Skip to Content

Wissenschaft und das Gesetz der Anziehung: 4 Mal hat die Forschung das GDA unterstützt

Wissenschaft und das Gesetz der Anziehung: 4 Mal hat die Forschung das GDA unterstützt

Sharing is caring!

Wissenschaft und das Gesetz der Anziehung: 4 Mal hat die Forschung das GDA unterstützt

Ich liebe es, Leuten etwas über die Wissenschaft und das Gesetz der Anziehung oder LOA beizubringen, weil es einfach so erstaunlich ist! Nachdem das gesagt ist, gibt es viele Skeptiker da draußen, die die Legitimität des LOA in Frage stellen. Das ist natürlich völlig verständlich.

Für diejenigen, die es nicht wissen, ist das Gesetz der Anziehung ein Gesetz, das bestimmt, wie unsere Wirklichkeit erschaffen wird. Das Gesetz der Anziehung besagt, dass das, worauf wir uns konzentrieren, woran wir glauben und was wir erwarten, wir in unserer Wirklichkeit bezeugen.

Mit anderen Worten, deine Gedanken, deine Absicht und dein Fokus erschaffen buchstäblich deine Wirklichkeit. Du bist kein Nebenprodukt der Welt, in der du lebst, sondern du bist der eigentliche Schöpfer der Welt, in der du lebst.

Diejenigen, die sich auf Dinge konzentrieren, die sie nicht wollen, und sich in negativen Gefühlen suhlen, erschaffen unerwünschte Realitäten/Welten. Diejenigen, die sich auf Dinge konzentrieren, die sie wollen und in ihren positiven Gefühlen schwelgen, erschaffen im Gegensatz dazu höchst wünschenswerte Realitäten/Welten.

Nun, was mich betrifft, ich bin nicht jemand, der blind Ideen akzeptiert. Als ehemaliger Lehrer mit einem Hintergrund in Naturwissenschaften und Psychologie stelle ich gerne Ideen auf die Probe! Als solcher habe ich viele wissenschaftliche Gründe aufgedeckt, die meinen Glauben an das Gesetz der Anziehung untermauern. Heute möchte ich einige davon mit euch teilen!

Hier sind einige meiner wissenschaftlichen Lieblingsgründe für die Idee, dass man seine Realität und die Kraft des positiven (und negativen!) Denkens erschafft.

1. Die Wasserkristalle von Dr. Masaru Emoto:

Dr. Masuru Emoto führte eines der meist verblüffenden Experimente durch, das die Kraft des Fokus und der intensiven Absicht deutlich demonstrierte.

Um dies zu tun, nahm er Wasser aus derselben Quelle und füllte es in separate Behälter ab.

Ein Teil des Wassers wurde Musik, einigen Gebeten und einigen Worten ausgesetzt. Zum Beispiel wurde manches Wasser mit positiven Worten wie „Liebe“, „ewig“ und „Frieden“ beschriftet. Andere Proben wurden mit negativen Worten wie „böse“, „Narr“ und „Ekel“ beschriftet.

Die Ergebnisse? Wasser, das positiven Gebeten, Musik oder Worten ausgesetzt und dann eingefroren wurde, entwickelte wunderschöne und symmetrische kristalline Muster.

Wasser, das negativen Worten oder schmerzhafter Musik ausgesetzt war, gefror jedoch zu hässlichen Mustern.

Emotos Arbeit zeigte deutlich, welche starke Wirkung Worte, Gebet und Musik auf die Realität haben. Wasserpartikel einem positiven Medium auszusetzen, hatte starke, positive Ergebnisse in seiner Struktur. Dasselbe Wasser einem negativen Medium auszusetzen, hatte starke, negative Ergebnisse in seiner Struktur.

Um mehr darüber zu sehen, besuche die Website von Dr. Emoto.

2. Das Doppelspaltexperiment:

Quantenphysiker haben bewiesen, dass unsere Grundelemente der Materie (Quantenteilchen) nicht nur an einem Ort existieren. Stattdessen existieren sie suspendiert in einem Feld der Möglichkeit. Wenn ein Beobachter ein Quantenteilchen beobachtet, sperrt er oder sie es in Position.

Die Verzweigungen dieses Experiments sind absolut überwältigend. Das Doppelspaltexperiment legt nahe, dass die gesamte Realität in einem unendlichen Feld der Möglichkeit existiert, und wir als Beobachter sind es, die dieses unendliche Potential in das, was wir „physische Realität“ nennen, kollabieren lassen.

Es scheint, dass es die Beobachtung des Beobachters ist, die buchstäblich die Realität um ihn herum formt.

Um mehr über die Mechanik des Doppelschlupfexperiments zu erfahren, schaut euch das Video unten an, das aus dem Dokumentarfilm „What the Bleep do We Know?

 

3. Der Placebo-Effekt:

Für diejenigen, die es nicht wissen, der Placebo-Effekt ist ein gut dokumentiertes wissenschaftliches Phänomen. Der Placebo-Effekt ist ein Effekt, bei dem Menschen buchstäblich die Wirkung eines Medikaments erfahren, wenn sie ein „gefälschtes“ Medikament (wie eine Zuckerpille) erhalten.

Wenn du zum Beispiel einem Patienten eine Zuckerpille gibst, ihm aber sagst, dass es ein Beruhigungsmittel ist, wird der Patient oft berichten, dass er sich nach der Pille betäubt fühlt oder buchstäblich einschlafen wird.

Wie du sehen kannst, suggeriert der Placebo-Effekt, dass unsere Überzeugungen und Erwartungen darüber, wie ein Medikament wirkt, einen tiefgreifenden Einfluss darauf haben, wie wir das Medikament erleben.

Mehr über den Placebo-Effekt findest du in diesem Artikel hier.

Wissenschaft-und-das-Gesetz-der-Anziehung-4-Mal-hat-die-Forschung-das-GDA-unterstützt

4. Die Harvard-Stipendium-Studie:

Die Grant-Studie ist die am längsten dauernde Studie über das Glück von Erwachsenen. Es ist eine Längsschnittstudie über Erwachsene über einen Zeitraum von über 75 Jahren, durchgeführt von der Harvard Universität.

Diese Studie zeigt immer wieder, dass der wichtigste Indikator für Glück, Gesundheit und ein langes Leben darin besteht, positive und erfüllende Beziehungen mit anderen zu haben. Positive und erfüllende Beziehungen zu genießen, fördert tatsächlich ein gesünderes Immunsystem, unabhängig von anderen Faktoren wie dem sozioökonomischen Status.

Wie es scheint, ist die Erfahrung anhaltender Liebe deine beste Chance, dein Leben zu genießen (und ein langes zu leben!).

Wenn man bedenkt, dass Liebe ein höchst positives Gefühl ist, würde ich sagen, dass dies für diejenigen, die dem Gesetz der Anziehung folgen, überhaupt nicht überraschend ist! Je besser du dich fühlst, desto besser ist deine Realität.

Um mehr über die Grant-Studie zu erfahren, schau dir diesen TED-Vortrag an:

Obwohl es ziemlich natürlich ist, dem Gesetz der Anziehung gegenüber skeptisch zu sein, gibt es viele Beweise in der Welt, daß es eine legitime Kraft im Kosmos ist. Die Kraft der intensiven Absicht, der Konzentration, des Glaubens und der Gefühle ist gut dokumentiert, wenn du danach suchst.

Wenn du natürlich noch andere Beweise für die Beziehung zwischen der Wissenschaft und dem Gesetz der Anziehung weißt, kommentiere sie bitte unten und teile sie mit!

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,