Skip to Content

11 Wege, wie Narzissten Scham benutzen, um andere zu kontrollieren

11 Wege, wie Narzissten Scham benutzen, um andere zu kontrollieren

Sharing is caring!

11 Wege, wie Narzissten Scham benutzen, um andere zu kontrollieren

Wie benutzen Narzissten Scham?

Eine Schwäche der Narzissten ist ihr extremer Hass, sich zu blamieren. Es gibt nichts Schlimmeres für sie, als wenn jemand auch nur den kleinsten Fehler aufzeigt. Ironischerweise haben sie kein Problem damit, dies anderen offen zu tun.

Diese Methode, Scham zu zeigen, erlaubt es ihnen, sich überlegen zu fühlen und gleichzeitig den Einfluss, den die andere Person haben könnte, zu minimieren. Sie dient auch dazu, zukünftige Kommentare, die die andere Person benutzen könnte, um den Narzissten in Verlegenheit zu bringen, abzulehnen. Im Grunde genommen schlagen sie die andere Person bis zum ersten Schlag.

 

Um den ersten Schlag zu vermeiden, muss man verstehen, wie er aussieht.

Hier sind elf Wege, wie Narzissten Scham benutzen, um andere zu kontrollieren.

1) Historischer Revisionismus.

Ein Narzisst erzählt die Geschichte einer anderen Person neu und fügt seinen eigenen Schimmer von zusätzlicher Scham hinzu. Dies kann vor anderen oder privat geschehen. Normalerweise geschieht es, nachdem die andere Person einen gewissen Grad der Vollendung erreicht hat. Der Narzisst wird behaupten, dass er nur versucht, die andere Person demütig zu halten, aber in Wirklichkeit versucht er, sie zu demütigen.

2) Vertrauensbruch.

Narzissten lieben es, Informationen über eine Person zu sammeln und sie für späteren Missbrauch aufzubewahren. Sie benutzen ihren Charme, um eine Person dazu zu verleiten, vertrauliche Details zu teilen, besonders solche, die die andere Person in Verlegenheit gebracht haben. Einmal gesammelt, benutzt der Narzisst die Geschichte, um die andere Person unter Kontrolle zu halten und macht sich ständig Sorgen darüber, wann die Informationen herauskommen werden.

3) Übertreibung von Fehlern.

Niemand ist perfekt, außer der Narzisstin. Der Narzisst ist sehr gut darin, die Fehler der anderen zu erkennen und noch besser darin, sie passiv und aggressiv zu kommentieren. Dies ist eine Art, die andere Person ‚in ihre Schranken zu weisen‘. Wenn er damit konfrontiert wird, sagt er oft: „Ich habe nur Spaß gemacht“, oder diese Person „kann keinen Spaß verstehen“.

4) Opferkarte.

Narzissten sind begabt darin, andere zu verärgern und dann ihre Reaktion als Rechtfertigung dafür zu benutzen, das wirkliche Opfer zu werden. Unabhängig davon, wie sehr der Narzisst die andere Person angestachelt hat, wird die wütende Reaktion auf die Provokation als schändlich angesehen. Die andere Person, die sich durch ihre Reaktion normalerweise schlecht fühlt, erlaubt dem Narzissten, die Opferkarte auszuspielen, und übergibt damit die Kontrolle an den Narzissten.

5) Schuldzuweisung.

Immer wenn etwas schief geht, schiebt der Narzisst die ganze Schuld auf die andere Person. Die andere Person, die vielleicht eine Sache falsch gemacht hat, erlaubt dem Narzisst, mehr als ihren fairen Anteil an der Verantwortung abzugeben.

6) Babysprache.

In jeder narzisstischen Beziehung möchte der Narzisst als der Erwachsene und die andere Person als das Kind gesehen werden. Diese Herabwürdigung geschieht auf verschiedene herablassende Arten, wie z.B. buchstäblich herunter zu reden, die andere Person als unreif zu bezeichnen und zu sagen, dass die andere Person erwachsen werden muss. Die Implikation ist, dass der Narzisst reifer ist und sich über die Ebene der anderen Person hinaus entwickelt hat.

7) Religiöse Schuld.

Es spielt keine Rolle, welche Religion der Narzisst oder die andere Person hat. In jeder Religion gibt es eine Reihe von Normen und Erwartungen. Der Narzisst wird die religiösen Überzeugungen der anderen Person benutzen, um ihr Schuldgefühle zu geben, damit sie auf eine bestimmte Art und Weise handelt. Sie könnten sogar so weit gehen zu sagen: „Gott hat mir gesagt, dass du es tun musst…“.

8) Offensives Spiel.

Der Narzisst benutzt persönliche Angriffe, um die andere Person in die Defensive zu drängen. Die andere Person wird so in die Verteidigung ihres Namens oder Charakters verwickelt, dass sie den nächsten Angriff verpasst. „Schau, wie defensiv du bist, du musst etwas falsch gemacht haben“, wird der Narzisst sagen. Dies ist eine Schachmatt-Position, denn der andere kann nirgendwo hingehen. Offensives Spiel ist eine der schrecklichsten Arten, wie Narzissten Scham benutzen, um andere zu kontrollieren.

9) Sprechen oben.

Anstatt von oben herab zu reden (Babysprache), wird der Narzisst über den Wissensstand des anderen reden. Selbst wenn die andere Person intelligenter ist, wird der Narzisst in Kreisen mit einem Hauch von Autorität reden, um die andere Person in eine minderwertige Position zu zwingen.

 

Sie werden ein ausgeklügeltes Vokabular, körperliche Haltungen, wie z.B. den Blick auf den anderen zu richten, und die Verschönerung von Details verwenden, um den wirklichen Punkt zu verschleiern, an dem sie den anderen beschämen.

10) Vergleichen von Errungenschaften.

Es spielt keine Rolle, was die andere Person erreicht hat, der Narzisst hat es zuerst getan, besser und effizienter. Indem er die andere Person übertrifft, minimiert der Narzisst die Errungenschaften der anderen Person im Vergleich zu seinen eigenen. Dadurch entsteht ein ‚Ich kann nie gut genug sein‘ Gefühl in der anderen Person.

11-Wege-wie-Narzissten-Scham-benutzen-um-andere-zu-kontrollieren

11) Erster Eindruck.

Ein Narzisst ist sich sehr bewusst, wie er aussieht und wie er auf andere wirkt. Häufig sind sie in Designer-Kleidung mit makelloser Pflege gekleidet. Kein einziges Haar ist jemals fehl am Platz. Das ist nicht nur für den Narzissten; vielmehr wird ihr perfektionistisches Aussehen dazu benutzt, andere herabzusetzen. Kommentare wie „Sie kümmern sich nicht um sich selbst“ oder „Es kostet nicht viel Mühe, besser auszusehen“ sind typisch.

Wenn eine Person einen Schlag kommen sehen kann, ist es einfacher auszuweichen. Der Versuchung widerstehen, zuerst mit einem Narzissten anzugreifen, was ihre Reaktion nur noch verstärken wird. Lenke stattdessen ab und lenke ab, um nicht zur Zielscheibe zu werden.

Geschrieben von Christine Hammond

Ursprünglich erschienen auf Psychcentral.com

Gedruckt mit Erlaubnis des Autors

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,