Skip to Content

7 Tipps, die dir bei der emotionalen Heilung helfen

7 Tipps, die dir bei der emotionalen Heilung helfen

Sharing is caring!

Wenn du im Leben etwas Schmerzhaftes durchmachst, sei es eine Trennung, ein Kindheitstrauma oder Vernachlässigung, der Verlust eines geliebten Menschen oder sogar der Verlust deines Arbeitsplatzes, ist es normal, dass du emotionale Wunden erleidest. Irgendwann kommt jedoch der Punkt, an dem du all den Schmerz und das Leid loslassen und dich darauf konzentrieren musst, wie du emotional heilen kannst.

Emotionale Wunden zu heilen ist in keiner Weise eine einfache oder reibungslose Reise, aber wahrscheinlich notwendig, um ein glückliches und friedliches Leben zu führen. Das Schöne am Schmerz ist, dass er dir immer etwas beibringen kann (was aber nicht bedeutet, dass jeder leiden muss oder dass es gerechtfertigt ist, anderen Schmerzen zuzufügen!) Die allererste Lektion der emotionalen und geistigen Heilung besteht darin, dass du lernst, deinen Schmerz in Stärke und Weisheit umzuwandeln, denn nur dann kannst du emotional heilen.

Wie kann man also emotional heilen? Lasst es uns herausfinden!

Verwandt: 7 Anzeichen, dass du sofortige emotionale Heilung benötigst

7 Dinge, die dir bei der emotionalen Heilung helfen können

1. Sei geduldig und sei nicht zu hart zu dir selbst.

Wenn es darum geht, emotionale Wunden zu heilen, geschieht nichts über Nacht; du musst geduldig sein und dir Zeit geben, alles zu verarbeiten. Das macht dich nicht schwach, sondern klug genug, um zu verstehen, dass es ein langer, aber lohnender Prozess ist, Schmerz und Leid zu überwinden.

Heilung ist eine Menge Arbeit, und es ist wichtig, dass du dir diese Zeit gibst, um zu verstehen, was sie dich lehren will. Selbst wenn die Dinge besonders schwierig erscheinen, solltest du dich nicht aufgeben. Denke immer daran, dass es ein Prozess ist, und wenn du emotional heilen willst, musst du auch die hässlichen Seiten des Prozesses erleben, um wirklich weiterzukommen.

2. Konzentriere dich auf Selbsteinfühlsamkeit und Selbstliebe.

Der Prozess der emotionalen Heilung kann dir viel abverlangen und die Reise ist nicht immer einfach. Deshalb ist es wichtig, dass du dir selbst die nötige Selbsteinfühlsamkeit, Selbstliebe und Selbstpflege entgegenbringst. Wenn du versuchst, dich emotional zu heilen, kann das viel von dir abverlangen, und in einer solchen Situation ist es wichtig, dass du dich selbst mit viel Geduld und Freundlichkeit behandelst.

Auf deinem Weg zur emotionalen Heilung musst du vor allem auf deinen Körper achten und verstehen, was er dir zu sagen versucht. Kümmere dich um dich selbst und gehe einen Schritt nach dem anderen.

3. Habe realistische Erwartungen.

Niemand möchte lange leiden oder Schmerzen haben. Deshalb versuchen viele Menschen, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Aber das führt nie zu guten Ergebnissen. Wenn du dir vorstellst, dass du alles, was du durchgemacht hast, in nur wenigen Tagen oder Wochen überwinden kannst, dann machst du dich selbst nur noch enttäuschter.

Fortschritte brauchen Zeit, und realistische Erwartungen an die emotionale Heilung werden dir auf lange Sicht nur helfen. Deine Fortschritte können wie drei Schritte vorwärts und ein Schritt rückwärts aussehen, aber denke immer daran, dass das in Ordnung ist. Wenn das geschieht, denke nicht, dass du versagst; du kommst voran UND du lernst auch, mit Hindernissen umzugehen.

4. Lerne allmählich, Verantwortung für dein Leben zu übernehmen.

Wenn du verletzt bist und Schmerzen hast, ist es ganz natürlich, dass du erwartest, dass jemand anderes kommt und dich tröstet, vor dir schützt und rettet. Und ehrlich gesagt, bis zu einem gewissen Punkt ist das auch in Ordnung. Es ist normal, dass du dich auf deine Angehörigen verlässt, wenn du leidest oder Schmerzen hast, aber wenn du aufhörst, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen, und andere Menschen anfangen, deine Entscheidungen für dich zu machen, ist das etwas, worüber du dir Sorgen machen solltest.

Eines der wichtigsten Dinge, die du tun musst, wenn du emotional heilen willst, ist, die Verantwortung für dich und dein Leben zu übernehmen. Wenn du den Tiefpunkt erreicht hast, wird dir klar, dass nur du weißt, was das Beste für dich ist und was du tun musst, um dich aus dem Trott zu befreien. Wenn du das schließlich erkennst, fängst du an, dein Leben ernst zu nehmen, und arbeitest langsam daran, aus deiner Misere herauszukommen und ein Leben zu führen, das du wirklich verdienst.

5. Es ist wichtig, dass du umarmst, was du fühlst.

Wie einer meiner guten Freunde immer sagt: „Du musst es fühlen, um es zu heilen“ (kitschig, ja, treffend, auch ja). Die Sache über den Schmerz ist: Je mehr du versuchst, vor ihm wegzulaufen, desto schwieriger wird es auf lange Sicht, damit umzugehen. Wenn du vor dem Schmerz wegläufst oder versuchst, ihn zu vermeiden, verzögert das nur deine Heilung und führt zu noch mehr Schmerzen in der Zukunft.

Unterdrückte Gefühle können zu emotionalem Aufruhr führen, und wenn du so weitermachst, wird es nur noch schwieriger, den Schmerz zu überwinden. Eines der besten Dinge, die du tun kannst, um emotional zu heilen, ist also zu fühlen, was in dir geschieht, ohne zu versuchen, es zu vermeiden. Das wird am Anfang sehr, sehr schwer sein, aber mit der Zeit wirst du sehen, dass du mit deinem Schmerz viel besser umgehen kannst als am Tag zuvor.

6. Wisse es: Nicht jeder Tag wird ein guter Tag sein, und das ist auch in Ordnung.

Nur weil du Rückschläge erleidest und nicht jeder Tag ein guter Tag ist, bedeutet das nicht, dass du nicht in der Lage bist, deinen Schmerz zu besiegen. Denke immer daran, dass Misserfolge und Rückschläge ein Teil des Prozesses sind und dass ohne sie die Lernkurve nie geschehen wird.

Meistens lernt man die besten und wichtigsten Lektionen des Lebens in schwierigen und herausfordernden Situationen, im Gegensatz zu glücklichen und perfekten Situationen. Akzeptiere, dass nicht jeder Tag ein guter Tag sein wird, und das ist völlig in Ordnung. Fordere dich selbst heraus und lerne, jede Herausforderung, die das Leben für dich bereithält, zu meistern. Heilung ist nur möglich, wenn du bereit bist, das Gute mit dem Schlechten zu akzeptieren.

7-Tipps-die-dir-bei-der-emotionalen-Heilung-helfen

7. Zögere nicht, dich um Hilfe zu bitten, wenn du dich überwältigt fühlst.

Auch wenn viele Menschen dazu neigen, Menschen, die sich für eine Therapie entscheiden, zu verurteilen, lass dich davon nicht demotivieren oder einschüchtern. Es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten, wenn du das Gefühl hast, dass du die negativen Gefühle nicht alleine bewältigen kannst und es sich anfühlt, als würden die Mauern um dich herum immer enger werden.

Eine Therapie und ein Gespräch mit einer Fachkraft können dir enorm helfen, wenn es darum geht, mit negativen Gefühlen und Emotionen umzugehen. Wenn dir die Dinge zu viel werden, macht es dich nicht schwach, wenn du dich an qualifizierte Fachleute wendest, sondern es macht dich zu einem klugen und starken Menschen, der weiß, was du tun musst, um dein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Das sind also alle Dinge, die dir bei deiner emotionalen Heilung helfen können. Lass uns in den Kommentaren wissen, was du darüber denkst!

Willst du mehr darüber wissen, wie du emotionale Wunden heilen kannst? Schau dir dieses Video unten an!

Autor

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,