Skip to Content

7 Chakren: Die Energiezentren des Körpers

7 Chakren: Die Energiezentren des Körpers

Sharing is caring!

Nach spirituellem Glauben ist unser Körper viel mehr als eine physische und mentale Struktur; er ist auch eine Energiequelle. Schauen wir uns an, was Chakren sind und wie sie funktionieren.

Wenn du dich zum ersten Mal mit Metaphysik, Energieheilung und/oder Kristallen oder einer anderen Form von „New Age“-Informationen beschäftigst, kannst du häufig auf das Thema Chakren stoßen, das ziemlich verwirrend sein kann.

Als ich den Namen zum ersten Mal hörte, habe ich mich oft gefragt: „Was sind Chakren? Und was bewirken sie?“ Für alle, die ähnliche Fragen haben, soll dir dieser schnelle und einfache Leitfaden über Chakren helfen, die Dinge zu klären, ohne zu sehr in die Tiefe zu gehen.

Was sind Chakren?

Bevor wir uns damit beschäftigen, was Chakren sind, sollten wir erst einmal definieren, was ein Chakra ist. Das Wort Chakra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Spinnrad oder Wirbel. Wir haben sieben Hauptchakren, die von der Basis unserer Wirbelsäule bis zur Spitze unseres Kopfes ausgerichtet sind.

Diese Chakren befinden sich an verschiedenen Stellen des Körpers, auch wenn sie entlang der Wirbelsäule ausgerichtet sind. Man kann sich vorstellen, dass mehrere wirbelnde Energieräder von der Basis der Wirbelsäule bis zum Scheitel des Kopfes gehen. Hier ist eine Grafik, die zeigt, wo sich jedes Chakra in unserem Körper befindet.

„Die Chakren sind spezielle Energiezentren, die uns an das multidimensionale Universum binden. Die Chakren sind dimensionale Portale in den feinstofflichen Körpern, die die Energie höherer Vibes aufnehmen und verarbeiten, damit sie richtig assimiliert und zur Transformation des physischen Körpers genutzt werden kann.“ -Richard Gerber in Vibrational Medicine.

Wie funktionieren die Chakren?

Chakras regeln und bringen Energie in die Nervenbündel und Organe, die mit dem jeweiligen Chakra verbunden sind; betrachte sie als Energiezentren, durch die Energie in unserem Körper fließt.

Die Energie, die in die Chakren geleitet und von ihnen erzeugt wird, ist dieselbe Energie, die unser Universum elektrisiert und uns noch am Leben halten soll; in verschiedenen Kulturen wird sie als Lebenskraft, Prana, Chi, Qi und andere Begriffe bezeichnet.

Die Chakren helfen dir dabei, das elektrische System unseres Körpers mit Energie zu versorgen und es noch im Gleichgewicht zu halten. Die Chakren steuern auch unser körperliches, geistiges, emotionales und spirituelles Wohlbefinden.

Da sich die Energie durch diese Energiezentren ständig in unserem Körper bewegt, ist es wichtig, dass unsere sieben Chakren offen, ausgerichtet und fließend bleiben. Wenn es irgendwelche Blockaden gibt, kann die Energie nicht fließen.

Stell dir zum Beispiel einen Abfluss in der Badewanne vor, der mit Haaren verstopft ist. Die Badewanne staut sich mit Wasser, verrottet, und schließlich beginnen Bakterien und Schimmel zu wachsen. Unser Körper tut dasselbe, wenn unsere Chakren blockiert sind; es entstehen Probleme. Probleme wie Krankheit, Unwohlsein und das Gefühl, körperlich und emotional ausgelaugt oder aus dem Gleichgewicht zu sein.

Aber natürlich sind unsere Chakren nicht physisch wie eine Badewanne, so dass es eine Herausforderung sein kann, sie offen zu halten. Wenn wir über offene Chakren sprechen, bedeutet das, dass sie noch im Gleichgewicht sein sollten.

Zu viel oder zu wenig Energie, die durch unsere Chakren fließt, kann die Art und Weise beeinflussen, wie wir denken, handeln und fühlen. In diesem Einsteigerbeitrag werden wir nicht näher darauf eingehen, warum dies der Fall sein kann oder wie wir unsere Chakren noch offen und ausgeglichen halten können. Stattdessen werden wir ein paar schnelle und einfache Hinweise zu jedem Chakra geben.

Lies Die 7 Chakra-Persönlichkeitstypen, über die du Bescheid wissen musst

7 Chakren: Die Energiezentren des Körpers

1. Wurzelchakra

Das erste Chakra befindet sich an der Basis der Wirbelsäule. Dieses Chakra wird als Wurzelchakra bezeichnet. Der Sanskrit-Name für dieses Chakra ist Muladhara. Dieses Chakra ist mit dem Überleben verwandt.

  • Die Farbe, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist Rot.
  • Das Element, das mit diesem Chakra verbunden ist, ist Erde.
  • Die Lotusblume, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist rot und hat vier Blütenblätter.
  • Organe/Systeme/Körperteile, die vom Wurzelchakra beherrscht werden: Füße, Rücken, Fortpflanzungsorgane, Dickdarm.
  • Gefühle, die mit diesem Chakra verbunden sind: Sicherheit, Wohlbefinden, Erdung und Stabilität.
  • Kristalle, die mit diesem Chakra verbunden sind: Blutstein, Onyx und Roter Jaspis.
  • Nahrungsmittel, die mit diesem Chakra in Verbindung stehen: Wurzelgemüse, rotes Obst und Gemüse.
  • Anzeichen dafür, dass zu wenig Energie durch dieses Chakra fließt: Energiemangel, Depressionen, Unsicherheit, das Gefühl, nicht an sich gebunden zu sein, finanzielle Probleme und
  • Sicherheitsprobleme.
  • Anzeichen dafür, dass zu viel Energie durch dieses Chakra fließt: Gier, übermäßiges Kontrollbedürfnis.

2. Sakralchakra

Das zweite Chakra befindet sich zwischen dem Nabel und dem Schambein. Dieses Chakra ist als Sakralchakra bekannt. Das Sanskritwort für dieses Chakra ist Svadhisthana. Dieses Chakra ist mit Gefühlen verwandt.

  • Die Farbe, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist orange.
  • Das Element, das mit diesem Chakra verbunden ist, ist Wasser.
  • Die Lotusblume, die mit diesem Chakra assoziiert ist, ist orange und hat sechs Blütenblätter.
  • Organe/Systeme/Körperteile, die vom Sakralchakra beherrscht werden: Fortpflanzungsorgane.
  • Gefühle, die mit diesem Chakra verbunden sind: Kreativität, Sexualität, Inspiration.
  • Kristalle, die mit diesem Chakra verbunden sind: Karneol, Mondstein, Orangenquarz.
  • Lebensmittel, die mit diesem Chakra in Verbindung stehen: orangefarbenes Obst und Gemüse, Meeresfrüchte.
  • Anzeichen dafür, dass nicht genug Energie durch dieses Chakra fließt: mangelnde Kreativität, Fruchtbarkeitsprobleme, Probleme mit der reproduktiven Gesundheit.
  • Anzeichen dafür, dass zu viel Energie durch dieses Chakra fließt: übermäßige Sexualität, Sucht, Gier.

3. Solarplexus-Chakra

Das dritte Chakra befindet sich über dem Nabel und direkt unterhalb des Brustbeins. Dieses Chakra ist als Solarplexus-Chakra bekannt. Das Sanskritwort für dieses Chakra ist Manipura. Dieses Chakra ist mit der Willenskraft verwandt.

  • Die Farbe, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist gelb.
  • Das Element, das mit diesem Chakra verbunden ist, ist Feuer.
  • Die Lotusblume, die mit diesem Chakra assoziiert ist, ist gelb und hat zehn Blütenblätter.
  • Organe/Systeme/Körperteile, die vom Solarplexus-Chakra gesteuert werden: die Nebennieren, die Bauchspeicheldrüse, die Organe des Verdauungssystems, die Leber und die Gallenblase.
  • Gefühle, die mit diesem Chakra verbunden sind: Macht und Selbstvertrauen.
  • Kristalle, die mit diesem Chakra verbunden sind: Gelber Calcit, Bernstein, Citrin und Gelber Jaspis.
  • Nahrungsmittel, die mit diesem Chakra in Verbindung stehen: gelbes Obst und Gemüse.
  • Anzeichen dafür, dass nicht genug Energie durch dieses Chakra fließt: mangelnde Willenskraft, geringes Selbstwertgefühl, passive Aggressivität und schlechte Verdauung.
  • Anzeichen dafür, dass zu viel Energie durch dieses Chakra fließt: emotionale Ausbrüche, die Neigung, sich schnell zu stressen.

4. Herz-Chakra

Das vierte Chakra befindet sich auf dem Brustbein in der Nähe des Herzens. Dieses Chakra ist als Herzchakra bekannt. Das Sanskritwort für dieses Chakra ist Anahata. Dieses Chakra ist mit Liebe und Mitgefühl verwandt.

  • Die Farbe, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist grün.
  • Das Element, das mit diesem Chakra verbunden ist, ist Luft.
  • Die Lotusblume, die mit diesem Chakra assoziiert ist, ist grün und hat zwölf Blütenblätter.
  • Organe/Systeme/Körperteile, die vom Herzchakra gesteuert werden: Herz, Thymus, Immunsystem.
  • Gefühle, die mit diesem Chakra verbunden sind: Liebe.
  • Kristalle, die mit diesem Chakra in Verbindung stehen: Rosenquarz, Grüner Aventurin, Jade, Malachit.
  • Nahrungsmittel, die mit diesem Chakra in Verbindung stehen: Schokolade, grünes und rosafarbenes Obst und Gemüse.
  • Anzeichen dafür, dass nicht genug Energie durch dieses Chakra fließt: Unfähigkeit, Gefühle zu empfinden, Härte, Hoffnungslosigkeit.
  • Anzeichen dafür, dass zu viel Energie durch dieses Chakra fließt: Mangel an Unterscheidungsvermögen.

5. Kehlkopfchakra

Das fünfte Chakra befindet sich an der Basis des Halses. Dieses Chakra ist als Kehlchakra bekannt. Das Sanskritwort für dieses Chakra ist Vishuddha. Dieses Chakra ist mit Kommunikation und Kreativität verwandt.

  • Die Farbe, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist blau.
  • Das Element, das mit diesem Chakra assoziiert wird, ist Äther.
  • Die Lotusblume, die mit diesem Chakra assoziiert ist, ist blau und hat fünf Blütenblätter.
  • Organe/Systeme/Körperteile, die von diesem Chakra gesteuert werden: Schilddrüse und Nebenschilddrüsen.
  • Gefühle, die mit diesem Chakra assoziiert werden: Kommunikation und das Ansprechen von Problemen.
  • Kristalle, die mit diesem Chakra verbunden sind: Sodalith, Lapislazuli, Blauer Kyanit.
  • Nahrungsmittel, die mit diesem Chakra in Verbindung stehen: blaues Obst und Gemüse.
  • Anzeichen dafür, dass nicht genug Energie durch dieses Chakra fließt: Angstzustand, Angst vor Kommunikation, Isolation, Halsschmerzen.
  • Anzeichen dafür, dass zu viel Energie durch dieses Chakra fließt: Weigerung zuzuhören, ständiges Redebedürfnis.

6. Drittes Auge Chakra

Das sechste Chakra befindet sich im Gesicht, direkt zwischen den Augenbrauen. Dieses Chakra ist als Drittes Auge Chakra bekannt. Das Sanskritwort für dieses Chakra ist Ajna. Dieses Chakra ist verwandt mit Wahrnehmung, Fragen und Wissen.

  • Die Farbe, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist Indigo.
  • Das Element, das mit diesem Chakra verbunden ist, ist hell/dunkel.
  • Die Lotosblume, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist indigoblau und hat zwei Blütenblätter.
  • Organe/Systeme/Körperteile, die von diesem Chakra gesteuert werden: Zirbeldrüse, Hirnanhangdrüse.
  • Gefühle, die mit diesem Chakra in Verbindung gebracht werden: klare Sicht, klares Sehen, Wissen.
  • Kristalle, die mit diesem Chakra assoziiert werden: Amethyst, Azurit, violetter Fluorit.
  • Nahrungsmittel, die mit diesem Chakra in Verbindung stehen: violett gefärbtes Obst und Gemüse.
  • Anzeichen dafür, dass nicht genug Energie durch dieses Chakra fließt: Unfähigkeit, klar zu denken, Kopfschmerzen, Sehstörungen.
  • Anzeichen dafür, dass zu viel Energie durch dieses Chakra fließt: Gefühl der Abgehobenheit, Hyperaktivität, Nebenhöhlenprobleme, Schwierigkeiten, in der physischen Welt zu funktionieren.

7. Kronenchakra

Das siebte Chakra befindet sich auf dem Scheitel des Kopfes. Dieses Chakra ist als Kronenchakra bekannt. Das Sanskritwort für dieses Chakra ist Sahasrara. Dieses Chakra ist verwandt mit Information und Verstehen.

  • Die Farbe, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist weiß/violett.
  • Das Element, das mit diesem Chakra verbunden ist, ist der Gedanke.
  • Die Lotusblume, die mit diesem Chakra assoziiert wird, ist eine violette Lotusblume mit tausend Blütenblättern.
  • Organe/Systeme/Körperteile, die von diesem Chakra gesteuert werden: Hypophyse.
  • Gefühle, die mit diesem Chakra verbunden sind: Erleuchtung und Bewusstsein.
  • Kristalle, die mit diesem Chakra assoziiert werden: Klarer Quarz, Amethyst.
  • Lebensmittel, die mit diesem Chakra in Verbindung stehen: Milch, weiße Bohnen, Bananen und Lebensmittel, die in der Sonne wachsen.
  • Anzeichen dafür, dass nicht genug Energie durch dieses Chakra fließt: Demenz, Kopfschmerzen, Trägheitsgefühle.
  • Anzeichen dafür, dass zu viel Energie durch dieses Chakra fließt: Lichtempfindlichkeit, Krampfanfälle, fehlende Bodenhaftung, Urteilsvermögen, das Gefühl, besser zu sein als alle anderen.

Ich hoffe, dieser Überblick hat dir einen Einblick in die Chakren und ihre Funktionsweise gegeben. Das Thema Chakren ist sehr umfangreich und kann sehr in die Tiefe gehen, so dass es wahrscheinlich nicht ideal ist, es in einem einzigen Beitrag zu behandeln. Aber wenn du dich vor dem Lesen dieses Artikels gefragt hast: „Was sind Chakren?“, dann hast du jetzt hoffentlich angefangen zu verstehen!

Wenn dir dieser Beitrag über gefallen hat, kannst du ihn gerne mit deinen Freunden und deiner Familie teilen. Schließlich ist Teilen eine Herzensangelegenheit!

7-Chakren-Die-Energiezentren-des-Koerpers

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Womit sind die Chakren verbunden?

Die Chakren sind spezielle Energiezentren, die uns an das multidimensionale Universum binden. Sie helfen dir, das elektrische System deines Körpers mit Energie zu versorgen und es noch im Gleichgewicht zu halten. Die Chakren steuern auch unser körperliches, geistiges, emotionales und spirituelles Wohlbefinden.

Wie löst man Chakrenblockaden?

Um die 7 Chakren zu entstören, muss man einige Übungen durchführen, meditieren, Yoga praktizieren, seine Ernährung umstellen, mit Kristallen arbeiten, Dankbarkeit ausdrücken und sich selbst reflektieren.

Was ist Chakrenausgleich?

Die Energiezentren des Körpers – die sieben Chakren – können an einem bestimmten Punkt in deinem Leben blockiert sein, dann wird ein Chakrenausgleich durchgeführt. Es ist eine Form der Energieheilung.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,