Skip to Content

5 Beliebte Gestalttherapietechniken, die Heilung und persönliches Wachstum fördern

5 Beliebte Gestalttherapietechniken, die Heilung und persönliches Wachstum fördern

Sharing is caring!

In der Gegenwart zu leben, kann kein Problem sein, die Vergangenheit loszulassen hingegen schon. Viele von uns haben oft Schwierigkeiten, ihre Konflikte aus der Vergangenheit zu lösen, was wiederum unser persönliches Wachstum behindert. Willst du dich auf Selbsterkenntnis und persönliches Wachstum konzentrieren? Dann kann dir die Gestalttherapie helfen, dich zu heilen, dich auf die Gegenwart zu konzentrieren, Stress und Angstzustände abzubauen und bessere Lebensentscheidungen zu treffen.

Was ist die Gestalttherapie?

Die Gestalttherapie (GT) ist eine Form der Psychotherapie, die sich auf unser Erleben im gegenwärtigen Moment und unsere persönliche Verantwortung konzentriert. Die GT wurde von den Psychotherapeuten Fritz Perls, Laura Perls und dem Autor Paul Goodman in den 1940er Jahren entwickelt. Sie betont die sozialen und umweltbedingten Zusammenhänge unseres Lebens, die Anpassungen, die wir aufgrund bestimmter Situationen in unserem Leben machen, und die Beziehung, die wir mit unserem Therapeuten haben.

Gestalttechniken ermöglichen es uns, Probleme zu verstehen und uns darauf zu konzentrieren, wie sie sich auf uns auswirken können, statt uns zu ängstigen oder uns über das, was geschehen ist, Sorgen zu machen. Sie ermutigen uns, in der Gegenwart zu leben, indem sie uns bewusster machen und unser persönliches Wachstum fördern.

Jodi Clarke, Licensed Professional Counselor, LPC/MHSP, erklärt: „Die Gestalttherapie ist eine humanistische, ganzheitliche, personenzentrierte Form der Psychotherapie, die sich auf das gegenwärtige Leben und die Herausforderungen einer Person konzentriert, anstatt sich mit vergangenen Erfahrungen zu beschäftigen.“

Dabei geht es vor allem darum, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, anstatt jemandem oder etwas anderem die Schuld zu geben. Bei diesem Ansatz für mentales Wohlbefinden werden wir ermutigt, vergangene Konflikte zu lösen, indem wir präsenter werden. Das Ziel ist, sich seiner selbst bewusster zu werden.

„Die Gestalttherapie konzentriert sich auf die Gegenwart. Die Teilnehmer/innen lernen, sich auf ihr inneres Selbst einzustimmen, die Vergangenheit loszulassen und sich auf die Gegenwart einzulassen. Statt sich über die Vergangenheit oder die Zukunft Gedanken zu machen, konzentriert sich die GT auf das Hier und Jetzt“, heißt es in einem Artikel, der von der lizenzierten Beraterin Whitney White, MS. CMHC, NCC., LPC.

Die Gestalttherapie verstehen

Jodi Clarke schreibt: „Gestalt bezieht sich per Definition auf die Form oder Gestalt von etwas und legt nahe, dass das Ganze größer ist als die Summe seiner Teile.“ In dieser speziellen Theorie der Beratung spielt die Wahrnehmung eine große Rolle. Sie befasst sich ausführlich damit, wie wir unseren Erfahrungen einen Sinn geben, wie wir der Welt, in der wir leben, einen Sinn geben und wie wir dem Ganzen einen Sinn geben.

Laut Good Therapy ist „der Kern der Gestalttherapie die ganzheitliche Sichtweise, dass Menschen eng mit ihrer Umwelt verbunden sind und von ihr beeinflusst werden und dass alle Menschen nach Wachstum und Ausgeglichenheit streben.“

Diese Psychotherapietechnik basiert auf der Überzeugung, dass wir uns selbst nur dann vollständig verstehen können, wenn wir unsere Umstände verstehen. Der Kontext beeinflusst die Erfahrung. GT erkennt an, dass niemand von uns die Fähigkeit hat, rein objektiv zu sein, und jemanden zu zwingen, sich zu ändern, kann zu weiterer Fragmentierung und Not führen.

„Veränderung entsteht durch Akzeptanz dessen, was ist“, fügt die Gute Therapie hinzu. Deshalb hilft sie den Menschen zu lernen, sich ihrer selbst bewusster zu werden und ihre Erfahrungen und Gefühle zu akzeptieren, um Stress, Angstzustände und Leiden zu lindern.

Wie die Gestalttherapie dir helfen kann

Die GT kann dir bei der Behandlung und Bewältigung verschiedener Probleme helfen, z. B:

  • Stress
  • Angstzustände
  • Depressionen
  • Geringe Selbstwirksamkeit
  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Beziehungsprobleme

Sie kann uns auch dabei helfen, mehr Selbstbewusstsein zu erlangen, im gegenwärtigen Moment zu leben und erfolgreich nach Selbstentfaltung zu suchen. Laut Psychology Today kann die Gestalttherapie auch bei der Behandlung von körperlichen Beschwerden wie Rückenkrämpfen, Colitis ulcerosa und Migränekopfschmerzen helfen.

Weiter heißt es: „Gute Kandidaten für die Gestalttherapie sind diejenigen, die an ihrer Selbstwahrnehmung arbeiten wollen, aber die Rolle, die sie bei ihrem eigenen Unglücklichsein und Unwohlsein spielen, nicht verstehen können.“

Abgesehen davon kann GT uns auch mit den folgenden Dingen helfen:

Gesteigerte Achtsamkeit
Besseres Gefühl der Selbstbeherrschung
Verbessertes Bewusstsein für die eigenen Bedürfnisse
Bessere Kommunikationsfähigkeiten
Höhere Toleranz gegenüber negativen Gefühlen
Verbessertes emotionales Verständnis
Verbesserte Fähigkeiten, mentale Zustände zu beobachten und zu kontrollieren

Verwandt: 15 Kunsttherapie-Übungen, um deine Gedanken zu kontrollieren und deine Gefühle zu kanalisieren
Gestalttherapie-Techniken für persönliches Wachstum
Gestalttherapie Heilung Persönliches Wachstum info
5 beliebte Gestalttherapietechniken, die Heilung und persönliches Wachstum fördern

Die Gestalttherapie umfasst eine Reihe von originellen und dynamischen Psychotherapietechniken, die uns befähigen, Widerstände zu überwinden, indem wir unsere Welt und uns selbst bewusster wahrnehmen und so unser persönliches Wachstum fördern.

Werfen wir einen Blick auf einige der meist wirksamen GT-Techniken.
1. Anhängige Themen

Erlebnisse und emotionale Wunden aus der Vergangenheit können unsere Gegenwart beeinflussen und behindern. Das kann besonders schädlich sein, wenn diese Themen nicht bewältigt werden oder durch persönliche Emotionen, Knoten und Gefühle blockiert sind, die uns daran hindern, jetzt unser bestes Leben zu leben. „Nach der Gestaltlehre haben wir alle noch offene Probleme mit Freunden, Verwandten, Ex’s und geliebten Menschen, die verstorben sind“, erklärt Exploring Your Mind.

Deshalb ist es wichtig, dass wir diese Gefühle anerkennen und akzeptieren, statt ihnen aus dem Weg zu gehen. Nur wenn wir diese Gefühle ans Licht bringen, lernen sie, wie wir von Groll, Verlust und Leid loslassen können. In der GT wird dies in der Regel durch eine praktische Übung durchgeführt. Es ist ein mentaler Prozess, der drei Stufen umfasst –

Wiedervereinigung
Konfrontation
Verabschiedung

Wir können die Person in unserem Gedanken abrufen und unsere Gefühle ehrlich und offen ausdrücken. Wir können ihr genau sagen, was wir fühlen und unseren Schmerz, unsere Bitterkeit, unseren Kummer und unsere Schuldgefühle abladen. Wenn wir uns ausgedrückt und die Person in unserem Gedanken erkannt haben, können wir sie schließlich gehen lassen und einen Schlussstrich ziehen. Das kann dir helfen, den Kreis zu schließen und im Leben voranzukommen.

Verwandt: 10 Dinge, durch die Menschen, die ihre Gefühle in Flaschen abfüllen, gehen und die sie verstehen

2. Persönliche Verantwortung übernehmen

Dies ist vielleicht die effektivste gestalttherapeutische Technik, die dir helfen kann, dich selbst zu verbessern, deine Beziehungen zu stärken und ein besseres Leben zu führen. Obwohl es in der Theorie ein einfaches Konzept ist, erfordert die Übernahme von Verantwortung für sich selbst in den praktischen Übungen viel Engagement und Hingabe. Diese Technik ermöglicht es uns, uns unseres inneren Selbst, unseres Lebens, unserer Umgebung und der Welt, in der wir leben, bewusster zu werden.

Das Ziel dieser Technik ist es, Verantwortung wahrzunehmen und sie in schwierigen Situationen zu akzeptieren. Diese Wahrnehmung wird dann genutzt, um aktiveres Verhalten und Handlungen herbeizuführen, um notwendige Veränderungen in unserem Leben zu machen.

Wenn wir anderen die Schuld geben, werden wir sofort zum Opfer der Situation und verlieren unser Gefühl der Kontrolle. Das führt zu Stress und Angstzuständen und sogar zu Depressionen.

GT ermöglicht es uns, dieses alte Verhalten zu ändern und die Verantwortung für ein besseres Leben selbst in die Hand zu nehmen. „Ein Ziel der Gestalttherapie ist es, zu lernen, die eigene Verantwortung zu akzeptieren und zu übernehmen. Dadurch können die Klienten ihre Erfahrungen besser kontrollieren und lernen, ihre Gefühle und Interaktionen mit der Welt besser zu regulieren“, fügt Jodi Clarke hinzu.

3. Der leere Stuhl

Sie ist eine weithin bekannte Dialogtechnik in der Gestalttherapie. Die Technik des leeren Stuhls kann sehr hilfreich sein, um wichtige Bedeutungen und Wahrnehmungen zu gewinnen, die uns helfen, uns unserer Gefühle bewusster zu werden und wie wir den Heilungsprozess beginnen können.

Jodi Clarke, LPC/MHSP schreibt: „Es handelt sich um ein Rollenspiel, bei dem sich der Klient ein Gespräch mit einer anderen Person oder einem anderen Teil von sich selbst vorstellen und daran teilnehmen kann.“ Dabei setzt du dich auf einen leeren Stuhl und führst einen imaginären Dialog mit jemandem, mit dem du sprechen möchtest, oder mit einem Teil deiner Persönlichkeit.

Sie wird oft genutzt, um sich mit imaginären Projektionen bestimmter Menschen, die wir kennen, zu treffen und mit ihnen in Kontakt zu treten, um vergangene Traumata aufzulösen oder bei der Trauerbewältigung zu helfen. Das kann auch für das persönliche Wachstum von Vorteil sein, da es uns ermöglicht, einen gezielten inneren Dialog mit unseren anderen Persönlichkeiten zu beginnen. „Die Technik des leeren Stuhls kann besonders hilfreich sein, um dir zu helfen, dir die ganze Situation und vergessene oder nicht mehr vorhandene Teile deines Selbst bewusst zu machen“, fügt Good Therapy hinzu.

4. Konzentriere dich auf Affirmationen

Eine weitere wirksame Technik der Gestalttherapie ist es, deine Unsicherheiten, Ängste und Fragen in Affirmationen zu verwandeln. Das kann ein unglaublich wertvolles Therapieinstrument sein, das es uns ermöglicht, innere Realitäten zu kommunizieren und Ressourcen zu sammeln, zu organisieren und zu mobilisieren.

Wenn du dich also das nächste Mal dabei befreist, dich zu fragen: „Warum fühle ich mich in letzter Zeit so schrecklich?“, verwandle deine inneren Fragen in Affirmationen. Sag dir: „Okay, ich war in letzter Zeit etwas niedergeschlagen, aber ich werde ab morgen bewusst eine Veränderung herbeiführen, mich aufrichten und die Dinge Schritt für Schritt besser machen.“

Indem wir Fragen in Selbstbestätigungen umwandeln, können wir unsere Wahrnehmung, unser Denken, unser Verhalten und unsere Handlungen verändern, was uns letztendlich dazu befähigt, unsere Realität zum Besseren zu verändern.

5. Kontinuum des Bewusstseins

Laut Exploring Your Mind konzentrieren sich Therapeuten, die diese Technik anwenden, mehr auf den „Wie“-Aspekt der Erfahrungen einer Person, statt das „Warum“ zu betonen. Er erklärt: „Sie wollen verstehen, wie der Patient mit Problemen umgeht und wie er mit ihnen lebt. Wie er sie fühlt und verinnerlicht.“

Um den Therapieprozess effektiv zu machen, müssen wir jedoch genügend Raum schaffen, der uns hilft zu erkennen, wie sich unsere derzeitigen Gedanken, Gefühle und Empfindungen anfühlen. Therapeuten können uns oft dazu triggern, indem sie uns Dinge fragen, wie wir uns fühlen oder wo wir einen bestimmten emotionalen Schmerz empfinden.

Das Ziel ist zu verstehen, was wir gerade erleben, beobachten und fühlen. Exploring Your Mind schreibt: „Wir können das Kontinuum des Bewusstseins praktisch üben, indem wir jede Empfindung, jeden Gedanken und jedes Gefühl zum Leben erwecken.“

Es geht nicht darum, unsere Gedanken und Gefühle zu verinnerlichen oder zu vermeiden, sondern darum, sie anzuerkennen und sie in unseren gegenwärtigen Gedanken sein zu lassen, ohne an ihnen festzuhalten.

5-Beliebte-Gestalttherapietechniken-die-Heilung-und-persoenliches-Wachstum-foerdern

Im „Hier und Jetzt“ leben

Die Gestalttherapie kann uns helfen, zuvor uneingestandene oder unterdrückte Gefühle, die durch verschiedene andere Gefühle verdeckt werden konnten, wieder aufzurufen. Indem wir uns des gegenwärtigen Moments bewusst werden, können wir unsere Gefühle akzeptieren und ihnen vertrauen.

Die oben genannten GT-Techniken ermöglichen es uns, emotionale Wunden und Traumata zu heilen, ein größeres Bewusstsein zu erlangen und ein neues Selbstgefühl aufzubauen.

Verwandt: Wie man sein Glück findet, indem man im gegenwärtigen Moment lebt

„Der Fokus auf das Hier und Jetzt negiert oder reduziert nicht vergangene Ereignisse oder zukünftige Möglichkeiten; vielmehr ist die Vergangenheit eng mit der gegenwärtigen Erfahrung verbunden“, erklärt Good Therapy. Sie lernen, wie wir aufhören können, uns an die Vergangenheit zu klammern und unsere Zukunft auf der Grundlage vergangener Erfahrungen zu antizipieren.

Bewusstheit ist heilsam

Die Gestalttherapie basiert auf Beweisen und ist daher funktional und einzigartig. Sie befähigt uns, uns mit unseren unterdrückten Gefühlen und Bedürfnissen zu verbinden und fordert uns auf, die persönliche Verantwortung für unser Leben zu übernehmen. Sie gibt uns die Kraft und den Mut, persönliches Wachstum zu suchen, sogar wenn wir zuvor durch schwierige und negative Erfahrungen gegangen sind. Wir können lernen, emotional wieder gesund und ganz zu werden.

Psychology Today kommt zu dem Schluss: „Durch den Aufbau von Selbsterkenntnis hilft die Gestalttherapie ihren Klienten, sich selbst besser zu verstehen und zu erkennen, wie sich die Entscheidungen, die sie machen, auf ihre Gesundheit und ihre Beziehungen auswirken. Mit dieser Selbsterkenntnis beginnen die Klienten zu verstehen, wie ihr emotionales und körperliches Selbst aneinander gebunden ist und entwickeln mehr Selbstvertrauen, um ein erfüllteres Leben zu führen und Probleme effektiver zu bewältigen.“

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,