Skip to Content

7 Dinge, an die man sich erinnern muss, wenn man sich innerlich zerbrochen fühlt

7 Dinge, an die man sich erinnern muss, wenn man sich innerlich zerbrochen fühlt

Sharing is caring!

Das Leben ist nie ein Zuckerschlecken. Vielleicht schwörst du dir jetzt, dass das Leben dich schon mehrmals zerbrochen hat und dass es ein ständiges Muster ist.

Halt dich fest. Ich weiß es. Und du bist nicht allein. Wir sind alle mit dir, denn es gibt keinen einzigen Menschen auf dieser Welt, der nicht zerbrochen wurde.

Es kann unzählige Dinge geben, die dich zerbrochen haben könnten – der Verlust deines Arbeitsplatzes, eine Scheidung, die Trennung von deinem Liebespartner, ein Trauerfall oder eine missbräuchliche Beziehung. Was auch immer der Grund für ein zerbrochenes Herz sein mag, du solltest ein paar Dinge wissen, die deinen Kampfgeist hochhalten und dich nie die Hoffnung aufgeben lassen.

Ich weiß, wenn dein Herz in tausend Stücke zerbricht, sollte es dir fast unglaubwürdig vorkommen, den Drang und die Kraft aufrechtzuerhalten, gegen deine überwältigende emotionale Reaktion anzukämpfen. Aber glaub mir, jedes Mal, wenn ich das erlebt habe, bin ich stärker als zuvor daraus hervorgegangen. Es ist wie ein nie endender Prozess der Verwandlung: Je härter der Schlag, desto stärker wirst du.

Dein herzzerreißendes Inneres kann dich dazu verleiten zu glauben, dass es nichts Positives über dein Leben gibt. Egal wie dunkel der Tunnel ist, du solltest es wissen, dass das Licht immer auf der anderen Seite des Tunnels ist. Die Hoffnung ist der Wegweiser, auf den du dich verlassen musst.

Der Weg zum ultimativen Glück, zur Zufriedenheit und zum seelischen Frieden, der durch Trauer und Schmerz führt, mag dunkel erscheinen, aber diese folgenden Dinge solltest du immer im Hinterkopf behalten, wenn du dich innerlich zerbrochen fühlst.

Verwandt: Positive Veränderungen, die du erlebst, wenn du tatsächlich anfängst, über dich selbst positiv zu denken

Hier sind 7 Dinge, an die du dich erinnern solltest, wenn du dich zerbrochen fühlst:

1. Erinnere dich daran, dass du positive Veränderungen erwartest.

Oft fühlen wir uns so zerbrochen, dass wir nicht mehr repariert werden können. Es fühlt sich an wie das Ende der Welt und es wird immer schwieriger, Hoffnung und Optimismus zu finden, wenn wir unter Schmerzen leiden. Wir fühlen uns, als könnten wir nie über den Schlamassel hinwegkommen, in den wir uns selbst gebracht haben. Und es ist ganz natürlich, sich so zu fühlen.

Wenn wir in Umständen feststecken, die unsere verfügbaren Bewältigungsressourcen ständig überfordern, sollten wir uns nur noch auf die negativen Aspekte unseres Lebens konzentrieren. Denke an die Zeiten in der Vergangenheit, in denen du zerbrochen warst. Frag dich, ob es dir damals leicht gefallen ist.

Hast du geglaubt, dass du das alles überwinden kannst?

Wie bist du dorthin gekommen, wo du heute stehst?

Wenn wir über negative Dinge nachgrübeln, können wir uns nicht auf das Positive konzentrieren. Deshalb ist unsere Vorfreude auf die Zukunft oft düster, hoffnungslos und ziellos. Aber wenn du den Schmerz in der Vergangenheit überwinden konntest, kannst du es sicher auch dieses Mal schaffen.

Unsere Überzeugungen haben einen großen Einfluss auf die Ereignisse in unserem Leben, dieses Phänomen wird als selbsterfüllende Prophezeiung bezeichnet. Diese „Vorhersage“ oder Erwartung der Person wird wahr, weil sie daran glaubt, und ihr Verhalten richtet sich danach aus, um diese Überzeugung zu erfüllen.

Du solltest weiterhin daran glauben, dass sich deine Stimmung und dein Leben positiv verändern werden. Arbeite auch entsprechend.

Die guten Tage werden schnell kommen.

2. Erinnere dich daran, in der Gegenwart zu verweilen.

„Ich habe erkannt, dass die Vergangenheit und die Zukunft echte Illusionen sind, dass sie in der Gegenwart existieren, die das ist, was es gibt und alles, was es gibt.“ – Alan Wilson Watts

Wenn wir traurig und zerbrochen sind, leben wir desillusioniert in der Vergangenheit und verlieren allmählich die Kontrolle über unsere Gegenwart. Wenn du dich von deinen negativen Gedanken beherrschen lässt, wirst du immer wieder in den Kreislauf von Verzweiflung und Kummer geraten. Anders verhält es sich, wenn du an positive Erfahrungen denkst, die dir Freude bereiten.

Der Schlüssel dazu ist, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren. Meistens liegt die Ursache dafür, dass wir uns zerbrochen fühlen, in der Vergangenheit; wir sollten immer wieder über die negativen Ereignisse nachdenken, die uns zerstört, unser Selbstwertgefühl gebrochen und uns verletzlich gemacht haben. Um zu verhindern, dass uns diese negativen Gedanken übermannen, kannst du es vermeiden, dich auf den Inhalt des Gedankens zu konzentrieren.

Angenommen, deine Partnerin hat dich beleidigt, bevor sie dich verlassen hat. Statt dich auf den Inhalt des Vorfalls zu konzentrieren, konzentriere dich auf das Gefühl, das in dir ausgelöst wurde.

Angenommen, sie sagte: „Du bist ein wertloser Mensch, der mich nicht glücklich machen sollte.“ Konzentriere dich nicht auf diesen Inhalt, sondern bezeichne ihn als „Kritik“ und konzentriere dich darauf, wie du dich dabei gefühlt hast.

Hast du dich dadurch klein gefühlt? Wenn ja, warum?

Diese Vorgehensweisen helfen dir, deine tiefsten Konflikte, Ängste und Unsicherheiten zu durchschauen, was zu einer dauerhaften Lösung führen wird.

3. Denke daran, praktische Übungen zu machen.

Im Laufe der Jahre erwerben wir alle Wissen über uns selbst und die Welt um uns herum. Auf diese Weise bilden wir kognitive Schemata über eine Reihe von Dingen um uns herum.

Wenn man im Leben immer wieder Tiefpunkte erlebt, bildet man eine Kernüberzeugung über sich selbst, wie z. B. „Ich habe nicht genug Glück“ oder „Ich bin dazu bestimmt, Schmerzen zu haben“ oder „Mein Schicksal ist es, zu leiden“. Das sind selbstbegrenzende Überzeugungen, die wir über uns selbst haben, und mit der Erfahrung ist es oft schwer, sie zu ändern. Es kann schwierig sein, sie zu ändern, aber es ist nicht unmöglich.

Immer wenn wir uns auf unsere negativen Gedanken konzentrieren, neigen wir dazu, sie auf alle Aspekte unseres Lebens zu verallgemeinern.

Diese negativen Gedanken bestimmen aber nicht dein ganzes Leben. Denke nach. Gibt es nicht auch positive Erfahrungen in deinem Leben? Fühlst du dich nicht glücklich über alles, was du hast?

Denke immer daran, wenn du dich zerbrochen fühlst, dass die Dinge, die du hast, vielleicht von jemand anderem erbeten werden. Fühle dich also dankbar für sie. Schätze die kleinen Dinge im Leben, die eine größere Wirkung haben. Ein verlorener Job, ein getrennter Partner kann neu gefunden werden, aber ein Moment, den du mit deinen alternden Eltern verbringst, ein Spaß mit deinen Geschwistern, ein Moment des Glücks, der an Menschen weitergegeben wird, die es brauchen, ist unersetzlich und unbezahlbar. Fühle dich dankbar für all die kleinen Momente in deinem Leben, die dich bisher glücklich gemacht haben.

Verwandt: Die Bedeutung der Dankbarkeit und die besten Wege, sie zu praktizieren

4. Denke daran, dir positive Selbstgespräche anzueignen.

Wenn jeder Tropfen Blut aus unserem Herzen fließt, als würde es in Stücke zerbrechen, geben wir uns oft negativen Selbstgesprächen hin. Diese negativen Selbstgespräche scheinen mit unserer schlechten Stimmung zu diesem Zeitpunkt übereinzustimmen.

Wir fangen an, auf die Stimme in uns zu hören, und sabotieren damit jeden Tropfen Selbstvertrauen, den wir haben. Genau in diesem Moment musst du die Kontrolle übernehmen und anfangen, die negativen Selbstgespräche bewusst in positive Selbstgespräche umzuwandeln.

Ändere negative Selbstgespräche wie „Ich bin ein miserables Wesen“ oder „Ich kann mich nicht selbst aus dieser Situation befreien“ oder „Ich bin wertlos und verdiene es, bestraft zu werden“ in positive Selbstgespräche mit Aussagen wie „Ich mache eine harte Zeit durch, aber ich kann darüber hinwegkommen, so wie ich es früher getan habe“ oder „Ich habe die Kraft und die Fähigkeit, mich aus diesem Schlamassel zu befreien“ oder „Ich werde mir irgendwie aus dieser Situation helfen.“

7-Dinge-an-die-man-sich-erinnern-muss-wenn-man-sich-innerlich-zerbrochen-fuehlt

5. Denke daran, dass das Leben ungewiss ist.

Das Leben ist ein Geheimnis. Für dich, für mich und für alle anderen. Wir vergessen, wie unvorhersehbar es ist. Wir vergessen auch eine sehr wichtige Tatsache darüber, nämlich dass es kurz ist und jederzeit und ohne Vorwarnung hinweg kommen kann!

Was sagt dir das also über das Leben?

Dass das Leben jetzt und hier ist. Auch nur eine Sekunde, die du damit verschwendest, über negative Erfahrungen nachzudenken, ist es nicht wert. Wenn du jetzt durch eine schwere Zeit gehst, weißt du nie, ob schöne Tage bevorstehen oder nicht. Halte durch. Bleib am Ball. Glückliche Tage kommen als Überraschung.

„Jeder einzelne Tag ist ein guter Tag, egal wie hell oder dunkel er ist, denn er bringt immer eine Gelegenheit, einen positiven Anfang in deinem Leben zu starten.“ – Edmond Mbiaka

6. Denke daran, um Hilfe zu bitten.

Dein Schmerz kann eine gewaltige Form annehmen und allein damit fertig zu werden, kann schwierig werden. Es muss dir nicht peinlich sein, um Hilfe zu bitten, selbst wenn es dir anfangs zu viel erscheint, deine Schwächen zu offenbaren.

Wisse, dass die Menschen um dich herum, denen du vertrauen kannst, niemals einen Vorteil aus deinen schlechten Zeiten ziehen werden. Sie sind da, um dir zu helfen, um zuzuhören, um zu verstehen und um mitzufühlen.

Wenn du alle deine Gedanken in dir aufstauen sollst, wird es nur schwierig, mit der Zeit zurechtzukommen. Lass es raus, indem du mit Menschen darüber sprichst, von denen du glaubst, dass sie verstehen können, woher du kommst.

Wenn du dich dazu berufen fühlst, sprich mit einem Berater, der dir hilft, mit deinem Schmerz besser umzugehen.

7. Denke daran, dass nichts ewig hält.

Nichts hält für immer. Nein. Das soll dich nicht an deine Verluste erinnern, sondern eine süße Erinnerung daran sein, dass auch deine harten Tage nicht vorübergehend sind. Gib dir Zeit.

Lass deinen Schmerz ausbrüten. Manchmal hilft es dir, deinen Schmerz so zu lassen, wie er ist, ohne zu versuchen, ihn zu erforschen oder zu reizen, um schneller zu genesen. In Zeiten der Not und des Elends solltest du nicht vergessen, dass auch deine schlechtesten Albträume ein Verfallsdatum haben, genauso wie deine glücklichen Tage.

„Das Leben ist hart, mein Schatz, aber du bist es auch.“

Du weißt es. Oder?

7-Dinge-an-die-man-sich-erinnern-muss-wenn-man-sich-innerlich-zerbrochen-fühlt

 

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,