben, nicht loslassen. Dadurch werden die kleinen Dinge manchmal zu großen Dingen.

Susan David liebt Emotionen wie Treibsand. „Je mehr man mit seinen Gefühlen kämpft, desto tiefer sinkt man.“

Dies gilt insbesondere für unsere romantischen Beziehungen, da diese Gefühle mit einer der bedeutendsten Personen in unserem Leben verbunden sind.

Nachfolgend finden Sie fünf Schritte, in denen Sie daran arbeiten, die zugrunde liegenden Gefühle auszudrücken, die in Ihrer Beziehung weiterhin Probleme verursachen.

1. Kultivieren Sie gesunde Selbstzweifel:

Manchmal fühlen sich unsere Gedanken und Gefühle so „richtig“ an, dass es sich falsch anfühlt, sie in Frage zu stellen. Viele von uns sind sich nicht bewusst, wie unser Gehirn die Ereignisse in der Welt filtert, damit sie in unser Glaubenssystem passen, und wir sind uns auch nicht bewusst, wie unser Gehirn unbewusst die Details ausfüllt, wenn wir etwas nicht wissen, z.B. warum unser Partner weiterhin nicht mit uns spricht.

Unser Gehirn denkt sich also Dinge aus, wie zum Beispiel „Es ist ihnen einfach egal.“

Wie ein Fisch im Meer sind wir uns nicht bewusst, dass wir jede Sekunde des Tages im Wasser unserer Gedanken und Gefühle schwimmen.

Wenn man anfängt, nach Beweisen zu suchen, um dieser Information zu begegnen, oder wenn man neugierig auf einen Gedanken wird, gibt man sich und seiner Beziehung eine Chance, zu wachsen. Aus diesem Grund lässt die Gottman-Methode Paare erkennen, dass es zwei subjektive Ansichten gibt, und aus diesem Grund lässt Terry Real seine Partner zu jedem sagen: „Was ich mir dazu ausgedacht habe, war…“.

2. Wählen Sie Mut statt Komfort:

Einer der größten Unterschiede zwischen glücklichen und unglücklichen Paaren ist die Art und Weise, wie sie mit den schwierigen Emotionen in ihrer Beziehung umgehen. Glückliche Paare verstehen, dass sie die schwierigen Emotionen eines Konflikts in Material für den Aufbau einer stärkeren Beziehung verwandeln können.

Diese glücklichen Paare entscheiden sich dafür, die schwierigen Gefühle zu tolerieren und sie auf eine verletzliche, nicht angreifende Weise zu teilen, weil sie ihre Beziehung mehr schätzen als die schwierigen Gefühle.

Das ist nicht viel anders als bei einer Person, die fünf Tage in der Woche um 5.30 Uhr ins Fitnessstudio geht. Es ist nicht so, dass sie sich nicht müde fühlen und lieber im Bett bleiben würden; es ist so, dass sie sich dafür entscheiden, zu gehen, obwohl sie sich müde fühlen.

Wenn Sie sich verärgert fühlen oder eine schwierige Zeit haben, lernen Sie, wie Sie Ihre Gefühle mutig und verletzlich gegenüber Ihrem Partner (und sogar sich selbst) ausdrücken können, anstatt sie unter den Teppich zu kehren. Dazu gehört, dass Sie Ihre dreimal geschiedene Tante Sally nicht anrufen, um ihr zu sagen, wie schrecklich Ihr Partner ist.

Die Realität ist, dass die Gefühle niemals verschwinden. Das lässt Ihnen die Wahl, sie zu Ihrem Vorteil zu nutzen oder sie weiterhin Ihre Interaktionen auf ungesunde Weise gestalten zu lassen.

3. Leben Sie nach Ihren Werten, nicht nach Ihren Gedanken und Emotionen:

Unsere Emotionen, insbesondere unsere schwierigen, sind Signale dafür, was wir schätzen. Das Problem ist, dass viele von uns nicht absichtlich erkundet haben, was wir im Leben schätzen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Qualität und die Verbindung in Ihrer Beziehung zu schätzen, dann werden Sie es leichter haben, sich Ihren Ängsten zu stellen, in einem Konflikt zu bleiben, selbst wenn es sich schwierig anfühlt.

Wenn Ihre schwierigen Gefühle auftauchen, haben Sie jetzt das, was Susan David einen „Entscheidungspunkt“ nennt – eine Weggabelung, an der Sie sich entweder auf den Typ Mensch, der Sie sein wollen, zubewegen oder sich von ihm entfernen können.

„ALLES, WAS IM LEBEN WERTVOLL IST, WIRD DURCH DIE ÜBERWINDUNG DER DAMIT VERBUNDENEN NEGATIVEN ERFAHRUNG GEWONNEN. – MARKE MANSON

Wenn Sie jemals mit wirklich starken Paaren sprechen, die seit Jahrzehnten zusammen sind, werden Sie hören, wie sie die Kämpfe, die sie durchgemacht haben, verherrlichen. Sie haben es geschafft, die Härten des Lebens zu überstehen und sich einander näher zu kommen, nicht weiter auseinander. Das liegt daran, dass sie sich dafür entschieden haben, nach ihren Werten zu leben, nicht nach dem, was sie von einem Moment zum anderen gefühlt oder gedacht haben.

4. Steigern Sie Ihre emotionale Intelligenz:

„EMOTIONALE INTELLIGENZ IST DIE FÄHIGKEIT, EMOTIONEN FÜR SIE ARBEITEN ZU LASSEN, STATT GEGEN SIE.“ – JUSTIN BARISO

Wenn Sie Ihre Gefühle ausstopfen, werden Sie erheblich davon profitieren, dass Sie Ihre Fähigkeit verbessern, sich selbst und der Gesellschaft bewusst zu werden, wie sich Ihr Mangel an emotionalem Ausdruck auf Ihre romantische Beziehung auswirkt. Wenn Sie andererseits Ihre Gefühle eindampfen, wird sich Ihr Leben verbessern, wenn Sie lernen, Ihre Emotionen gesund zu regulieren und Ihre Beziehungsmanagement-Fähigkeiten zu verbessern, so dass Sie Ihre Gefühle zur Verbesserung Ihrer Beziehung nutzen können.

5. Holen Sie sich einen Emotion Coach:

Eines der klügsten Dinge, die ich getan habe, war, mich selbst zur Therapie zu drängen. Dadurch hatte ich den Raum, 50 Minuten pro Woche zu verbringen, um meine Gedanken und Gefühle zu erforschen, ohne auf sie zu reagieren. Ich wurde aufmerksamer dafür, wie ich dachte und wie sich meine Reaktionen auf die wichtigen Beziehungen in meinem Leben auswirkten. Ich wurde gecoacht, wie ich meine Gefühle, auch die schwierigen, auf gesunde Weise erleben und ausdrücken konnte.

Wenn Sie dazu neigen, Ihre Emotionen zu regulieren, dann würde ich Ihnen dringend empfehlen, eine Form der Einzel- oder Paartherapie zu suchen, die Sie dabei unterstützen kann, Ihre schwierigen Gefühle zu erleben und auszudrücken.

Bei der Einzeltherapie hilft Ihnen die Dialektische Verhaltenstherapie, sich bewusst zu machen, wie Ihre Gefühle Ihr Verhalten beeinflussen, unterstützt Sie dabei, sie zu akzeptieren, und lehrt Sie, wie Sie schwierige Gefühle tolerieren und regulieren können. Eine weitere Einzeltherapie heißt Akzeptanz- und Bindungstherapie (ACT). Die ACT hilft Ihnen, Ihre Gedanken und Gefühle so zu akzeptieren, wie sie sind, und sich zu verpflichten, in Übereinstimmung mit Ihren Werten zu leben, auch wenn Sie keine Lust dazu haben.

Bei der Paartherapie ist die Gottman-Paartherapie und die Emotionsfokussierte Paartherapie darauf ausgerichtet, unausgesprochene Emotionen herauszuziehen und sie zu nutzen, um konstruktiv eine stärkere und sinnvollere Beziehung aufzubauen.

Als Lotta und Karl begannen, ihre schwierigen Gefühle auf sanfte Weise auszudrücken und zu lernen, nicht defensiv zuzuhören, verbesserte sich ihre Beziehung. Sie entdeckten für beide Seiten gewinnbringende Interaktionsmöglichkeiten, die es Karl ermöglichten, sich geliebt und wichtig zu fühlen, und Lotta, sich als ein ausreichend guter Partner zu fühlen.

„DAS WAR EINES DER TRAURIGSTEN DINGE AN MENSCHEN – IHRE WICHTIGSTEN GEDANKEN UND GEFÜHLE BLIEBEN OFT UNAUSGESPROCHEN UND WURDEN KAUM VERSTANDEN.

Es war nicht leicht, dorthin zu gelangen, weil sie während der schwierigen Emotionen engagiert bleiben mussten, aber da sie ihre Beziehung mehr schätzten als das Vermeiden des Unbehagens, wurde ihre Beziehung stärker und bedeutungsvoller.

Wie-unausgesprochene-Gefühle-deine-Beziehung-ruinieren_-5-Wege-mit-ihnen-umzugehen

Wenn Sie eine Beziehung suchen oder wollen, die Sie zum glücklichsten Menschen auf der Welt macht, dann müssen Sie hart dafür arbeiten. Wenn Sie in einer Beziehung sind, wird nicht jeder Tag der beste sein. Vielleicht haben Sie schreckliche Streitereien oder Ihnen gefällt einfach keine Kleinigkeit, die Ihr Partner tut. In solchen Situationen verschlimmern unausgesprochene Gefühle die Situation. Sprechen Sie mit Ihrem Partner und sagen Sie ihm, was Sie stört. Wenn Sie Ihre Gefühle ausdrücken, können Sie viel dazu beitragen, dass Ihre Beziehung die Zeit überdauert.

Lassen Sie nicht zu, dass unausgesprochene Gefühle einer vielversprechenden Beziehung im Wege stehen.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,