Skip to Content

21 Zeichen, dass deine Beziehung vorbei ist und es Zeit ist, sie zu beenden

21 Zeichen, dass deine Beziehung vorbei ist und es Zeit ist, sie zu beenden

Sharing is caring!

21 Zeichen, dass deine Beziehung vorbei ist und es Zeit ist, sie zu beenden

Ist Ihre Beziehung in Schwierigkeiten? Haben Sie die Nase voll von Streitigkeiten, Beleidigungen und Schuldzuweisungen? Wir alle wissen, dass Beziehungen harte Arbeit sind, aber sie sollen nicht die Hölle sein. Diese 21 verräterischen Zeichen bedeuten selbst für die engagiertesten Paare den Untergang.

Liebe beginnt und endet nicht so, wie wir glauben, dass sie es tut.
Liebe ist ein Kampf, Liebe ist ein Krieg; Liebe ist ein Erwachsenwerden. – James Baldwin

Der Nervenkitzel ist vorbei
Der Nervenkitzel ist verschwunden
Der Nervenkitzel ist vorbei, Baby
Der Nervenkitzel ist verschwunden
– B.B. König

Zu wissen, wann es richtig ist, aufzuhören, wenn es am besten ist, weiterzumachen, ist der Schlüssel zu Ihrem emotionalen Überleben.

Wenn wir nicht wirklich wissen, dass es vorbei ist, wollen wir es nie glauben. Der „Ich bin fertig“ Moment wird normalerweise im Nachhinein erkannt. Sicher, wir sind verletzt worden, sogar schwer verwundet, aber es gibt immer Hoffnung, es gibt immer Glauben. Wenn man sich dem Positiven zuwendet, sind Hoffnung und Glaube mächtige Kräfte und wundersame Quellen der Heilung, aber wenn sie als Mechanismen der Verleugnung eingesetzt werden, bilden sie zusammen mit ihrer Begleiter-Fantasie die Säulen einer wahnhaften Welt. Aufgeben ist ein schmutziges Wort, und es ist uns eingeimpft, dass wir niemals aufgeben sollten.

Zu wissen, wann es richtig ist, aufzuhören, wenn es am besten ist, weiterzumachen, ist der Schlüssel zu Ihrem emotionalen Überleben, und diese 21 Zeichen können Ihnen helfen, mit der herzzerreißenden Erkenntnis fertig zu werden, dass das, was einmal war, nicht mehr ist und nie mehr sein wird.

21 Zeichen, dass deine Beziehung vorbei ist und es Zeit ist, sie zu beenden

Wenn Sie zu vier oder mehr davon in Ihrer Beziehung ja sagen können, ist es Zeit, das Buch zu schließen und ein neues Kapitel zu beginnen.

1. Ressentiments.

Leiden Sie im Stillen, nehmen Sie Ihre Klumpen, knirschen Sie mit den Zähnen und konfrontieren Sie Ihren Partner nie direkt mit Verhaltensweisen, die Sie wütend machen? Sie denken vielleicht, dass Sie die Beziehung retten, indem Sie nichts sagen, aber in Wirklichkeit überschwemmen Sie sich selbst mit Groll, der unweigerlich überhand nehmen wird.

Machen Sie sich nicht vor, dass Sie glauben, Ihr Reservoir sei unbegrenzt. Der Wendepunkt wird kommen, und Ihr Groll wird Ihr eigenes Verhalten in einer Weise beeinflussen, die Ihnen vielleicht gar nicht bewusst ist, was Sie dazu führt, sich an Ihrem Partner zu rächen und den Todespfahl in die Beziehung zu treiben. Wenn Ressentiments auftauchen, ist die Kommunikation nach außen gerückt, und es gibt wenig Hoffnung auf Versöhnung.

2. Respektlosigkeit.

Wenn Sie oder Ihr Partner an dem Punkt angelangt sind, an dem Sie oder Ihr Partner respektlos oder abweisend zueinander sind, vergessen Sie es. Es gibt keinen schnelleren Weg, den guten Willen zu untergraben und es jemandem leicht zu machen, Sie nicht mehr zu lieben. Menschen behalten vielleicht ihre Körper im Raum, wenn sie schlecht behandelt werden – besonders im Zyklus des Missbrauchs – aber ihre Herzen und ihr Verstand sind bald erschöpft, und die Beziehung wird zu einer hohlen Hülle.

3. Die Verachtung.

Der Heiratsexperte John Gottman nennt die Verachtung als die tödlichste seiner „vier Reiter“ (die anderen sind Kritik, Abwehrhaltung und Mauern) und behauptet, er könne erkennen, ob eine Ehe scheitern wird, wenn er ein Paar nur 15 Minuten lang beobachtet. Ich weiß, wovon er spricht. Verachtung ist wie flüssiger Stickstoff. Ein kalter Blick der Verachtung desjenigen, der Ihr Herz erwärmen soll, bedeutet, dass Sie durch das Eis gefallen sind und in dem gefrorenen Teich ertrinken, und nein, Ihr Partner wird Sie nicht retten.

Wenn Ihre Beziehung dem Untergang geweiht ist und Sie nicht wissen, was Sie tun sollen, dann passen Sie auf, wie Sie über

4. Lügen.

Man belügt seinen Partner und belügt sich selbst. Beides schützt weder Ihren Partner noch die Beziehung. Vorzutäuschen, dass Sie noch jemanden lieben, und falsche Worte zu sprechen, um Ihren Verrat zu kaschieren, isoliert Ihren Partner nicht vor Schaden; es verzögert und vergrößert den Schaden nur. Ähnlich verhält es sich mit dem Vortäuschen, glücklich zu sein und sich selbst zu überzeugen, entgegen dem eigenen Herzen und dem besseren Urteilsvermögen, dass alles in Ordnung ist: Es ist eine Selbstaufgabe und ein Rückzug aus der Realität. Wenn man nicht im Hier und Jetzt auf dem Boden der Tatsachen bleibt, kann die Beziehung nicht gedeihen.

5. Misstrauen.

Glauben Sie wirklich, dass es klug ist, mit jemandem zusammen zu sein, dem man nicht vertrauen kann? Müssen wir über diesen Fall noch mehr sagen?

6. Schimpfwörter.

Dies ist eines der sicheren Anzeichen dafür, dass Ihre Beziehung beendet ist. Alles Gute, das Sie über Ihren Partner zu sagen haben, sollte öffentlich gesagt werden. Alles Schlechte sollte man am besten für sich behalten, es sei denn, man ist auf dem Weg nach draußen und vertraut sich seiner Familie oder engen Freunden an. Öffentliche Beschimpfungen, selbst wenn sie als Witz oder kleinliche Beschwerden gemeint sind, sind die Spitze eines Eisbergs tiefer Unzufriedenheit, der Ihre Beziehung auf den Grund des Meeres versinken kann.

7. Distanzierung.

Wenn Sie sich selbst dabei ertappen, sich abzuschalten, Ablenkung zu suchen und sich bewusst bemühen, Verbindung und Intimität zu vermeiden, ist es Zeit, von der Quelle Ihres Schmerzes wegzugehen. Vielleicht tragen Sie immer noch die Ringe des anderen oder leben unter demselben Dach, aber wenn Sie die emotionale Bindung durchbrochen haben oder sie sich langsam auflösen lassen, können Sie genauso gut einen klaren Bruch machen.

8. Fordernde Liebesbeweise.

„Wenn du mich lieben würdest, würdest du…“ Es ist so verlockend, dieser absurden Bitte zu erlauben, Ihr Leben zu bestimmen. Schließlich ist es oft so einfach, es einfach hinter sich zu bringen und das zu tun, worum Ihr Partner bittet. Aber was Ihr Partner in Wirklichkeit sagt, ist: „Ich glaube, vertraue oder akzeptiere Ihre Liebe nicht, wenn Sie nicht für mich durch diesen Reifen gehen“. Es ist eigentlich kein Liebesbeweis, sondern ein Mittel, um die Angst des Partners zu lindern und das Gefühl der Unliebeblichkeit anzusprechen, und schon bald wird der Reifen zu einem Feuerring. Die einzige Person, die diese Gefühle der Unliebelei ändern kann, ist ihr Besitzer, und Sie darum zu bitten, ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Partner sich geistig nicht wohl fühlt.

9. Öffentliche Erniedrigung.

Hat Ihr Partner Sie jemals in der Öffentlichkeit mit unverschämten Verhaltensweisen beschämt, indem er schmutzige Wäsche lüftet oder Sie beschuldigt oder schwer misshandelt hat? Eine Entschuldigung wird immer folgen, aber es war kein Unfall oder das Ergebnis von zu viel Alkohol, und trotz der Versprechungen wird sie wiederholt werden. Es ist ein Beweis für ein zerbrechliches Ego und tief sitzenden Selbsthass. Keine noch so große Menge an Liebe, die Sie geben, kann jemanden dazu bringen, sich selbst zu lieben, und ohne Hilfe wird Ihr Partner Sie nur noch mehr und mehr ins Unglück stürzen.

10. Besessenheit von einer anderen Person.

Wenn ein Partner von jemandem außerhalb der Beziehung besessen ist – entweder von einem potentiellen Liebesinteresse oder sogar von einem besten Freund – besteht eine gute Chance, dass Verfügbarkeit und Verbindung innerhalb der Beziehung zusammengebrochen sind. Es ist gesund, nicht die ganze Energie nach innen zu richten, aber der Partner muss Ihr Hauptaugenmerk bleiben. Besessenheit deutet auch auf ein unerfülltes Bedürfnis hin, aber es ist wahrscheinlich eines, das Sie für Ihren Partner nicht erfüllen können.

11. Besessenheit mit Pornographie.

Die Jury hat sich geirrt, aber einige finden ein bisschen Schmutz, den sie zusammen genießen, als anregend. Anderen zuzuschauen kann auch eine Möglichkeit für Paare sein, ihre Fantasien auszudrücken und mit dem, was sie sich im Bett wünschen, in Kontakt zu kommen. Aber der zwanghafte Konsum von Pornos durch einen oder beide Partner ist ein Zeichen dafür, dass sich die Zufriedenheit dieser Person immer entziehen wird, und die Suche nach dem heiligen Gral – oder einem multiorgasmischen Bild – führt auf einen Weg der extremen Perversion.

12. Emotionale Untreue.

Ein One-Night-Stand mit einem Kollegen auf einer Geschäftsreise, ein kurzer Seitensprung mit dem heißen Personal Trainer, so geschmacklos und verheerend diese auch sind, sie müssen keine Beziehungskiller sein. Sexuelle Monogamie ist hart und nicht unbedingt fest verdrahtet. Die erste Frage, die ein Partner unweigerlich stellt, wenn die Indiskretion entdeckt oder offengelegt wird, lautet: „Lieben Sie ihn/sie?

Es ist die Übertragung der emotionalen Bindung, die wir am meisten fürchten, denn emotionale Intimität ist der Kern einer Beziehung und macht alles andere möglich.

13. Unfähigkeit zur Konfliktlösung.

Dies manifestiert sich zunächst als endlose Kämpfe, ohne eine Einigung zu erzielen, und verwandelt sich nach einer Weile in das „Was-auch-immer“-Stadium, in dem die Partner aufhören, sich um das Ergebnis zu kümmern, weil sie nicht mehr in die Beziehung investiert haben. Es spricht etwas für die Maxime, niemals wütend ins Bett zu gehen. Wenn keiner der beiden Partner die größere Person sein kann, das Bedürfnis aufgibt, Recht zu haben, und den Konflikt in einer versöhnlichen Weise angeht, hat es keinen Sinn, weiterzumachen.

14. Sabotage.

Wenn wir unbewusst Dinge tun, die unserer Beziehung schaden, dann ist es unsere Psyche, die uns sagt, dass wir aussteigen wollen und müssen. Sie können sagen, dass Sie bleiben wollen, bis Sie blau im Gesicht sind, aber Ihre Taten werden immer lauter sprechen als Ihre Worte.

15. Suchtverhalten.

Wenn Ihr Partner ein Drogenabhängiger, ein zwanghafter Spender oder Spieler, ein Sexsüchtiger oder sogar ein echter Workaholic ist, wird Ihre Beziehung nie an erster Stelle stehen. Und wenn sie es nicht tut, werden Sie nicht glücklich sein. Ganz zu schweigen davon, dass Suchtverhalten, besonders wenn es aktiviert ist, Leben ruinieren kann.

16. Ungesunde Bindungen.

Hängt Ihr Partner immer noch an einem Ex-Ehepartner oder ehemaligen Liebhaber oder ist er oder sie mit seiner oder ihrer Familie verstrickt? Diese Bindungen können das Gefüge einer gesunden Beziehung stören und letztlich zerstören, indem sie Löcher in sie hineinfressen, bis sie sich auflösen. Ehre deine Mutter und deinen Vater. Respektiere deine Verflossenen, besonders wenn du Kinder mit ihnen hattest. Aber stellen Sie Ihren Partner immer an erster Stelle. Wenn du das Gefühl hast, du bist die zweite Geige – oder die fünfte Geige -, ist es Zeit, sich der Musik zu stellen.

17. Drohungen und emotionale Erpressung.

Diese sollten in einer gesunden Beziehung nie und nimmer auftreten. Sie werden oft so dargestellt, als ginge es um Liebe, aber es geht immer um Kontrolle. Punkt. Und Kontrolle ist eine Form des Missbrauchs. Punkt. Laufen Sie so schnell wie möglich davor weg.

18. Vergleiche und Bewertungen.

Vergleicht Ihr Partner Sie mit anderen – mit Menschen, die mehr verdienen, attraktiver aussehen oder eine bessere Persönlichkeit haben? Oder bewertet er Ihre Eigenschaften auf einer Skala? Dies ist eine Form der Verunglimpfung. Wenn jemand glaubt, dass das Gras grüner ist oder dass er nicht auf einem anderen Feld düngen und Unkraut jäten muss, dann lassen Sie ihn gehen, und lassen Sie ihn gehen. Jeder von uns ist ein einzigartiges Individuum, und wie wir uns mit einem anderen oder einem willkürlichen Standard messen, ist nicht relevant. In einem Kopfnicken an Nummer 8: Wenn Ihr Partner Sie lieben würde, würde er oder sie das nicht tun.

19. Gleichgültigkeit.

Ganz ehrlich. Warum bleiben, wenn es Ihnen egal ist?

20. Entzug der Zuneigung.

Es ist nichts falsch daran, einen Mitbewohner zu wollen, aber wenn Sie mehr von Ihrer Beziehung wollen, bleiben Sie nicht bei einem Partner, der einer geworden ist.

21-Zeichen-dass-deine-Beziehung-vorbei-ist-und-es-Zeit-ist-sie-zu-beenden

21. Körperliche Gewalt.

Unter keinen Umständen akzeptabel. Keine Ausreden. Keine Erklärungen. Keine Rechtfertigungen. Keine weiteren.

Letztlich entspringen meiner Meinung nach alle Beziehungskonflikte und das damit einhergehende Verhalten dem Schmerz. Wenn der Konflikt ein Versuch ist, eine Wunde zu öffnen und zu reinigen, die Heilung zu fördern, Löcher zu stopfen, die Bindung zu stärken und die Partner näher zusammenzubringen,- dann hat man eine „Kampf“-Chance. Wenn es aber ein Versuch ist, zu zerreißen und auseinander zu reißen, zu schlagen und zu zerschlagen und zu brechen, den eigenen Schmerz zu lindern, indem man einem anderen Schmerz zufügt, dann steht es an der Wand geschrieben. Wir sollten sie am besten lesen, oder wir werden am Ende weinen.

Also Freunde, kennen Sie noch andere Anzeichen dafür, dass Ihre Beziehung vorbei ist? Lassen Sie es uns wissen, indem Sie unten einen Kommentar abgeben.

Autor

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

Susanne

Friday 14th of August 2020

Ich möchte eine Partnerrückführung.

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,