Skip to Content

5 Mentalübungen, die dir helfen können, emotionale Probleme zu lösen

5 Mentalübungen, die dir helfen können, emotionale Probleme zu lösen

Sharing is caring!

Jeder Mensch hat irgendwann in seinem Leben mit emotionalen Problemen zu kämpfen, und auch wenn diese emotionalen Probleme manchmal leicht zu überwinden sind, gibt es tatsächlich Zeiten, in denen es sich anfühlt, als würden sie dich ertränken. In diesen Momenten ist es wichtiger denn je, genau zu wissen, wie du emotionale Probleme auf die richtige Weise lösen kannst.

Die Einstellung zu kultivieren, emotionale Probleme zu verstehen, zu fühlen, zu ertragen und aufzulösen und dann deine emotionale Fitness zu stärken, ist eine der wichtigsten Dinge, die du im Leben lernen kannst. Menschen, die darin gut sind, wissen, dass die Art und Weise, wie sie jetzt mit ihren Gefühlen umgehen, darüber entscheidet, wie ihr Leben in 15 Jahren aussehen wird.

Menschen, deren emotionale Fitness stark ist, haben die Fähigkeit, in stressigen und chaotischen Situationen ruhig zu bleiben und wissen es meist, wie sie damit umgehen können. Sie geraten nicht unnötig in Panik oder geben auf, sondern stellen sich der Situation und werden mit ihr fertig. Egal, wie schwierig und herausfordernd sie auch sein mag.

Wenn du bei jemandem bist, der mit seiner emotionalen Fitness zu kämpfen hat und sich nur schwer von emotionalen Problemen befreien kann, dann können dir ein paar Übungen helfen, das zu ändern. Diese Übungen können dir helfen, die dringend benötigte innere Arbeit zu leisten, und du wirst dich dabei befreien, angesichts von Herausforderungen ruhig und geistig stabil zu bleiben.

5 Mentalübungen, die dir helfen können, emotionale Probleme zu bewältigen

5-Mentaluebungen-die-dir-helfen-koennen-emotionale-Probleme-zu-loesen

1. Erkenne alles an, was du fühlst, statt davor wegzulaufen.

Wenn du noch weiter vor deinen Gefühlen und Emotionen davonlaufen solltest, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie dich einholen. Und glaub mir, dann wird es noch schwieriger sein, mit deinen Gefühlen umzugehen. Das Anerkennen deiner Gefühle hilft dir zu verstehen, woher das alles kommt und was genau sie triggert.

Wenn du diese Gefühle weiterhin verleugnest, schüttet dein Gehirn das Stresshormon Cortisol aus, weil es den Eindruck hat, dass es einen Feind bekämpfen muss, wodurch dein Körper viel Energie darauf verwendet, sich selbst zu bekämpfen.

Das Stärkste an der Anerkennung deiner Gefühle ist, dass du dir damit die Möglichkeit gibst, deine Denkweise zu ändern und dich darauf zu konzentrieren, eine Lösung zu befreien, statt dich nur mit dem Problem zu beschäftigen. Das hält dein Gehirn davon ab, ständig zu reagieren, und hilft dir, besser zu erkennen, was wirklich geschieht.

2. Fühle alle deine Gefühle vollständig.

Eine der stärksten Methoden, um emotionale Probleme zu lösen und deine emotionale Fitness zu stärken, besteht darin, jede einzelne Emotion zu spüren, die durch deinen Körper und deinen Gedanken strömt. Wenn du dich noch ständig selbst verurteilst und dich davon abhältst, deine Gefühle zu fühlen, wird das irgendwann einen hohen Tribut von dir fordern. Deine Gefühle können dir sagen, dass du dich nicht so fühlen solltest, wie du dich fühlst, aber versuch nicht, dem nachzugeben.

Wenn du dich jedes Mal von Scham und Schuldgefühlen davon abhalten lässt, ein unangenehmes und schmerzhaftes Gefühl zu empfinden, wird dich das auch daran hindern, deine emotionale Kapazität zu erweitern. Denke immer daran, dass diese Gefühle existieren, weil es Auslöser gibt und es ein Kreislauf ist. Schließe den Zyklus ab und fühle alle deine Gefühle vollständig.

In dem Moment, in dem du dich entscheidest, deine authentischen Gefühle zu fühlen, hörst du auf, dich von Angst, Unsicherheit und Angstzuständen beherrschen zu lassen. Du entscheidest dich dafür, dich auf das Licht statt auf die Dunkelheit in deinem Gedanken zu konzentrieren.

3. Nimm dir einen Moment Zeit, um ein paar Mal am Tag mit dir selbst zu sprechen.

Jeden Tag wirst du unwillkürlich Dinge fühlen, bevor du überhaupt die Chance hast, richtig über sie nachzudenken. Wenn du zum Beispiel etwas Beängstigendes in den Nachrichten siehst, wirst du dich unsicher und ängstlich fühlen. Wenn du dir den Zeh stößt, schießt der Schmerz sofort dein ganzes Bein hinauf. Diese Gefühle und Reaktionen geschehen, bevor du überhaupt die Chance hast, zu verstehen und zu entscheiden, wie du dich darüber fühlen willst.

Deshalb solltest du deinem rationalen Gehirn die Möglichkeit geben, noch mit all den Gefühlen Schritt zu halten, die dir durch den Kopf gehen. Überprüfe dich selbst mehrmals am Tag, um besser zu verstehen, worauf du dich entscheidest, und um selbst zu sehen, welchen Gefühlen du am meisten Bedeutung beimisst.

Interessanterweise entscheidet sich dein Unterbewusstsein aufgrund deines Überlebensinstinkts immer dafür, die negativen Dinge, die um dich herum passieren, zu verstärken. Diese negativen Dinge können von dir Besitz ergreifen, wenn du dich nicht von ihnen abwendest und sie dir bewusst machst.

Indem du deine Gefühle und Gedanken bewusst wahrnimmst, machst du dir bewusst, dass du dich nicht mehr nur mit den negativen Dingen beschäftigst. Indem du jeden Tag mit dir selbst sprichst, versuchst du, den Grund für deine Gefühle zu verstehen und dann geeignete Schritte zu unternehmen, um besser mit ihnen umzugehen.

4. Versuche, den Konflikt in deinem Gedanken nicht real und aggressiv werden zu lassen.

Meistens lassen wir zu, dass das Worst-Case-Szenario unsere Gedanken und Ängste kontrolliert und sie ernster erscheinen lässt, als sie tatsächlich sind. Das Worst-Case-Szenario kommt ins Spiel, wenn wir uns über die Zukunft Sorgen machen und an den Schmerzen der Vergangenheit festhalten. Diese Ungewissheit lässt uns alle möglichen negativen Gefühle empfinden und verstärkt sie sogar noch, sodass wir uns hoffnungslos und verängstigt fühlen.

Aber die gute Nachricht ist, dass du verhindern kannst, dass dies geschieht. Eines der größten und hilfreichsten Werkzeuge, auf die du bei der Lösung emotionaler Probleme hereinfallen kannst, ist, alles so zu sehen, wie es wirklich ist. Wenn du versuchst, dich auf deine Gefühle zu konzentrieren, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass du bei vielen Dingen überreagierst. Dein Gedanke kann dein bester Freund oder dein schlechtester Feind sein, es liegt ganz an dir, wie du damit umgehst.

Du musst die Monster bekämpfen, die dich und dein Gehirn zu überwältigen drohen, bevor sie zu aggressiv werden und der Konflikt außer Kontrolle gerät. Nutze deine mentale Stärke, um all die negativen Gefühle zu bekämpfen, die dir Angst machen, und sage ihnen laut: „Ich habe das im Griff!“. Je mehr Kontrolle du über deinen Gedanken hast, desto besser wirst du mit den Problemen und Schwierigkeiten in deinem wirklichen Leben umgehen können.

Verwandt: 10 schmerzlose Wege, wie du deine Schwierigkeiten in Stärken verwandeln kannst

5. Versuche, keines deiner Gefühle als „falsch“ oder „unnötig“ zu bezeichnen.

Keines deiner Gefühle kann jemals unnötig oder falsch sein, und du solltest dich immer davon befreien, wenn du in diese Richtung gehst. Was auch immer du fühlst, ob es gut oder schlecht ist, es ist ein Spiegelbild deiner Realität und wenn du versuchst, eines davon abzutun, stellst du auch deine Realität in Frage.

Wenn du deine Gefühle noch weiter in Frage stellen solltest, ist es nur eine Frage der Zeit, bis du die Verantwortung verlierst und die Schuld bei jemand anderem suchst. Wenn du dir aber bewusst bist und die Kraft hast, all deine Gedanken, Emotionen und Gefühle anzuerkennen und zu akzeptieren, wirst du dich für Feedback öffnen und lernen, sie zu verstehen, statt immer nur auf sie zu reagieren.

All deine Gefühle versuchen, dir etwas zu sagen, und der Versuch, sie als „falsch“ abzustempeln, macht die Dinge auf lange Sicht nur noch verwirrender und schwieriger für dich.

Emotionale Probleme lösen zu wollen, ist der allererste Schritt zu Erfolg und Glück. Indem du deine emotionale Fitness stärkst, lernst du, dich nicht von negativer Energie und negativen Gedanken auffressen zu lassen, wann immer du mit einer herausfordernden Situation konfrontiert wirst. Behalte diese Hinweise im Gedächtnis und praktiziere sie alltäglich, wenn es dir mit deiner emotionalen Fitness ernst ist.

Willst du mehr darüber wissen, wie du emotionale Probleme lösen und deine emotionale Fitness stärken kannst? Schau dir das Video unten an!

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,