Skip to Content

5 Wege, wie Paare Krisen überstehen können

5 Wege, wie Paare Krisen überstehen können

Sharing is caring!

5 Wege, wie Paare Krisen überstehen können

Wir machen gerade eine beispiellose Krise durch, und viele Menschen fragen sich, wie Paare überleben können, wenn die Zeiten so hart sind wie diese.

Das ist eine gute Frage. Und obwohl dies besonders schwierige Zeiten sind, sehen sich Paare im Laufe ihrer Beziehung oft mit Krisen konfrontiert. Jobs gehen verloren, Kinder geraten in Schwierigkeiten, Eltern werden alt, Autos verunglücken … die Liste geht immer weiter.

Und mit jeder einzelnen Krise müssen sich die Paare in den trüben Gewässern, die sie begleiten, zurechtfinden und versuchen, sich gegenseitig zu helfen, sich über Wasser zu halten.

Wie Paare also in Krisenzeiten überleben können, hängt davon ab, dass sie diese wenigen Dinge im Auge behalten.

1. Hören Sie nicht auf zu reden.

Eine Sache, mit der Paare wirklich zu kämpfen haben, ist die Kommunikation.

Erinnern Sie sich noch an die Anfangszeit, als Sie bis spät in die Nacht aufbleiben mussten, um Ihre Geschichte, Ihre Hoffnungen und Träume zu teilen? Und jetzt, nach einer gewissen Zeit des Zusammenseins, hat sich die gesunde Kommunikation in hohem Maße verlangsamt.

Anstatt darüber zu sprechen, was der andere will oder braucht, neigen Paare dazu, in sich selbst zu versinken. Frauen wollen oft, dass ihre Partner wissen, was sie brauchen, ohne es ihnen sagen zu müssen. Männer haben oft keine Ahnung, was ihre Partnerin braucht, und zögern deshalb, etwas zu versuchen, aus Angst, falsch zu liegen.

Wenn man bedenkt, wie Paare in Krisenzeiten überleben, ist es wichtig, dass Paare sich bemühen, mit ihren Partnern zu kommunizieren, nicht nur mit ihren Wünschen und Bedürfnissen, sondern wie Menschen miteinander zu reden. Wenn die Kommunikation aufhört, kann es schwierig sein, wieder anzufangen, so dass das Offenhalten der Kommunikationslinien es jeder Person ermöglicht, zu wissen, dass ihre Person für sie da ist, wenn sie sie braucht, und zu wissen, dass sie ihrerseits für ihren Partner da sein kann.

Als Paar kann es schwierig sein, Krisen zu überstehen, aber wenn die Kommunikationswege offen gehalten werden, kann es im Team oft leichter sein, sie zu überstehen.

2. Respektieren Sie die Gefühle des anderen.

Ich erinnere mich, dass mein Partner und ich zu Beginn dieser Covid-19-Krise sehr unterschiedliche Bedürfnisse hatten.

Ich musste alles darüber lesen, was ich konnte, und es laut aussprechen. Mein Partner wollte die ständigen Aktualisierungen nicht, weil sie ihn unter Stress setzten. Weil er geduldig mit mir ist und mich liebt, hat er mir nicht gesagt, dass meine Aktualisierungen ihn stressen. Glücklicherweise war er eines Tages nicht in der Lage, seine Gefühle der Angst zu verbergen, und ich sah, was meine Worte ihm antaten. Also hörte ich auf, ihn auf dem Laufenden zu halten, und frönte immer noch meinem Bedürfnis, alles zu wissen. Schweigend.

Die Dinge laufen nicht immer so ab. Oftmals sind die Bedürfnisse eines Paares so diametral entgegengesetzt, dass sie für den anderen völlig unverständlich sind. Ich habe Geschichten von Paaren gehört, die Kinder verloren haben und wegen der Trauerweise des anderen auseinander getrieben wurden. Sie konnten einfach nicht verstehen, was der andere tat, und das verursachte Ressentiments und weitere Ängste.

Es ist wichtig, wie ich es getan habe, zu bemerken oder Ihren Partner zu fragen, was er in einer Krise braucht. Was für die eine Person funktioniert, funktioniert nicht unbedingt auch für die andere. Und umgekehrt. Wenn Sie respektieren können, was Ihr Partner tut und was er braucht, und im Gegenzug Ihre eigenen Bedürfnisse teilen, sind Sie eher ein Vorbild dafür, wie Paare in einer Krise überleben, und nicht eines von vielen, deren Beziehungen einfach nicht funktionieren.

3. Seien Sie nicht egoistisch.

Viele Beziehungen haben bestimmte Muster, Muster, die ihre Beziehung zu etwas Besonderem machen. Ob es nun darum geht, sich vor dem Fernseher die Füße zu reiben, immer für die Wäsche verantwortlich zu sein oder früh aufzustehen, um mit dem Hund Gassi zu gehen – es gibt Dinge, die Menschen füreinander tun, damit sie sich geliebt fühlen.

Oftmals sind das Erste, was in Krisenzeiten zur Seite fällt, diese Muster. Jemand, der früher jeden Abend den Abwasch erledigt hat, tut dies heute nicht mehr, denn dann kommt die Familie bei einem Zoom-Anruf zusammen, um über die Krankheit der Mutter zu sprechen. Oder vielleicht bekommt man keine Fußmassagen mehr vor dem Fernseher, weil der Partner den ganzen Tag erschöpft ist von der Arbeitssuche.

Es ist wichtig, dass Sie, wenn diese Dinge geschehen, versuchen, nicht egoistisch und nachtragend zu werden. Natürlich haben Sie Bedürfnisse, Dinge, die Sie immer bekommen haben, und Sie müssen sich geliebt fühlen, aber versuchen Sie zu verstehen, dass diese Dinge in Krisenzeiten zur Seite fallen können.

Ich weiß, dass es schwer ist, stark zu bleiben, wenn die kleinen Bedürfnisse nicht erfüllt werden, aber ich weiß auch, dass es höchstwahrscheinlich nur vorübergehend ist und nach Ablauf dieser Zeitspanne die Dinge wieder zur Normalität zurückkehren werden.

4. Passen Sie auf sich selbst auf.

Die Kehrseite davon, nicht egoistisch zu sein, ist, sich um sich selbst zu kümmern. Wenn Ihre Bedürfnisse von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin nicht erfüllt werden, ist es wichtig, dass Sie sich in Selbstfürsorge üben.

Wenn Ihre Füße nachts nicht massiert werden, lassen Sie sich vielleicht massieren oder suchen Sie einen Reflexologen auf. Wenn Sie mit dem Abwasch sitzen bleiben, bauen Sie etwas Zeit in Ihren Abend ein und wissen Sie, dass es nicht für immer sein wird. Wenn Sie mit dem Hund Gassi gehen müssen, tun Sie das vielleicht mit einem Freund oder einer Freundin, damit Sie sich ohne Schuldgefühle eine Stunde lang unterhalten können. Diese Muster mögen jetzt fehlen, aber sie werden nicht für immer sein.

Wenn wir uns nicht bemühen, in Krisenzeiten auf uns selbst aufzupassen, können wir uns voller Ressentiments gegenüber unseren Partnern wiederfinden, voller Ressentiments darüber, dass wir ignoriert und in harten Zeiten zurückgelassen werden. Wir müssen uns lieben und für uns selbst sorgen, damit wir stark bleiben können, sowohl für unsere Gesundheit als auch für die Gesundheit unserer Beziehung als Paar.

5-Wege-wie-Paare-Krisen-überstehen-können
5. Hilfe holen.

Wenn Sie schließlich feststellen, dass Sie und Ihr Partner in dieser schwierigen Zeit auf der Flucht sind, wäre es eine gute Idee, sich Hilfe zu holen. Ein Therapeut oder ein Life Coach wird Ihnen helfen können, mit den Dingen umzugehen, die ich oben angesprochen habe. Viele Paare haben wirklich Schwierigkeiten mit ihnen, und mit professioneller Hilfe können Sie den Unterschied ausmachen.

Es ist sehr, sehr wichtig, dass Sie, wenn Sie sich von Ihrem Ehepartner entfernen, verstehen, dass der Schaden, der durch die Trennung verursacht wird, irreparablen Schaden verursachen kann, also kommen Sie ihm zuvor. Bitten Sie um Hilfe. Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben!

Wenn Sie sich umschauen und sich fragen, wie Paare in Krisenzeiten überleben, fragen Sie sich dann, ob es nur Sie sind, ob es nur Ihre Beziehung ist, die nicht stark genug zu sein scheint, um das durchzustehen?

Ich kann Ihnen versprechen, dass Sie nicht allein sind. Viele Paare haben es wirklich schwer, wenn sie mit schwierigen Lebenserfahrungen konfrontiert werden, aber vielen von ihnen gelingt es, sich auf der anderen Seite zu outen.

Achten Sie darauf, die Kommunikationswege offen zu halten und zu fragen, was der andere braucht, diese Bedürfnisse ohne Ressentiments zu respektieren, zu versuchen, die eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund zu stellen, und sich gleichzeitig um sich selbst zu kümmern und, wenn alles andere fehlschlägt, Hilfe zu holen!

Sie und Ihr Partner können das durchstehen. Ich weiß, dass Sie es können! Und wenn ich helfen kann, lassen Sie es mich wissen!

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, wie Paare in Krisenzeiten überleben können, dann schauen Sie sich dieses Video unten an:

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,