Sharing is caring!

10 doofe Sachen in Beziehungen, um die sich Paare nicht kümmern sollten

Jede Beziehung hat ihre Höhen und Tiefen, und du wirst nie auf eine treffen, die absolut keine Probleme hat. Aber es gibt einen Unterschied zwischen ernsten Problemen und nicht so ernsten Problemen. In einer Beziehung neigen die meisten Paare dazu, sich wegen einiger ziemlich dummer Probleme, die ihre Zeit und Energie wirklich nicht wert sind, in die Haare zu kriegen.

„Wähle deine Kämpfe weise. Schließlich wird das Leben nicht daran gemessen, wie oft du aufgestanden bist, um zu kämpfen. Es ist nicht das Gewinnen von Kämpfen, das dich glücklich macht, sondern wie oft du dich abgewandt und dich entschieden hast, in eine bessere Richtung zu schauen. Das Leben ist zu kurz, um es mit Kriegen zu verbringen. Kämpfe nur die meisten, die meisten, die wichtigsten lassen den Rest gehen“. – C. Freudenglocke C.

Es gibt keine idealen Ehen und es gibt keine perfekten Beziehungen. Egal, wie viele Eheberatungs-Kolumnen wir lesen, das wirkliche Leben ist anders als die idealen Ratgeberkolumnen. In Wirklichkeit sind die Beziehungen nicht 50-50, manchmal sind es 90-10 oder 40-60 und wir müssen uns damit abfinden und damit leben.

In Wirklichkeit ist Perfektion eine unrealistische Erwartung der Menschen. Wir alle sind unvollkommen perfekt. Jeder von uns hat seine eigenen Macken und Gewohnheiten; wir verlieren unsere Scheiße, Wut, schreien und weinen, wann immer wir ausgelöst werden. Jeder von uns hat Lebensgewohnheiten, die der Perfektion nicht gerecht werden.

Wir lassen ein nasses Handtuch auf dem Boden liegen, vergessen manchmal die Rechnungen zu bezahlen, lassen den Toilettensitz oben und die Liste ist endlos. Alle Ehen und Beziehungen haben ihren Anteil an solchen belanglosen Instanzen und dummen Problemen, aber sind sie es wirklich wert, unseren Sch*t zu verlieren?

Nun, es gibt natürlich einige ernsthafte Probleme, die es wert sind, angegangen zu werden, aber viele Sachen, über die wir uns streiten, sind einfach nur Müll.

Hier sind 10 dumme Probleme in Beziehungen, um die sich Paare nicht kümmern sollten

1. Du versuchst immer zu beweisen, dass du Recht hast.

Das ist eines der meist verbreiteten und dummen Themen, um die man sich in Beziehungen streitet. Es gibt zwei Arten von Menschen in Beziehungen, Menschen, die nach Stärke streben und Menschen, die eine tiefe Verbindung suchen.

Menschen, die nach Macht in Beziehungen suchen, haben eine bessere als oder weniger als Mentalität. Sie engagieren sich in einer One-Up- oder Superior-Haltung. Sie sind mehr darauf fokussiert, sich als richtig zu erweisen, als zu versuchen, eine tiefe Verbindung aufzubauen.

Aber das Problem, wenn man versucht, richtig zu liegen, hat seinen Preis. Es impliziert automatisch, dass dein Partner falsch liegt. Und wenn dein Partner wiederholt das Gefühl hat, dass er gedemütigt wird oder auf ihn herabgeschaut wird, wird er früher oder später verbittert oder verärgert sein.

Sich selbst zu beweisen, dass du Recht hast, ist eine dumme Ego-Falle, die dir kurzfristig vielleicht ein gutes Gefühl geben kann, aber auf lange Sicht für deine Beziehung höchst destruktiv ist.

2. Streiten darüber, wer was angefangen hat.

Wenn du darüber streitest, wer angefangen hat, dann legst du wahrscheinlich zu viel Wert darauf, dich als Opfer oder harmlos zu erweisen. Die Wahrheit der Sache ist, sich als Opfer oder harmlos zu erweisen, ist wieder eine dumme Ego-Taktik, um dich moralisch überlegen aussehen zu lassen.

Aber weißt du was? Niemand ist völlig harmlos oder ein Opfer in einem Kampf. Die Dinge sind im Konflikt nicht so schwarz-weiß und beide Parteien haben gleichwertige Standpunkte.

3. Wiederholen der Szenarien.

Findest du dich in kleinliche Streitereien verwickelt, darüber wer was und wann gesagt hat?

Wenn du einen Kick davon bekommst, die Szenarien in deinem Kopf nachzuspielen und einen Streit mit deinem Partner wegen dem anzettelst, was sie dir vor fünf Jahren gesagt haben, musst du wirklich an deiner emotionalen Intelligenz arbeiten.

Du hast es mir so und so gesagt, so viele Jahre zurück ist eine Schleife, sie lässt dich die Dinge nicht aus einer neuen Perspektive betrachten und genießen, was im gegenwärtigen Moment passiert.

4. Zu wollen, dass die Dinge auf deine Weise gemacht werden.

Wenn ihr immer wollt, dass die Dinge auf eure Weise gemacht werden, wie ihr wollt, von wo aus ihr Urlaub macht, welchen Film ihr euch anschaut oder wie ihr intim miteinander werdet, ohne Rücksicht auf die Vorlieben oder Entscheidungen eures Partners, werdet ihr euren Partner frustrieren, ohne Ende.

Es ist in Ordnung, sich manchmal auf halbem Weg zu finden, anstatt immer dem „mein Weg oder der Autobahn“ zu folgen.

5. Sich sagen zu lassen, was man tun soll.

Wenn euch von eurem Partner gesagt wird, was ihr tun und lassen sollt, dann macht daraus bitte kein Ego-Problem und flippt nicht aus.

Es schadet nicht, auf den Rat von jemandem zu hören – du kannst immer entscheiden, ob du ihm folgst oder nicht, aber auszuflippen und darüber zu streiten, ist einfach kleinliches Verhalten.

6. Es sollte bewertet werden, wer das Auge verdreht oder einen unangemessenen Tonfall benutzt hat.

Nun, das ideale Szenario ist, dass wir immer freundlich und respektvoll mit unserem Partner reden, aber so wie wir das reale Leben besprochen haben, ist weit entfernt von idealen Szenarien. Wir sind alle Menschen und jeder von uns verliert irgendwann seinen Sch*t.

Wir alle schreien, wüten, weinen hysterisch, rollen mit den Augen und bekommen Wutanfälle, wenn sie ausgelöst werden. Bitte nehmt das schlechte Verhalten eures Partners nicht persönlich und lasst euch davon aus der Bahn werfen.

7. Wegen Intimität abgewiesen zu werden.

Nach Intimität gefragt und abgewiesen worden?

Nimm es nicht persönlich und fang an zu schreien, zu jammern oder Wutausbrüche zu bekommen. Das ist überhaupt nicht sexy. Wenn du erregt wirst, hier sind bessere Optionen:

Fragt noch einmal und seid diesmal verführerischer und einladender und schaut, ob es die Stimmung eures Partners verändert. Wenn es nicht klappt, dann chillt und geht vielleicht ein Buch lesen. Es gibt immer ein nächstes Mal.

8. Erwartet, dass die Dinge fair sind.

Ok, wenn ihr also Beziehungen eingeht und hofft, dass sie immer wie ein perfektes Märchen sein werden, dann lasst mich euch den Mythos aufklären – weder das Leben noch Beziehungen sind perfekt. Beziehungen können wirklich chaotisch sein.

Nun, es ist ein ideales Szenario, wenn die Dinge in eurer Beziehung 50-50 stehen, aber in Wirklichkeit kann euer Partner manchmal richtig rührselig werden oder ihr werdet wirklich ausgelöst und es muss 90 -10 oder 40-60 sein.

Ungerechtigkeiten zu erwarten und zu tolerieren ist ein Teil des Erwachsenwerdens, sich darüber zu beschweren, dass die Dinge ungerecht sind, ist eine Reise zurück in die Kindheit.

9. Nach dem fragen zu müssen, was man will, ist eine Reise zurück in die Kindheit.

Bitten ist ein reifer Weg, wie man seine Wünsche und Bedürfnisse findet. Als reifer Erwachsener wird von dir erwartet, dass du klar fragst, was du willst.10-doofe-Sachen-in-Beziehungen-um-die-sich-Paare-nicht-kümmern-sollten

Wenn du immer noch mit der jugendlichen Vorstellung lebst, dass dein Partner ein Gedankenleser ist und alles wissen wird, was dir durch den Kopf geht, wirst du am Ende wirklich enttäuscht sein, weil niemand wirklich ein Hellseher ist.

Lass das Fragen nach dem, was du willst, nicht zu einer Ego-Sache werden, weil du denkst, dass es dich weniger macht als alle anderen. Glaube nicht, dass das Verlangen nach etwas deinen Wert mindert. Wenn ich eine Umarmung von meinem Partner bekomme, nachdem ich darum gebeten habe, ist das genauso süß wie eine, die er mir spontan gibt. Bitten erfordert Mut und die Fähigkeit, sowohl mit Ja als auch mit Nein mit gleicher Gnade umzugehen.

10. Die Vergangenheit heraufbringen.

Das ist wieder eines dieser dummen Themen, die in Beziehungen verheerenden Schaden anrichten. Hegst du einen Groll gegen deinen Partner wegen etwas, das er vor 12 Jahren zu dir gesagt hat? Solltest du sie immer wieder aufstacheln, indem du sie an ihre vergangenen Fehler erinnerst?

Nun ja, einen Groll zu hegen und frühere Fehler zu erwähnen, wird wirklich kein Problem lösen. Es wird dich nur noch verbitterter und nachtragender machen. Es ist besser zu verzeihen und in der Gegenwart zu leben, sonst verpasst du das schöne Leben, das sich für dich direkt vor deinen Augen entfaltet.

Folge uns auf den Social Media