Skip to Content

4 Zeichen, dass du dich zu sehr um das kümmerst, was andere denken und wie du damit aufhören kannst

4 Zeichen, dass du dich zu sehr um das kümmerst, was andere denken und wie du damit aufhören kannst

Sharing is caring!

Hast du schon einmal die Anzeichen dafür bemerkt, dass du dich zu sehr darum kümmerst, was andere von dir denken?

Sich zu sehr zu sorgen ist schlechter als sich überhaupt nicht zu sorgen.

Indem du keine Grenzen setzt und keine vernünftigen Prioritäten setzt, ermöglichst du es anderen, nicht zu wachsen und schwächst dich selbst. Das kann tiefer gehen als das bloße Zufriedenstellen von Menschen. Geistig und seelisch zu verkümmern, weil du deine ganze Liebe und deine Ressourcen an einen anderen verschenkt hast, kann wie edles Leiden erscheinen.

In Wahrheit ist es das aber nicht. Du erfüllst das Bedürfnis, das diese Person motivieren soll, neue Ressourcen und Mittel zu schaffen, um für sich selbst zu sorgen.

Manipulative und aggressive Persönlichkeiten fühlen sich von Menschen angezogen, die sich zu sehr kümmern, und machen sie zur Zielscheibe.

Im Folgenden haben wir die 4 Anzeichen dafür zusammengefasst, dass du dich zu sehr kümmerst, und wie du damit aufhören kannst, bevor es deine gesamte emotionale Energie aufzehrt.

4 Anzeichen dafür, dass du dich zu sehr sorgst und wie du damit aufhören kannst

4-Zeichen-dass-du-dich-zu-sehr-um-das-kuemmerst-was-andere-denken

1. Du und deine Bedürfnisse stehen nie im Vordergrund

Du gehörst zu der Sorte Mensch, die erst allen anderen einen Teller macht, bevor du dich selbst bedienst. Das bedeutet, dass du nicht immer einen Teller mit Essen für dich selbst bekommst. Du sorgst ständig dafür, dass alle um dich herum das bekommen, was sie brauchen, um erfolgreich zu sein, aber du hörst nie auf deine eigenen Bedürfnisse nach Erfolg.

Wirst du von deinen Freunden und Geliebten wie eine Priorität behandelt? Lies Wenn er dich wie eine Option behandelt, erinnere dich an dies

Du bist so sehr damit beschäftigt, dafür zu sorgen, dass sich alle kraftvoll und geliebt fühlen, dass deine eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund geraten. Deine eigene geistige und seelische Gesundheit kann dadurch gefährdet werden.

Die Lösung:

Es ist nicht gierig, wenn du dir selbst Priorität einräumst. Wenn du hungerst, kannst du nicht arbeiten, um eine andere Person zu ernähren. Du musst dir selbst helfen und deine eigene Gesundheit und deine Möglichkeiten zu wachsen erhalten. Wenn du nicht vorankommst und dich selbst pflegst, wirst du nur begrenzte Ressourcen haben, die du mit anderen teilen kannst. Um anderen zu helfen, MUSST DU DIR SELBST HELFEN.

2. Du fürchtest die Meinung und Ablehnung anderer

Die Meinung der anderen motiviert dich. Du willst nicht zurückgelassen werden, also machst du dich wertvoll. Du willst niemanden vor den Kopf stoßen, also solltest du deine Meinung für dich behalten. Du übernimmst nicht die Führung, auch wenn es für alle Beteiligten besser wäre.

Die Lösung:

Menschen, die so egoistisch und kurzsichtig sind, dass sie nur Menschen um sich herum haben sollten, die ihnen nützlich sind, sind nicht in der Lage, Beziehungen aufzubauen, die von Dauer sind. Egal, wie hilfreich du bist, du wirst irgendwann ersetzt werden. Sei also aufrichtig und suche dir Menschen, die dich wirklich schätzen.

3. Bedürftige, verzweifelte, abhängige Menschen werden von Natur aus von dir angezogen

Menschen werden von dem angezogen, was sie suchen. Bedürftige Menschen wissen es, wenn du bereit bist, sie zu tolerieren und ihnen Aufmerksamkeit zu schenken. Abhängige Menschen suchen nach jemandem, der ihnen ein Unterstützungssystem bietet.

Im Grunde bist du ein Magnet für alle, die nicht daran gearbeitet haben, ihre Persönlichkeit zu vervollständigen. Es geht ihnen nicht darum, bessere Menschen zu werden, sie wollen eine bessere Unterstützungsstruktur finden, die sie vor sich selbst schützt und füttert. Sie werden Ressourcen und Energie von dir abziehen, bis nichts mehr übrig ist.

Die Lösung:

Setze dir selbst Grenzen und mache sie anderen klar. Gib sie für niemanden auf. Du hast diese Grenzen aus Gründen gezogen, die für dich wichtig sind. Es ist nicht fair, wenn jemand versucht, deine Selbstachtung zu gefährden.

4. Du wirst oft als selbstverständlich angesehen

Die Leute gehen über dich hinweg, nehmen sich, was dir gehört und respektieren dich nicht. Man hält deine Freundlichkeit für Schwäche auf dich.

Lösung:

Distanziere dich von unaufrichtigen, missbrauchenden Menschen. Du musst dich ermächtigt fühlen, um zu wachsen und zu gedeihen. Das kannst du nicht, wenn du unter dem Stiefel von jemandem stehst. Schaffe dir Grenzen, zu denen du stehst, setze niemals deine Selbstliebe oder deinen Respekt aufs Spiel und stoße alle, die nicht produktiv und aufrichtig sind, aus deinem Leben.

Willst du aufhören, für selbstverständlich gehalten zu werden? Lies 8 Tipps, um nicht als selbstverständlich genommen zu werden

Sich um andere Menschen zu kümmern ist eine bewundernswerte Eigenschaft, aber sich zu sehr zu kümmern und das auf Kosten deines eigenen Glücks, ist falsch. Es kann dir all deine positive Energie rauben und dich deprimiert und unglücklich machen.

Wenn du mehr über die Sternzeichen wissen willst, die darauf hindeuten, dass du dich zu sehr kümmerst, sieh dir das folgende Video an:

4-Zeichen-dass-du-dich-zu-sehr-um-das-kümmerst-was-andere-denken-und-wie-du-damit-aufhören-kannst

 

 

Autor

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,