Skip to Content

7 Schritte zur Heilung von Kindheitstraumata als Erwachsener

7 Schritte zur Heilung von Kindheitstraumata als Erwachsener

Sharing is caring!

Hast du unter einer missbräuchlichen Kindheit gelitten und versuchst jetzt als Erwachsener immer noch, darüber hinwegzukommen, aber die Heilung von Kindheitstraumata erweist sich als schwieriger, als du gedacht hast? Eine traumatische Kindheit zu überwinden ist schwierig und äußerst schmerzhaft, selbst wenn du erwachsen bist.

Eine missbräuchliche Kindheit kann die Psyche eines Menschen stark beeinträchtigen und auch sein Leben als Erwachsener stark beeinflussen. Im Gegensatz zu dem, was die meisten Menschen glauben, ist es leichter gesagt als getan, eine missbräuchliche Kindheit hinter sich zu lassen.

Ein schlechter und rauer Start in dein Leben kann nicht nur dauerhafte Veränderungen in deiner Psyche bewirken, sondern auch deine geistige und sogar körperliche Gesundheit für immer beeinträchtigen.

Das ist etwas, das ich persönlich durchgemacht habe. Ich bin in einem Elternhaus aufgewachsen, in dem mein Vater fast ständig abwesend war, und selbst wenn er bei uns war, hat er aufgrund seiner tief verwurzelten PTBS nie mit uns gesprochen. Hinzu kam, dass meine Mutter manisch-depressiv war.

Aus diesem Grund hatten meine beiden Brüder und ich nie eine normale Kindheit. Aber in gewisser Weise hatte ich mehr Glück als die meisten anderen; zumindest waren meine Eltern etwas liebevoll, wenn auch mit Schwächen und kompliziert.

Kindheitstraumata kommen leider viel häufiger vor, als du denkst. Aber wenn es um Probleme wie dieses geht, ist es unerlässlich, dass du versuchst, dein Leben nicht davon beherrschen zu lassen.

Auch wenn es fast unmöglich erscheint, wenn du daran denkst, ein Kindheitstrauma zu heilen und es für eine bessere und hellere Zukunft zu nutzen, gibt es bestimmte Dinge, die du tun kannst, um dieses Ziel zu erreichen.

Wie kann man also ein Kindheitstrauma heilen? Lies weiter, um mehr darüber zu wissen!

7 Schritte zur Heilung von Kindheitstraumata als Erwachsener

1. Gestalte deine Geschichte neu.

Wenn du auf eine unglückliche oder missbrauchte Kindheit zurückblickst, versetzt dich das in die Position eines hilflosen Opfers. Das kann dazu führen, dass du dich ungeliebt und unerwünscht fühlst. Diese Denkweise und dieses Gefühl können dich in einen ständigen Kreislauf der psychologischen und mentalen Selbstmisshandlung führen.

Statt dich machtlos und unfähig zu fühlen, denke über all die Male nach, die du dich als Kind aus unzähligen schmerzhaften Situationen befreit hast und zu der starken Person geworden bist, die du heute bist.

In dem Moment, in dem du anfängst, so zu denken, hörst du auf, dich wie ein Opfer zu fühlen, übernimmst die Kontrolle über deine eigene Macht und die Überwindung eines Kindheitstraumas wird ein wenig einfacher.

2. Lass die Selbstvorwürfe und die Scham los.

Scham ist eines der toxischsten Gefühle, die du im Zusammenhang mit einer traumatischen Kindheit erleben kannst. Und traumatische Kindheitserfahrungen gehören wahrscheinlich zu den schwierigsten, die man hinter sich lassen kann. Manchmal ist es eine dauerhafte Sache, mit der du lebst, und manchmal trifft es dich aus heiterem Himmel und berührt dich als Person.

Das macht dich bei jedem Schritt an deinem Selbstwertgefühl zweifeln. Bloomfield bezeichnet es als „Krebs des Geistes“, denn es gibt dir das Gefühl, dass du Freude oder Liebe nicht verdienst.

Wenn du versuchst, deine Selbstbeschämung loszulassen, solltest du es nicht zu einer Schuldzuweisung machen. Akzeptiere die Fehler deiner Eltern. Schuldgefühle können deinen Gedanken vergiften und dich wütend machen, genauso wie Scham deine Seele und deinen Geist zerstört und vergiftet.

Wenn du zulässt, dass die Schuldgefühle die Oberhand gewinnen, gibst du dir selbst einen Freifahrtschein, weil die Fehler, die du machst, jemand anderem zugeschrieben werden können. Denke immer daran, dass du Herr deines Schicksals bist und dass es ganz allein an dir liegt, wie sich dein Leben entwickelt!

3. Lass dich nicht vom Bedauern beherrschen.

Eine der Kehrseiten des Loslassens von Selbstvorwürfen und Selbstbeschämung ist, dass du zulässt, dass das Bedauern deinen Gedanken, deinen Körper und deinen Geist beherrscht. Das Bedauern zieht uns in den Teufelskreis von „wenn nur“ und „was wäre wenn“, und wenn du anfängst, dem Bedauern nachzugeben, kann es dich geistig zerstören.

Konzentriere dich auf all die Lektionen, die du aus deinen Erfahrungen gelernt hast, und lass sie dir beweisen, wie weit du gekommen bist. Nutze deine negativen und schmerzhaften Erfahrungen, um dich zu einem besseren, stärkeren und widerstandsfähigeren Menschen zu machen, und arbeite letztlich daran, das Kindheitstrauma zu heilen.

Wenn du damit beginnst, wird das Bedauern aufhören, negativ zu sein, und mit der Zeit wird es sogar aufhören zu existieren.

4. Schließe deine Gefühle niemals in Flaschen ab.

Viele der negativen Dinge, die wir denken und fühlen, sind das Ergebnis tiefer Wunden, die wir in unserer Kindheit aufbewahrt haben. Jetzt, wo du älter bist, ist es an der Zeit, diese Gefühle anzusprechen. Ob du das tust, indem du mit einem professionellen Therapeuten sprichst, es deinen Freunden erzählst, in ein Tagebuch schreibst oder deinem Lieblingshobby frönst.

An Tagen, an denen die Last der Vergangenheit schwer auf deinen Schultern lastet, versuche, so laut wie möglich in einen weiten Raum oder ein eigenes Zimmer zu schreien. Visualisiere dabei den Schmerz und erlaube dir, ihn zu fühlen, bevor du ihn aus deinem Herzen und deinem Gedanken verdrängst.

Katherine Mayfield, eine preisgekrönte Psychiaterin und Autorin, glaubt, dass ihr jede emotionale Befreiung gut tut und ihr hilft, ihre emotional missbrauchende Kindheit hinter sich zu lassen.

Sie sagt: „Je mehr du deine aufgestauten Gefühle loslassen kannst, desto mehr von der Vergangenheit wirst du loswerden. Geh in einen traurigen Film und weine kübelweise, oder haue mit einem Plastikschläger auf ein Bett – was auch immer für dich funktioniert. Das Loslassen von Gefühlen setzt Energie frei, die du dann nutzen kannst, um ein authentischeres Leben zu gestalten.‘

Verwandt: 10 alltägliche Probleme von Menschen, die ihre Gefühle verbergen

7-Schritte-zur-Heilung-von-Kindheitstraumata-als-Erwachsener

5. Sich selbst zu respektieren ist ein Muss.

Wenn du versuchst, ein Kindheitstrauma zu heilen, sage dir niemals, dass du es nicht wert bist, respektiert zu werden. Das Schlimmste an jeder Art von Trauma ist, dass es dir das Gefühl gibt, nicht gut genug zu sein oder keinen Respekt zu verdienen.

Falle nicht in die Falle, zu akzeptieren, dass du es wert bist, schlecht behandelt zu werden. Wenn es dir schwerfällt, dich von solchen selbstkritischen Gedanken zu befreien, dann nimm dir einen Moment Zeit, um andere Menschen zu betrachten, die genauso wie du ein Trauma durchgemacht haben. Dann frage dich, ob du glaubst, dass sie Respekt verdienen.

Die Antwort wird zweifellos ja lauten, also sieh dich selbst nicht als unwürdig an.

6. Halte die wichtigen Beziehungen in Ehren.

Das klingt vielleicht etwas klischeehaft oder kitschig, aber wenn es darum geht, ein Kindheitstrauma zu überwinden, sind Freude und Liebe die beiden besten Medikamente. Je mehr du Liebe gibst, desto mehr bekommst du sie zurück.

Wenn du in deiner Jugend eine harte Zeit erlebt hast, kann es schwierig sein, die Wahrheit in der Lektion zu erkennen. Trotz all der Schmerzen und des Leids, durch die dich deine Eltern als Kind gehen ließen, willst du immer noch ihre Liebe, Unterstützung und Anerkennung. Das kann das Akzeptieren und Lieben von Beziehungen schwierig machen und die Heilung von Kindheitstraumata bei Erwachsenen zu einer großen Herausforderung.

Die Pflege der engen Beziehungen in deinem Leben hilft dir, dich zugehörig zu fühlen und zu wissen, dass du nicht allein bist, egal was passiert. Verbringe also viel Zeit mit deinen Freunden und deiner Familie und behandle deine Kinder mit all der Liebe, die du dir als Kind erhofft hast.

7. Sei dein eigener Trainer und Cheerleader.

Eine der besten Lektionen, die du aus deinem Kindheitstrauma lernen kannst, ist, wie stark du ganz allein sein kannst. Egal wie schlecht die Dinge waren, du hast es auf der anderen Seite geschafft und hast jetzt alles Potenzial der Welt, um persönlich, beruflich und spirituell erfolgreich zu sein.

Wenn du also das nächste Mal spürst, dass negative Gefühle wie Wut, Selbsthass, Bedauern und Scham in dir hochkommen, erinnere dich daran, wie stark du eigentlich bist. Wenn du dich einsam und ohne Unterstützung fühlst, sag dir, dass du für all deine positiven Eigenschaften verantwortlich bist.

Der beste Weg, dich selbst zu lieben, ist, die fünf besten Eigenschaften, die du an dir bewunderst, und drei deiner größten Erfolge aufzuschreiben. Das wird dich daran erinnern, dass du mehr bist als dein Kindheitstrauma und dass es eine Menge an dir gibt, das du bewundern kannst.

Sich von traumatischen Kindheitserfahrungen zu erholen, erfordert viel emotionale und mentale Stärke. Indem du die Gefühle akzeptierst und dich mit ihnen auseinandersetzt, machst du einen Schritt in Richtung persönlicher Akzeptanz und förderst deine Fähigkeit, dich in andere Leidenssituationen einzufühlen.

Hänge also nicht an deiner schmerzhaften Vergangenheit fest, sondern konzentriere dich auf die strahlende Zukunft, die vor dir liegt.

Willst du mehr über die Heilung von Kindheitstraumata wissen? Schau dir das Video unten an!

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,