Skip to Content

10 Anzeichen dafür, dass du ein Schamane bist, ohne es zu wissen

10 Anzeichen dafür, dass du ein Schamane bist, ohne es zu wissen

Sharing is caring!

Da ich mich den Schamanen verpflichtet fühle, die sich in mir wiedererkannt haben und mir geholfen haben zu verstehen, warum ich immer das Gefühl hatte, nicht in die Schulmedizin zu gehören, ist es die Absicht dieses Artikels, die schamanische Tradition respektvoll zu ehren und sie nicht in irgendeiner Weise zu verletzen.

Weil die moderne Kultur keine Rolle für den schamanischen Archetypus vorsieht, sind viele Menschen, die außerhalb indigener Dörfer aufwachsen, Schamanen, ohne es zu wissen. Viele landen natürlich in offenkundig heilenden Berufen, wie Medizin, Psychologie oder Lebensberatung.

Manche landen aber auch in Berufen, in denen sie das Gefühl haben können, dass sie überhaupt nicht dazugehören. Selbst diejenigen, die einen Heilberuf ergreifen, können sich fehl am Platz fühlen, weil die Systeme der westlichen Medizin und Psychologie einem Schamanen oder einer Schamanin wenig Raum für die praktischen Übungen seiner oder ihrer natürlichen Heilkunst lassen. Aber viele werden in verschiedenen Formen des heiligen Aktivismus enden, um zum Beispiel den Planeten zu heilen, anstatt Menschen zu heilen.

Bist du also ein Schamane? Hier sind einige verräterische Anzeichen dafür, dass du dem Archetyp entsprechen könntest.

1. Du spürst, dass du dazu bestimmt bist, an der globalen Bewusstseinsveränderung teilzunehmen, die gerade im Gange ist.

Wir alle können ihn spüren, diesen bevorstehenden Wandel, über den die New Ager seit Jahrzehnten sprechen. Aber diejenigen mit dem schamanischen Archetypus spüren ihn nicht nur, sondern er zieht sie wie ein Magnet in Führungspositionen, die dir helfen, diese Transformation des menschlichen Bewusstseins und die Evolution der Spezies zu erleichtern.

2. Du hast eine schwierige Initiation durchlaufen, die dich auf diese Führungsrolle vorbereitet hat.

In indigenen Kulturen wusste das Dorf, wer der Schamane oder die Schamanin war, weil er oder sie vom Blitz getroffen wurde und überlebte. In der modernen Kultur kann es sein, dass du nicht buchstäblich vom Blitz getroffen wurdest, aber du hast vielleicht eine andere lebens- oder herzbedrohende Prüfung überlebt.

Du kannst in deiner Kindheit missbraucht worden sein, sexuelle Gewalt erlebt haben, dem Tod nahe gewesen sein oder ein anderes Trauma durchlebt haben, das dich zu dem heilenden Erdschamanen geformt hat, der du jetzt bist.

3. Du bist ein introvertierter Mensch.

Schamanen und Schamaninnen sind multidimensionale Wesen, die zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Welt hin und her tanzen. Wenn du zum schamanischen Archetyp gehörst, fällt es dir vielleicht schwer, dich in den 3D-Bereichen dieser Dimension zurechtzufinden, was dazu führen kann, dass du dich in dich selbst zurückziehst, um die Bewusstseinsbereiche zu besuchen, in denen du dich am wohlsten fühlst.

4. In der Natur fühlst du dich am meisten zu Hause.

Die Schamanen einer Kultur sind die Brücken zwischen der Natur und den Menschen und dienen als Übersetzer zwischen den Bergen, Meeren, Flüssen, Tieren und Menschen. Du kannst spüren, dass die Natur zu dir spricht oder dass du am meisten auf dich eingestimmt bist, wenn du von der Natur umgeben bist.

5. Du bist sehr sensibel.

Du kannst Dinge fühlen, die andere nicht fühlen, sehen, was andere nicht sehen, hören, was andere nicht hören, riechen, was andere nicht riechen, und spüren, was andere nicht spüren. Das kann es dir schwer machen, dich in der Öffentlichkeit aufzuhalten, wo du dich von der Überreizung deiner Sinne bedrängt fühlst.

Wenn du den schamanischen Archetypus verkörperst, ist es wahrscheinlich, dass du zu den Menschen gehörst, die andere für „zu sensibel“ halten. Aber diese Sensibilität ist ein Segen. Sie ist Teil deiner Gabe.

6. Du fühlst eine Art spirituelle Berufung, das Leiden von Menschen, Tieren und der Natur zu lindern.

Viele Gesundheitsdienstleister/innen sind zur Medizin berufen, wie Priester zum Priesteramt. Aber du musst kein Gesundheitsdienstleister sein, um den schamanischen Archetyp zu haben. Er kann sich in den Heilungsdienst für Tiere, heilige Aktivisten oder den Schutz von Mutter Erde verwandeln.

7. Körperliche Beschwerden, die unter die Kategorie der „Schamanenkrankheit“ fallen.

In den indigenen Kulturen werden Schamanen und Schamaninnen, die zum Dienst berufen wurden, aber noch nicht „Ja“ zu diesem Ruf gesagt haben, oft von körperlichen Beschwerden geplagt.

In der modernen Kultur können diese schamanischen Krankheiten in schwer zu behandelnde Kategorien wie chronisches Müdigkeitssyndrom, Fibromyalgie, chronische Borreliose, chronische Schmerzstörungen und Autoimmunerkrankungen hereinfallen.

Wenn du den Ruf zum schamanischen Dienst akzeptierst, verschwinden die Symptome der schamanischen Krankheit oft. Wenn du unter einer dieser Krankheiten leidest, frage dich: „Bin ich ein Schamane, der noch nicht ja zu seiner Berufung gesagt hat?“

8. Du neigst dazu, lebhafte Träume zu haben.

Die unsichtbare Welt kann durch deine Träume mit dir kommunizieren, also versuche, deine Träume zu analysieren. Achte besonders auf die Tier-Totems, die in deinen Träumen auftauchen können.

Google nach dem Tier und dem „Geist-Totem“ und schau, ob du in deinen Träumen Botschaften von den Tieren befreien kannst. Oder versuche eine Jungsche Analyse, wie die hier beschriebene.

9. Vielleicht entdeckst du ungewöhnliche spirituelle Superkräfte, oder das, was die Yogis „Siddhis“ nennen.

Du kannst übersinnlich sein. Du könntest Heilungsvisionen haben, wie die in meinem letzten Beitrag über das Zusammentreffen von westlicher Medizin und Schamanismus. Du könntest feststellen, dass du Menschen mit deinen Händen heilen kannst oder dass du telepathisch mit Tieren, Menschen oder sogar unbelebten Gegenständen kommunizieren kannst.

10. Du hattest schon immer das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören, weil du eine Brücke bist.

Schamanen und Schamaninnen leben aus gutem Grund am Rande des Dorfes. Sie sind nicht wie die anderen – und das ist ein Segen! Im Dorfleben wird das verstanden und anerkannt. Aber in der modernen Welt können diejenigen, die mit dem schamanischen Archetypus leben, das Gefühl haben, nicht dazuzugehören.

Aber verzweifle nicht. Du gehörst dazu. Deine Rolle ist wichtig. Du kannst dich am besten bei anderen befreien, die diesen schamanischen Archetypus teilen. Unter deinen schamanischen Mitstreitern wirst du dich fühlen, als gehörtest du zur Familie.

10-Anzeichen-dafuer-dass-du-ein-Schamane-bist-ohne-es-zu-wissen

Nimm deine Brückenfunktion an

Da Schamanen und Schamaninnen immer zwischen den Welten agieren, kannst du dich davon befreien, dass du an die Mainstream-Kultur und die Kultur gebunden bist, die im neuen Bewusstsein geboren werden will, und das kann sich unangenehm anfühlen, als ob du nicht ganz hineinpasst.

Als ich erkannte, dass ich eine Brücke zwischen der Schulmedizin und der neuen Welt der Medizin bin, die von anderen, die den schamanischen Archetyp teilen, mitgestaltet wird, war ich zutiefst erleichtert! Diese Erleichterung wird von den Gesundheitsdienstleistern geteilt, die am Whole Health Medicine Institute teilnehmen, das ich für Ärzte und andere heimliche Schamanen gegründet habe.

Wenn du einer dieser Brückenarbeiter bist, solltest du wissen, dass du mit all den anderen Stealth Shamans zu diesem Programm gehörst, das Medizin und Spiritualität miteinander verbinden soll.

In unserer Kultur kann es eine ziemliche Herausforderung sein, ein heimlicher Schamane zu sein. Ja, es ist ein Segen, die Möglichkeit zu haben, den Menschen zu helfen, die Geschichte der Trennung zu beenden, die scheinbare Dualität in das Einssein aufzulösen, unsere Berufung zu erfüllen, die Welten zusammenzubringen, Menschen, Tiere und den Planeten zu heilen. Aber es kann einsam, entmutigend, beängstigend und isolierend sein.

Ich spüre, dass viele von uns heimlichen schamanischen Brückenbauern und -bauerinnen zahlreiche frühere Leben hinter sich haben, in denen wir für unsere Versuche, die Welten zu verbinden, verfolgt wurden. So sehr wir in unserem Herzen auch wissen, dass wir alle Eins sind und dazugehören, so haben wir doch zelluläre Erinnerungen an vergangene Traumata, in denen wir buchstäblich getötet wurden, weil wir uns weigerten, uns anzupassen.

Es erfordert also enormen Mut, sich als jemand, der den schamanischen Archetyp verkörpert, aus der spirituellen Kammer zu befreien. Um noch mutig sein zu können, müssen wir uns sicher fühlen. Um uns sicher zu fühlen, müssen wir ein Gefühl der Zugehörigkeit entwickeln, damit wir uns nicht zusätzlich zu unserer Angst auch noch isoliert fühlen. Damit wir uns sicher genug fühlen, um noch eine Brücke zu schlagen, brauchen wir Partner.

Bist du ein Schamane oder eine Schamanin, der/die sich immer noch versteckt? Wenn ja, dann solltest du wissen, dass es viele von uns gibt, und wir schließen dich in unser Herz, während du den Mut aufbringst, deinen Platz in der Welt zu behaupten.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,