Skip to Content

3 vesteckte Zeichen, dass du in einer toxischen Beziehung bist

3 vesteckte Zeichen, dass du in einer toxischen Beziehung bist

Sharing is caring!

3 vesteckte Zeichen, dass du in einer toxischen Beziehung bist

Wenn man in einer Beziehung nur streitet und weint, dann muss man sich fragen, ob man sich in einer toxischen Beziehung befindet.

Ah, die wunderbare Welt des Dating.

Wein, Essen und… Toxizität? Obwohl es sicherlich kein Punkt ist, den Sie auf der Speisekarte Ihres Abendessens zu zweit haben möchten, kommt es öfter vor, als wir zugeben möchten. Missbrauch, Gaslighting, Manipulation – das alles sind offensichtliche Anzeichen dafür, dass Sie sich auf einem sinkenden Schiff befinden; es ist an der Zeit, den Anker zu lichten und das Schiff zu verlassen. Toxizität kann in diesen Formen geradezu gefährlich sein.

Aber Toxizität schlägt nicht immer ein wie eine Tonne Ziegelsteine. Sie kann sogar heimlich und subtil sein und sich an einen heranschleichen, wenn man nicht auf der Hut ist. Sie kann auch in verborgenen Formen auftreten, die nicht so schwerwiegend sind wie die oben erwähnten.

Dennoch treten toxische Verbindungen selten aus dem Nichts auf. Die Chancen stehen gut, dass Sie es kommen sehen können, wenn Sie wissen, auf welche kleinen Anzeichen Sie achten müssen. Drei davon sind:

Ihre Beschwerden außerhalb der Beziehung zur Sprache bringen:

Die Leute reden – es führt kein Weg daran vorbei. Vor allem Frauen diskutieren ihre Beziehungen – ihre Sorgen und Wünsche – mit ihren Mitfrauen. Aber bei einem Karamell-Macchiato im örtlichen Starbucks darüber zu dissen, dass der Partner seinem besten Freund nie die Wäsche richtig macht, ist eine Sache. Niemals mit seinem Partner über seine Probleme zu sprechen, ist eine andere.

Das mag verwirrend sein, denn es ist sehr gesund, mit Freunden, Trainern, Therapeuten, Familienmitgliedern oder Kollegen über seine Beziehung zu sprechen. Vielleicht brauchen Sie Unterstützung, Rat, Reflexion, einen Ort, an dem Sie sich auslassen können, oder eine andere Sichtweise.

Auf diese Weise kann das „Lüften Ihrer schmutzigen Wäsche“ ein Segen für Ihre Beziehung sein. Aber wenn Sie es vermeiden, mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin etwas zu besprechen, wenn Sie es vermeiden, die Themen gemeinsam zu bearbeiten und wenn Sie es vermeiden, verletzlich und ehrlich zu der Person zu sein, die Sie lieben, ist das ein Zeichen für eine drohende Vergiftung in Beziehungen. Wenn Sie Ihre schmutzige Wäsche für andere lüften und sich zu Hause nie darum kümmern, hinterlässt sie nur bleibende Flecken. Letztlich führt es zu einer toxischen Beziehung.

Was sind Ihre Gründe, sich auf das oben Gesagte einzulassen?

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und überlegen Sie Ihre Motive. Suchen Sie wirklich nach Unterstützung und Rat oder bauen Sie einen Ausschuss auf, der außerhalb der Beziehung gegen Ihren Partner ist?

Lassen Sie Dampf ab oder stellen Sie ein „Sie oder er“-Szenario auf?

Seien Sie fair oder erzählen Sie nur eine Seite der Geschichte, damit Sie als richtig angesehen werden können?

Zeichnen Sie ein vollständiges Bild oder sprechen Sie nur von den schlechten Dingen, ohne jemals die guten zu kommentieren?

Denn wenn das Schlimmste alle Ihre Freunde und Familienmitglieder hören, werden sie Ihnen ein Wort ins Ohr flüstern: RUN. Und das kann die Toxizität aufblühen lassen. Sie trainieren sie, über die Negativität Ihres Partners nachzudenken, wodurch eine Rückkopplungsschleife entsteht, die mit der Zeit immer stärker wird.

Schauen Sie sich dieses Video an, um über versteckte Anzeichen Ihrer toxischen Beziehungen Bescheid zu wissen:

Die Unfähigkeit zur Reparatur und Entschuldigung:

Laut John Gottman, einem Beziehungsforscher, wird einer der Schlüsselindikatoren, dass eine Beziehung funktionieren wird, davon diktiert, ob die Partner offen dafür sind, sich gegenseitig zu beeinflussen. Betrachten Sie dies im Hinblick auf den Konflikt: Wenn niemand bereit ist, sich zu entschuldigen und Verantwortung für sein Fehlverhalten zu übernehmen, dann verstößt er gegen dieses Schlüsselprinzip. Mit anderen Worten: Sie sind nicht bereit, sich von der anderen Person beeinflussen zu lassen.

Das Unvermögen, sich zu entschuldigen, geht über Sturheit hinaus; es ist ein Unvermögen, den Standpunkt des anderen zu sehen, und, was am wichtigsten ist, es ist ein Unvermögen, seine emotionale Erfahrung zu bestätigen.

Sie sagt der Person: „Ihre Verletzung ist Ihr Problem und nicht meins. Und dadurch entsteht eine psychologische und emotionale Kluft. Es ist eine Kluft, die sich immer weiter auszudehnen beginnt und ein perfektes Loch des Ressentiments bildet, das sich immer weiter auftut und die ganze Union verschlingt.

3-vesteckte-Zeichen-dass-du-in-einer-toxischen-Beziehung-bist
Verdeckte Feindseligkeit:

Verdeckte Feindseligkeit liegt vor, wenn Sie sich auf Aktivitäten einlassen, die in Verachtung wurzeln, egal wie groß oder klein (und oft sind sie klein). Es kann schwierig sein, diese zu erkennen, weil sie vielleicht so winzig sind, dass es sich um Mikrofeindlichkeit handelt.

Diese Mikro-Geindseligkeiten sind nicht immer Worte (obwohl sie es sein können): Es können auch Gesten sein, die durch Körpersprache kommuniziert werden. Ein Seufzen, ein Augenrollen, ein Kopfschütteln, ein ruckartiges Winken der Hand, ein Schulterzucken. Verdeckte Feindseligkeit kann sich auch im Innern verbergen und nicht in dem, was man sagt, sondern wie man es sagt, zum Vorschein kommen.

Selbst subtile Veränderungen der Körpersprache und des Tons können eine negative Botschaft vermitteln, wie z.B.: „Ich will mich jetzt nicht mit Ihnen beschäftigen“ oder „Sie machen sich lächerlich“ oder „Sie überreagieren“. Das Ergebnis ist die Entkräftung der Gefühle der anderen Person.

Könnten Sie sich auf diese versteckten Anzeichen einer toxischen Beziehung beziehen? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,