Skip to Content

10 „Tabus“, die deine Beziehung tatsächlich stärken könnten

10 „Tabus“, die deine Beziehung tatsächlich stärken könnten

Sharing is caring!

10 „Tabus“, die deine Beziehung tatsächlich stärken könnten

Unsere Gesellschaft ist voller Tabus, und wenn es um Beziehungen geht, gibt es viele. Wenn zwei Menschen sich engagieren, hören sie eine Menge Dinge von ihren Freunden und Gleichaltrigen. Die Gesellschaft mischt sich ein, und das Paar wird mit einer Liste von DO’s und Don’ts bombardiert. Aber wenn Sie sich mit diesen Tabus befassen, werden Sie feststellen, dass Sie einige davon eigentlich nicht vermeiden sollten. Es kann passieren, dass einige dieser Tabus Ihre Beziehung tatsächlich verbessern können. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Hemmungen abzuschütteln und an die Dinge zu denken, die Ihre Beziehung möglicherweise verbessern könnten.
In einer Beziehung geht es um zwei Menschen, und wenn einige Tabus keine positive Wirkung auf Ihre Beziehung haben, dann sind sie es nicht wert, dass man ihnen folgt.

Hier ist eine Liste von 10 Tabus, die Sie beide einander tatsächlich näher bringen und Ihre Beziehung stärken können. Und wahrscheinlich haben Sie nicht erwartet, dass sie eine so starke positive Wirkung haben:

(1) Verschiedene Hobbys zu verfolgen:

Wenn zwei Menschen eine Beziehung eingehen, gibt es bestimmte Dinge, die beide lieben, und es gibt bestimmte Dinge, die keiner von beiden hat. Wir bekommen Paare zu sehen, die immer zusammen sind und sich aufgrund einer Vielzahl ähnlicher Interessen verbunden haben. Sie sind diejenigen, die jedes Wochenende ins Theater gehen, Fotos zusammenklicken oder wahrscheinlich zusammen wandern gehen. Aber auch Gegensätze ziehen sich an. Es gibt Paare, deren Hobbys nicht so ähnlich sind. Während der eine von ihnen vielleicht Kunst mag, könnte der andere daran interessiert sein, Aktivitäten im Freien zu unternehmen. Aber das bedeutet nicht, dass ihre Beziehung nicht funktionieren würde. In einer Beziehung geht es darum, sich Zeit füreinander zu nehmen und einander zu unterstützen. Solange sie das tun, geht es ihnen gut.

(2) Sich nicht die ganze Zeit gegenseitig zu simsen:

Ja, es klingt vielleicht extrem romantisch, seinem Partner eine SMS zu schicken, und noch mehr, wenn der Partner der erste ist, der Ihnen eine SMS schickt, aber Paare, die sich tagsüber keine SMS schreiben, sind nicht weniger verliebt als die, die es sonst tun. Laut Johnathan Bennett, einem zertifizierten Berater, ist es nicht notwendig, in unserem Leben sofortigen Zugang zu haben, indem wir unseren Partnern ständig SMS schreiben. Viele Paare finden es romantisch, den ganzen Tag zu arbeiten und endlich eine gute Zeit mit ihren Partnern zu verbringen, anstatt den ganzen Tag lang schnelle Texte zu schicken.

(3) Getrennt schlafen:

Alle ernsthaften Beziehungen erfordern Intimität, aber es gibt die falsche Vorstellung, dass Paare in einem Bett schlafen müssen, um zusammen zu bleiben. Das stimmt jedoch nicht. Wenn es beiden Partnern vollkommen angenehm ist, getrennt zu schlafen, und es ihre Beziehung nicht beeinträchtigt, dann ist das absolut nicht schlimm. Laut dem klinischen Psychologen Dr. Josh Klapow ist es ein Problem, wenn Sie in einem getrennten Raum schlafen, um die Intimität mit Ihrem Partner zu vermeiden. Aber ansonsten ist es absolut in Ordnung.

(4) Über Themen zu sprechen, bei denen Sie sich unwohl fühlen:

Viele Menschen versuchen, keine unangenehmen Themen in einer Beziehung anzusprechen, um Konflikte zu vermeiden. Die Realität ist, je mehr man solche Themen aufgreift, desto besser versteht man sich gegenseitig, indem man sie löst. Laut der Psychologin Dr. Julie Gurner sollte man keine Angst haben, sie mit dem Partner zu besprechen, und der Partner sollte ihnen kein schlechtes Gewissen machen, weil sie sie angesprochen haben. Über solche Dinge zu sprechen, bringt das Paar einander näher und befreit sie.

(5) Geheimnisse vor dem Partner zu bewahren:

Nicht alle Dinge sind dazu bestimmt, erzählt zu werden. Während viele Menschen ihren Partnern alles erzählen, ziehen es einige vor, Geheimnisse zu bewahren. Geheimnisse zu haben, bedeutet nicht, dass man lügt. Es ist völlig in Ordnung, bestimmte Dinge für sich zu behalten, solange man seinen Partner nicht anlügt.

(6) Ein wenig Freizeit allein oder ohne einander zu verbringen:

In einer Beziehung zu sein, bedeutet nicht, dass Sie beide immer zusammen sein müssen, auch wenn Sie im selben Haus sind. Sie können Dinge allein tun, wie ein Buch lesen oder einfach etwas „Ich-Zeit“ haben. Sie können mit Ihren Freunden ausgehen, einen kurzen Solourlaub machen oder alleine ins Kino gehen. Laut der Therapeutin Kimberly Hershenson hilft es, wenn man etwas Zeit allein oder ohne einander hat, seine Identität zu bewahren. Es bedeutet, dass Sie Ihrem Partner Raum geben und dass Sie auch Ihr eigenes Leben haben, was Ihre Beziehung interessant macht. Dadurch hilft es, den Funken in der Beziehung am Leben zu halten.

(7) Getrenntes oder unterschiedliches Essen:

In einer Beziehung geht es nicht immer darum, Dinge gemeinsam zu tun oder gemeinsam zu essen. Sie und Ihr Partner haben möglicherweise unterschiedliche Essgewohnheiten. Sie sind eher ein pikanter Mensch, während Ihr Partner vielleicht süßliche Zähne hat. Wenn Sie weiterhin Ihr Essen für Ihren Partner oder umgekehrt kompromittieren, bringt das Ressentiments mit sich und schadet der Beziehung eher.

(8) Ehrlich über Sex reden:

Hat Ihnen dieser Schritt nicht gefallen? Brechen Sie es aus. Viele Leute denken, dass wir nicht über unsere Fantasien oder über die Dinge, die wir beim Sex nicht mochten, sprechen sollten. Die Realität ist, je mehr wir darüber reden, desto näher kommen wir unseren Partnern. Offen über Sex zu sprechen, bringt zwei Menschen einander näher und hilft, Missverständnisse oder Ressentiments zu vermeiden.

(9) Über Verflossene sprechen:

Wir alle haben unsere Vergangenheit, und wir wissen das. Viele Menschen neigen dazu, so zu tun, als ob sie vorher keine Ex hätten. Das ist eigentlich ein Zeichen dafür, dass sie noch nicht mit ihnen fertig sind. Wenn man über die Ex-Freunde des anderen spricht, nähern sich die beiden einander an, man erhält einen Einblick in die Vergangenheit, der einen in die Zukunft führt und das Verständnis zwischen den beiden erhöht.

(10) Offenbarung Ihrer Gefühle gegenüber Ihrem Partner:

Nein. Wenn Sie Ihre Emotionen für sich behalten, wird die Distanz nur noch größer. Wenn Sie Ihrem Partner gegenüber Ihre Gefühle ausdrücken und ihn ihre ausdrücken lassen, bedeutet das, dass Sie beide ehrlich zueinander sind und Ihnen helfen, einander besser zu verstehen.

Tun Sie nichts, weil die Gesellschaft es Ihnen sagt. Seien Sie Sie selbst und ehrlich zu Ihrem Partner. Das wird einen langen Weg für Sie bedeuten.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,